Zuhause den Europacup-Platz fixieren

Spielvorschau: SK Sturm Graz vs. FC Admira Wacker

Nach der vergebenen Chance gegen die Grün-Weißen am vergangenen Sonntag haben die Schwoazen die neuerliche Möglichkeit, sich fix für Europa zu qualifizieren und eventuell doch noch einmal in das Rennen um Platz 2 einzusteigen. Die Gegner in der 35. und vorletzten Runde sind dabei die wackeren Admiraner aus der Südstadt, die in der Tabelle weder nach vorne noch nach hinten viel Bewegungspotential besitzen. Sehr wahrscheinlich werden sie am undankbaren fünften Tabellenplatz reüssieren, Gefahr droht ihnen nur noch von Rapid Wien und Mattersburg. Unsere Blackies können mit einem Heimsieg gegen die Südstädter fix für Europa planen. Somit wäre dies auch ein versöhnliches Ende für die schwächere Frühjahrssaison.

Spiel auf Sieg

In diesem Spiel sollte jedenfalls wieder mehr Offensiv-Power her. Es hilft kein defensives Taktieren – vorwärts und rein ins Tor muss das Spielgerät. Der wieder genesene Deni Alar könnte als Solo-Spitze etwas Schwung rein bringen. Beim Spiel gegen Rapid agierte noch Philipp Zulechner auf jener Position, jedoch fehlte ihm etwas die Durchschlagskraft. Alar ist wohl mit genügend Motivation ausgestattet, will er doch sicher am Ende der Saison die Torjägerkrone für sich beanspruchen. Außerdem kann Sturm in den direkten Saisonduellen auf 2 zu 2 stellen. Nach der letzten Niederlage in der Südstadt haben die Blackies sowieso noch eine Rechnung offen. Generell sollten die Grazer wieder einmal ein Heimspiel gegen die Niederösterreicher gewinnen. Von den letzten acht dieser Art konnte lediglich ein Sieg errungen werden. Dieser geschah, man mag es kaum glauben, bereits vor über zwei Jahren. In den letzten drei Auswärtspartien konnte die Admira übrigens kein einziges Tor erzielen; gegen Sturm trafen sie hingegen in den letzten 13 Spielen in Liebenau immer. Es muss also unbedingt ein Torerfolg unserer Schwoazen her, lieber aber mehrere. Traf man im Frühjahr zu Hause ins Tor, so gingen die Steirer stets als Sieger vom Platz.

Schießt er die Schwoazen nach Europa? (c) Martin Hirtenfellner

Mit Gegenwehr ist zu rechnen

Admira-Trainer Damir Buric stellt meist eine sehr kompakte Mannschaft auf, wahrscheinlich ist mit einem auf Konter ausgerichteten Gegner zu rechnen. Unsere Defensivreihen sollten vor allem die Admira-Topscorer Monschein, Knasmüllner und Sax aus dem Spiel nehmen. Sie sind bekanntlich jederzeit für gefährliche Aktionen gut. In der Offensive läuft man in der Regel gegen eine solide Abwehr an, die Vierer-Abwehrkette ist gut eingespielt und kampfstark. Da heißt es, sich dagegenzustemmen. Einerseits mit Spielwitz und guten Kombinationen, andererseits mit viel Laufbereitschaft und Durchschlagskraft.

Umstellungen in der Abwehr?

Es bleibt abzuwarten, mit welcher Abwehr-Konstellation wir ins Spiel gehen. Jungspund Maresic zeigte gegen Rapid einmal mehr eine äußerst akzeptable Leistung. Sein Partner in der Innenverteidigung, unser Kapitän Christian Schulz, erwischte hingegen nicht den besten Tag gegen die Wiener. Beim Gegentor muss er einfach konsequenter zur Sache gehen, an der Erfahrung mangelt es ja nicht gerade. Und der zweite Stamm-Innenverteidiger Lukas Spendlhofer ist auch wieder fit. Somit kann man gespannt sein, auf wen Trainer Franco Foda in diesem entscheidenden Spiel in der Verteidigung setzt.

Kann Horvath noch einmal in Liebenau aufzeigen? (c) Martin Hirtenfellner

Abschlussauftritt

Bekommt Sascha Horvath noch einmal die Chance, sich vor dem heimischen Publikum zu beweisen? Nachdem sein Wechsel in die zweite deutsche Bundesliga zu Dynamo Dresden feststeht, möchte er sich noch einmal bei den Fans in Graz bedanken, definitiv vorzüglich mit Toren und Assists. Es könnten generell einige Spieler ihren letzten Auftritt im Dress des SK Sturm haben. Mit Gruber und den Routiniers Kienast und Stankovic werden die Verträge nicht verlängert. Die vier Fixabgänge werden vor dem Spiel verabschiedet. Bei anderen Spielern ist die Situation noch offen und die Transferzeit dürfte für die Grazer erneut eine sehr spannende werden. Jedenfalls sollten alle Spieler top motiviert sein, das Ziel Europa zu erreichen. Alle Kräfte sind zu bündeln und am Ende des Spiels soll vor allem das Folgende durchs Stadion hallen: Die Schwoazen in Europa…

 

Spieldaten

SK Sturm Graz vs. FC Admira Wacker Mödling

Donnerstag, 25.05.2017, 16:30, Merkur-Arena, Graz

Schiedsrichter: Dieter Muckenhammer

Mögliche Aufstellung: Gratzei; Koch, Spendlhofer, Schulz, Lykogiannis; Piesinger, Jeggo; Hierländer, Atik, Schmerböck; Alar

Ersatz: Schützenauer, Potzmann, Horvath, Lovric, Dobras, Zulechner, Maresic

Es fehlen: Kienast, Gruber, Skrivanek, Schoissengeyr

Fraglich: Dobras, Huspek

Du musst registriert und eingeloggt sein, um mittippen zu können.

 

1 Kommentar

  1. vampy99 sagt:

    Wieso war da früher eine Orange als Titelbild bzw. Wieso jetzt nicht mehr

    0

Schreibe einen Kommentar