You Can’t Always Get What You Want

Spielercheck: SK Sturm Graz vs. Real Sociedad

Die SturmNetz-Leserbewertungen der einzelnen Spieler sowie des Trainers und des Schiedsrichterteams der letzten Partie sind abgeschlossen und alle Einsendungen sind ausgewertet. Wir haben den Durchschnitt aus allen eingegangenen Benotungen zu jedem Spieler berechnet sowie eine (subjektive) schriftliche Beurteilung hinzugefügt. Nach jedem Match wollen wir nicht nur Noten, sondern auch den ehrenvollen Titel „Man Of The Match“ an den Spieler mit der besten durchschnittlichen Gesamtbenotung vergeben.

David Affengruber – Note: 1,42

Starke Tacklings, gewonnene Kopfballduelle und genaue Zuspiele in die Spitze: Innenverteidiger David Affengruber glänzte gegen Real Sociedad auf allen Ebenen. Belohnt wurde seine ausgezeichnete Leistung mit der Wahl zum Man Of The Match.

Euer MOTM. (c) Martin Hirtenfellner Fotografie

Gregory Wüthrich – Note: 1,43

In der Anfangsphase wirkten er und seine Defensivkollegen ob des Tempos von Stürmer Alexander Isak überrascht und verloren den Schweden des Öfteren aus den Augen. Mit Fortdauer des Spiels stabilisierte sich schließlich nicht nur die gesamte Abwehr, sondern auch der Schweizer. Offensiv hatte er bei Standardsituationen immer wieder sein Köpfchen mit im Spiel – eine zwingende Torchance ergab sich daraus jedoch nicht.

Jon Gorenc Stankovic – Note: 1,80

In Vertretung für Stefan Hierländer, bei dem es nicht für die erste Elf reichte, trug Stankovic gegen Sociedad die Kapitänsbinde. Mit dieser am Arm agierte der Slowene im Spiel mit dem Ball weitgehend solide – gegen den Ball tat sich der defensive Mittelfeldmann ob der starken Raumaufteilung der Basken oft schwer in die Zweikämpfe zu kommen. Diese Tatsache, möglicherweise gepaart mit Frust über das bittere Gegentor, führte in der 87. Minute zu einem überharten Einsteigen gegen Julen Lobette und Gelb-Rot.

Jusuf Gazibegovic – Note: 2,07

Bis zu seiner verletzungsbedingten Auswechslung zeigte der rechte Außenverteidiger eine ordentliche Leistung. Seine mutige und aggressive Art Zweikämpfe zu führen, machte es für die Basken schwierig Angriffe über ihre linke Offensivseite vorzutragen. Aus Sturm-Sicht bleibt zu hoffen, dass Gazibegovic keine schlimmere Verletzung davongetragen hat.

Amadou Dante – 2,20

So wie bei den meisten anderen Akteuren von Sturm an diesem Abend konnte man auch beim Malier eine extreme Leistungssteigerung im Vergleich zu den beiden bisherigen Europa League-Spielen erkennen. Bloß gelegentliche Stellungsfehler und ein paar Fehlpässe sind dem linken Außenverteidiger vorzuhalten.

Kelvin Yeboah – 2,31

Der Stürmer präsentierte sich gegen die Basken nicht nur pfeilschnell, sondern auch stark in der Ballbehauptung. Oft war Sturms Nummer Neun der Zielspieler für weite Bälle in die Spitze. Diese wusste der Espresso-Liebhaber schließlich geschickt zu halten. Es folgten geschickte Zuspiele und eigene Dribbling-Versuche. Leider ohne Erfolg – der Stürmer blieb ohne Tor.

Anderson Niangbo – 2,55

Der Sommerneuzugang sollte vor allem in Halbzeit eins für gefährliche Momente sorgen, indem er immer wieder mit Wucht in den Strafraum der Gäste mitvorstieß. Im zweiten Spielabschnitt schien dem Offensivmann schließlich etwas die Luft ausgegangen zu sein, weshalb er die baskische Abwehr nicht mehr ganz so gut beschäftigten konnte.

Jakob Jantscher – 2,58

Der Routinier war bemüht dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken, agierte aber über weite Strecken des Spiels unauffällig. Eher unauffällig waren diesmal – bis auf wenige Ausnahmen – auch Jantschers Standards. Hier wäre, gegen bei hohen Bällen anfällige Basken, wohl mehr drinnen gewesen.

Alexander Prass – 2,60

Nach einer guten Leistung im Bundesligaspiel gegen Ried wurde Prass mit einem Startelfeinsatz gegen Real Sociedad belohnt. Bis zu seiner verletzungsbedingten Auswechslung in Minute 38 bedankte er sich für dieses Vertrauen mit viel Laufarbeit und Einsatz. Offensiv blieb Prass blass.

Jörg Siebenhandl – 2,62

Der bereits über Jahre hinweg auf Top-Niveau performende Keeper konnte sich gegen die Basken zunächst wieder mit einigen Flugeinlagen auszeichnen. Das Gegentor war bitter und geht klarerweise auf seine Kappe. Viel diskutiert muss darüber aber nicht mehr werden, schließlich leistete sich Siebenhandl im Trikot der Schwarz-Weißen sonst noch fast keine Fehler.

Andreas Kuen – 3,08

Im Gegensatz zu den Leistungen der vergangenen Wochen zeigte sich der Tiroler verbessert, geglänzt hat er jedoch nicht. Oft traf er falsche Entscheidungen, die zu einfachen Ballverlusten führten.

Einwechselspieler

Stefan Hierländer – 2,80

Sturms etatmäßiger Captain nahm verletzungsbedingt zunächst mit der Ersatzbank vorlieb. Aber nur kurz: Er kam noch in der ersten Hälfte für den angeschlagenen Prass ins Spiel. Trotz kurzer Aufwärmzeit fügte sich Hierländer schließlich nahtlos ins Spiel ein. Defensiv agierte er stabil und offensiv hätte er im zweiten Spielabschnitt durchaus die Chance auf das 1:1 gehabt, sein Schuss mit links fiel aber zu mittig aus.

Manprit Sarkaria – 2,90

Der Offensiv-Allrounder kam in einer Phase in die Partie, in der Sturm nur mehr wenig Zugriff auf das Spiel hatte. Dies konnte auch Sarkaria nicht mehr ändern.

Niklas Geyrhofer – 2,93

Vor dem Gegentreffer hätte der junge Innenverteidiger die Chance gehabt, den Ball zu klären, entschied sich aber dafür ins Dribbling zu gehen – die falsche Entscheidung. Ansonsten agierte Geyrhofer fehlerfrei.

Lukas Jäger – 2,91

Der Vorarlberger kam in der 73. Minute für den verletzten Gazibegovic ins Spiel und erledigte seinen Job ordentlich.

Ivan Ljubic – 3,03

Mit seiner Einwechslung für Niangbo war klar, dass Ilzer in der letzten halben Stunde vor allem die Defensive stärken wollte. Das erledigte Ljubic passabel – offensiv sorgte er aber kaum für Akzente.

Sonstige Akteure

Christian Ilzer – Note: 2,17

Der Chefcoach und sein Trainerteam haben die Mannschaft gut auf das Spiel der Basken eingestellt. Die Stärken dieser wurden weitgehend unterbunden und das eigene Spiel durchgezogen. Die defensiven Wechsel in der zweiten Hälfte waren verständlich, immerhin wurden die Gäste offensiv immer gefährlicher. Sarkaria aber, hätte man durchaus früher das Vertrauen schenken können, da dieser immer für einen Geistesblitz gut ist.

Das Schiedsrichterteam um Tobias Stieler – Note: 2,99

Eigentlich leitete das Schiedsrichterteam aus Deutschland das Spiel souverän und pfiff nach einer klaren Linie. Nicht ganz klar war jedoch, ob die Entstehung zum Führungstreffer der Basken ohne Regelverstoß ablief – diskutieren kann man jedenfalls darüber, ob Gazibegovic nicht gefoult wurde.

Das SturmNetz-Team bedankt egentor.sich für 194 eingegangene Bewertungen und widmet der gesamten Mannschaft folgende Nummer:

Anzeige

1 Kommentar

  1. mauer sagt:

    Wieso gibt’s denn keine Interviews mehr? Finde ich extrem schade ☹

Schreibe einen Kommentar