Anzeige

16 Kommentare

  1. schwoaza Peter sagt:

    Danke für diesen Artikel, sehr sachlich und unaufgeregt !!
    Ich hoffe ebenfalls das er seine Batterien wieder auflädt und im Hintergrund seine für mich immer noch vorhandenen PS auf den Asphalt bringt.
    Es wurden von ihm sicher etliche Fehler gemacht ( Vogel Entlassung, da hat er sich für mich zu früh den Druck von außen gebeugt) und auch unnachvollziehbare Entscheidungen im Spieler Ein-und Verkauf gemacht.
    Interessant wäre zu wissen inwieweit da die finanzielle Komponente seine Gedanken geleitet hat.
    Ich für meinen Teil hoffe das sich alle Akteure wieder erhobenen Hauptes den Anforderungen stellen (auch NEM, habe ihn noch nicht abgeschrieben).
    Um wieder einen gewissen Zusammenhalt zu schaffen soll man gerade jetzt die Kommunikation zum „gemeinen“ Fan suchen und gewisse Entscheidungen publizieren damit man die Gedankengänge der Vereinsführung auch nachvollziehen kann. Ob man sie für richtig oder falsch hält ist wieder auf einem andern Blatt Papier geschrieben.
    Kopf in den Sand ist falsch, Männergespräche mit Fans wären angesagt.
    Nase in den Wind und ois für die schwoazn !!

    swg

    16+
  2. skstg1909 sagt:

    Ein sehr guter Artikel. Lange nicht etwas vergleichbares gelesen. Sehr reflektiert und objektiv in einer Zeit wo die meisten Medien, User, Fans… einfach einen Schuldigen suchen. Wo dann der Trainer, Sportdirektor, Präsident, Funktionäre… herhalten müssen.
    Mir ging das doch viel zu schnell von “in Kreissl we trust“ zu “Kreissl raus“.
    Natürlich hat er nicht alles richtig gemacht, wer macht das schon?, aber alles in allem hat er doch gute bis sehr gute Arbeit geleistet. Zum Schluss hin hat er sich wohl zu sehr dem öffentlichen Druck gebeugt und eher die populäre und weniger nachhaltige Entscheidung getroffen.
    Vielleicht ist es jetzt die genau richtige Entscheidung eine Reihe zurück zu treten und einen Sportdirektor Schicker mit seiner Energie und seinem Know How zu unterstützen. Ich glaube, dass das voll aufgehen kann. Wenn Schicker und Kreissl nach seiner Auszeit ein gutes Team darstellen, womöglich genau das Richtige für den Verein. Muss nicht sein, aber ich denke jeder hat eine 2. Chance verdient und vielleicht sind es dann die richtigen Schrauben an denen gedreht wurde.
    Oft sind es doch nur Kleinigkeiten mit großen Auswirkungen.
    Und wenn Sportdirektor und technischer Direktor ein ausgeglichenes Team darstellen, färbt das ev auf das Trainerteam und in weiterer Folge auf die Mannschaft ab und es beginnt wieder zu laufen.
    Ich jedenfalls bin da mal vorsichtig positiv gestimmt, dass dann auch der Turnaround gelingt.

    11+
  3. Siro sagt:

    Sehr guter Beitrag. Zwar ist Sturm so was von Schwarz/Weiß, zu oft jedoch liegt die Wahrheit in der Mitte. GK hatte zwei sehr erfolgreiche Jahre (dazu gehört auch eine gehörige Portion an Glück) und eben zwei weniger erfolgreiche (dazu gehört dann eben auch bei gewissen Entscheidungen Pech dazu). Trotzdem ist er insgesamt noch eine Wohltat für diesen Klub. Vielleicht kommen ja ab nächster Saison wieder 2 fette Jahre.

    7+
  4. wama sagt:

    Riesiges Kompliment für diesen extrem gelungenen, symphatischen Artikel!

    3+
  5. gepi20 sagt:

    Guter objektiver Artikel, allerdings darf es nicht darüber hinwegtäuschen, dass aktuell wochenlang nichts passiert im Verein – außer sportlich kampflose Niederlagen irgendwie zu erklären und schönzureden. Es kann nicht sein, dass die sportliche Führung ;wer aktuell?) kein Statement abgibt !
    Es passieren augenscheinlich Fehler In der Aufstellung , bei der Taktik , bei der Spielerposition, dass selbst ein Blinder erkennt, wie planlos 11 Spieler über das Feld irren.
    Ich würde mir ansatzweise ein Statement a la Kreissl wie in Mattersburg wünschen – Nichts!
    Wir warten die letzten Spiele ab und lassen uns überraschen?
    Das ist mir ehrlich gesagt zu wenig , auch wenn Kreissl eine Auszeit nimmt. Ein Vakuum können wir uns gerade jetzt nicht leisten.
    Ich würde mir bei allen sachlichen Analysen klare Aussagen des Vereins wünschen und einfordern – ansonsten beschädigt sich Kreissl komplett und nimmt die ersten beiden guten Jahre mit ins Loch.

    4+
  6. Abo420 sagt:

    Sorry, aber für einen Sportmanager reicht es nicht, nur schöne Interviews zu geben und gut mit den Medien umzugehen. Dafür gibt es einen Pressesprecher. Er ist verdammt noch mal für den sportlichen Erfolg verantwortlich und da befinden wir uns Im freien Fall nach unten. Er hatte 4 Jahre Zeit um zu beweisen, dass seinen schönen Reden auch Taten folgen. Dazu war er leider nicht fähig und wenn er Charakter hat, hält er sein Versprechen, dass seine Zukunft bei Sturm mit dem Erfolg des derzeitigen Trainers verknüpft ist.

    5+
  7. <a href="https://www.sturmnetz.at/byline/guenter-kolb-gernot-hofer/" rel="tag">Günter Kolb/Gernot Hofer</a> bianco nero tifoso sagt:

    Riesiges Kompliment für diesen extrem gelungenen, symphatischen Artikel!

    3+
    • Siro sagt:

      Diese Enzi Burkinger Artikel darf man einfach nicht ernst nehmen:
      In der heutigen Printausgabe liest es sich noch peinlichet. Der hat eine echte Kreisslphobie:
      Zusammengefasst: Alle Transfers in der Foda Ära waren top, alle Transfers unter Kreissl flop. Der Schicker hat nun den Schetbenhaufen auszubaden, den Kreissl hinterlassen haben. Zudem haben alle Abgänge der Kronewitufigur demnach verraten, sie hätten nur ob der geringen Wertschätzung von GK den Klub verlassen.

      Es ist einfach nur zum Kotzen. Mir ist es schleierhaft, dass einem Ahnungslosen, der sich Trauzeuge Goldbrich zurückwünscht und seit Jahren nur gegen GK hetzt, nicht einmal zumindest der Stadionzugang verwehrt bleibt. In der größten Tageszeitung ständig und aufs derbste gegen einen wichtigen Klubmitarbeiter zu hetzen ist vereinsschädigend.

      7+
  8. <a href="https://www.sturmnetz.at/byline/guenter-kolb-gernot-hofer/" rel="tag">Günter Kolb/Gernot Hofer</a> Hindemith sagt:

    Günter Kolb, Gernot Hofer, mit diesem Kommentar habt ihr Euch für höhere journalistische Aufgaben empfohlen!
    Ein Sportdirektor bei Sturm gäbe nur dann Sinn, wenn damit das Mitreden und Hineinregieren von Vorständen und allen möglichen anderen Seiten endlich beendet wäre…..

    3+
  9. kangaroo sagt:

    Der grosse El Maestro ist mit senen Latein zu ende, kronen zeitung. Wo ist der herr kreissl ? Wahrscheinlich ist Er mit seinen latein auch am ende.!!!! Es waere an der zeit das Er das mit seinen trainer flop gerade biegt. Es war mehr schatten als licht,wenn man es genau betrachtet!!!

    2+
  10. der schwarze Hai sagt:

    Ich hab es schon mehrmals kommuniziert, dass ich überzeugt bin das Günter Kreissl grundsätzlich ein guter GF-Sport/Sportdirektor ist, bzw. wäre und dies ansatzweise eh schon bewiesen und bestätigt hat. Sein Handicap ist, ohne ihm nahe treten zu wollen, vor allem sein grenzenloses Ego und fehlende Demut gegenüber dem SK STURM.
    Was ich damit meine?
    Er will Erfolg und diesen sofort und um jeden Preis auf Kosten von Sturm ohne nachhaltig und längerfristig auf Sicht für den Verein etwas aufbauen zu wollen. Ich nenne es Trittbrettfahrer, wenn es gut geht ist er der große Hero, wenn es schlecht geht zerreißt es den Verein und er ist weg.
    Jede Transferperiode zwanghaft massenhaft neue Spiele anzuschleppen ist hirnrissig. Diese neurotische Kaufsucht kann, und vor allem sollte sich der Arbeiterverein SK STURM nicht leisten.
    Punktuelle Verstärkungen mit Qualität und der Rest aus der eigenen Kaderschmiede der hervorragenden Nachwuchsarbeit.
    Günter Kreissl kommt mir vor wie eine blonde Tussi die 100 Schuhe im Schuhschrank hat und am liebsten jeden Tag dutzende neue Schuhe kaufen muss. Dieser zwanghafte Kaufrausch jede Transferperiode und Verschwendung an finanziellen Ressourcen ergibt diese bedrohliche Belastung des Budgets.
    Sein größter Fehler ist bei der Verpflichtung auf Masse und nicht auf Klasse zu achten und den eigenen Nachwuchs nicht zu fördern.
    Deshalb braucht GK in Zukunft unbedingt einen strengen Aufpasser (zB. eventuell Walter Hörmann) der ihm auf die Finger klopft wenn seine krankhafte Verpflichtungssucht ausbricht.

    Jetzt ist GK ca. 4 Jahre beim Verein und hat die DNA dieses Vereins noch immer nicht begriffen. STURM ist stolzer Mitgliederverein, Arbeiterverein, Ausbildungsverein und vor allem Kultverein und kein Werksverein, Hobbyverein von Millionären oder Politgünstlingsverein wo Geld wie Milch und Honig fliesen.

    4+
    • schwoaza Peter sagt:

      ernsthafte Frage,
      was würde deiner Meinung nach Hörmann als Fingerklopfer prädestinieren ?
      Ich erinnere mich an einen „mit dem Kopf durch die Wand“ Charakter, also würden zwei Alphatiere aufeinander losgelassen.

      swg

      0
  11. der schwarze Hai sagt:

    Der Unterschied ist die „Nachhaltigkeit“ (zB. Petr Johana : Sebastian Prödl) zum Wohle des Vereins !
    Jüngere Fans werden es nicht verstehen und sich auch nicht mehr erinnern.
    Walter Hörmann war von mir auch nur beispielhaft genannt.
    LG

    1+
  12. Marchanno Diaz Rabihou sagt:

    super artikel, sehr wahrheitsgetreu, auf fakten bezogen ohne negative spekulationen. leider ist das grösste problem bei sturm graz die täglich zerfleischende presse. die einen sind trauzeugen, die anderen sind freunde der familie und haben sich hinter dem ohr gekrault, alles was danach kommt wird vernichtet – tag für tag. ich habe schon so oft hier geschrieben wie grausam, unwahr, dilettantisch, mickey mouse artig, hetzerisch und abartig die presse rund um sturm graz ist. jeden tag wird spekuliert, kommentiert und reklamiert, abscheulich wie hier täglich vereinsschädigend das umfeld bearbeitet wird. primär ist es eh so, dass herr kreissl den job mit dem höchsten berufsrisiko hat. er wird es nie allen recht machen können. und alle fehler kann man auch auf ihn zurück schieben. zu viele legionäre = schlecht für jugend, gegen leitbild, zu teurer kader, ahnungslose transfers. gegenteil ist junger kader = kein geld, kein scouting, keine ahnung vom transfermarkt.. man kann es immer drehen wie man will – im falle sturm graz/kreissl halt immer zum negativen. beispiele? hosiner = zu alt, zu teuer, zu langer vertrag, von haus aus unpassend, ex veilchen… da haben alle ihre bienenstöcke auf kreissl losgelassen. jetzt trifft er wie maschine und kreissl ist schuld das er nicht mehr da ist?? gehts noch? kreissl ist schuld das alar es allen bei rapid noch einmal zeigen wollte, jeggo und eierwontschi in wien für ein paar euro mehr vor dem schloss schönbrunn eis lutschen wollen?? frechheit das dem kreissl anzulasten. aktueller kader: balaj ist ein mega upgrade im vergleich zu pink. körperlich stärker, schneller, kopfballstark. erinnere mich gut an das tor in wolfsberg zum 1:0 und die 2 kopfballtore in altach. jetzt läuft balaj seit 20 spielen alleine gegen 4 verteidiger umher und viele wollen kreissl die schuld dafür geben? ehrlich? sakic ist ein mega upgrade zu koch. schnell und kämpferisch top, rockte die ganze rechte seite von corner fahne zu corner fahne, spielte vor allem mit hierli am beginn super zusammen, attackierte alles gegnerische was in seine nähe kam. jetzt trabt er zwischen 5er und maximal mittellinie neben den gegenspielern mit und bringt nicht einmal einwürfe zum mitspieler… auch daran soll kreissl schuld sein? also für einige presse gesteuerte negativ artikel leser und die eierbären presse selbst: wenigstens a bisserl objektiv bleiben und ab und zu wirklich zuschauen und nicht nur gratis frankfurter essen.

    warum kreissl dem nem gegenüber so loyal ist weiss ich nicht, kanns mir schwer erklären. aber es ist offensichtlich das von nem keine millisekunde eine art von loyalität, kompromiss, konstruktive adaptionen oder auch nur ein bisserl ein wille für irgendeine art von änderung kommt. die vorgegebene (defensiv!)taktik verwirrt fans genauso wie die spieler selbst. mittelfeldspieler sind stürmer, stürmer sind flügelspieler, die anderen 2 mittelfeldspieler sind innenverteidiger, ein anderer mittelfeldspieler ist aussenverteidiger… das funktioniert nicht und viele wollen dafür dem kreissl die schuld geben?
    ich hoffe es hört sich endlich auf in graz, dass die presse heinis so eine gewichtige rolle einnehmen. zu jedem sauaustreiben eine vip einladung zu geben, 24 std erreichbar zu sein und wehe die presse fuzzis haben nicht zuerst die aufstellung – dann wirds am nächsten tag einen gesalzenen artikel geben. ausnahme nur bei trauzeugen und freunden der familie. das nimmt dem herrn kreissl die energie. das zerfleischt das umfeld von unserem verein. und kreissl war auch leider der letzte der laut geworden ist. ist es jetzt normal oder egal wenn wir verlieren? wer ausser kreissl hat bei sturm graz die eier? wer regt sich auf, wer setzt seine gesundheit für den verein aufs spiel? vor und nach jedem spiel beteuern wie gut der gegner ist und theoretisch sind wir auch willig? alles bla bla.
    und wenn bei der pressekonferenz nur der nette herr kowatsch-schwarz sitzt und fragt: welchen tanzschritt wird man morgen sehen oder auch mit einer 80er jahre statistik daherkommt. es muss endlich aufhören, dass die anderen presse fuzzis unser umfeld schädigen und vereinsverantwortliche ins burnout schicken

    10+
  13. realistic sagt:

    Kreissl hat in den letzten 2 Jahren viel zu oft in die Sch… gegriffen. Unsinnige Transfers die nicht zum SK Sturm passen .
    Er hat sein Ego vorangestellt und den eigenen Nachwuchs links liegen gelassen.
    Viel Missmanagement und zu viele fadenscheinige Ausreden sind vorgekommen.
    Was nun bleibt ist ein unmotivierter Haufen Söldner und sorry aber [Schicker; geändert durch Redaktion; Wortwahl beachten!] hat weder Charisma, noch die Qualität für das robuste Geschäft und den Neuaufbau einer Einheitlichen Truppe voranzutreiben, befürchte ich. Es ist viel Porzellan zerschlagen worden.

    4+

Schreibe einen Kommentar