„Wir warten auf die Einbürgerung von James Jeggo“

Franco Foda über den Winterneuzugang aus Australien

Anlässlich des Media Briefings zum Bundesliga-Spiel gegen die Admira (Samstag, 18:30 Uhr) wurde Cheftrainer Franco Foda von SturmNetz-Redakteur Bernhard Pukl über den derzeitigen Status Quo von James Jeggo befragt.

Der gebürtige Wiener, der eigentlich schon im vergangen Sommer nach Graz transferiert werden sollte, wurde in der Winterpause als Neuzugang präsentiert. Noch in der Herbst-Saison kam Jeggo bei Adelaide United zu 15 Einsätzen in Folge und wurde in „Down Under“ in der Vorsaison zum besten Youngster der australischen A-League gewählt.

Während er bei der 0:1-Pokal-Niederlage gegen RB Salzburg zum Einsatz kam, allerdings nach der ersten Halbzeit ausgewechselt wurde, kam der Australier in der Meisterschaft bislang auf keine einzige Bundesligaminute.

IMG_6845

© Martin Hirtenfellner Fotografie

Franco Foda sieht in Jeggo durchaus eine Verstärkung, warum er bisher erst so selten zum Einsatz kam, begründet der Cheftrainer mit der Ausländerquote:

Für Jeggo ist die Umstellung groß. Er ist relativ spät zu uns gekommen und hat die Vorbereitung nicht mit uns absolviert. Er hatte zudem einen anderen Rhythmus, er machte aber in den letzten Wochen große Fortschritte. Letztendlich ging es aber darum, dass alle sechs Ausländerplätze besetzt sind. Wir warten jetzt auf seine Einbürgerung. Jeggo ist ja in Österreich geboren, aber es dauert noch eine Weile. Ansonsten macht er einen verbesserten Eindruck und ich bin sehr positiv gestimmt, dass er uns weiterhelfen kann.

 

 

1 Kommentar

  1. kato kato sagt:

    man kann nur hoffen dass sich die einbürgerung weiter verzögert, sonst kann lovric von foda wieder dermaßen geschützt werden, dass er nichtmal mehr vereinzelt zu einsatzminuten kommt. ich erwarte eine matura mit auszeichnung vom sandi, soviel zeit wie der auf der bank zum lernen hat…

    0

Schreibe einen Kommentar