Wir siegen im Dorf

Spielbericht: ASV Siegendorf vs. SK Sturm Graz (0:2)

Das Warten hat endlich ein Ende! Der SK Sturm Graz trifft in der 1. Runde des ÖFB Cups auf den ASV Siegendorf. Gegen den burgenländischen Landesligisten will die Elf von Heiko Vogel den ersten Schritt Richtung Titelverteidigung setzen und somit auch für einen erfolgreichen Start in die neue Spielzeit sorgen. Dass die neu zusammengewürfelte Mannschaft den heutigen Gegner vor dem Schlager am Mittwoch gegen Ajax Amsterdam nicht unterschätzen würde, hatte sich Vogel zusammen mit dem gesamten Trainerteam im Laufe der Woche zu seiner Aufgabe gemacht. „Das nächste Spiel ist immer das schwierigste – und das ist in diesem Fall die Begegnung gegen den ASV Siegendorf.“

Bereits die Aufstellung ließ erahnen, wie ernst der Deutsche das Aufeinandertreffen nahm. Im Tor startete wie gewohnt Jörg Siebenhandl, vor ihm sollten Lukas Spendlhofer, Anastasios Avlonitis und Dario Maresic die Angriffe der Burgenländer stoppen. Sandi Lovric, Raphael Obermair und Filipe Ferreira sollten im Verbund mit den etwas offensiver agierenden Peter Zulj und Stefan Hierländer aus dem Mittelfeld heraus für gefährliche Offensivaktionen sorgen. An vorderster Front agierten zunächst die Neuzugänge Philipp Hosiner und Markus Pink.

Start nach Maß

Kurz vor Anpfiff erinnerte die Atmosphäre im Parndorfer Heidebodenstadion zwar nicht ganz an die explosive Stimmung vor etwas mehr als zwei Monaten im Wörthersee Stadion, der Gästeblock war dennoch mehr als gut gefüllt und konnte den Anpfiff von Schiedsrichter Julian Weinberger kaum erwarten. Um 16:30 konnte es dann endlich losgehen: Der SK Sturm startete in die Saison 2018/2019! Die Blackys begannen erwartet dominant, ein erster Versuch von Zulj in der zweiten Minute blieb jedoch unbelohnt. Nur eine Minute später strich ein Schuss von Hosiner am linken Pfosten vorbei. Bereits früh in der Partie war ein Klassenunterschied zu erkennen, die Schwarz-Weißen drückten auf das frühe 1:0 und fanden in den ersten zehn Minuten noch zwei weitere Halbchancen vor, die allerdings ebenfalls nicht von Erfolg gekrönt waren. Der Gastgeber hatte Probleme beim Spielaufbau – in der zwölften Minute konnte Sturm beinahe Profit daraus schlagen. Torhüter Christoph Kruiss konnte einen Distanzschuss von Obermair aber sicher festhalten. Auf der Gegenseite tauchte der Landesligist das erste Mal nach 16 Minuten vor dem Gehäuse des Titelverteidigers auf. Eine Ecke von Florian Frithum flog an Freund und Feind vorbei und war somit nicht ganz ungefährlich für Sturms Hintermannschaft. Jörg Siebenhandl war schlussendlich jedoch zur Stelle. Dennoch war diese Möglichkeit ein weiteres Indiz dafür, was sich bereits in den Minuten davor abgezeichnet hatte: Siegendorf hatte den anfänglichen Respekt abgelegt und war nun viel besser in der Partie. Doch genau in dieser Phase schlug der Gast zu: Nach herrlichem Pass von Hierländer stellte Markus Pink per Gurkerl in der 25. Minute auf 1:0. Ein äußerst wichtiges Tor, da sich die Schwoazen in diesen Minuten sehr schwer taten, Lücken in der gegnerischen Defensive zu finden.

(c) Martin Hirtenfellner Fotografie

Zu behäbig

Nur drei Minuten später konnte Pink sein Torkonto fast verdoppeln. Nach präziser Flanke von Ferreira nahm der Neuzugang den Ball gekonnt mit der Brust an, der Winkel für einen gezielten Abschluss war danach aber etwas zu spitz: Kruiss konnte klären. Mittlerweile hatte Sturm wieder das Kommando übernommen und drückte Siegendorf tief in die eigene Spielhälfte. Zulj und Hosiner konnten zwei weitere Halbchancen aber nicht in Zählbares ummünzen. Die Burgenländer blieben aufgrund des niedrigen Rückstands aber dennoch hochmotiviert und fanden in der 35. Minute sogar eine Chance auf den Ausgleich vor. Stürmer Lukas Kubus rutsche jedoch knapp an einer Hereingabe von Oliver Augustini vorbei. Wenig später hatte Hosiner nach einer einstudierten Freistoßvariante die Gelegenheit auf seinen ersten Treffer im Sturm-Dress, sein Abschluss fiel leider etwas zu zentral aus und war somit kein Problem für den Rückhalt der Heimmannschaft. Zwei Minuten danach ließ sich Final-Goldtorschütze Stefan Hierländer für seinen Schuss etwas zu lange Zeit – er konnte gerade noch rechtzeitig vom Ball getrennt werden. In der 41. Minute konnten sich die Blackys dann bei Siebenhandl bedanken, dass der Vorsprung weiterhin Bestand hatte. Kubus tauchte nach desolatem Abwehrverhalten der gesamten Verteidigung völlig alleine vor unserer Nummer 27 auf, dieser konnte den Fauxpas seiner Vorderleute glücklicherweise wettmachen und so die Führung festhalten. Kurze Zeit später fiel eine Annahme von Hosiner nach Zuckerpass von Zulj zu schwach aus, ansonsten wäre der Neuzugang von Union Berlin alleine vor Kruiss gestanden und hätte somit für einen beruhigenden Zwei-Tore-Vorsprung sorgen können. So ging es mit einem mageren 1:0 in die Halbzeitpause.

Frühe Vorentscheidung

Trotz der schwachen Vorstellung in der ersten Halbzeit nahm Heiko Vogel zunächst keine Veränderungen vor. Eine schöne Kombination von Obermair und Hosiner in der 47. Minute blieb dank des guten Abwehrverhaltens von Siegendorf unbelohnt. Nur vier Spielminuten später war der Ball dann aber erneut im Tor. Nach wunderschönem Haken von Raphael Obermair und einer punktgenauen Flanke sorgte Stefan Hierländer per Kopf für das 2:0. Eine schöne Aktion, die so früh in den zweiten 45 Minuten für etwas Beruhigung auf der Sturm-Bank sorgen durfte. Wenig später strich ein weiterer Versuch des Kärntners knapp an der rechten Stange vorbei – Hosiner wollte per Ferserl verwerten, verfehlte jedoch das Spielgerät. Der Landesligist hatte nicht mehr viel entgegenzusetzen und musste sich mehr oder weniger seinem Schicksal ergeben. Doch auch die Grazer spielten – wohl ob der bevorstehen Begegnung gegen Ajax – sehr ressourcenschonend und riskierten nicht mehr allzu viel. In der 61. Minute feierte Markus Lackner sein Pflichtspieldebüt im Dress der Murstädter. Für ihn ging der unauffällige Sandi Lovric aus dem Spiel. Nach 67 Minuten betrat dann auch Publikumsliebling Emeka Friday Eze das mittlerweile nasse Geläuf in Parndorf – er ersetzte den Torschützen zum 1:0, Markus Pink.

(c) Martin Hirtenfellner Fotografie

Im Schongang zum Sieg

Siegendorf war ab Mitte der zweiten Halbzeit kaum mehr vorhanden, was wohl auch der immensen Laufarbeit der ersten Spielhälfte geschuldet war. In der 70. Minute passierte dann einer der wenigen Aufreger im zweiten Abschnitt: Obermair kam im Strafraum zu Fall. Laut dem Großteil unserer Ticker-User entschied Weinberger jedoch zurecht auf Weiterspielen und dementsprechend nicht auf Strafstoß. Wer braucht bei solch engagierten Nutzern schon den Videobeweis. Zumal dieser ja auch bei der WM in Russland mehr schlecht als recht „funktionierte“… Apropos funktionieren: Viel glückte den Schwarz-Weißen in dieser Cup-Begegnung noch nicht. Da muss gegen Ajax eine gehörige Leistungssteigerung her. Das Spiel plätscherte vor sich hin, einige teils gefährliche Hereingaben konnten von Eze und Hosiner nicht verwertet werden. Unsere Nummer 16 wurde in der 74. Minute von Philipp Huspek ersetzt, ein braver, aber etwas glückloser Auftritt unseres Stürmers. Dennoch waren bereits einige gute Ansätze zu erkennen. Auch in der letzten Viertelstunde passierte – bis auf ein heftiges Gewitter und einem Abseitstor vom starken Obermair – nicht mehr viel. So qualifizierte sich Sturm Graz mit einem 2:0 gegen den ASV Siegendorf im Schongang für die zweite Runde des ÖFB Cups. Pflicht erledigt, am Mittwoch folgt hoffentlich der erste Teil der Kür. Ajax wartet.

Spieldaten

Stimmen

Trainer Heiko Vogel

Wie zufrieden waren Sie mit dem Spiel?

Die Pflicht wurde also erfüllt …

Könnte diese Startaufstellung auch schon jene für Amsterdam gewesen sein?

Waren junge Spieler wie Lema, Piras oder Koch kein Thema für das Cup-Spiel?

Emeka Friday Eze

Warum nicht in der Startelf?

„Ich kann nichts darüber sagen, warum ich heute nicht in der Startelf war. Meine Verletzung ist gerade einmal überstanden und erst in der zweiten Halbzeit auf das Feld zu kommen, war besser für mein Selbstvertrauen. Immerhin war meine Verletzung langwierig.“

Werden Sie in Amsterdam in der Startelf sein?

„Das kann ich nicht sagen! Das hängt alles vom Trainer ab und der weiß, welche Elf starten wird.“

Sie haben in Graz verlängert. Was waren die Gründe dafür?

„Ja, ich wollte in Graz bleiben, weil ich das Team liebe, die Fans und einfach alles rund um mich herum. Deshalb und weil ich mehr Spielzeit bekommen will, habe ich unterschrieben.“

Galerie

Anzeige

30 Kommentare

  1. realistic sagt:

    Sorry aber nicht zum anschauen. Abwehr brav und Solide, wahrscheinlich unser stärkster Part wenn sich keiner verletzt- aber keine Backups.

    Hierländer und Zulj aktiv und Spielerisch auf Bundesliga Niveau.

    Ferreira unauffällig und das obermaier dem Hussi vorgezogen wird verstehe ich nicht.

    Man merkt das er in der 4. Liga gespielt hat.

    Eindeutig ist aufgefallen das ein Bundesliga tauglicher Stürmer fehlt.

    Pina war in mattersburg nicht mal Stammspieler und ist keine Einverständnis Variante.

    Hosiner wiederholt eine Katastrophe!!!

    Verständlich das er sich in den letzten 4 Jahren niergends durchgesetzt hat.

    Unfassbar schwach, tollpatschig und träge.

    Für 300tsd Ablöse und 10 Tausend Gage darf man von einem Profi wohlgemerkt schon was erwarten.

    Man sah keinen Unterschied zwischen Hosiner und dem Installateur auf der der Amateurseite.

    Das war der teuerste Reginalliga Transfer der Sturmgeschichte!!! Denn zu mehr wird es nicht reichen!

    Wo ist grozurek???

    Fazit: Grosses Manko im rechten MF und der Angriff ausser Eze nicht Bundesliga tauglich!!

     

    5+
    • Wenn wir hier stehen sagt:

      Sowas zu lesen bereitet mir Kopfschmerzen…

      In meinen Augen war Obermaier sehr stark. Und ich bin äußerst zuversichtlich für die kommende Saison!

      Denktn an meine Worte, weil ich euch schon jetzt sage, dass wir sehr viel spaß mit dieser Mannschaft und dem Team drumherum haben werden!

      9+
    • Das war heute mit Absicht alles nur Sparflamme Realistic. Ziel erreicht, nicht zu viele Kräfte vergeudet, keiner verletzt, Team weiter gefestigt. Siegendorf abgehakt. Next Stop Amsterdam.

      7+
    • Schworza99 Schworza99 sagt:

      Hosiner wiederholt schwach? Der ist seit 2 Wochen da…

      8+
    • Wistint sagt:

      Hosiner war wirklich katastrophal unterwegs, stimmt. Der hätte einfach nicht verpflichtet werden dürfen.

      Dem gesamten Spiel von Sturm fehlten einfach die Ideen und ein Konzept. Und das gegen einen äußert schwachen Gegner.

      5+
    • hias sagt:

      @realistic… dieser ewige Pessimismus ist ja wirklich nicht auszuhalten!
      Selten so eine dauerhaft negative Einstellung erlebt…

      Wenn sich das auf die Mannschaft übertragen würde, dann würden wir gegen den Abstieg spielen, traurig diese ewige gejammere !!

      0
  2. Duddy sagt:

    Typisches cup spiel, die neuen waren alle gut und haben sich auch scho fast alle sehr gut ins team integriert. Beim Hosiner wirds no a bissl dauern aber wird uns sicher weiterhelfen.

    Die fantasie weltuntergangsstimmung kann ich nicht teilen.

    Steigern müssen sie sich gegen Ajax fix, aber des is a was ganz anderes als im Cup gegen a team dass die meiste zeit den bus vor dem tor parkt und abwartet.

     

     

     

    6+
  3. bianco nero tifoso bianco nero tifoso sagt:

    Se la vie, so soll es sein,bist du deppat, scheiss mich an, Pflicht erfüllt, weiter gehts, gemma Burschen!

    1. Cuprunde, geh bitte, locker im Schongang.

    Sturm Graz ist mehr als ein Verein, ein Lebensgefühl, diesen Sturm Virus kriegst nie mehr los, glaube mir, Sturm Graz: die Liebe meines Lebens, wofür wir leben und wozu wir stehn!

    Wir haben noch lange nicht genug und kennen keine Gnade!

    Auf nach Amsterdam, diese Sturmgemeinschaft, dieses „Wir Gefühl“, ist es was diesen Verein ausmacht.

    Wir wollen Mauern niederreißen, Geschichte machen, die Fetzen sollen fliegen, die Schwarten sollen krachen, wir sind unsterblich, unbeugsam.

    Traum von Amsterdam, der die Hoffnung nahm, allein in einer fremden Stadt, allein in Amsterdam.

    Mitnichten, wir Sturmfans sind viele. Amsterdam wird ein Traum, egal wie es ausgeht, comprende?

    So sind wir und das ist unser Leben, was kann es Schöneres geben, als ein Schwoaza zu sein?

    *Gelöscht wegen beleidigendem Inhalt! Kommentarregeln lesen!!!*

    Auf ein neues Jahr und neue Ziele, auf ein weiteres Jahr ohne Foda, Goldbrich. Nie wieder ganz unten sein, nie wieder Scheisse fressen.

    Pink ist halt ein typischer Gü Kreissl Transfer, er passt einfach zu Sturm.

    Für ihn ist es das Größte für Sturm zu spielen, hau di eini, weiter so!

    Ich sog so, mitn Kreissl homma a Meissl, frage nicht, Früchtebonus

    Saison 2018/19 kann kommen!

    Ich freu mich, es wird legendary, frage nicht.

     

     

     

    14+
  4. realistic sagt:

    Hosiner war schon  gegen den KSV im Einsatz, deshalb habe ich wiederholt schwach geschrieben.

    Und einer der Profi ist und nichts anderes tut als Fussball zu spielen, ein paar Tausend casht  – sorry da gibt’s keine Pardon wenn man den Ball nicht stoppen bzw sich gegen Amateure nicht durchsetzen kann ….

    5+
  5. Ennstaler sagt:

    Nach diesem lauwarmen Sommerkick (die für die Trikotwäsche Verantwortlichen wird’s freuen) kann Sturm nur hoffen, nicht schon in der zweiten Cuprunde auf den GAK zu treffen. Der hat in seinem Cupspiel ordentlich aufgezeigt.

    8+
  6. realistic sagt:

    Und warum man den Schmerböck wegschickt  (heuer verletzt aber davor stark) und einen ausländischen Spieler aus der 4. LIGA holt wird immer ein Rätsel bleiben.

    Legionäre sollten stärker als die einheimischen sein bzw. Mindestens gleichwertig als die Stärksten der Mannschaft.

    Also mindestens ein offensiver Top Legionär wäre dringend von Nöten. Aber wahrscheinlich wirds irgendeine Husch – Pfusch Aktion am 31.8.

    10+
    • graz4ever sagt:

      Du weißt aber schon, daß Obermair gestern einer der absolut stärksten war???

      das war gestern sicher nicht das Gelbe vom Ei aber viele deine Aussagen sind eines Sturm Fans einfach unwürdig!!!

      10+
  7. Wenn wir hier stehen sagt:

    Ich kann beim besten Willen nicht nachvollziehen woher diese extrem negative Einstellung kommt.

    7+
    • Schworza99 Schworza99 sagt:

      Tja voriges Jahr gegen den großen FC Hard in der ersten Runde 70 Minuten gezittert…da wars egal.

      Heute ohne Kraftaufwand gewonnen: Katastrophe.

      Also manchmal wundert man sich schon wie Foda so lange im Amt bleiben konnte: den Hosiner wollt ihr schon nach weniger als 90 Minuten Pflichtspielzeit loswerden.

      LEUTE: 1. CUP-RUNDE UND AM MITTWOCH AJAX AMSTERDAM. CHILL.

      8+
    • realistic sagt:

      Das ist nur die Wahrheit und es sind Fakten die offensichtlich und belegbar sind. Oder nicht??? Du kannst es aber auch schönreden.

      6+
    • Wenn wir hier stehen sagt:

      Was heisst da schönreden? Sturm spielt 2 super Saisons hintereinander, vor allem die vergangene, und es gibt immernoch viele die so tun als ob wir gegen den Abstieg spielen werden… suchts euch doch einen andren Klub den ihr runterziehen könnt!

      8+
  8. django sagt:

    das Ziel erreicht , Heiko Vogel war 100 % zufrieden , denkt mal zurück an die 1ten spiele von Edi, Alar , Röcher oder Zulj ,  die Jammerei nicht aus zuhalten

    10+
  9. Wenn wir hier stehen sagt:

    Jedes mal aufs neue werden Spieler nach 2-3 Spielen aufs derbste kritisiert, bis sie dann nach 10  Spielen Fanliebling sind und dann allen voran von ebenjenen Kritikern hochgelobt und besungen werden.

    es macht mich sauer weil der kreissl alles gibt und seine top/flop quote unglaublich ist!

    ein bisschen Vertrauen und Geduld meine Herren und Damen

    4+
    • Grazer Fussballwunder sagt:

      Vertrauen und Geduld finde ich gut. Das Dumme ist nur, dass in 4 Tagen ein, wenn nicht der Saisonhöhepunkt stattfindet und diesbezüglich können wir alles aufbringen, außer Geduld.

      Und Hosiner war gegen Siegendorf tatsächlich unterirdisch. Selbst wenn ich von ihm im ersten Spiel nicht viel erwarte, ein bisschen mehr hätte es schon sein dürfen. Ein sich in Form befindlicher Hosiner wird sich für die beiden Ajax-Spiele nicht mehr ausgehen.

      An dieser Stelle nochmal Danke an Alar, der uns mit seinem späten Wechsel in die Situation brachte, vor so wichtigen Spielen in aller Eile einen Ersatz auftreiben zu müssen!

      7+
  10. Rene90 sagt:

    @Grazer Fussballwunder
    An dieser Stelle nochmal Danke an Alar, der uns mit seinem späten Wechsel in die Situation brachte, vor so wichtigen Spielen in aller Eile einen Ersatz auftreiben zu müssen!

    warum muss ich in aller Eile einen Ersatz verpflichten ? hätte Alar nicht gewechselt und sich gestern zB im Cup Spiel verletzt, dann könnte er gegen Amsterdam auch nicht spielen, oder wäre dann jetzt in 2 Tagen ein Ersatz verpflichtet werden müssen ?

    6+
    • Grazer Fussballwunder sagt:

      Wie du richtig schreibst „HÄTTE Alar sich verletzt…“ (Konjunktiv!) Verletztzungen sind immer möglich und auf diese kann ich logischer Weise nicht im Vorhinein reagieren.

      Fakt ist aber dass Alar Sturm knapp vor Saison verlassen HAT! Und natürlich musste Sturm personell schnell darauf reagieren, oder will jemand mit drei Stürmern in die Saison starten? Dann hätte man keinen Ersatz für Edomwonyi und keinen für Alar gehabt. Und schnell musste es deshalb gehen, damit man nicht erst zu Weihnachten eingespielt ist.

      Meiner Meinung nach haben wir jetzt sogar, nachdem wir Hosiner geholt haben, noch immer einen Stürmer zu wenig im Kader. Wir haben nach wie vor keinen Ersatz für Edomwonyi. Grozurek wird selbst von Sturm nicht als Stürmer gesehen und wurde offiziell mehr als Ersatz von Röcher geholt. Man muss sich halt entscheiden. Alle Abgänge wird Grozurek alleine nicht ersetzen können.

      4+
  11. Luca1111 sagt:

    Das Ziel Aufstieg ist erreicht. Man muss nicht alles verteufeln aber 100prozent zufrieden sollte ein Trainer nach so einer Leistung trotzdem nicht sein. Die Wahrheit liegt irgendwo in der Mitte. Es ist jetzt so wie es ist in Amsterdam geht’s um alles. Man kann nur das beste hoffen. 

    5+
  12. brent_everett sagt:

    Es ist ganz offensichtlich, dass Hosiner noch Wochen, vielleicht sogar Monate brauchen wird, bis er gut genug für die Startelf ist. Und es ist ihm absolut zu wünschen, dass er wieder in die Gänge kommt. Aber bis dahin liegt sehr sehr viel Arbeit vor ihm! Das war gestern – höflich formuliert – besorgniserregend! Im Moment ist er einfach zu schwach für die Startelf. Zur Zeit haben wir mit Eze u Pink leider nur 2 starke Stürmer.

    5+
    • Bozo Bazooka sagt:

      Was ja auch fürs Erste, also für die Spiele gegen Ajax, reichen sollte. Hosiner wird seine Form schon wiedererlangen.

      0
  13. schmitz sagt:

    Ich finde auch das das unbedingt noch ein Stürmer kommen muss!!!!!

    2+
  14. Marchanno Diaz Rabihou sagt:

    realistic = nicht realistisch

    1+
  15. SchwoazaSteira92 sagt:

    Weiß jemand, wann die 2. Runde ausgelost wird?

    0
  16. magictriangle sagt:

    Einige haben schon Recht, meiner Meinung nach, das es aufgrund der schwerwiegenden Abgänge nicht rund läuft.  Die Defensiven werden aber unser Trumpf sein. Wenn sich keiner verletzt sollten wir da Top sein. Hierli ist sowieso ein Dauerbrenner und echt charakterstark das er verlängert hat.

    Aber Offensiv ist echt ein Qualitätsabfall. Ich finde auch das Hosiner überhaupt kein Leiberl hat. Erschreckend. Aber wenigstens ist Emeka wieder fit, Top.

    Finde auch dass wir noch einen Stürmer von Format brauchen . Unbedingt! Und einen fürs MF denke ich auch.

    Hab mal gestöbert und da ist mir fürs MF Gianniotas  (25) von Piräus aufgefallen. Die haben eine zu grossen Kader und er hat das gleiche Schicksal wie Avlonitis.  Noch ein Jahr Vertrag bei MW 700tsd. Sicher machbar !!! Und wie gesagt einen Knipsen.

    Was denkt ihr??

    2+
  17. RedAlert sagt:

    Dass die primäre Aufgabe aufzusteigen war und zu schauen, dass sich keiner verletzt ist klar, jedoch waren wir vom spielerischen her unterirdisch im Vergleich der anderen Bundesligisten (vgl. Rapid, Red Bull, etc.) Nicht zu vergessen, die haben auch alle mehr oder weniger einen totalen Kaderumbruch.

    Das hat jetzt nichts mit schlechtreden zu tun, aber mit dieser bis dato gesehenen Performance befürchte ich schlimmes in Amsterdam (kein Zug nach vorne, Laufwege kaum vorhanden, spielerische Züge waren wo? etc.)…

    Und, dass Pink ein Knipser wird halte ich auch für sehr unwahrscheinlich – ich lasse mich gerne eines besseren belehren. @Hosiner: No comment, schließe mich meinen Vorrednern ab, für die Basics gilt die Ausrede „Geduld“ aber sowas von nicht.

    Hoffentlich fangen wir uns bis zur EL…

    1+

Schreibe einen Kommentar