Winterkönig vs. Herbstmeister im Kampf um Europa

Spielvorschau: SCR Altach vs. SK Sturm Graz

In der 33. Bundesligarunde müssen die Blackies im Kampf um den Europacup in den äußersten Westen Österreichs. Im Duell gegen den SCR Altach treffen Winterkönig und Herbstmeister aufeinander. Ganz so gut wie in der Herbstsaison läuft es für beide Teams nach der Winterpause allerdings nicht mehr.

Ladehämmungen im Ländle

Die Altacher warten bereits seit dem elften März auf einen Sieg. In der 25. Runde wurde der SV Mattersburg im heimischen Schnabelholz mit 3:0 besiegt, darauf folgten vier Punkteteilungen und drei Niederlagen. Im Spiel gegen die Wiener Austria reichte es zuletzt trotz guten Spiels und Chancenplus auch nur zu einem 1:1. In den bisherigen Saisonduellen gegen Sturm war für die Vorarlberger noch nicht viel zu holen. Im Spitzenduell der 15. Runde war man allerdings schon drauf und dran gewesen, sich die Tabellenführung ins Ländle zu holen, bevor Fabian Koch wenige Sekunden vor Spielende den Ball unnachahmlich zum Ausgleich für Sturm in die Maschen zimmerte. Zuvor hatte Dimitri Oberlin nach einem katastrophalen Rückpass von Jimmy Jeggo für die Führung der Altacher gesorgt. Doch weder der neunfache Torschütze Oberlin, noch Erfolgstrainer Damir Canadi sind Teil des Teams. Während der Schweizer Stürmer bei Salzburg aktuell aufgrund eines Muskelbündelrisses außer Gefecht gesetzt ist, agierte der Ex-Trainer bei Rapid als Riesenflop.
Diese beiden Abgänge schienen das gesamte Team etwas aus der Erfolgsspur gerissen zu haben. Während der Ball im Herbst insgesamt 30 Mal im gegnerischen Tor landete, sind es bisher im Frühjahr nur zwölf Treffer, die den Altachern gelangen. Dennoch ist für sie selbst Rang zwei noch in Reichweite. Die Favoritenrolle im Duell gegen den Tabellennachbarn wird wohl erst in den 90 Spielminuten vergeben werden.

Fabian Koch erzielte im November in Altach den Ausgleich für Sturm.    (c) Martin Hirtenfellner – Fotografie

In der Ferne nicht einmal ein laues Lüftchen

Sturm zeigte im Frühjahr eine eklatante Auswärtsschwäche. Aus fünf Spielen in der Ferne gingen die Grazer ebenso oft als Verlierer vom Platz und konnten dabei auch nur zwei Treffer erzielen, wogegen das Spielgerät ganze neun Mal im eigenen Kasten landete. Historisch gesehen zählt der SCRA wohl zu den Lieblingsgegnern von Sturm, die vier Niederlagen in 23 Spielen fing man sich aber allesamt auswärts ein. Ähnlich wie die Vorarlberger zeigt auch Sturm im Frühjahr eine deutliche Offensivschwäche. 15 Mal ertönte in den letzten elf Runden der Torwalzer im SturmNetz-Liveticker, während man im Herbst ganze 36 Mal den Klängen der Quetsche lauschen durfte.

Personalsorgen vergrößern sich

Gegen effektiveres Offensivspiel der Grazer spricht vor allem der Ausfall von Deni Alar. Der Führende der Torschützenliste laboriert an Adduktorenproblemen, an einen Einsatz ist daher aus ärztlicher Sicht derzeit nicht zu denken, wie es im gestrigen Mediabriefing verlautbart wurde. Auf wen Trainer Franco Foda in der Spitze setzen wird, wollte er noch nicht verraten. Ein Einsatz von Seifedin Chabbi in der Startelf gilt aber als unwahrscheinlich. Der Winter-Neuzugang stand zuletzt nicht im Kader. Auch in der Defensive muss Foda weiterhin auf Lukas Spendlhofer verzichten. Somit wird neben Kapitän Christian Schulz wieder der junge Dario Maresic auflaufen, der aber in seinen bisherigen Einsätzen eine tadellose Leistung ablieferte. Trotz der vielen Ausfälle glaubt Foda an sein Team, welches auch in veränderter Konstellation funktionieren wird. Zumindest gab man sich beim Mediabriefing optimistisch. Ob zurecht, wird sich aber erst am Sonntag zeigen.

Spieldaten

SCR Altach vs. SK Sturm Graz

Sonntag, 14.05.2017, 16:30, Cashpoint-Arena, Altach

Schiedsrichter: Christopher Jäger

Mögliche Aufstellung: Gratzei; Koch, Maresic, Schulz, Lykogiannis; Piesinger, Jeggo; Hierländer, Atik, Schmerböck; Zulechner

Ersatz: Schützenauer, Potzmann, Horvath, Lovric, Dobras, Stankovic, Chabbi

Es fehlen: Lück, Alar, Spendlhofer, Schoissengeyr, Kienast, Gruber

Du musst registriert und eingeloggt sein, um mittippen zu können.

Schreibe einen Kommentar