Wintercheck-Special: Damen

SK Sturm Graz Damen – Herbst 2016

Das ÖFB Damen-Nationalteam steht aktuell am 23. Platz der FIFA-Weltrangliste und somit so weit vorne wie nie zuvor. Dass der Frauenfußball auch in Graz salonfähig wurde, zeigten die letzten Jahre, in denen sich so einiges getan hat. Innerhalb weniger Jahre nach der Sektionsgründung schaffte man es nicht nur, sich in der Bundesliga zu etablieren, sonder sogar in die KO-Phase der UEFA Women’s Champions League und gehörte damit zu den 32 besten Vereinen Europas.
Mit diesem Beitrag werfen wir einen Blick zurück auf die vergangene Herbstsaison.

(c) Martin Hirtenfellner – Fotografie

Bundesliga – Die Spitze in Reichweite

Zum Auftakt der ÖFB Frauen-Bundesliga kam Liga-Krösus und amtierender Meister SKN St. Pölten nach Messendorf. Gegen die hoch favorisierten Niederösterreicherinnen präsentierten sich die Grazerinnen ausgesprochen stark und gingen durch einen Treffer von Stefanie Enzinger sogar in Führung. Am Ende konnten sich die Gäste aber doch mit einem 3:1-Auswärtserfolg durchsetzen. In den nächsten sieben Runden konnten die Sturm-Damen allerdings ordentlich aufspielen. Gegnerinnen von USC Landhaus, LUV Graz/Leoben, Union Kleinmünchen, FC Bergheim, FC Südburgenland und dem FC Wacker Innsbruck wurden deren Grenzen aufgezeigt, was sechs Siege in Folge bedeutete. Erst der NÖSV Neulengbach konnte die Erfolgsserie mit einem 2:2 stoppen. Mit einem 1:1-Remis auswärts gegen den SKV Altenmarkt verabschiedeten sich die Damen in die verdiente Winterpause. Mit dem aktuell dritten Tabellenrang machten man es den Herren gleich. Mit fünf Zählern Rückstand auf den Tabellenführer ist auch die Spitze durchaus noch in Reichweite. Trotzdem gilt Leader SKN St. Pölten als großer Favorit auf den Titel.

Als Top-Torschützin im Herbst präsentierte sich Nationalspielerin Stefanie Enzinger. Die 27-Jährige konnte zehn Torerfolge feiern, was aktuell Platz zwei in der Torschützinnenliste bedeutet. Dahinter sorgten Anna Malle und Katharina Naschenweng mit jeweils drei Treffern für Jubelstimmung in schwarz-weiß. Die Nummer eins im Tor der Grazerinnen musste in den neun absolvierten Runden exakt neun mal hinter sich greifen. Wir haben uns mit der Torfrau und Kapitänin Anna-Carina Kristler zu einem Interview getroffen, in dem sie uns einiges über ihre persönliche Entwicklung und auch die, des Damenfußballs in Österreich verraten hat. Prädikat: Lesenswert!

(c) Martin Hirtenfellner – Fotografie

Unter den Top-32 Europas

Mit dem Vizemeistertitel in der Vorsaison qualifizierte man sich automatisch für die KO-Phase der UEFA Women’s Champions League. Als Gegnerinnen bekam man keinen geringeren als den FC Zürich, seines Zeichens 20-facher Meister im Schweizer Frauenfußball, zugelost. Im Hinspiel in Graz wussten die Sturm Damen den Eidgenossinnen sportlich nur wenig entgegenzusetzen. Am Ende stand es 6:0 für Zürich, zum Feiern gab es dennoch. Mit 1.835 Besucher im Liebenauer Stadion stellte man eine neue Rekordmarke im österreichischen Damenfußball auf. Die anwesenden Fans honorierten trotz dem deutlichen Spielergebnis die kämpferische Leistung der Grazerinnen und sorgten bei vielen Spielerinnen für ein unvergessliches Erlebnis.

Im Rückspiel hatte Sturm also nichts mehr zu verlieren und so trat man deutlich lockerer auf als noch im Hinspiel. Auch von den über 3.600 Fans im großen Letzigrund-Oval ließ man sich nicht aus der Ruhe bringen. Zwar ging auch dieses Spiel mit 3:0 an die Schweizerinnen, trotzdem konnten die Sturm-Damen mit ihrer Leistung in diesem Spiel durchaus zufrieden sein.
Vielleicht kann man sich schon in der nächsten Saison wieder international beweisen und zeigen, dass man auf diesen Lehrspielen aufbauen konnte.

Im Cup „ausgerutscht“

Unter den Erwartungen blieb man allerdings im ÖFB Ladies Cup. Während in Runde eins Zweitligist UDFC Hof bei Straden noch mit einem 11:0-Auswärtserfolg deklassiert werden konnte, schied man in Runde zwei mit einem recht deutlichen 1:4 gegen Ligakonkurrenten NÖSV Neulengbach aus.

Foto: (c) Martin Hirtenfellner – Fotografie

 

1 Kommentar

  1. graz4ever sagt:

    PHATT RESPECT LADIES!!!

    Congratulations!!! Macht weiter so, wir (denk i sprech für – zumindest – den Großteil der Community) sind stolz auf euch u. wünsch euch auch Live bald den Support den ihr euch verdientermaßen erarbeitet habt (und der sicher möglich is). Hier noch ein Kompliment an SturmNetz die dies vorbildlich tun..

    Ladys, ihr seid echt geil (und das gleich in so vielen Hinsichten 😉 ) Auf ein erfolgreiches 2017 🙂

    3+

Schreibe einen Kommentar