Wenn’s läuft…

Spielbericht: SK Sturm Graz vs. FC Admira Wacker 3:0 (1:0)

Der SK Sturm Graz durfte vor dem Heimspiel gegen den FC Admira Wacker auf einen äußerst erfolgreichen Herbst 2020 zurückblicken. Die vergangenen vier Pflichtspiele wurden allesamt gewonnen, zudem gingen die Blackys aus sieben der jüngsten acht Begegnungen als Sieger hervor. Gegen den Abstiegskandidaten aus der Südstadt, der am vergangenen Wochenende allerdings mit einem 1:0-Sieg gegen Serienmeister RB Salzburg auf sich aufmerksam gemacht hatte, sollte der Erfolgslauf im Liebenauer Stadion prolongiert werden. Im Vergleich zum 4:0-Auswärtserfolg bei der Wiener Austria nahm Chefcoach Christian Ilzer nur eine Änderung in der Startformation vor: Andreas Kuen rückte anstelle von Ivan Ljubic in die erste Elf.

Otar Kiteishvili steuerte zwei Assists bei / © Martin Hirtenfellner Fotografie

Im vorletzten Match des Jahres legten die Grazer los wie die berühmt-berüchtigte Feuerwehr: Nach nur einer Minute fand Sturm die erste Topgelegenheit vor, Kapitän Stefan Hierländer setzte seinen Abschluss nach einem Traumpass von Amadou Dante aber um Zentimeter am Tor vorbei. Kurz darauf fand Jakob Jantscher in Schlussmann Andreas Leitner seinen Meister. In der siebenten Minute wäre der 26-Jährige aber chancenlos gewesen: Otar Kiteishvili legte per Kopf auf David Nemeth ab, dessen Schuss klatschte von der Stange aber ins Toraus. Danach flachte die Partie etwas ab, die Admira fand besser ins Spiel, ohne zunächst selbst zwingend zu werden. In der 24. Spielminute kamen die Gäste dann zu ihrer ersten guten Torchance. Maximilian Breunig tankte sich auf der linken Seite stark durch, sein Schuss aus spitzem Winkel ging jedoch am Kasten von Jörg Siebenhandl vorbei.

Gorenc-Stankovic sorgt für die Halbzeitführung

Sturm schien nach diesem Beinahe-Rückstand kurzfristig aufzuwachen: Zunächst strich eine Hereingabe von Jakob Jantscher an Freund und Feind vorbei, Sekunden später fiel eine Volley-Abnahme des 31-Jährigen zu zentral aus. Insgesamt blieb der Tabellenelfte aber das bessere Team und fand nach einer guten halben Stunde zwei Sitzer auf die Führung vor. Zunächst ließ Erwin Hoffer Dante aussteigen, seine Hereingabe konnten Nemeth und der am Boden liegende Dante im Verbund aber aus der Gefahrenzone befördern. Kurz darauf scheiterte der von Marten Hjumland perfekt freigespielte Marco Hausjell am herauseilenden Siebenhandl – die Schwarz-Weißen waren mit dem 0:0 mittlerweile gut bedient. Und doch sollten sie mit einer Führung in die Kabinen gehen! Nachdem kurz zuvor bereits Jantscher eine gute Chance auf den ersten Treffer des Tages vergeben hatte, brachte Jon Gorenc Stankovic den SK Sturm in Minute 43 in Führung. Nach einem sehenswerten Assist von Kiteishvili hielt der Slowene einfach nur seinen Fuß hin und sorgte per wunderbarem Tap-In für die etwas glückliche Pausenführung.

Jon Gorenc Stankovic stellte abermals seine Torjägerqualitäten unter Beweis / © Martin Hirtenfellner Fotografie

Die Steirer starteten sichtlich beflügelt in die zweiten 45 Minuten und hätten ihren Vorsprung kurz nach Wiederbeginn beinahe verdoppelt. Sowohl Gorenc Stankovic als auch Kevin Friesenbichler brachten das Spielgerät aus aussichtsreicher Position jedoch nicht im Tor unter. In der 58. Minute sollten sich die Blackys für ihren Aufwand dann aber belohnen: Friesenbichler nahm sich nach einem Zuspiel von Kiteishvili aus 18 Metern ein Herz und bezwang Leitner mit einem starken Schuss ins rechte Tormanneck – 2:0. Gregory Wüthrich hätte 180 Sekunden später beinahe für die Entscheidung gesorgt, sein Abschluss verfehlte das Ziel allerdings um Haaresbreite. In der 65. Minute meldete sich die Admira in Person von Emanuel Aiwu zurück, der Innenverteidiger kam zum Glück aus Grazer Sicht aber nicht mehr an eine gefährliche Flanke heran.

Gregory Wüthrich erzielte sein erstes Tor für Sturm / © Martin Hirtenfellner Fotografie

Insgesamt blieb Sturm trotz dieser Gelegenheit der Gäste das deutlich bessere Team in der zweiten Halbzeit. Der eingewechselte Bekim Balaj scheiterte in der 77. Minute mit einem gewaltigen Distanzschuss an Leitner, acht Minuten darauf ging ein Kopfball des Albaners am Tor vorbei. Kurz vor Abpfiff konnte sich Siebenhandl gegen Marcus Maier und Joseph Ganda auszeichnen, den Schlusspunkt sollte aber ein anderer Sturm-Akteur setzen. Wüthrich, der sein erstes Tor für die Schwarz-Weißen gegen die Austria mehrmals knapp verpasst hatte, setzte sich im Stile eines Stürmers gegen sämtliche Admira-Spieler durch und sorgte in der dritten Minute der Nachspielzeit für das perfekte Ende aus Grazer Sicht. Wenn’s läuft, dann… Eh schon wissen.

Spieldaten

Anzeige

23 Kommentare

  1. Fanatiker sagt:

    Gratulation!

    Die erste Halbzeit war ja nicht das Gelbe vom Ei, aber Hälfte zwei „bärenstark“.

  2. SKPSG sagt:

    Super gespielt von der Mannschaft
    Da war nur eine 15-20 minütige Phase, wo die admira klar besser war. Den Rest haben wir dominiert. GRATULATION!

    Klar gibts immer was zu verbessern, aber da jammert ich schon auf hohem Niveau.

    STURM GRAZ!

  3. SKPSG sagt:

    Ach ja und diese bescheuerten Sky Moderatoren. Gegen die austria sei der Sieg zu hoch ausgefallen und gegen die admira jetzt auch? Wo sind die bitte angrennt??

    Sturm mit 5 topmöglichkeiten in der 1. HZ, die admira mit 3. In der.2 HZ Sturm mit 5-7 Topmöglichkeiten, die admira mit einer. Ergebnis 3:0. Was ist daran zu hoch ausgefallen??

    Einfach kur fetzendeppat von denen.

  4. Nimrod sagt:

    Wenn die erste Aktion vom Skipper drinnen gewesen wäre, wäre das vermutlich sogar ein Schützenfest geworden. Nach dem 2:0 war Kas‘ g‘essn.
    Erstaunlich, dass die Tore heute drei Akteure erzielt haben, die eigentlich nicht fürs Tore schießen verpflichtet wurden…

  5. Nimrod sagt:

    Seiner bisherigen Torausbeute nach: keine Ahnung!

    Alter, das war ironisch gemeint…

  6. jott1976 sagt:

    Echt schade, dass es nächstes WE in die Winterpause geht. Wir haben momentan einen richtig guten Lauf.
    Hoffentlich können wir kommendes WE auch in St. Pölten die 3 Punkte holen. Dann schaut es schon sehr gut aus, dass wir bis zur Punkteteilung unter den Top6 bleiben.
    Vielleicht kann ja Chris Ilzer und sein Team auch unsere traditionell schlechte Startphase in die Frühjahrssaison abstellen.

  7. SM1982 sagt:

    Diese Mannschaft macht einfach Spaß; ich hoffe Nur das Wir noch sehr viel Freude in weiterer Zukunft mit Ihr haben Werden und, Nicht gleich alles Verkauft wird .

    In diesen Sinne einen schönen 3 Adventssonntag.

    Ols für die Schwoazn!!!!

  8. Ferdi sagt:

    Balaj soll im Winter in seine Heimat wechseln
    ….. Quelle Spox.

    • fuchsrob sagt:

      Danke für die Info Ferdi. Die Frage ist aber, ob die Albaner wirklich viel Ablöse zahlen würden/könnten.

  9. arrai sagt:

    Freu mich vor allem für Friesi über das super Tor – „Shampoo“ Kevin (!), wie ein Legionär in China sagen würde! 🙂

    • Sorry, aber ich finde es bedenklich das man sich freut wenn ein stürmer einmal getroffen hat.
      ist er nicht dafür geholt worden? von seinem 1. spiel am 16.2.20 bis heute 2 tore ist sehr mager.
      und bitte kommt mir nicht mit „er kratzt, beisst, bindet gegenspieler usw.“ das sind GRUNDTUGENDEN die jeder kicker, vom verteidiger bis zum stürmer, haben sollte will er in der obersten liga spielen.

    • arrai sagt:

      Darf ich mich nun nicht mehr freuen, wenn einer unserer Stürmer ein Tor schießt? Wann darf ich es dann? Bitte um Info, damit ich beim nächsten Mal Bescheid weiß! Danke vorab XOXO

    • fauli sagt:

      @Mister Rockmachine
      vielleicht ist das genau der Treffer, mit der ihm endlich der Knoten platzt. Er hat in fast jedem Spiel gute Chancen, mit ein bisserl Glück geht der Ball dann auch mal rein. Im Übrigen ist der Friesenbichler von der Herbstaison kein Vergleich mehr zum letzten Frühjahr. Ich würde ihm und uns wünschen, dass die Entwicklung so weiter geht und er noch einige Tore macht. Hat damals bei der Austria auch nicht so schlecht getroffen…
      Ein Edomwonyi hat auch nicht viele Tore gemacht, war aber trotzdem sehr wichtig für das Sturm Spiel und seinen Sturm Partner…
      Diese Saison ist wohl Friesenbichler das Hass Objekt macher Sturm Fans…

  10. Schworza99 sagt:

    Balaj mit Ablöse abzugeben ist das Best-Case Szenario…er wurde für einen Verein geholt wo er nicht hineinpasst.

    Nur wer Ersatz wird wäre die Frage. Hoffentlich nicht ein Kaliber ala Röcher…weil der ist kein Stürmer.

  11. fid82 sagt:

    Ich werfe Djuricin nochmal in den Raum!
    Im Übrigen stimmt der Threadtitel auch bei Krienzer!

    • Schworza99 sagt:

      Krienzer jetzt aus seiner erfolgreichen Leihe rauszunehmen wäre nicht gut…
      Djuricin ist auch schon 28 und spielt beim KSC auch nicht allzu groß auf. Zudem hat er Vertrag.

      Wird wohl wenn ein Legionär werden da gerade vorne die größte Baustelle ist und mit Balaj 1 Spot frei wird.

    • fauli sagt:

      darf man fragen: WARUM?

      weil er eine halbe saison gut bei sturm gespietlt hat? dann kannst matic auch verpflichten…

  12. Eine schwarz-weisse fan legende ist nicht mehr.
    R.I.P. MECKi.
    der sieg gestern ist für dich.

Schreibe einen Kommentar