„Wenn du immer nur den Best Case visualisierst, dann bist du zu verträumt für dieses Geschäft“

Stimmen: SK Sturm Graz vs. LASK

Als Ex-Blacky Sascha Horvath in der 37. Minute nach einer ausgeklügelten Freistoßvariante das 0:3 erzielte, glaubte wohl nicht einmal mehr der optimistischste Sturm-Fan an einen Punktgewinn. Doch mit dem Nebel in Hälfte zwei kam auch ein Sturm. Die Mannschaft von Christian Ilzer drehte so richtig auf, egalisierte die Linzer Führung und hätte am Ende sogar noch als Sieger vom Platz gehen können – es blieb jedoch beim 3:3. In der Tabelle stehen die Grazer nun dennoch wieder vor dem WAC. Was die beiden Trainer nach dem spektakulären Remis zu sagen hatten, könnt ihr hier nachhören.

Im zweiten Spielabschnitt konnte man sich gebührend von den Fans im Stadion verabschieden. (c) Martin Hirtenfellner Fotografie

Christian Ilzer

Die letzten beiden Pflichtspiele endeten für Sturm mit einem Remis, aber:

Über den Auftritt des LASK:

Ob der Punkgewinn mit der Mentalität der Mannschaft zusammenhing:

Hätte man das Spiel schlussendlich auch gewinnen können bzw. müssen?

Über die Bedeutung der Fans und wie sich die fehlende Unterstützung auswirken wird:

Schwere Phasen gab es in Christian Ilzers Trainerkarriere schon öfter. Und auch aktuell steht Sturms Übungsleiter vor besonderen Herausforderungen:

Andreas Wieland (Trainer LASK)

Sein Statement zur Partie:

Aus seiner Sicht war es ein Spiel, das vor allem dem neutralen Zuseher Spaß bereitet hat:

Warum Sturms Comeback nicht nur am Nebel lag:

Den Spielbericht zum Nachlesen und die Galerie zum Nachschauen gibt es hier.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar