Weitere Verschärfungen: Vorerst nur mehr 1500 Personen im Stadion erlaubt

Am Montagmorgen meldete sich die Bundesregierung bezüglich neuer Regelungen zu Wort. Die steigenden Infektionszahlen macht Bundeskanzler Sebastian Kurz zum Anlass, die Maßnahmen wieder zu verschärfen. Ab kommenden Freitag soll sich einiges ändern: Für professionelle Veranstaltungen, wie etwa Spiele der Fußball-Bundesliga, gilt eine maximale Besucherzahl von 1500 Personen. Indoor-Veranstaltungen dürfen nur mit maximal 1000 Personen stattfinden. Diese Anzahl gilt aber nur bei zugewiesenen Sitzplätzen, so wie es etwa bei den letzten Partien in Liebenau der Fall war. Zusätzlich verbietet die Bundesregierung den Gastro-Betrieb in den Stadien. Während den Veranstaltungen gilt durchgehend MNS-Pflicht. Jedoch scheint eine Ausweitung der Personenzahl immer noch möglich, so soll es Veranstaltern möglich sein, ein entsprechendes Konzept von zuständigen Behörden genehmigen zu lassen. In wieweit dies in der Bundesliga möglich ist und ob Vereine wie der SK Sturm die Zuschauerzahlen wieder reduzieren müssen, steht noch nicht fest.

(c) Martin Hirtenfellner Fotografie

 

Anzeige

31 Kommentare

  1. Chris1909 Chris1909 sagt:

    War fast zu befürchten! 🙁
    Nur es stellt sich halt die Frage, ob sich das überhaupt noch 1.500 Leute antun wollen, wenn es keine Gastro mehr gibt und der MNS während den gesamten 90 Minuten getragen werden muss.
    Wir werden nicht an Corona sterben, sondern an der durch die sinnlosen und überzogenen Maßnahmen verursachten Armut!

    7+
  2. django sagt:

    somit wird der Fussball zu Grabe getragen , die ganzen Massnahmen einfach nur mehr der Totale Wahnsinn und das Trauige daran die Politiker werden von Steuergeld bezahlt 🙁

    8+
    • neubeginn sagt:

      da Kogler hat gemeint, dass die Ansteckungen im Fußball gut eingedämmt werden.
      Das Innenministerium veröffentlicht kurz vor dem neuen Maßnahmen „bewusst“ falsche Coronazahlen-ohne Zuständigkeit..
      Der höhere Testungsgrad und die damit höheren Infektionszahlen werden nicht ins Verhältnis zu den Testungsgrad gestellt. Nein mehr Tests –> mehr entdeckte Infektionen –> Suggestion: alles wird gerade so arg..

      Was soll diese Bestrafung des Fußballs?
      Indem Intensiv-betten sind erst 120 / 1000 Menschen(wobei weitere 1000 Intensiv-betten für andere Krankheiten reserviert bleiben). Also führen 18k Infizierte zu ca 12% Auslastung, die im Ernstfall schnell mal erweitert werden kann. Erst wenn ca 60k gleichzeitig infiziert sind brauchen wir ca 300+ Betten und haben immer noch 700 frei.
      Warum jetzt schon solche Schritte setzten?
      -Kritiker vom Basti sollen durch seine Handlungen(ob datenbasiert, oder nicht) einfach aus der Wahrnehmung verdrängt werden..

      4+
  3. rio sagt:

    Schön langsam trägt man Freizeit und Wirtschaft zu Grabe, nur wie sieht die Welt „danach“ aus? Trotz versprochener (und was wurde nicht schon alles versprochen) Sportmillionen werden es unsere Vereine nicht überleben. Also „Überleben“ im Sinne Profisport. Die Schere wird, wie im allgemeinen Leben weit auseinander gehen, ein paar Reiche und viele ums Überleben Strampelnde. Sportlicher Fairness ist Geschichte, Arbeitslosigkeit die tragische Zukunft. Und wozu? Wegen einem Virus, der selbst von Wissenschaftlern weltweit nicht einheitlich als die große Gefahr eingestuft wird. Ein verdammt hoher Preis, um politische Meinungen oder wirtschaftliche Interessen mit aller Gewalt durchzudrücken.
    Übrigens: Bis heute kenne ich keinen, der in seinem Kreis einen Corona-Toten zu beklagen hätte, mehr noch, nicht einmal einen Corona-Positiven!

    5+
    • Maldini sagt:

      Sorry, aber zumindest dein letzter Absatz ist einfach daneben: Ich bin Lehrer an einer Schule mit ca. 700 Schülern und bei uns haben schon zwei Schüler Angehörige (in einem Fall den Vater, im anderen die Großmutter) verloren.

      10+
    • black_aficionado sagt:

      Also das letzte „Argument“ -.- *facepalm*
      Kommt halt auch wenig überraschend auf die Größe des eigenen Bekanntenkreises an und in welchen Regionen du dich mehrheitlich aufhältst…
      Ich kenne übrigens auch Keinen der an der Pest, der Ruhr, Cholera oder ähnliches verstorben oder erkrankt wäre, nichtsdestotrotz halte ich die Maßnahmen zur Eindämmung derselben für höchst notwendig und gesellschaftlich erwünscht!

      8+
    • rio sagt:

      @Maldini:
      Interessant, dass „man daneben liegt“, wenn man seine eigene Wahrnehmung im Leben kund gibt. Zugegeben, mit 700 Schülern kann ich nicht konkurrenzieren, aber Einsiedler bin ich nun auch nicht. Und natürlich bist du bestens informiert, ob diese Todesfälle mit oder wegen Corona leider verstorben sind.
      Aber wenn man hysterisch sein will und sich selbst nicht im Stande sieht Vorsicht sich und anderen gegenüber walten zu lassen, dann darf man ja durchaus die neuen „Regeln“ begrüßen. Eigenverantwortung, dieser Begriff soll wohl bei dieser Gelegenheit gleich mit ausgeschaltet werden. „Corona-Angst-Haben“ spielen und die Wirtschaft runterfahren ist einfach, wenn man die Gunst des Beamtendaseins genießt, aber wenn du zum Überleben deiner Familie offene Geschäfte benötigst, sieht dieser Virus vielleicht ein wenig anders aus. Weil es auch ein Leben danach geben sollte!

      3+
    • Maldini sagt:

      @rio:
      Klar müssen wir an ein Leben ‚danach‘ denken. Aber mindestens 80% jener, die jetzt ‚Angstmache‘ schreien, werden ‚fahrlässige Tötung‘ schreien, sobald die Intensivstationen überlastet sind. Und auch wenn es heute noch nicht bedrohlich aussieht, wird das in 4-6 Wochen schon ganz anders sein. Leider!!!

      5+
    • Maldini sagt:

      p.s. Die letzten Lehrer, die beamtet sind, sind mindestens 58 Jahre alt (Pragmatisierung gibt es nämlich schon lange keine mehr).

      3+
    • Fanatiker sagt:

      Hab tagtäglich mit Covid-Patienten dienstlich zu tun, aber rein an Covid ist noch kein Patient verstorben! Die Patienten die an Covid19 verstorben sind, haben sehr schwere Vorerkrankungen. Z.b. Diabetes.

      Dafür geht halt die Wirtschaft den Bach runter…

      1+
    • schwoaza Peter sagt:

      Is schon klar, um Diabetiker, Lungenkranke usw. ist ja nicht schade (facepalm) !!!!

      PS: Schnell fahren ist auch nicht tödlich, sondern der Aufprall.

      swg

      2+
    • Grazer Fussballwunder sagt:

      @Fanatiker
      „Die Patienten die an Covid19 verstorben sind, haben sehr schwere Vorerkrankungen.“

      Was willst Du damit sagen? Dass es um jemanden, der Vorerkrankungen hat nicht so schade ist, wenn er/sie dadurch an Corona verstirbt.
      Studien sagen, dass viele von denen noch lange hätten leben können.
      Eine kaputte Wirtschaft kann man wieder aufbauen. Tote aber nicht wieder lebendig machen!
      Es würde mich interessieren was Du sagen würdest, wenn es Dir nahe stehende Personen mit z.B. Diabetes treffen würde?

      2+
    • Fanatiker sagt:

      @Grazer Fussballwunder

      Diese Patienten besser schützen. Z.b. gratis FFP-Masken.
      Eine Pandemie ist leider grausam, bzw. greift brutal in unser Leben ein.

      0
  4. black_aficionado sagt:

    War leider so zu erwarten. Der Stadionbesuch per se wird wohl vollkommen wurscht sein, das dicht an dicht Zusammenstehen bei der Dampflok nach dem Spiel, das ist das eigentliche Problem – nur das bekommst so auch nicht unter Kontrolle.

    Es ist einfach schade, dass ein gewisser Anteil an „Erleuchtenden“ oder „Durchblickern“ durch ihr Handeln der restlichen Gesellschaft ein beträchtliches Maß an Freiheit nimmt. Aber, „wer nicht hören mag, der muss fühlen“, das ist halt auch immer schon so – ich hoffe es bringt den Verein nicht an seine Grenzen!

    4+
  5. Marchanno Diaz Rabihou sagt:

    indoor maximal 6 personen – hoffentlich auch im parlament

    0
  6. RAM6I sagt:

    So langsam reicht es aber, oder? Gab schon öfters Zeiten wo die Bevölkerung sich durch Ängste steuern ließ, anstatt mit Gegenmaßnahmen zu arbeiten. Spricht man nur Verbote und Gebote aus und nebenbei verstärkt man den Überwachungsapparat. Dazu wird es mit der Zeit immer legitimer auf Menschen los zu gehen (Mit Gewalt) die sich (warum auch immer) gegen die MNS aussprechen. Und wenn man Ihnen keine Gewalt antun kann dann diffamiert man diese Personen als Verschwörer!

    Mir soll einer erklären warum unabhängig von der Stadiongröße eine Zuschauer-Begrenzung einfach so ausspricht u. kein Verein oder ÖFB sich dagegen wehrt. Kommt mir nicht mit den Cluster Bildungen, glaub die sind bei einem kleineren Verein mit kleinerem Infrastruktur größer!
    Dazu darf man nicht vergessen, das INDOOR Veranstaltungen bis 1000 Personen erlaubt sind, aha im FREIEN mit MNS PFLICHT dazu unabhängig von Fassungsvermögen und Anzahl der Einlässe eine begrenzte Zahl.

    Leute schaltet mal euer Hirn ein, und das Menschen mit einem schwachen Immunsystem eher auf Viren & Co reagieren, ist wohl selbstverständlich. Was leider auf die Älteren zutrifft.
    Regierung sollte mehr in Richtung, Eigenverantwortung setzen, was Vitamine betrifft, Hygiene (Körper&Geist) dazu Hygiene im Haushalt und endlich ein Work-Life-Balance (Ängste, Stress abstellen)

    Aber im Grunde alles egal, die Masse lässt sich schon steuern.

    7+
    • Maldini sagt:

      „Eigenverantwortung was Vitamine betrifft“ – no comment…

      3+
    • schwoaza Peter sagt:

      Du bist ganz ein gescheiter, gell !!

      Was mit Eigenverantwortung rauskommt haben wir den ganzen Sommer lang gesehen, auch bei uns am Sportplatz, man reisst sich den Arsch auf damit man alle Vorgaben einhält, dafür wird man von den „ganz gescheiten“ angepöbelt, mit jedem Bier wird es schlimmer.

      Solange man keinen schweren Fall in der Familie oder im Bekanntenkreis hat ist leicht gescheit reden

      swg

      4+
    • RAM6I sagt:

      jo, war mies formuliert.
      (hier gibt leider keine Edit – Funktion)

      Nur bin ich eher der Typ der bewusster in den kalten Monaten auf Vitamin C zrk greift, mich vorbeugend auf die Zeit einstelle. (Sport betreibe ich so oder so X mal die Woche)
      Aber worauf im Gesamten ich heraus wollte ist anscheinend bei ihnen vorbei gerannt. Keine Angst, bin hier nicht um irgendwen in irgendwas bekehren zu wollen.
      Nur habe ICH persönlich immer weniger Verständnis für diese Maßnahmen.

      Und nein, verweigere die Maske nicht oder sonst eine Desinfektion _Verordnung

      3+
    • RAM6I sagt:

      mal ne Frage am Rande, schon mal gegen die Grippeviren impfen lassen? Oder einen älteren Verwandten darum gebeten dass er/sie sich impfen lassen sollen?

      0
  7. RAM6I sagt:

    Letzter Beitrag:
    war nie meine Absicht jetzt eine Diskussion in die Richtungen, Verschwörung, Sein oder Nicht sein, oder was wäre was wo wie weshalb, warum auch immer zu treten.

    Zum Ausdruck bringen wollte ich, warum nicht so wie Sturm schon getan mit einem vernünftigen Konzept mehr Zuschauer erlaubt sind. Man es für jeden einzelnen Verein je nach Infrastruktur u. Konzept, Verordnungen über die Anzahl der zugelassenen Zuschauer trifft.
    Und um Cluster zu verhindern, müssen eben mehr Ordner herhalten.
    Zutritt der Sektoren/Bereiche mit festgelegten Zeiten, keine Nachlaufzeiten, Kommt man zu spät ist der Zugang verwehrt.
    Alkoholverbot (man soll ja auch ohne Spass haben können), etc…

    Bedeutet mehr Arbeit, aber in Zeiten wie diesen sollte man über jeden zusätzlich geschaffenen Arbeitsplatz froh sein.

    Zu Schluss:
    Kann gerne gelöscht werden, denn wie erwähnt, war mein erster Beitrag wohl mit zu viel Brennholz im Feuer geschrieben!

    8+
    • Maldini sagt:

      Alles klar, alles bestens!

      0
    • schwoaza Peter sagt:

      Schön zu sehen das User auch eingestehen wenn mal übers Ziel hinausgeschossen wird (ist mir auch schon passiert), es geht bei den Einschränkungen sicher nicht um die Menschenansammlungen in Stadion sondern um Gruppenbildung vor und nach dem Match (Stadionvorplatz, Strassenbahn, Hooters, usw).
      Wie schon von mir weiter oben geschrieben ist das Problem in der Gruppe, einer cooler wie der andere, mit Alkohol noch schlimmer. Beispiel: Bei uns am Oberliga Sportplatz, alles organisiert mit Sitzplatz usw. 5 Deppen stehen beisammen, bei der Aufforderung: Bitte setzt euch hin und lasst einen Sitz frei kommt die Antwort: „warum, san do unten kane Viren“. Genau die jammern dann wieder.

      Wie sagte Constantini: „es is hoit amoi a so“

      swg

      2+
    • neubeginn sagt:

      Ja Sturm und die Liga sind da leider abhängig. Wenn es für Konzerte keine so guten Konzepte gibt, dann wäre es nachvollziehbar, dass dann einfach weniger Leute pro m2 erlaubt sind.
      Unabhängig vom Konzept und m2/Person für alle möglichst hart drüberzukämmen ist nicht nachvollziehbar.

      0
    • neubeginn sagt:

      Der Vorplatz ist auch kein Problem, wenn es Termine für den Einlass gibt.

      1+
  8. neubeginn sagt:

    Bei der nächsten Reduktion der Zuschauer aufgrund von Panik Reaktionen wird die Pacht mehr kosten als dass Einnahmen machbar sind.
    Kann die Stadt nicht die Pacht Stunden, sodass erst nach der Pandemie die entgangene Pacht über bspw 10 Jahre abschreiben.

    0
    • RAM6I sagt:

      Eigentlich kannst den Betrieb einstellen, was Sport ohne Fans in den Stadien bedeutet. Sah man leider zu oft in den letzten Monaten im TV.

      1+
  9. rio sagt:

    Das Problem ist ja, es kann keiner sagen, wann es wieder zu einer „Normalität“ kommt. Und die komplett offene Frage, was ist danach? Wie viele Tausende wenden sich zwischenzeitlich vom Fußball ab, sind wirtschaftlich nicht mehr zum Stadionbesuch in der Lage, haben andere Sorgen. Womit soll ein Verein zukünftig planen, wenn die wichtigste Einnahmequelle, der zahlende Zuseher, die große Unbekannte ist? Auch die Fernsehgelder werden früher oder später wegbrechen, weil a) das nötige Sponsorgeld nicht mehr vorhanden ist und b) das Interesse an Geisterspielen deutlich abnehmend ist.
    Um dies alles billigend in Kauf zu nehmen, muss man eben an „100.000 Tote und jeder wird einen Todesfall in der Familie …. “ glauben oder die Verhältnismäßigkeit der Verordnungen hinterfragen. Man muss ja kein böser Mensch, Verschwörungstheoretiker oder Aluhutträger sein, wenn man die Meinung vertritt, wir müssen einfach lernen mit diesem Virus zu leben und Hysterie, Panik im Sinne eines weiteren wirtschaftlichen Lebens hinten anstellen. Verhältnismäßigkeit und Eigenverantwortung sind gefragt und keine Spaltung der Gesellschaft!

    7+
  10. La Pantera La Pantera sagt:

    SK Sturm verhält sich im Moment sehr zurückhaltend, was die Informationen betrifft.
    Bin gespannt, welches Konzept präsentiert wird – vor allem wann…

    3+
  11. neubeginn sagt:

    OK, Step 1: Stadion Clustersicher machen hat funktioniert..; leider reicht dies anscheinend nicht, da der Zu und Abstrom der Zuschauer besser kontrolliert wird.
    Soweit ist die Linie laut Kogler: https://tvthek.orf.at/profile/Report/11523134/Report/14068714

    -) zu Zustrom: Termine für die Besucher pro Eingang, damit ohne Schlange der Einlass funktionieren kann -sodass genug Abstand(2-3 Meter) haltbar ist.

    -) zu Abstrom: Kann man hier nicht auch Termine vergeben, wann wer wo rausgeht, damit nie mehr als X Menschen gleichzeitig rausgehen. X müsste halt so konzipiert sein, dass es zu keiner Clusterbildung kommt.

    Sturm kann diesbezüglich sicher an einem Konzept arbeiten, dass auch Step2: Zu und Abstrom geordnet ablaufen kann. Mit diesem Konzept, kann man ja dann schrittweise mit dem Gesundheitsminiserum verhandeln. Wenn Sturm sich mit den Vereinen abstimmt, kann mit wesentlich mehr Verhandlungsmacht gerechnet werden.
    Sofern eine Erweiterung um 500 Zuschauer, funktioniert(nach evidenzbasierter Überprüfung), dann kann man ja pro Stadion schrittweise die Zuschauerzahlen erhöhen, sofern dadurch keine Cluster entstehen..

    0

Schreibe einen Kommentar