Weil man einfach wirklich so schlecht ist

Wir schreiben den 26. Mai im Jahr 2019. Es ist gerade 18:30 Uhr. Unter kräftiger Mithilfe der Konkurrenz, der Fußballgötter oder was auch immer ist man Stand jetzt Vierter und erspart sich so zumindest die Qualifikations-Qualifikation. Zwar hat man die Chance auf einen fixen Millionenregen gegen andere Kapazunder wie St. Pölten selbst auf erbärmlichste Weise bereits verschenkt, doch wie schon vor der Teilung der Tabelle könnte man sich erneut irgendwie durchschummeln und mit viel Glück zumindest das Allerschlimmste abwenden. Alles, was es dafür bedarf, ist dem Wolfsberger AC, ja, nicht Real Madrid, noch ein klein bisschen standzuhalten – ein paar Minütchen. Den Rest erledigt derweilen die Konkurrenz. Es ist 18:34 Uhr. Der Gastgeber gleicht endlich aus. Endlich deshalb, weil es natürlich hochverdient war und man bereits fast geneigt ist, ginge es nicht um so viel, Sturm diese Ohrfeige vollends zu gönnen. Denn sofort ist jedem halbwegs zurechnungsfähigen Menschen klar: Das war’s. Nicht, weil ein kleiner Dorfverein so gut ist und die beste Saison in seiner Geschichte gerade zu Ende bringt. Nicht, weil man irgendwie Pech im Spiel hatte. Nicht, weil der halbe Kader verletzungsbedingt fehlt oder man mit anderen erschwerenden Umständen zu kämpfen hat, zum Beispiel weil ein Maulwurf am Wadl hängt. Nein, deshalb, weil man einfach wirklich so schlecht ist.

Denn Sturm hat, wie man das mittlerweile gewohnt ist, freilich längst aus unerklärlichen Gründen mit dem Fußballspielen aufgehört. Roman Mählich hat für Markus Pink Arnel Jakupovic gebracht. Es stand also de facto kein schwarz-weißer Akteur mehr auf dem Feld, der ein Tor zu schießen vermag. Oder anders formuliert, weil ja eigentlich Lema für Sturm getroffen hat: Es gab de facto keine zumindest halbwegs geordnete Offensive mehr. Die Reaktion auf den Ausgleich, nachdem man bereits zuvor längst von besagtem Dorfverein, der – und das sei gerne wiederholt – einen richtig schlechten Tag erwischte, an die Wand gespielt wurde, fällt dann abermals in die Kategorie „Peinlich“. Noch zahn- und planloser zu agieren, es wäre dies ein Meisterwerk. Und obwohl der Gastgeber zuweilen gar nicht das leere Tor traf, fiel es dann natürlich doch noch, das jeden Sturmfan verschmähende 2:1, das es aus Sicht der Kärntner, was auch die Akteure am Feld wussten, noch dazu nicht einmal mehr gebraucht hätte. Aber warum auch nicht gegen eine Mannschaft, die zwar alles nach vorne wirft, es aber trotzdem schafft, dort, also vorne, einfach nicht vorhanden zu sein. Bumm. Ein Tor wie ein Schlag ins Gesicht eines jeden Anhängers. Doch Sturm bekommt nur, was es absolut verdient hat. Weil man einfach wirklich so schlecht ist.

Man muss kein Fußball-Experte sein, um sich folgende Frage zu stellen: Wie kann es sein, dass eine Mannschaft, die nach der Führung auf so etwas wie eine Offensive weitestgehend verzichtet, trotzdem in der Defensive offen ist wie ein Scheunentor? So geschehen beim höchst verdienten Ausgleich, als ein Querpass genügte, um eine ohnehin tief stehende Mannschaft relativ mühelos völlig zu entblößen. Oder wie bereits erwähnt: Wie kann es sein, dass eine Mannschaft mit dem Mut der Verzweiflung alles riskiert, die Defensive auflöst und trotzdem absolut keine Gefahr erzeugen kann, sondern der Gegner immer näher am nächsten Treffer ist? Wie kann es sein, dass man ein ums andere Mal, obwohl man weitaus mehr Chancen bekommt, eine Saison zu retten, als man sich das auch nur irgendwie verdient hätte, in allen Mannschaftsteilen absolut nichts Vernünftiges zustande bringt? Warum hapert es an allen Ecken und Enden, obwohl man mittlerweile genug Zeit gehabt hat, eine volle Vorbereitung inklusive? Die Antwort auf all das ist natürlich gleichermaßen ernüchternd wie auch klar: weil man einfach wirklich so schlecht ist.

Und diese Tatsache ist es, die es schleunigst zu akzeptieren gilt. Keine Ausflüchte, kein Lamentieren, keine Versuche, diese Spielzeit auch nur im Entferntesten zu beschönigen, sondern Karten auf den Tisch: Diese Mannschaft ist eine Schande! Alle Verantwortlichen müssen sich hinterfragen, die richtigen Schlüsse ziehen und haben dann dafür zu sorgen, dass in der kommenden Saison elf Männer am Feld stehen, denen zuzusehen ab und an auch Freude bereitet. Alles andere interessiert jetzt niemanden mehr. Weil man einfach wirklich so schlecht ist.

© Martin Hirtenfellner Fotografie

 

Anzeige

16 Kommentare

  1. schmitzi82 sagt:

    1 . Hat man nicht die Qualität das man ein Spiel drehen kann.

    2. Einen Trainer der überhaupt nicht mal einen Funken Ahnung hat von Fußball, ( fürn ORF reichts)

    3. Einen Sportlichenleiter der nur Spieler gekauft Verpflichtet hat die gerade für die Regionalliga reicht. ( 2 Ausnahmen: OtarMeSsI, und der Spanier)

    Ich wünsche Diese Mannschaft keinen Support von Unsern Geilen Fans, und so eine Watschn von Rapid das alles das weite Suchen!!!.

    Vorstand RAUS!!!!!!

    6+
  2. el fenomeno sagt:

    Tja die Saison endet wie das große Final von Game of Thrones- Jeder bekommt was er verdient…In einem professionell geführten Verein würde es nach so einer Saison des Schreckens definitiv weitreichende Konsequenz geben (nach eine knallharten Analyse)…Angefangen von unserem Sportdirektor GK über den Trainer bis hin zu den Spielern…GK hatte nach seinem Amtsantritt einfach Glück mit den ersten Transfers, diese haben bei uns funktioniert…(Danach total Ausfall z.B. Matic, Jeggo usw.), weiters wurden Dinge Verschlafen (Schmidt verloren, Lovric als U21-Teamspieler ABLÖSEFREI ziehen lassen,….)Was jetzt dann in der Schlussphase der Saison abgegangen ist unfassbar! GK und RM sortieren 5 Runden vor Schluss Lovric und Hosiner aus, sowas passiert normal nicht mal in einem Amateurverein so ein Eiertanz. (Lovric erzielte in seinem Vorletzten Spiel das Tor gegen die Austria und hatte im letzten Spiel das Tor für Lema gegen RB Salzburg vorbereitet…) Bitte nicht Falsch verstehen Lovric ist natürlich kein Messi aber hat kein schlechtes Frühjahr gespielt aber sich einfach selbst eine „kreative Option“ zu nehmen wie bescheuert kann man den eigentlich sein????? (Wir sind nicht bei PSG, das da noch 21 weitere Weltkicker rumlaufen in Messendorf) Hosiner hat nie wirklich eingeschlagen sein aussortieren wird trotzdem etwas Unmut in die Mannschaft gebracht haben. Ich vor allem als junger Spieler würde mich Fragen: der „alte“ bekommt einen 3 Jahresvertrag und ist Spitzenverdiener im Sturmkader, wofür??? Zum Coach: Ist jetzt schon lang genug hier, sein Konzept sofern er eines hatte, hab ich bis heute nicht durchblickt! Am Anfang war es klar die Null muss stehen aber die letzten 2 Monate? Harakiri trifft es ganz gut glaub ich…Zum Kader??? Wir alle haben gesehen was los ist. Koch = Katastrophe, Jantscher = Enttäuschend, Stürmer = NICHT VORHANDEN, usw…das schlimmste an der Sache?? Wer soll hier Analysieren und reagieren? Jauk?…Traurig aber wahr die Aussage von Kartnig: Jauk ist kein Präsident der ist ein Bänker und weiß wann Weltspartag ist….So jetzt muss ich mich mal beruhigen…

    5+
    • goodoldtimes sagt:

      Oder: Diese Saison enden wie die letzte Staffel von Game of Thrones – eine riesige Enttäuschung für alle Fans und Zuseher, bei der man nicht fassen kann, was aus dem Erfolgsprojekt von einst geworden ist.

      0
  3. @ Gernot Hofer: Handgeklapper für den Kommentar. Normal müsste man den Artikel ganzseitig in die Kleine Zeitung stellen. Oder zumindest als Leserbrief abdrucken. Nochnals Bravo

    5+
  4. Luca1111 sagt:

    Danke ich konnte noch keinem Artikel so zustimmen wie diesem hier. Traurig aber wahr. Sturm ist eine Schande. Dieser Trainer und diese Mannschaft und die Verantwortlichen sind eine Schande. Nur die Fans leben Sturm denen gilt es Respekt zu zollen. Was wir diese Saison alles aufgetischt bekamen geht auf keine Kuhhaut mehr.

    6+
  5. schmitzi82 sagt:

    Bin deiner Meinung *@ Luca1111*

    0
  6. RAM6I sagt:

    Der Artikel trifft genau ins Schwarze!

    Weil wir eben so schlecht sind, dazu kommt das selbst Spieler die eigentlich mehr Leistung bringen könnten. Sich komplett mitreißen haben lassen.

    Dazu kommt einer der wichtigsten Punkte, WIR haben keinen Präsidenten der mal auf den Tisch haut,der allen Beteiligten klar macht, welch riesen Haufen Scheiße sie produziert haben.
    Der jetzt auch die Guillotine auspackt und Köpfe rollen lässt!

    Ob es mit diesem Trainer weiter gehen soll?
    NEIN, DEFINITIV NEIN!! warum nicht! Weil zu seinem Vorgänger keinerlei Steigerung/Veränderung zu sehen war noch das man etwas gspürt hätte, einen Funken selbst wenn er noch sein Klein gewesen wäre. Fehlanzeige.

    Geht es mit Hrn. Kreissl weiter? Kommt ganz drauf an welche Spieler er vor hat zu verpflichten. (Wunschspieler eines Hrn. Mählich, Nein danke!)

    Aber wie zuvor erwähnt wird das alles nicht passieren, da wir einen Präsidenten haben, dem eher zu zutrauen ist mit seiner Sparpolitik und nicht auftreiben von Sponsoren der Abstiegskampf auf uns wartet!

    Außer es passieren noch Wunder in Messendorf!

    1+
  7. gepi20 sagt:

    Artikel ist perfekt geschrieben. So lange von oben (Vereinsleitung) keine Impulse kommen wird sich nichts verändern. Hoffentlich zerlegt uns (wahrscheinlich) Rapid in alle Einzelteile, dann ist diese bescheidene Saison endlich vorbei. Ich kann dieses Gejammere und diesen Elendskick nicht mehr ertragen. Ich hoffe auch, dass viele ihre Abos zurücklegen und ein Zeichen setzen. Steht für euren Verein auf und lasst die Mannschaft vor leeren Rängen im Play-off spielen. Nur so kann Druck auf den Verein aufgebaut werden.
    Und Mählich: mit ein wenig Charakter legt er den Job nieder. Wenn 10 x die 2. Hälfte verspielt / vercoacht wird dann ist das 10x zu oft.
    Und Herr Präsident: Bitte melden! Wäre einmal interessant, wenn 1000 Sturm Fans vor der Raiffeisenlandesbank mit Transparenten aufmarschieren.
    Naja, wenigstens kann man die Revolution im Kopfkino durchspielen

    4+
    • black_aficionado sagt:

      @Jauk: Das wird ihn wirklich stören, wenn die Leute bei der RLB aufmarschieren! Ist halt nur leider die falsche Bank…

      @ Aufstehen: Schon richtig, die Mannschaft hat sich nach den Leistungen wenig bis keinen Support verdient. Aber, jetzt nur mehr draufzuhauen und in der sportlichen Bredouille noch mehr „Blut zu vergießen“, das kann auch nicht der Weisheit letzter Schuss sein. Vor allem, wenn ich den Verein unterstützen will, dann am ehesten finanziell. Da bleibt mir nicht mehr viel anderes übrig, als mein Abo zu verlängern, hinter den Protagonisten zu stehen und weiter mit Einsatz und Herzblut dabei zu sein.

      0
  8. Abo420 sagt:

    Hört euch das Eintrittsinterview eines gewissen GK bei Sturm an und vergleicht es mit den dargebotenen Leistungen des von ihm zusammengestellten Kaders!
    Mir fehlt dazu nur folgendes ein: Dampfplauderer und rhetorischer Schaumschläger.

    1+
  9. Meister Gallo sagt:

    Geisterspiel vorprogrammiert!

    https://www.sksturm.at/de/news/ticketing-sturmshop/2019/play-off-tickets-erhaeltlich/

    Ohne mich – Danke!
    Wieso sollte ich auch nur einen Cent für das Spiel investieren. Die €378 für das Dargebotene der abgelaufenen Saison sind anscheinend zu wenig.

    0
    • Rusty sagt:

      Wenn du mit den 378 € deine Dauerkarte meinst, dann kannst du beruhigt sein, denn damit wäre dieses Playoff Spiel inkludiert und du musst keinen Aufpreis dafür zahlen.

      1+
  10. sTuRm_90 sagt:

    Auch wenn hier wahrscheinlich viele andere Meinung sind bleib ich dabei das es der größte Fehler der näheren Vergangenheit war Heiko Vogel zu entlassen. Ich hab mir so gut wie jedes Interview, Spiel, PK, … und von Sturm in den letzten Jahren angesehen und es war für mich einfach jedes Mal eine Freude jemand vor Mikro oder neben dem Platz zu sehen der für MICH sowohl fachlich auch menschlich Top wirkte. Auch wenn die Ergebnisse am Schluss nicht passten konnte man sehen das die Mannschaft ein klares System verfolgt und ich hätte mir lieber noch einige Partien unter Vogel angesehen wie diesen Kick jetzt. Mir ist es persönlich auch egal ob wir 3er, 4er, 5er oder 6er werden wenn ich eine Team am Platz sehe mit dem ich mit identifizieren kann. Fußball ist mehr als Ergebnis und EL Teilnahmen. Btw auf die 1 Runde in der EL kann ich gerne verzichten wenn ich dafür sehe das ein Team am Platz steht das eine Handschrift hat und versucht Fußball zu spielen. Das GK und HK sich am Schluss nicht mehr riechen konnten war mehr als offensichtlich.
    Ich halte grundsätzlich sehr viel von GK und sehe auch am Ö Markt bis auf Ali Hörtnagl kaum Alternativen sollte er irgendwann mal das Handtuch werfen aber in der letzten Transferperiode konnte er leider nicht so performen wie in den Jahren davor.
    Hoffentlich zieht der Verein seine Schlüsse draus und beendet mit einigen Spielern die Zusammenarbeit.
    Nennt mich blauäugig oder romantisch aber ich denke der SK Sturm hätte die Möglichkeit ähnlich wie zb der FC St. Pauli in Deutschland oder Union Berlin ein richtiger Kultklub zu werden der sich in verschiedensten Dingen auch abseits des Platzes klar positioniert. Dies würde sich auch auf die die Zuschauerzahlen auswirken.

    3+
    • Schworza99 Schworza99 sagt:

      Tja Vogel hat den Cup gewonnen und wurde gestanzt, Mählich schafft es nichtmal zu merken dass das Grozurek kein Stürmer ist…aber hey an Mählich halten wir fest weil Stallgeruch. Erst wenn wieder mal nur mehr 6k im Stadion sind fällts auf…

      Egal was ma von Vogel hält, Leidenschaft war da unter Vogel und Spielwitz.

      1+
    • GazzaII sagt:

      Vogel und Mählich haben das Selbe Niveau,
      der letzte Trainer unter dem Kreissls Lottotransfers funktioniert haben ist Franco Foda!

      0
  11. Rene90 sagt:

    wie so mancher User die Meinung von vor 2-3 Jahren jetzt ändert :-)))) -> bestätigt ja nur meine Meinung über GK, die seit damals schon hatte und immer wurden mir persönliche Kontakte, oder sogar es selbst zu sein, zu GG oder zu sein :-)))) / empfinde leider keine Schadenfreude dabei, weil es um SK Sturm geht und deswegen GK weiterarbeiten lassen, die Glückstreffer werden sich wieder einstellen / Menschengefühl hat er keines bzw ist ein Fremdwort für ihn und am Sonntag ist „ALLES WIEDER GUT“ Rapid wird niedergerungen und GK mit RM sind die großen Gewinner – alles bestens dann für 20192020 und deswegen kaufe ich auch nach 40 Jahren wieder eine Dauerkarte …..

    1+

Schreibe einen Kommentar