Vorzeitiger Abgang von Sharifi und Lykogiannis?

Sturm Graz plane unseren Informationen nach ab Winter nicht mehr mit Charalampos Lykogiannis sowie Naim Sharifi und sucht für beide bereits einen Abnehmer. Während bei Letztgenanntem, der einem beinahe leidtun kann, die Zeichen längst auf Abschied stehen, würde ein vorzeitiger Abgang des 22-jährigen Griechen sehr verwundern. Somit müsste man auch unter diesem Namen, der zunächst durchaus hoffen ließ, den Stempel mit der Aufschrift „Fehlkauf“ setzen. Kurios.

Der 23-jährige Russe kam insgesamt auf 35 Bundesligaeinsätze, deren lediglich drei für Sturm. Lykogiannis schaffte es ebenfalls auf nur zwei Einsätze in Österreichs höchster Spielklasse und einem in der Europa-League-Qualifikation auswärts gegen Rubin Kazan.

sharifi_lyko

(c) Wikimedia Commons / Dudek1337 , (c) facebook / Naim Sharifi

19 Kommentare

  1. flachzange sagt:

    Gibt’s hier eine Begründung zum Griechen?

    0

    • brent_everett sagt:

      ganz klar, sonst bekommt unsere tödliche AV Zange Ehrenreich – Klem keine Einsatzzeiten. Tödlich natürlich für uns. Hab ich schon gepostet, dass man FF endlich raushauen soll? Aber jetzt hamma ja den Tabellenletzten daheim niedergerungen.. Warum ist d FF eigentlich unkündbar?

      1+

  2. Juran Juran sagt:

    WTF ?????

    Gibt es dazu eine quelle, Begründung ?

    Lyko hat mir eigentlich in den paar einsetzten ganz gut gefallen, wieso man ihn jetzt schon abgeben will ist mir ein Rätsel, da muss wohl intern was vorgefallen sein.

    War er vielleicht gegenüber unseren Meistertrainer zu ehrlich ?

    0

  3. DasBaum1909 sagt:

    Bei Sharifi versteh ichs, der hat keine Chance und wenn er gespielt hat wars schwach, aber bei Lykos kann ichs absolut nicht nachvollziehen… Da gäbs ganz andere Kandidaten, bei denen ein Verkauf/Vertragsauflösung (eher wahrscheinlich) wichtiger wäre (Ehrenreich, Schnaderbeck, Edo).

    1+

    • Gernot Hofer Gernot Ho sagt:

      „Bei Sharifi versteh ichs, der hat keine Chance und wenn er gespielt hat wars schwach“

      Da bin ich anderer Meinung. Sharifi bekam praktisch nie die Gelegenheit sich zu beweisen. Die paar Einsätze, die er hatte, waren – sofern mich meine Erinnerung da nicht allzu sehr trübt – nicht so schlecht. Da waren schwächere dabei…

      2+

    • Nimrod sagt:

      Sehe ich auch so. Ich fand Sharifi auch immer recht gut. Besser als Kayhan auf alle Fälle…

      2+

    • fra_st sagt:

      ich fand Sharifi nicht schlecht. Er hätte nur mehr Spiele gebraucht.

      2+

  4. Schworza99 Schworza99 sagt:

    Kompliment für die Schnelligkeit der Meldung. Sicher 1 Monat vor der Kleinen und 3 vor der Krone. Grandioser Journalismus. Bravo!

     

    Zum Thema: Also wenn im Winter nicht ein Transferknaller nach dem anderen kommt kann sich Die gesamte sportliche Führung verabschieden. Gegen Ried mit Glück gewinnen aber den Kader ausdünnen? Aber nicht im Sinne von Verjüngung sondern von „Veralterung“. Ehrenreich (seine Leistungen für den Verein honorierend) kann uns aus dem EC werfen und bekommt blind Vertrauen während Die jungen mit Glück einen Platz auf der Bank ergattern. Es muss sich bald was ändern denn ich sehe unseren Platz als 4. Kraft in Gefahr…

    2+

  5. Neukirchner sagt:

    Dass der Kader zu aufgebläht ist steht fest. Dass man da ein paar von der Gehaltsliste runterbekommen will auch. Leider betrifft es zu oft die Falschen.

    3+

  6. sks1909 sagt:

    Das ist typisch für unsere Vereinsführung..Lyko hatte nie eine realistisch Chance..zuerst Mohamadi nicht verpflichtet (trotz wirklich ansprechender Leistung in der Vorbereitung) und Lyko is / wr m.M. nach fast stärker einzuschätzen, als Klem..Unglaublich schon wieder so eine Geschichte..btw : auch der Urkainer hatte nie eine reele Chance…

    4+

    • black_aficionado sagt:

      Seh ich ganz gleich!
      Dann hätten wir uns das Gehalt gleich sparen können, nur zur Kaderergänzung (und nichts anderes dürften diese Transfers gewesen sein), braucht man wirklich keine Legionäre holen…

      Zu Lykogiannis im Speziellen: Hat mir bei jedem seiner Auftritte gefallen. Kann am Ball definitiv mehr als Klem, auch seine Spieleröffnung scheint besser zu sein. Wie er sich defensiv schlägt kann man nach den 3,4 Kurzeinsätzen wirklich nicht beurteilen, aber alles in allem würde mich ein vorzeitiger Abgang schon grob überraschen! Bedeutet halt, dass der Klem schon wieder konkurrenzlos ist…

      3+

  7. Jocole sagt:

    Beide sind jung, keine ‚fertigen‘ Bundesligaspieler, der eine Grieche der andere aus Sibierien! Ist doch klar das sich FF diesen Stress nicht antut um solche Spieler zu formen und an die Bundesliga heranzuführen! Bei Edomwonyi wird es genauso laufen!                      SC Freiburg wäre ein gutes Beispiel wie sowas funktionieren könnte.

    1+

    • JulioGeordio JulioGeordio sagt:

      Warum bedeuten Leute aus Sibirien stress??? 🙂 Ich kenne persönlich mehrere Leute in Omsk, West Sibirien, und sie machen mir keinen Stress!!!

      0

  8. Unterton Unterton sagt:

    Kaderplanung deluxe

    Im Nachhinein als Fehler zu bezeichnende Transfers können passieren – nicht nur in Graz, sondern in Wien und Salzburg (den Dosen tut das aufgrund ihres dicken Börserls nicht weh). Bei Sturm ist die Kaderplanung, abgesehen von ein paar Glücksgriffen (zu denen ich eigentlich auch Lykogiannis gezählt habe) jedoch konstant fragwürdig und kaum nachvollziehbar.

    Welche Spielchen da im Hintergrund stattfinden, würde ich manchmal gerne wissen. Eine etwaige Verjüngung oder Berücksichtigung von Leistungskriterien kann dafür nicht der Grund sein, denn sonst wäre es nämlich Ehrenreich jener, der gehen müsste. Auch wenn er vor mittlerweile längere Zeit zumindest einige gute Spiele abgeliefert hatte, war er in den letzten Monaten, so leid es mir für ihn tut, keine Bereicherung für das Team.

    Sharifi hat nicht wirklich die Chance gehabt, zu zeigen, dass er ein besserer RV als Örli ist und das kann ich nicht verstehen. Nachvollziehbar ist sein Abgang aber zumindest insofern, als dass er offensichtlich einfach kein Leiberl hat – da ist es besser für ihn, jetzt zu wechseln, bevor ihm im Profigeschäft sämtliche Chancen abhanden kommen. Jetzt kann er in der zweiten Liga (Sky Go Erste Liga 😉 ) vielleicht noch Fuß fassen. Schade um einen kultigen Typen, der der Mannschaft sicher einiges an Sympathie eingebracht hätte (ein nicht zu unterschätzender Vorteil).

    Warum Lykogiannis gehen muss, wird wohl ein Geheimnis zwischen ihm selbst, dem Trainer und dem General Manager bleiben – eine Verletzungspause ist noch kein Grund, Klem die Konkurrenz zu nehmen, die ihn meiner Meinung nach beflügelt hat und Sturm um einen Außenverteidiger mit internationaler Erfahrung zu bringen. Wenn man wenigstens davon ausgehen könnte, dass für den Griechen ein junger Spieler aus den eigenen Reihen in den Kader nachrücken wird, wäre der Abgang noch irgendwo vertretbar. Dass dem aber nicht so sein wird, steht für mich außer Frage. Zu oft hat der Verein bewiesen, dass die „Ausbildungsplattform“ eine Mär ist.

    Die Kaderplanung beim SK Sturm Graz wirkt unstet, dilettantisch und völlig undurchdacht – eine katastrophale Außendarstellung des Vereins. Kein Spielerberater, der seinen Klienten gegenüber auch nur die geringsten Skrupel verspürt, wird derzeit eine Empfehlung für Messendorf aussprechen können und das ist aus meiner Sicht völlig verständlich. Ob das an einem Machtvakuum innerhalb der Klubführung oder an mangelnder Kompetenz, müssen andere beurteilen. Nur sei mir eine Frage erlaubt: Warum ist bei jedem professionell geführten und erfolgreichen Klub ein Sportdirektor eingestellt, der sich ausschließlich um entsprechende Agenden kümmert?

    8+

    • JulioGeordio JulioGeordio sagt:

      Ich finde es auch schade, daß der Sharifi nie eine Chance bekommen hat, seine Qualität zu zeigen. Samstag hat schon wiederrum gezeigt, wo der Hund begraben liegt. Den vierten Platz ist nuir einigen Leistungsträgern zu bedanken, während einige andere Mitläufer sind, die nicht viel beitragen. Der Verein muss unbedingt jetzt eine klare Richtung folgen, Nachwuchsspieler einsetzen oder weiterhin billige vereinslose Spieler holen. Man braucht Mut junge Talente einzusetzen, aber es wird woanders erfolgreich gemacht, so warum nicht in Graz?

      1+

  9. dada sagt:

    Na da sieht man dann eben wieder, was die Sportlicheleitung (?) unter einem Ausbildungsverein versteht…
    Lieber einige junge Spieler mit einer möglichen Perspektive verschenken, um einige Gehaltskosten zu sparen (wobei ich mir nicht wirklich vorstellen kann, dass die beiden Herren Unmengen verdienen) und dafür Spieler wie Ehrenreich (in meinen Augen nicht wirklich Bundesliga tauglich) behalten und auch noch die Konkurrenz schwächen, dass er auch zu Einsatzminuten kommt.

    1+

  10. black_aficionado sagt:

    Was ich schon noch gerne sagen möchte, wir alle wissen es, dass es der Öhrli nicht (mehr) drauf hat. Das weiß er vermutlich auch selbst. Insofern finde ich es aber auch nicht korrekt jetzt auf ihn drauf zu hauen, er kann nichts dafür, dass es in Graz keine sportliche Leitung gibt!

    @brent_everett: 

    Wer sollte den Foda denn kicken? Der GM wird sich davor hüten und im Aufsichtsrat hat der Franzl jegliche Rückendeckung!
    Unter anderem deswegen bekommen wir sicher keinen ordentlichen Sportdirektor…

    3+

  11. Nock-74 sagt:

    So und jetzt sofort die Gehälter beider Spieler hernehmen und mit diesen einen ordentlichen Sportdirektor installieren. Was der transfermarkt.at-Gerhard fabriziert ist nicht mehr auszuhalten!!!

    2+

  12. Arch Stanton sagt:

    Schade um beide.

    1+

Schreibe einen Kommentar