„Vollkommen verdienter Sieg“

Stimmen nach dem Spiel gegen den SCR Altach

Mit einem 2:1-Auswärtssieg gegen den SCR Altach kann Sturm die ersten Auswärtspunkte im heurigen Kalenderjahr einfahren. Die Akteure beschreiben das Spiel im Ländle als „ausgeglichen“ und der Sieg sei „vollkommen verdient“. Da haben sie gar nicht so Unrecht, schließlich haben die Grazer diesen einen Treffer mehr erzielt. Über die dargebotene Fußballkost lässt es sich aber diskutieren… Wie dem auch sei, drei Punkte sind im Sack und der Startplatz für die Europa-League-Quali wird auch immer wahrscheinlicher. Im nächsten Sonntagsspiel (22.05., 16:30 Uhr) auswärts gegen den Tabellennachzügler Rapid heißt es, abermals „vollkommen verdient“ zu gewinnen, um gegen den Erzrivalen das Punktekonto weiter aufstocken zu können.

Nachfolgend die Statements zum Nachlesen/Nachhören.

© Martin Hirtenfellner Fotografie

Franco Foda:

Analyse:

„In der ersten Halbzeit war es ein ausgeglichenes Spiel. Beide Mannschaften hatten ihre Möglichkeiten. Auch in der zweiten Halbzeit bis zum 1:0 war es für uns ausgeglichen. Haben nach dem 2:0 die riesen Möglichkeit von Baris Atik versäumt, das 3:0 zu machen. Altach hat dann am Ende alles versucht, mit langen Bällen gespielt, hatten fünf Mann auf einer Höhe vorne, was schwer zu verteidigen war. Insgesamt hat es meine Mannschaft gut gemacht. Das neue System in der Defensive hat sie sehr gut umgesetzt. Aber nach dem 2:0 hätten wir das 3:0 machen müssen.“

 

Dario Maresic:

Fazit zum Spiel:

„Ich finde, dass es im Endeffekt schon verdient war. Wir sind hinten super gestanden, aber nach vorne nicht das gemacht, was wir ausgemacht haben. Wir haben viel zu viel hohe Bälle gespielt. In einer neuen Formation zu spielen war nicht so einfach, aber im Endeffekt haben wir das super gemacht. Das zweite Tor war extrem wichtig und zum Schluss war’s auch verdient.“

 

Fabian Koch:

Verdienter Sieg?

„Vollkommen verdient, finde ich. Wir haben uns hinten zwar ein bisschen reingestellt, aber so viele Chancen haben sie nicht rausgespielt. Die eine, die sie gehabt haben, haben sie gemacht. Wir haben deswegen verdient mit 2:1 gewonnen. Hinten haben wir nicht viel zugelassen, vorne haben wir gute Konterchancen gehabt, davon zwei genutzt und so gewinnt man 2:1 in Altach.“

 

Seifedin Chabbi:

… über seinen Assist:

„Als ich eingewechselt wurde hat der Co-Trainer zu mir gesagt, dass ich die Tiefe halten soll. Auch der Zuli (Anm. Zulechner) hat zu mir gesagt, dass sie sehr viel spekulieren und ich die Tiefe suchen soll. Das hat mit der ersten Aktion gelappt und wir haben mit 2:0 geführt.“

 

Marc Schmerböck:

Fazit zum Spiel:

„Ich glaube, dass es ein sehr ausgeglichenes Spiel war. Wir haben mit 2:0 geführt und am Ende war’s ein bisschen glücklich. Alles in allem war es zum Schluss ein verdienter Sieg. Es geht immer besser, aber man muss zufrieden sein.“

 

7 Kommentare

  1. black_aficionado sagt:

    Ajo, keine Chancen der Altacher also laut Koch? Aigner allein vorm Gratzei, Dovedan allein im Fünfer (den hat er glücklicherweise nicht gut angenommen), Ngamaleu alleine durch, wenn er in der Situation ein bisschen früher abschließt….

    Hingegen „Sturm“ Graz: Ausschließlich hilflose, weite und hohe Bälle. Simpelste Abspielfehler im Mittelfeld und offensivem Drittel. Lyko mit heißen 20% angekommenen Pässen (in absoluten Zahlen: 4 angekommenen!!!! Bällen) und 25% Zweikampfquote; aber immerhin hat ihn die Kleine als einen der stärksten Akteure wahrgenommen. Schmerböck hat überhaupt nur 28 Ballaktionen gehabt und dabei 6 seiner 13 Zuspiele verhaut; bei einer sagenumwobenen Zweikampfquote von 12,5%. Potzmann kennt als Passvariante nur den hohen Ball (der nie ankommt…)

    Summa summarum, das war absolut grauenhaft gestern und sowas von weit weg verdient zu sein!

    8
  2. django sagt:

    der Trainer und die Spieler könnten alle Politiker werden , Realitätsverlust pur , das gezeigte hatte wenig mit Profi Fußball zutun

    8
    • Schworza99 Schworza99 sagt:

      Wie hat der echte Django gesagt:

      Es reicht!

      Nur bei uns im Verein hat niemand die Eier dieses Trauerspiel zu beenden…

      5
  3. ds1909 sagt:

    Realitätsverweigerung par excellance.

     

    6
  4. B.Bakota B.Bakota sagt:

    Ich verstehe dieses „Schoenreden“, das mit Foda die letzten Jahre einhergeht auch nicht. Ist der Gedanke dahinter, die Mannschaft zu schuetzen, ihr mehr Selbstvertrauen zu geben? Ich weiss es nicht. Die deutsche Bundesliga verfolgend, sehe ich im Nachbarland ganz andere Interviews bzw. Statements nach Spielen: viel reflektierter und aufrichtiger. Da hat niemand Angst, Spieler wie auch Trainer, nach einem schlechten Spiel sich selbst in die Verantwortung zu ziehen und selbstkritisch zu sein.

    2
  5. Rockstar Rockstar sagt:

    Wichtiger Sieg! Es geht darum einfach ein bisserl besser als der Gegner zu sein, aber wer auf Foda Kritik aus ist, hat sicher auch was gefunden.

    Wenn ma gewinnen dann aber richtig, sonst ist es ein Trauerspiel und sollte gar nicht als Sieg bewertet werden…..

     

    2

Schreibe einen Kommentar