Voller Glanz, wunderschön!

Spielercheck: SK Sturm Graz vs. SCR Altach

Die SturmNetz-Leserbewertungen der einzelnen Spieler sowie des Trainers und des Schiedsrichterteams der letzten Partie sind abgeschlossen und alle Einsendungen sind ausgewertet. Wir haben den Durchschnitt aus allen eingegangenen Benotungen zu jedem Spieler berechnet sowie eine (subjektive) schriftliche Beurteilung hinzugefügt. Nach jedem Match wollen wir nicht nur Noten, sondern auch den ehrenvollen Titel „Man Of The Match“ an den Spieler mit der besten durchschnittlichen Gesamtbenotung vergeben.

© Martin Hirtenfellner Fotografie

Jakob Jantscher – Note: 1,27

Was für ein Tag für Jakob Jantscher! Von der ersten Sekunde an war ihm der absolute Siegeswillen anzusehen. Jantscher kämpfte um jeden Ball und war speziell im ersten Durchgang gefühlt an fast jeder Ballaktion irgendwie beteiligt. In der 17. Spielminute bekam der 31-Jährige einen langen Pass von Dante serviert, hatte beste Chancen, diesen selbst zu verwerten, spielte jedoch auf Kevin Friesenbichler ab, der somit über seinen ersten Treffer im Trikot der Blackys jubeln durfte. Kurz vor der Pause setzte Jantscher dann mit Otar Kiteishvili ein weiteres Mal einen seiner Mitspieler sehenswert in Szene, was schlussendlich zum 3:0 und zur Quasi-Vorentscheidung noch vor Halbzeitpfiff führte. Anfang zweiter Hälfte belohnte er sich für seine Spitzenleistung aus dem ersten Durchgang selbst: Diesmal agierte Andreas Kuen als Assistgeber und Jantscher setzte mit dem Treffer zum 4:0 seiner Vorstellung die Krone auf!

Andreas Kuen – Note: 1,49

Der Neuzugang aus Mattersburg hatte einen erheblichen Anteil am ersten Heimsieg seit November 2019 und stach trotz einer im Kollektiv guten Leistung heraus. Bereits in der neunten Minute leistete Kuen mit einer perfekten Flanke die Vorarbeit zur 1:0-Führung. Vor allem bis Mitte der ersten Halbzeit liefen viele Aktionen über seine Position. Er harmonierte auffällig gut mit seinen Mitspielern und agierte als blitzschnelle Schnittstelle im linken Mittelfeld. Das Sahnehäubchen seines Arbeitstages war dann zweifelsohne sein Zuckerpass in der 54. Minute, welchen Jakob Jantscher zum 4:0 versenkte. Mit solchen Leistungen könnte sich der 25-Jährige ganz schnell in die Herzen der schwarz-weißen Fans spielen. 

Jon Gorenc-Stankovic – Note: 1,73

Jon Gorenc-Stankovic strahlte in der Innenverteidigung eine Sicherheit aus, die man in der letzten Saison noch allzu oft bitter vermisste. Zusammen mit seinem Kollegen Gregory Wüthrich hatte der Neuzugang aus Huddersfield gegen zugegeben harmlose Altacher einen recht ruhigen Nachmittag. In den wenigen Aktionen, in denen er gefordert war, blieb der 1,90 Meter große Slowene cool und ließ nichts anbrennen. 

Ivan Ljubic – Note: 1,74

Der defensive Mittelfeldspieler scheint seine Freude am Toreschießen gefunden zu haben. Wie beim 1:1 in Hartberg sorgte Ljubic auch im Heimspiel gegen Altach für den Führungstreffer. Nach einer perfekten Flanke von Andreas Kuen nahm der 24-Jährige volles Risiko und schob die Kugel unter Casali hindurch zum zwischenzeitlichen 1:0. In der Defensive hatte er gegen weitgehend harmlose Gäste nur selten wirklich zu tun und so ging er auch für seine nominelle Position ungewöhnlich weite Wege und bereitete dadurch seinen ohnehin schon teils überforderten Gegenspielern weitere Probleme.

Jörg Siebenhandl – Note: 1,89

Es war ein über weite Teile des Spieles sehr ruhiger Nachmittag für die Nummer eins der Blackys. In der ersten Hälfte war Siebenhandl beinahe beschäftigungslos, viel änderte sich daran auch im zweiten Durchgang nicht. Zumindest ein paar Mal musste der österreichische Nationaltorhüter dann aber doch eingreifen, wie etwa kurz nach der Pause, als er einen Schuss von Chinedu Obasi entschärfte. In der 60. Minute knallte Johannes Tartarotti nach einem Fehler von Dante die Kugel aus kurzer Distanz an die Latte. In dieser Aktion wäre 7Handl am möglichen Gegentreffer absolut macht- und schuldlos gewesen.

Kevin Friesenbichler – Note: 1,96

In seinem 16. Bundesliga-Einsatz für Sturm konnte der gebürtige Weizer endlich anschreiben. An seinem Treffer zum 2:0 hatten mit Dante und Jantscher gleich zwei Mitspieler einen hohen Anteil, im Abschluss machte Friesenbichler aber ebenfalls alles richtig und ließ sich verdientermaßen feiern. Denn neben dem eigenen Torerfolg zeigte er über weite Teile des Spieles eine ansprechende Leistung und leitete mit vorbildhaften Einsatz, bei dem er sich gegen zwei Gegenspielern durchsetzte, auch den ersten Treffer ein.  

Otar Kiteishvili – Note: 1,98

Der quirlige Dauerbrenner im Grazer Mittelfeld sorgte mit seinem Treffer zum 3:0 bereits wenige Minute vor der Pause für die Vorentscheidung. Dieses Tor, bei dem „Oti“ Gegenspieler und Torwart alt aussehen ließ, war nach Zuspielen von Ljubic und Jantscher auch ein perfektes Example einer schnellen und äußerst genau vorgetragenen Teamaktion. Insgesamt war es die gewohnt gute Leistung des 24-jährigen Georgiers.

Gregory Wüthrich – Note: 2,03

Für Gregory Wüthrich lief das Spiel ähnlich „gemütlich“ ab wie für Gorenc-Stankovic. Er ersetzte den verletzten Youngster Niklas Geyrhofer in der Innenverteidigung und hatte gegen die schwache Altacher Offensive ein leichtes Spiel. Wüthrich blieb die gesamte Partie hindurch eher unauffällig, jedoch auch fehlerlos. 

Amadou Dante – Note: 2,09

Dante war auf seiner Abwehrseite etwas aktiver als sein Kollege Gazibegovic auf rechts und versuchte sich immer wieder in der Offensive. Sein großes Talent und sein Selbstvertrauen waren zweifelsohne erkennbar, manchmal hatte man aber das Gefühl, dass er ein wenig zu hektisch agierte. Beim Altacher Lattentreffer hatte der 19-Jährige großes Glück, dass Tartarottis Ball nach seinem Schnitzer am Aluminium und nicht im Tornetz landete. 

Jusuf Gazibegovic – Note: 2,13

Trotz der Sperre von Sandro Ingolitsch kam es doch etwas überraschend, dass der Neuzugang aus Liefering bereits wenige Tage nach seinem Transfer in der Startelf zu finden war. Für die Tatsache, dass er kaum Zeit hatte, sich in die Mannschaft einzufügen, zeigte der 20-Jährige eine mehr als nur ansprechende Leistung! Vor allem in der Defensive zeigte er sich kompromisslos – von Nervosität war beim beidfüßigen Außenverteidiger keine Spur. 

Stefan Hierländer – Note: 2,42

Auch der Kapitän zeigte in einer mannschaftlich hervorragenden Vorstellung eine gute, wenn auch eine teils unauffällige Leistung. Er kam offensiv wie auch defensiv eher selten zur Geltung, was aber Kritik auf hohem Niveau bedeutet, denn erwähnenswerte Fehler unterliefen auch ihm keine. In der Schlussphase hatte Hierländer gar noch das 5:0 am Fuß, welches Torhüter Tino Casali gerade noch so zu verhindern wusste.

 

Einwechselspieler

Dardan Shabanhaxhaj – Note: 2,13 (ab der 85. Minute)

Zu kurz eingesetzt, jedoch wusste er in seinen fünf-sechs Minuten Einsatzzeit, seine technischen Fähigkeiten aufblitzen zu lassen.

Paul Komposch – Note: 2,52 (ab der 85. Minute)

Die 19-jährige Nachwuchshoffnung kam in der 85. Minute für Gazibegovic ins Spiel – es war dies der erste Pflichtspieleinsatz in der Kampfmannschaft. 

Philipp Huspek – Note: 2,52 (ab der 73. Minute)

Huspek kam für den überragenden Jakob Jantscher in die Partie – zu einem Zeitpunkt, an dem das Spiel längst entschieden war. In seinen knapp 20 Minuten Einsatzzeit gelang ihm immerhin ein gutes Zuspiel auf Hierländer, der beinahe den fünften Treffer beisteuerte. 

Lukas Jäger – Note: 2,74 (ab der 73. Minute)

Jäger wurde für Otar Kiteihvili eingewechselt. Gegen bereits gebrochene Altacher bekam der defensive Mittelfeldakteur kaum noch etwas zu tun. Erwähnenswerte Aktionen blieben – positiv wie auch negativ – beim gebürtigen Vorarlberger aus.

Bekim Balaj – Note: 3,18 (ab der 67. Minute)

Bekim Balaj ersetzte den starken Kevin Friesenbichler, konnte aber nicht an dessen Leistungen anschließen. Balaj wirkte zwar sehr bemüht und versuchte, sich ins Spiel zu kämpfen, jedoch hatte Sturm in dieser Phase bereits zwei Gänge zurück geschalten, weshalb auch nicht mehr so viele Bälle beim Albaner in der Offensive ankamen. Man merkt ihm derzeit leider das fehlende Selbstvertrauen, besonders bei den Abschlüssen, deutlich an. 

 

Sonstige Bewertungen

Christian Ilzer – Note: 1,72

Christian Ilzer scheint nach langer Leidenszeit endlich ein Trainer zu sein, der es schafft, bereits kurz nach seinem Antritt eine passende, funktionierende Aufstellung gefunden zu haben. Nachdem man bereits gegen Rapid und Hartberg gute Leistungen zeigte, vermochte es die Mannschaft nun, die spielerische Klasse auch in einen deutlichen Sieg umzumünzen. Das schnelle Umschaltspiel scheint nun endlich (wieder) zu funktionieren und mit dynamischen Spielern wie Jantscher und Friesenbichler in der Offensive scheint Ilzer eventuell ein Rezept gegen die Ladehemmungen gefunden zu haben. Dazu gesellten sich mit Kiteishvili und Ljubic auch noch zwei torgefährliche Mittelfeldspieler. Bemerkenswert ist auch, wie schnell ein Jusuf Gazibegovic in die Mannschaft integriert werden konnte. Insgesamt hatte das Trainerteam seine Mannschaft perfekt auf den Gegner aus Altach eingestellt. 

 

Das Schiedsrichterteam um Christopher Jäger – Note: 2,77

In einer zum überwiegenden Teil friedlichen Partie blieben die Unparteiischen rund um Schiedsrichter Christopher Jäger eher unauffällig. In der Anfangsphase versuchten die Altacher, mit Härte ins Spiel zu finden. Hier wäre die eine oder andere gelbe Karte durchaus gerechtfertigt gewesen. In weiterer Folge schienen ein paar Entscheidungen etwas kleinlich. Insgesamt war es jedoch eine ganz passable Vorstellung des Schiedsrichterteams. 

Das SturmNetz–Team bedankt sich für 302 eingegangene Bewertungen und widmet dem Man of the Match, Jakob Jantscher, folgende Nummer:

Anzeige

4 Kommentare

  1. neubeginn sagt:

    Bisher haben sich Salzburg, rapid und St Pölten mit mehr als 10 Toren absetzen können. 2 davon konnten sich gegen Sturm nicht entfalten.

    Sturm ist mit der besten def und einem gerade erwachten Tordrang mmn der stärkste Verfolger dieser Gruppe.

    Austria LASK und Tirol sind auch stabil und derweil unsere direkten Konkurrenten um die obere Gruppe.

    Alle anderen sind mit mehr als 10 Gegentreffer derweil hinten instabil.

    Balaj kommt auch noch zum Zug. Hinten erledigen eh die Kollegen super. Vorne lauern und die Bâlle kommen schon.

    2+
    • Erzschwoarza sagt:

      Sehe ich alles ganz anders! St Pölten war uns überlegen und Lask spielt um die ersten 3 Plätze mit also nicht in unserer Reichweite! Trotz allem war es der letzte altach. Nicht den Abend vor dem Tag loben. Aber natürlich ist deine Meinung zur Kenntnis genommen!

      2+
    • neubeginn sagt:

      St Pölten und LASK sind gegen rapid unterlegen. Sturm nicht 😀

      Sturm geht gerade auf wie ein germteig. Die nächsten beiden Partien sind auch nicht gegen stärkere als Altach. Da kann Leichtigkeit und Torjubel das Selbstvertrauen pushen. Damit es dann auch bei Rückstand noch nach:“ gerade jetzt erst Recht “ geht.
      Da bahnt sich ein Lauf an..

      2+
  2. realistic sagt:

    Gratulation Jantschi….. Hervorragend, gfreit mi für ihn ganz speziell….
    Hoffe er bleibt locker und gesund, da schaut man gerne zu.
    Trotzdem braucht man mindestens einen Stürmer!!!!

    3+

Schreibe einen Kommentar