Viel brauchte es nicht

Spielbericht: SV Mattersburg vs. SK Sturm Graz 2:0

Die Mattersburger hatten am Sonntagnachmittag genügend Gründe, mit stolz geschwellter Brust gegen ihre Gäste aus der Steiermark aufzutreten, die ganz im Gegensatz zu den Hausherren zuletzt zwei Niederlagen hinnehmen mussten. Die SV Mattersburg konnte aber nicht nur deshalb wohl mit weniger Druck in die Partie gehen, immerhin standen sie vor der Begegnung auf dem guten vierten Platz hinter der Admira, Rapid und der Austria Wien. Der SK Sturm hingegen mit nur neun Punkten und einem wenig ruhmreichen sechsten Tabellenrang stand unter Zugzwang, denn eine Niederlage würde bedeuten, dass man im Kampf um die internationalen Startplätze noch weiter davon weg rücken würde. Nach einem kurzen freundschaftlichen Plausch zwischen Franco Foda und Ivica Vastic bat Schiedsrichter Robert Schörgenhofer im Pappelstadion bei spätsommerlichem Wetter zum Ankick.

Freundlich, wie die Nordburgenländer sind, überließen sie zunächst ihren Gästen größtenteils das Spielen. Sturm blieb lange im Ballbesitz, spielte sich immer wieder an den gegnerischen Sechszehner heran, wo dann aber meist Schluss mit den Offensivaktionen war. Überhaupt wird sich Sturm nach diesem Spiel, das sei schon vorweggenommen, nun auch den Vorwurf gefallen lassen müssen, offensiv mehr oder weniger nicht vorhanden gewesen zu sein, aber der Reihe nach:

Nach nicht ganz zehn Minuten schwarz-weißen Ballgeschiebes kamen die Mattersburger erstmals gefährlich vor Michael Essers Tor. Michael Perlak scheiterte aber am Grazer Torhüter. Eine derartige Chance sollte eine Seltenheit in der ersten Halbzeit bleiben. Erst in Minute 29 sind es wieder die Mattersburger, die in Person von Karim Onisiwo prüfen, ob Esser auf seinem Posten ist. Er war es. Sturm kam offensiv kaum in die Gänge und wenn man es einmal schaffte den Ball nach vorne mitzunehmen, dann ausschließlich über die rechte Seite, wo Marvin Potzmann und Thorsten Schick eine adäquate, wenn auch unbelohnte Leistung ablieferten. Das Spiel der Grazer war aber übermäßig von Fehlpässen und Stellungsfehlern geprägt, die ein effizientes Offensivspiel meist im Keim erstickten. Die Mattersburger mussten sich defensiv gar nicht allzu sehr ins Zeug legen, um den eigenen Strafraum sauber zu halten, denn Sturm wurde seinem Namen nicht annähernd gerecht. Nach den ersten 45 Minuten hatten es die Blackies vor allem Michael Esser und den im Angriff noch etwas inkonsequenten Burgenländern zu verdanken, dass sie nicht mit einem Rückstand in der Kabine zur Pausenpredigt Franco Fodas antreten mussten. Der Trainer sah sich außerdem durch eine Blessur Potzmanns gezwungen, den rechten Verteidiger gegen den zuletzt gehörig in Ungnade gefallenen Martin Ehrenreich auszutauschen.

© GEPA pictures/ tipp3

© GEPA pictures/ tipp3

Keine Besserung

Sturm versuchte auch im zweiten Durchgang über Ballbesitz zum Erfolg zu kommen, aber Ivo Vastic‘ Team agierte defensiv sehr sicher und ließ sich kaum in Verlegenheit bringen. Einzig in den ersten paar Minuten kam der heute ebenfalls auf verlorenem Posten kämpfende Donis Avdijaj zweimal zum Schuss, jedoch wurde er damit auch kaum gefährlich. Mattersburgs Tormann Markus Kuster musste nicht eingreifen, da die Versuche abgeblockt wurden. Bis zur 67. Minute tat sich auf dem Spielfeld, das sich übrigens in einem sehr schlechten Zustand befand, nicht viel. Einige Offensivaktionen der Gastgeber endeten bis dahin spätestens auf ungefährliche Weise bei Michael Esser. Dann aber passierte dem zur Pause eingewechselten Martin Ehrenreich allerdings ein folgenschwerer Fehler. Im Laufduell gegen Karim Onisiwo, der einen langen Pass in die Tiefe zu erreichen versuchte, sah er zunächst wie der sichere Sieger aus, dann aber verstolperte er den Ball und der pfeilschnelle Onisiwo konnte daraufhin ungehindert in den Strafraum des SK Sturm vordringen – sein Stanglpass auf den Spieler des Tages, Patrick Farkas, war die Vorlage zum hochverdienten Führungstreffer. Fortan war der letzte Rest Ordnung aus dem Spiel der Schwarz-Weißen draußen. Auch Roman Kienast (64. Minute für Josip Tadic) und Bright Edomwonyi (72. für Daniel Offenbacher) konnten die Niederlage nicht mehr verhindern. Die Mattersburger hingegen bekamen nach dem Führungstreffer Lust auf mehr: Sie begannen damit, Sturm immer mehr unter Druck zu setzen, wieder war es Michael Esser, der Sturm vorerst vor dem entscheidenden zweiten Gegentreffer bewahrte. Langsam aber doch begann auch der Gästesektor damit, den Unmut der Fans in klare Worte zu fassen: „Wir wollen Sturm sehen!“ Dieser Wunsch blieb den mitgereisten Aficionados allerdings verwehrt und sie verstummten endgültig als Patrick Farkas mit seinem zweiten Tor, dem wohl kein Abseits vorausging, so wie Foda es gesehen haben will, endgültig den Deckel zumachte.

Sturm Graz musste am Sonntag verdientermaßen die dritte Niederlage in Folge einstecken und die internationalen Startplätze rücken damit vorerst in weite Ferne. Sechs Punkte liegen die Steirer nun im Kampf um einen Platz unter den Top Drei zurück. Erschreckend war, dass die Mattersburger selbst keinen wirklich guten Fußball zeigten. Es reichte aber, denn es brauchte nicht viel, um Sturm an diesem Tag zu besiegen.

(c) SturmNetz.at

(c) SturmNetz.at

 

Stimmen zum Spiel:

Franco Foda:Bis zum 0:1 war es ein ausgeglichenes Spiel, wir hatten in der ersten Hälfte ein, zwei gute Möglichkeiten. Nach der Pause hätte ich gedacht, wir bekommen das Spiel in den Griff. Genau da hat Mattersburg getroffen. Die letzten 20 Minuten waren nicht Sturm-würdig. Das war absolut zu wenig. In so einem Spiel ist das erste Tor extrem wichtig. Das ist dann auf eine Art und Weise gefallen, wie es niemals passieren darf. Durch einen individuellen Fehler. Mattersburg hat danach die zweite Luft bekommen. Bei den Chancen, die wir vorfinden, brauchen wir einfach mehr Entschlossenheit. Wir kombinieren uns gut ins letzte Drittel. Enttäuschend waren dann, wie gesagt, die letzten 20 Minuten: Wir haben es mit zwei Stürmer versucht, aber es gab kein konstruktives Spiel mehr nach vorne. Das zweite Tor war typisch: Wie das ein Linienrichter bloß übersehen kann. Das soll allerdings die Leistung der Mattersburger nicht schmälern, aber bei so engen Spielen entscheiden zumeist kleine Details. Mir war ohnehin von Anfang an klar, dass derjenige der das erste Tor erzielt, wohl auch das Spiel gewinnen wird. Wir wurden vor der Saison überbewertet, waren nie ein Meisterkandidat. Die Spieler müssen die guten Partien aus dem Frühjahr aus dem Kopf bekommen. Im nächsten Spiel gegen die Austria sind wir Außenseiter, wir müssen einiges besser machen. Man merkt, dass wir noch sehr instabil sind, wenn es während der 90 Minuten mal nicht so läuft.

Michael Esser:Es ist zur Zeit sehr ärgerlich für uns, da passieren individuelle Fehler. Heute war es eben Martin. Uns fehlt das Glück und die Durchschlagskraft. Wir müssen schneller nach vorne spielen und jetzt einfach weiterarbeiten.

Martin Ehrenreich:Wir bekommen blöde Gegentore, schießen vorne keine, deswegen verlieren wir. Wenn wir wissen, was wir ändern müssen, würden wir es tun. Das ist viel zu wenig. Wir müssen uns selbst aus der Krise herausziehen. Das ist Null Komma Josef, was wir momentan bieten.

Ivica Vastic:Wir haben uns von Runde zu Runde gesteigert, die Mannschaft hat eine gute Entwicklung genommen. Sturm ist im Konter gefährlich, das haben wir gewusst. Ich glaube, dass der Wille und Glauben der Mannschaft heute entscheidend war.

Patrick Farkas:Ein wunderschöner Tag heute für mich. Großes Kompliment an die Mannschaft, vor allem an die Defensive, die heute nicht viel zugelassen hat. Wir haben zurzeit die weiße Weste zuhause und wollen das halten. Wir schauen von Spiel zu Spiel und so ein Sieg macht Lust auf mehr.

 

Spieldaten:

BL_Aufstellungen

BL_Statistiken

 

Fotos: (Ⓒ SturmNetz.at)

 

Bewertet die Leistung der Spieler HIER.

 

18 Kommentare

  1. realistic sagt:

    Was redet der Ehrenreich für einen Bullshit? Wir bekommen blöde Gegentore …… Er hat beide verschuldet. Is der besoffen? Hat er Alzheimer?
    Man sollte bei der Liga ansuchen: Wenn Ehrenreich am Spielbericht steht sollte Sturm mit einer 1:0 Führung starten, denn er is in jedem Spiel gut für a Eigentor oder einer tollen Vorlage zum Gegner.
    Kann auch sein dass er farbenblind is. Das er überhaupt sich traut seinen Mund aufzumachen is schon eine Frechheit. Bitte schleich dich einfach…………

    1+

  2. realistic sagt:

    Herr Foda – welche 2 Stürmer? Der Blinde und der Taubstumme oder wen meinen sie?
    Edomwonyi ist doch ein Segen für jeden Gegner – da brauchst kan Verteidiger denn der trifft nichts ausser die Eckfahne oder den letzten Rang auf der Tribüne.
    Abstiegskampf wir kommen.

    0

  3. blackfoxx sagt:

    Katastrophale, lustlose Leistung – Ehrenreich, wie schon öfter diese Saison, unser Sargnagel! Ich ließe mir ja einreden, dass man bei einer jungen Mannschaft mit Formschwankungen rechnen muss – allerdings lassen bei Sturm aktuell die sogenannten Erfahrenen Spieler komplett aus! (Ausnahme Madl!) – es gibt niemand, der die Mannschaft führen kann, der sie mit einer guten Einzelaktion aus dem Dreck zieht oder ihnen in den Arsch tritt! Einen Hadzic in seiner aktuell guten Form nicht spielen zu lassen, versteh ich nicht – der könnte diese Rolle vielleicht einnehmen, dazu muss er aber Stammspieler sein! Mit Edo sollte man Geduld haben – der kommt immer dann rein, wenn die Kacke am damfen ist, und soll es dann richten…der bräuchte einmal ein paar Spiele von Beginn an – ist auf jeden Fall einem Kienast vorzuziehen! (auch Beric und Djuricin brauchten eine Weile bis sie bei Sturm bzw. Rapid funktionierten!)

    1+

    • black_aficionado sagt:

      Ich stimme fast zu, außer dass ich nicht finde, dass wir eine so junge Mannschaft haben! Spendlhofer(Stamm), Potzmann(Stamm), Dobras(Erweitert), Gruber(Erweitert), Avdijaj(Stamm) und Edomwonyi(Erweitert) sind die Einzigen unter 23, die anderen „Jungen“ bekommen ohnehin keine reelle Chance! Und von denen haben nur Spendlhofer, Gruber und Edo unter 50 Spiele in der Buli absolviert! Avdijaj nicht mitgezählt. Wenn sich der Kayhan gut schlägt und meine Befürchtung stimmt, dass der Klem vorerst unangetastet bleibt ,dann haben wir ohnehin nur mehr 2 U23 Spieler in der Stammformation.

      Die anderen Jungen scheinen leider ohnehin keine reelle Chance zu erhalten (Lykogiannis mal ausgenommen, der kann sich noch beweisen), von dem her will ich das Argument nicht gelten lassen!

      Leider stimmt es aber, dass wir außer Hadzic keinen „Charakter“ in der Mitte haben. Und der hat es , unverständlicherweise, bis dato viel zu selten auf den Platz gebracht, ist im Moment aber ziemlich gut drauf und für unser Spiel eigentlich unendlich wichtig!

      Warum wir es nicht einmal mit 2 Stürmern (Edo und Tadic), nur einem 6er (Kamavuaka) und einer offensiveren 3er Reihe (Avdijaj-Hadzic-Schick) versuchen, grad gegen einen so tief stehenden Gegner, ist mir auch ein Rätsel. Unsere Mitte ist so verwaist, das Loch zwischen den ZM (bei Foda DM) und dem Angriff viel zu groß…

      1+

    • blackfoxx sagt:

      das habe ich eigentlich genauso gemeint – wir hätten Junge, vielleicht talentierte, und denen würde man auch mal ein Spiel wie jenes verzeihen können. Lovric, Horvath und Co. müssten halt einmal längerfristig spielen um das beurteilen zu können

      0

  4. ljnight2 sagt:

    @blackfoxx:
    Bin vollkommen deiner meinung!
    Auch was hadzic und edi betrifft!!!

    0

  5. brent_everett sagt:

    Dritte Niederlage in Serie, wieder hinten drin mit Grödig, Ried, Wolfsberg. Einfach nur noch eine bodenlose Gemeinheit. Danke FF, danke für EHRENREICH! Allein dafür verdient man die Niederlage. Und danach das übliche sinnlose Bla Bla „es war 70 Minuten eine ausgeglichene Partie“! Man fühlt sich einfach nur noch verarscht! Ich erinnere mich gut an den Beginn der Saison: was da nicht alles über den „Geheimfavoriten“ Sturm fabuliert wurde. Der General frohlockte, wie sehr er sich schon auf die neue Saison freut.. Den Sturmfans ist es nur noch zum Speiben. Hauptsache wir holen nur ablösefreie Kicker von Abstiegskandidaten und glauben das sind allen Ernstes Winnertypen! FF raus! Wir brauchen eine Neustart.

    1+

  6. brent_everett sagt:

    Vor allem: WIR WOLLEN STURM SEHEN

    1+

  7. ljnight2 sagt:

    @ brent_everett: is für dich sicher das einfachste, ff raus, ehrenreich raus, alle ablösefreien kicker raus, du spendest die schwoazn eine hübsche summe, damit sie 10 neue spieler kaufen können (hallo 99ers, hallo salzburg) wir spielen um den meistertitel werden champions league sieger und du bist noch immer nicht happy, weil wir einmal 1:2 gegen barcelona verloren haben..
    This is soccer!
    Ich schiebe nicht alles auf ff, aber auch nicht alles auf die spieler..
    Ivo hat ein super rezept gegen uns gehabt.. Sind bis zur 70. Minute gleich viel gelaufen und haben gleich viel gekämpft wie wir und haben gleich viele fehlpässe fabriziert wie wir (wobei ich das nach 2 wochen pause nicht verstehe, wie man so schlecht spielen kann, auf beiden seiten!) hätte avdijaj sein goal gemacht würde es anders aussehen, hat er nicht, durch einen (leider dummen fehler) wurden wir bestraft und sind komplett eingebrochen..
    Anscheinend haben sie nur torschüss übungen gemacht (wobei sich das auch nix gebracht hat, aber vl noch wird)..
    Wenn das spielerische und glück zurück kommt, gehts wieder bergauf!!! Bis dahin heißts kämpfen, kämpfen, kämpfen und das glück erzwingen!

    2+

    • Arch Stanton sagt:

      Du hast durchaus recht mit kämpfen, aber genau davon waren wir gestern weit entfernt, und was das „Rezept“ der Mattersburger betrifft, so war das eben kämpfen und vor allem laufen.
      Wenn man hingegen den meisten unserer Akteure zuschaut, glaubt man nicht, dass die das Fußballspielen hauptberuflich machen, und wenn, dann sicher nicht aus Berufung.
      Wobei Akteure an sich etwas mit aktiv zu tun hat und das trifft es gestern bei vielen wirklich nicht.
      Was uns bleibt, ist die Ernüchterung darüber, dass einfach nicht mehr drinnen zu sein scheint und die Hoffnung auf bessere Spiele.
      Auf die Schwoazn!

      0

    • brent_everett sagt:

      Wo ist denn die Marie für Beric, Kainz, Milanic, Djuricin? Wie ist das Geld reinvestiert worden. Und natürlich: Admira Wacker Mödling mit den Spielern: Wessely, Wostry, Schösswendter, Zwierschitz, Toth, Lackner, Blutsch, Sax, Starkl ist NATÜRLICH viel viel besser als wir. Der General meint auf sportnet.at: wir haben keine Mannschaft für den Meistertitel.. Die Admira schon?? Tja ljnight es KANN nicht am Trainer liegen. WIE AUCH??

      0

  8. sks1909 sagt:

    Sry ljnight2, aber das war gstern die vollständige Bankrotterklärung..vom kämpfen und laufen waren wir weit weg..das ist einfach gar nichts..ich glaube auch, dass es Gruppenbildung und keine gute Kamerdaschaft in dieser Mannschaft gibt..sowas von „wurscht“, wie diese 11 auftritt, sieht man selten…Ich sehe keine Besserung…kadertechnisch sind wir auch limitiert..was ein Trainer bewirken kann, sieht man der Admira..auch Grödig hat ein paar gute Kicker – siehe Salzb. Spiel..die haben ein anderes Tempo drauf als wir..ohne Worte !!!

    0

  9. Schworza99 Schworza99 sagt:

    Ich verstehe nicht warum FF den Ehrenreich zur Pause reingenommen hat. Selbst wenn Potzmann angeschlagen war kann man sich doch denken, das der „junge“ Ehrenreich nicht mit dem blitzschnellen Onisiwo mithalten kann. Ich hätte Hazdic eingewechselt, Spendelhofer auf Rechts und Kamavuaka in die IV getan. Aber den ohnehin langsamen (und noch dazu schwer außer Form) Ehrenreich dem Karim gegenüber zu stellen ist russisches Roulette.
    Zudem gibt Franco Foda Sharifi und Hovrath viel zu wenig Vertrauen. Selbst mit seinen gefühlten 1.60m kann der Hovrath nicht viel weniger am Flügel reißen als der Dobras.
    Und unser System mit Solospitze können wir auch als gescheitert betrachten. Ist Avdijaj die Spitze, kommen keine Bälle zu ihm, ist er auf der 10 oder am Flügel fehlt der Knipser (bei aller Ehre für Tadic der als Back up Sinn machen würde, aber nicht als Stürmer Nummer 1)
    Was soll man zum Edi sagen? Er hat schon das ein oder andere mal sein Können aufblitzen lassen, nur ist es eben schwer etwas zu zeigen wenn die Manschaft in so einem Formtief hängt.
    Kienast: Ich werde ihn immer so in Erinnerung behalten, wie er bei seinem ersten Besuch in Graz spielte. Seine jetzigen Leistungen kann man mit Hilfe unseres Hauptsponors leicht vergessen machen…prost

    0

  10. ljnight2 sagt:

    Da habt ihr schon recht! Anscheinend glauben die das man über mattersburg drüber spazieren kann und mattersburg hat nix zum verlieren ghabt..
    Weil in den ersten paar spielen waren wir meiner meinung nach dominant und besser als der gegner, awa glück gehört halt auch dazu (siehe vorriges jahr gegen die austria zuhause, abseitssiegtreffer in der letzten minute) und wenn man sich das nicht erzwingt gehts halt net..
    Mich mach nur der einbruch nach dem tor sorgen..
    Ob sich da die spieler auch gedacht habn „schu wieder der ehrenreich“..
    Der ghört zu den amas..
    Bin mir aber auch sicher das sie sich gegen die austria den a aufreißen, nur sollte oder muss das gegen die „kleineren“ vereine auch der fall sein, weiß nicht warum die sich da zurück lehnen..

    Und zu was anderem..
    Ich wäre auch zumindest für eine aufstockung, wenn nicht einer Zusammenlegung mit der schweizerliga..
    Wie der beric schon gesagt hat 4x mattersburg oder grödoig is a kasperltheater, da steigt ma die grausbirn auf das da einfach nix gmacht wird……..

    0

  11. Neukirchner sagt:

    Am Ende der Saison werden wir auch nicht Meister sein, aber in der Tabelle vor der Admira liegen.

    1+

  12. ljnight2 sagt:

    liebes Sturmnetz-Team kann man euch ein email schreiben?
    Ich bitte um die email-adresse..

    mfg

    0

Schreibe einen Kommentar