Unnötige Niederlage bei müdem Sommerkick

Spielbericht: SK Sturm Graz vs. SK Rapid Wien (0:1)

„Wir erwarten ein schwieriges Topspiel“, sagte Trainer Nestor El Maestro vor dem Schlager der vierten Runde zwischen dem SK Sturm Graz und dem SK Rapid Wien. Beide Teams hatten in der Vorwoche mit ihren Gegnern große Schwierigkeiten: Während sich die Blackys beim TSV Hartberg mit 0:1 geschlagen geben mussten, konnten die Hütteldorfer durch einen mehr als glücklichen 2:1-Heimsieg gegen den SCR Altach den ersten vollen Erfolg der noch jungen Bundesliga-Saison einfahren. Ändern wollte El Maestro trotz der ersten Niederlage in der Liga nicht allzu viel: „Es gibt Tage, an denen manches besser klappt und an anderen Tagen schlechter. Wir sind in die ersten drei Ligapartien mit ähnlichen Strategien gegangen und waren zu zwei Dritteln erfolgreich. Nach Sonntag wollen wir drei Viertel der möglichen Punkte haben.“ Um das zu erreichen, reagierte der Serbe mit zwei Umstellungen in der Startformation. Philipp Huspek kehrte nach seiner Sperre in die Mannschaft zurück und ersetzte Michael John Lema, zudem feierte Christoph Leitgeb sein Debüt in der ersten Elf. Für ihn musste Ivan Ljubic auf der Bank Platz nehmen. Darüber hinaus durften sich die Sturm-Fans über Stefan Hierländers Rückkehr in den 18-Mann-Kader der Grazer freuen.

(c) Martin Hirtenfellner Fotografie

Freuen durfte sich auch die Brigata. Der älteste Fanclub des SK Sturm Graz feierte an diesem Sonntag seinen 25. Geburtstag und tat dies mit mehr als nur sehenswerten Choreographien vor Beginn des Spiels, in der 25. Minute sowie direkt nach der Halbzeitpause. Wir wünschen alles Gute!

Foulspiel vor Gegentor

Die Euphorie auf den mit 14.532 Zuschauern gut besuchten Rängen schien sich zunächst umgehend auf das Spiel der Heimmannschaft zu übertragen. Sturm presste enorm früh an und versuchte so, die Abwehrkette der Rapidler unter Druck zu setzen. Nach und nach konnten sich die Gäste aber aus der anfänglichen Umklammerung befreien und selbst für einige Akzente im Spiel nach vorne sorgen. Wirklich gefährlich wurden aber beide Teams in den ersten 15 Minuten nicht. Mit der ersten richtigen Torchance gingen die Rapidler in der 23. Minute dann aber in Führung: Thomas Murg brachte einen Freistoß gefährlich zur Mitte, dort wartete Stefan Schwab und schob staubtrocken zur 1:0-Führung ein. Besonders bitter: Dem Tor ging ein Foulspiel von Taxiarchis Fountas an Anastasios Avlonitis voraus. Bis auf Schiedsrichter Oliver Drachta hatte dies wohl ein Großteil der im Stadion anwesenden Personen bemerkt – auch Nestor El Maestro, der nach zu heftiger Beschwerde bereits seine zweite gelbe Karte in der laufenden Bundesliga-Spielzeit sah. Sturm fand nun überhaupt nicht mehr in die Begegnung und hatte Glück, dass Jörg Siebenhandl seine Mannschaft in der 31. Spielminute nach einem Distanzschuss von Murg vor einem höheren Rückstand bewahrte. Danach versuchte Sturm zumindest einmal so etwas wie Offensivfußball zu spielen, insgesamt befand sich die Partie aber nach wie vor auf einem miserablen Niveau. Ein Fehlpass reihte sich an den nächsten und beiden Teams fehlte es in der Offensive an Ideen und Spielwitz. So ging es wenig verwunderlich mit dem 0:1-Rückstand in die Pause. Sturm hatte bis dato keinen einzigen Torschuss abgegeben – gegen DIESE Rapid-Mannschaft ein echtes Armutszeugnis.

(c) Martin Hirtenfellner Fotografie

Trotz der unterirdischen Leistung nahm El Maestro zunächst keinen Wechsel vor. Nach fünf Minuten wurden die Blackys dann so gefährlich wie kein einziges Mal in der ersten Halbzeit. Bekim Balaj verlängerte eine Flanke per Kopf in die Mitte, Rapid-Tormann Richard Strebinger konnte aber rechtzeitig vor dem heraneilenden Jakob Jantscher klären. Wenig später vergab Philipp Huspek aus guter Position. In der 57. Minute hatten die Schwarz-Weißen dann Riesenglück: Nach einem Einwurf in der eigenen Hälfte startete Rapids Philipp Schobesberger ein Solo, tanzte beinahe die gesamte Sturm-Verteidigung aus und setzte seinen gut angetragenen Schuss an die Latte. Eine Minute später herrschte auf der Gegenseite Aufregung: Einem Rapid-Verteidiger sprang das Leder vermeintlich an die Hand, die Pfeife blieb aber abermals stumm – diesmal wohl zurecht.

Druck in der Schlussphase bleibt unbelohnt

In der 64. Minute wurde es dann erneut hitzig im Strafraum der Gäste. Nach einem Freistoß stieg Lukas Spendlhofer zum Kopfball hoch und wurde dabei von Schwab unsauber attackiert – der Kapitän der Grün-Weißen traf sein Pendant im Dress der Murstädter mit der Hand klar im Gesicht. Überraschung: Wieder gab es keinen Elfmeter für Sturm. Sturm probierte nun einiges und vergab in Person von Balaj und dem eingewechselten Ivan Ljubic zwei Halbchancen auf den Ausgleich. In der 79. Minute kamen die Grazer zu ihrer bis dato besten Möglichkeit. Der frische Lema tankte sich auf der linken Seite durch, sein Schuss klatschte allerdings nur an die Außenstange. Die Wiener fanden offensiv überhaupt nicht mehr statt, aber auch Sturm tat sich äußerst schwer, zwingende Torgelegenheiten zu kreieren. In der 89. Minute setzte Otar Kiteishvili einen Freistoß aus aussichtsreicher Position meilenweit über die Latte. In der sechsminütigen Nachspielzeit vergab Balaj die wohl beste Möglichkeit der Grazer, Strebinger entschärfte den starken Kopfball aber überragend. Das war es dann – der SK Sturm Graz verlor gegen den SK Rapid Wien mit 0:1 und musste somit die zweite Niederlage in Folge einstecken.

Spieldaten

Bilder

Anzeige

18 Kommentare

  1. Neukirchner sagt:

    1 Schuss aufs Tor in 90 Minuten gegen Rapidler im kompletten Eck..mehr braucht man eigentlich nicht schreiben, ich mache es trotzdem:

    Was hat Maestro gedacht, als er diese 11 mit dieser Ausrichtung aufs Feld geschickt hat. Selbst unter RM hab ich nie so ängstliche Sturm-Kicker gesehen wie heute..

    Was hat GK mit der Rückholung von Leitgeb bezwecken wollen. Man sah heute deutlich, dass er mind. 5 Jahre weg vom Zenit ist. Eine reine Katastrophe.

    Was denken sich die Sturm-Verantwortlichen, wenn – weil halt Rapid – endlich die Bude einmal voll ist und dann die Marke Sturm derart präsentiert wird. Angsthasenfußball wie ichs noch nie erlebt hab.

    Warum Leitgeb? Warum keinen LV statt dessen? Kann mir das einmal einer erklären bzw. GK danach fragen?

    Gehen Tirol sind wieder 6t maximal im Stadion.

    Bilanz des Wunderwuzzis: 1 Sieg gg St. Pö in Überzahl, 1 glücklicher Erfolg beim WAC, 2 Niederlagen und das peinliche Aus gg Haugesund…

    Unter RM war das spielerisch auch keine Offenbarung, zumindest aber war man erfolgreicher im Schitt.

    7+
    • Schworza99 Schworza99 sagt:

      NEM warum er Leitgeb spielen lässt: Ich bin ein Kleiner Trainer und für große Spiele bracht man große Spieler. Tja der Leitgeb war 12 Jahre Bulle und hat ein besseres Standing als der neue Trainer. Kann ich mir als Trainer ausrechnen dass das ich den Heimkehrer spielen lassen muss wenn der höhere Priorität als LV und ST haben.

      Der will seinen 32jährigen Slowaken, bekommt einen 34jährigen Österreicher.

      NEM hat halt schon Eze und Hosiner den Laufpass gegeben, mehr wirds halt nicht spielen an Kader Rauswürfen.

      Tja ein Vogerl müsste man sein. Aja…

      1+
  2. bin jetzt schon jahrelanger dauerleser von sturmnetz, und bin auch seit ich denken kann ein „vollblut schwoaza“, aber was momentan mit dem Klub passiert ist derart absurd und katastrophal das ich auch gerne eure meinung dazu hören möchte

    1. Kaderplanung:
    Die erste 11 seh ich grundsätzlich nicht als schlecht an, bis auf schrammel (normal gehören immer 11 zu einer schlechten leistung, aber dieser 11te führt dazu das man teilweise zu 10t spielt, hab heute bewusst auf ihn geschaut und diese halbwarmen halbhohen flanken ins nirvana, da hab ich die popcornschüssel weggeschmissen)
    Das man die Stürmer nicht an den Markt bringt ist vl pech, aber das man immer noch keinen LV geholt hat, vl auch wenns nur ein stangl ist, an der zeit wäre es.

    2. Trainer El „Maestro:
    Also aus seinen Interviews, und seiner Taktik kennt sich kein Fan aus, und ich glaube auch kein Spieler wenn ich mir ansehe was die für laufwege haben und was teilweise für pässe gespielt werden.
    Gegen gegner die ebenfalls angeschlagen x100 sind, sich vl mal denken zu pressen oder nach vorne zu spiele anstatt der ewige angsthasenfussball, mittlerweile einfach nur zur kotzen.

    3. Herr Sportdirektor
    Nach seiner längeren Amtszeit braucht man seine negativen und positiven entscheidungen glaub ich nicht mehr aufzählen – die negativen häufen sich immer und immer mehr ..

    Auf weitere Punkte wie den Herrn Präsidenten möchte ich nicht eingehen, schliesslich sind da viele einer Meinung …

    Ich werde immer ein schwoaza bleiben, und auch wenn die Saison gerade angefangen hat, sind das wieder die „verlorenen Punkte“ auf die sich am Ende jeder von den Personen ausredet ..

    6+
  3. DerWurst sagt:

    Würds mal mit 4 Amas anstelle diverser Vollblutprofis probieren… schlechter kanns nicht werden. Jede Woche die selbe ……. Wer ist eigentlich für die Kaderzusammenstellung verantwortlich. Langsam vergehts einem… Jeder Dorfverein ist scho besser aufgstellt, mit weniger Budget.

    4+
    • RAM6I sagt:

      Glaub auch das längste Zeit wird mehr Amateure einzubauen aber wird es unter Kreissl no weniger geben als unter nem Foda.

      Das größte Problem bei uns in Graz u. das seit Jahren ist die fehlende Scouting Abteilung sowie fixe Ausrichtung von den Juniors über Amateure bis hin zu den Profis, man redet zwar davon, doch sehen tut man nie was davon.

      Richtig kleinere Klubs mit weniger Budget sind besser aufgestellt wie wir. Ka Wunder scouten sie ihre Spieler auch u. Sorgen für a Mannschaftsgefüge u. holt keine Spieler die ungerechter Weise explizit mehr verdienen als Andere.

      Jahrelang war man von einem Hagmayr abhängig was Spieler betraf nun is ma von einem Kreissl abhängig. Der no immer glaubt in Wr. NEUSTADT tätig zu sein u. passend dazu Spieler holt, die für so einen Klub passen würden aber net für uns! (Dazu sie bei uns automatisch höhere Gehaltsforderungen haben)

      Und das a Leitgeb geholt wurde, fällt unter die Kategorie Marketing..Fans beruhigen wollen..da bringen tut a uns null u. sowieso net da a LV, Offensiver Mittelfeldspieler/Stürmer fehlen würden.
      Jetzt spielt sogar da Leitgeb fix vom Start weg statt ma weiterhin nen Jungen aufbauen. Gutes Zeichen an die Jugend! WS soll aber da Leitgeb Spielpraxis sammeln um für die nächste Saison bei den Amateuren spielen zu können.

      3+
  4. Siro sagt:

    So haß wie heut war i in den letzten 10 Jahr überhaupt no nie.
    Nach dem Haugesund Debakel hab i jetzt nach dem Schweinsspiel endgültig die Nase voll.
    Sakic schwer ok, Dominguez phadenweise okay, Bekim immerhin mit der einzigen Torchance….der Rest unteritdisch mit Vereinsikone Leitgeb (der beim ersten Geldscheinwacheln nach Salzburg abgebogen ist und dort ein kurzes 12 jähriges Intermezzo erlebt hat) als Gipfel. Bitte nicht wie geplant im Sommer zurück zu den Bullen, um dort im Büro zu „hakeln“ sondern noch heute!!!!

    3+
  5. Erzschwoarza sagt:

    Arbeitsverweigerung von 11 versagern! Wenn ich so arbeiten würde wie die kicken, wäre ich arbeitslos! Die kacke ist am dampfen, aber gewaltig! Heuer geht es um den Abstieg, das ist mal fix!

    4+
  6. Marchanno Diaz Rabihou sagt:

    Und wenn jetzt net endgültig Schluss ist mit dieser defensiv Sicherheitsvariante, dann fahr ich persönlich nach Messendorf und werd den Herren dort mit hochrotem Schädel ein paar Statistiken vorlesen. Taktik ändern, JETZT. Und wenns ein Schülerliga 4 4 2 is.. gibts ja net, dass wir über Jahre den selben “hinten dicht, vorne vielleicht Glück“ SCHEISSDRECK spielen. Gibt’s ja net, dass alle Trainer in die gleiche Schule gegangen sind?! Hamma mal einen (vermutlich) nicht schlechten Stürmer, muss der alleine gegen 3-4 Verteidiger abkacken. Wurscht ob der Balaj, Ho ho oder Suarez heisst. Und wenn der Krienzer spielt, mit Wurscht – ich will keine Doppel 6 Scheisse mehr sehen, und aus jahrelanger qualvoller Erfahrung sehe und verstehe ich, das des so NIX wird.

    3+
    • Marchanno Diaz Rabihou sagt:

      Und all den Foda Eierbären sei gesagt: der Sieg damals gegen Rapid mit dem Lyko Weitschuss war noch grauslicher, VIEL grauslicher wie der Kick heute

      2+
    • Thomas sagt:

      3 punkte sind halt der unterschied …

      1+
  7. glockgame sagt:

    Wie ich bereits nach dem Hartberg-Spiel befürchtet habe, wird das nix gegen Rapid. Leider. Aber immer nur hinten stehen und warten auf Konter, funktioniert nicht.
    Langsam wirds schwer für den Nestor. Auch wenn er von Anfang an gesagt hat, mit dem Kader kannst nix reissen. Fakt ist, er ist das schwächste Glied in der Kette, er ist der erste der fliegt.
    Tatsache ist, mit Ausnahme gegen 10 St. Pöltner war das bisher original gar nix. Und nachdem heuer weder der WAC noch der LASK einbrechen, wie von vielen erhofft, wirds ganz schwer, das obere Playoff zu erreichen! Zumal Rapid heuer trotz Schweinskick punktet.
    Seitens der Vereinsverantwortlichen muss dringend gehandelt werden, 1-2 offensive Mittelfeldspieler müssen her, weil seien wir ehrlich, ein Jantscher hat genau 1x gut gespielt, und ein Huspek hat bisher auch noch nix gezeigt, zudem ist er nach spätestens 60 Minuten jedesmal am Ende. Leitgeb bringts auch nicht, Ljubic, Dominguez sind zu defensiv. Der Stürmer vorne verhungert weil aus dem MF nichts kommt und auch keiner aufrückt. Offensiv sind wir nicht bundesligatauglich.

    3+
    • glockgame sagt:

      Zu Oti: bitte trainierts mit dem einmal Torschüsse. Weil dem kann man nicht mehr zuschauen.

      1+
    • fuchsrob sagt:

      @Glockgame: super Analyse! Sehe ich genauso.
      Von Huspek und JJ war ich heute auch schwer entäuscht. Die beiden sind nicht konstant genug!! Von den Seiten kam so gut wie nix und Oti konnte alleine gegen das Rapid-Zentrum auch nix ausrichten. So waren wir offensiv nicht vorhanden, obwohl Balaj bemüht war. Auch wenn Hierli und Röcher wieder da sind, fehlen weitere offensive Optionen um ein Spiel von der Bank aus noch drehen zu können.
      Die einzig ernstzunehmende offensive Option auf der Bank war Lema, der sich super reingehaut hat. Es ist nicht auszudenken wenn dann noch Gelbsperren und Verletzungen gehäuft dazukommen. Wir sind jetzt schon nicht konkurrenzfähig fürs obere Playoff!!

      2+
  8. RAM6I sagt:

    Sag ma mal so, bevor unser Vorstand u. Präsident den dritten Trainer innerhalb eines Jahres gehen lassen. (Der dritte Trainer spricht diesem zusammen gewürfelten Haufen Qualitäten ab)

    Sollten sie sich vll. doch die Position ihres Sportdirektor überdenken. Aber ka Sorge, schafft da Foda di Quali net is eh bald wieder verfügbar u. dann kann er in doppelter Funktion zrk kehren.

    1+
    • Marchanno Diaz Rabihou sagt:

      Gibts des?? Brauch ma noch ein paar Jahre Lehrgeld? Nie mehr nur 1 Stürmer, nie mehr defensiv Horror. Und vor allem NIE MEHR den Lord of defense FF !!!

      1+
  9. ds1909 sagt:

    Ich frage mich was die unter der Woche trainieren. Dieses Ideenlose und dieses Angsthasen-Verhalten ist ja nur mehr Wahnsinn. Wenn man sieht wie die kontern, Umschaltsituationen einfach so extrem langsam spielen, so dass sich der Gegner komplett wieder aufstellen kann, wird man keine Chancen kreieren können. Von den Namen her, ist ja Sturm nicht so schlecht aufgestellt (klar, LV und Stürmer fehlen noch). Aber es passt zwischen Defensive und Offensive einfach nicht. Doppel 6 und ein Stürmer – was will da Balaj vorne alleine machen. Der ist angewiesen auf seine Hintermänner, nur kommt da einfach nichts. Oti mittlerweile auch jenseits von gut und böse. Das sieht man schon seit 3-4 Spielen und dennoch ist es fast jedesmal die selbe Spielausrichtung.
    Wenn’s so weitergeht hat der Krankl recht. Ich hatte gestern nie das Gefühl, dass Sturm den Sieg wollte. Und die Statistik belegt das. Über den Schiedsrichter brauchen wir nicht reden, war sicher nicht alleine Drachta`s Schuld. Warum mal nicht mit einem 3-5-2 oder einem 4-1-3-2 probieren, denn viel schlimmer kann’s nicht mehr werden.

    0
  10. Ritter2016 sagt:

    Zunächst einmal: Großes Dankeschön an SturmNetz für die fortlaufende Berichterstattung :).

    Zweitens: Der Einlass bei dem Spiel war wieder einmal ein Fiasko. Über eine Stunde vor Matchbeginn beim Stadion, alles treten voll, geschlagene 30 Minuten in Vollsonne in einer Menschentraube gewartet. Nirgendwo sonst erlebt man so etwas. Weil man nicht in der Lage ist, den Einlass einigermaßen zu organisieren. Sektor wieder gerammelt voll, obwohl es vorne noch freie Plätze gab waren wieder zahlreiche Genies am Werk, welche die Treppe vollstellen mussten, damit „ICH“ besser sehen kann. Nicht einmal wie das Spiel vorbei war konnten diese Intelligenzbestien Platz machen und sich vertschüssen, man muss ja noch ein bisschen schauen, da ist es egal ob jemand die Stiege benutzen möchte um das Stadion zu verlassen. Genau so ist es egal, ob jemand während des Spieles auf´s Klo muss oder ob der Bierverkäufer durch kann. Wurst. Hauptsache ICH hab es bequem. Dummheit ist wirklich …. pfui.

    Zum Spiel. Ja, was soll man sagen. Spiel schlecht. Sehr schlecht. ich mein, OK, wenn man positives sehen will… äh, die Abwehr steht gut. Hüstel. Balaj verhungert vorne, 180 Minuten hatte er gefühlt zwei Ballkontakte. Auf der anderen Seite hat er sich auch nie so wirklich angeboten. Hätte Hosiner zwei solche Spiele abgeliefert, man hätte ihn in der Luft zerissen. Flanken funktionieren nicht, zentrale funktioniert nicht. Eigentlich funktioniert gar nix. Außer die Abwehr, die steht gut. Das war es auch schon.

    Zum Klub generell: LASK hat Sturm schon überholt. Auch, weil die wohl einen Plan haben. Salzburg ist sowieso außer Reichweite. Rapid und Austria tümpeln gleich dahin wie wir, haben aber viel mehr Geld. Unser Gegner ist jetzt schon der WAC. Verstehe ich auch nicht ganz, ob da der Herr Riegler so viel Geld hineinbuttert oder auch nicht, wer da für die sportliche Ausrichtung verantwortlich ist, weil „Sportdirektor“ in dem Sinn gibt es ja nicht. Die schaffen es aber seit Jahren erstens einmal Spieler zu holen die was können, dann finden sie auch immer wieder welche, wo man sich fragt, wo sie diese plötzlich her haben.. und die Trainer funktionieren dort auch. Die überholen uns auch bald…

    JUHU. Gut. So viel …

    2+

Schreibe einen Kommentar