Sturm rockte bis zur 77.

Spielbericht: FC Wacker Innsbruck vs. SK Sturm Graz (2:3)

Viel Zeit zum Verschnaufen bleibt dem SK Sturm zurzeit nicht. Nur drei Tage nach dem Ausscheiden in der Champions League-Qualifikation gegen Ajax stand bereits wieder Bundesliga-Fußball am Programm. Nach dem knappen Auftaktsieg gegen Hartberg musste man auswärts beim FC Wacker Innsbruck antreten. Zwar verloren die Tiroler, die zuvor am 11. Mai 2014 zum letzten Mal ein Spiel in der obersten Liga bestritten, ihr erstes Saisonspiel in Favoriten, dennoch erwartete man sich auf Seiten der Grazer eine schwere Partie.

Im Gegensatz zu den letzten Partien musste der portugiesische Neuzugang Felipe Ferreira zunächst mit der Bank vorlieb nehmen, seine Position besetzte der 26-jährige Lukas Grozurek. Sandi Lovric musste ebenfalls auf der durchaus prominent besetzten Ersatzbank Platz nehmen.

(c) SturmNetz.at

Welcome to the Jungle

Etwa 15 Minuten vor Spielbeginn setzte ein heftiger, monsunartiger Regenschauer ein, durch welchen beide Teams etwas verfrüht ihr Aufwärmprogramm beendeten. Der guten Stimmung auf den Rängen tat dies jedoch keinen Abbruch – im Gegenteil: Der Stadion-DJ bewies ordentlich Humor und legte den Guns N‘ Roses Klassiker „Welcome to the Jungle“ auf. So schnell wie der Wolkenbruch kam, war er auch wieder weg und somit stand einem spannenden Fußballabend nichts mehr im Wege. Große Aufstiegseuphorie war zumindest anhand der Besucherzahl nicht zu erkennen. Im Gegensatz zum recht gut gefüllten Gästesektor war das restliche Stadion eher spärlich besetzt. Dennoch machten zum Einlaufen beide Fanlager gute Stimmung – die lauteren Gesänge schallten zunächst aber deutlich von der Seite der Sturmfans, während die Heimfans aufgrund einer Choreo mit Pyros und Überziehfahne optisch die Oberhand behielten. 

I Can’t Get No Satisfaction

Pünktlich um 17 Uhr pfiff Schiedsrichter Markus Hameter das Spiel zwischen den beiden Traditionsteams an, welches die Gastgeber sofort an sich zu reißen versuchten. Die erste ganz dicke Möglichkeit gehörte aber Sturm: Aus einem Konter heraus bediente Lukas Grozurek den völlig frei stehenden Peter Zulj, der eigentlich freie Bahn auf das Tor hatte, sich schlussendlich aber gegen einen Abschluss und für ein Zuspiel auf Philipp Hosiner entschied, der den Ball aber nicht mehr erreichen konnte. Kurz darauf scheiterte Grozurek nach einer guten Eckball-Variante am Schienbein eines Gegenspielers. Mit Ausnahme der Anfangsminuten hatte Sturm seinen Gegner gut unter Kontrolle. Die Tiroler kamen nur mit hohen Bällen vor das Tor von Jörg Siebenhandl, der damit aber zunächst keine Probleme hatte. In dieser Spielphase spielte sich der SK Sturm beinahe im Minutentakt in des Gegners Gefahrenzone, lediglich ein Torerfolg blieb zunächst aus. 

Livin‘ on the Edge

In der 21. Minute war der Bann dann gebrochen! Nach einer Ecke von Stefan Hierländer kam Lukas Grozurek, der auch die Ecke rausgeholt hat, an die Kugel und schlenzte diese in das rechte Eck. Ein Treffer der Marke Traumtor. Sturm belohnte sich für die teils drückende Überlegenheit und ging mehr als verdient in Führung. Die Blackys gewannen nun mehr und mehr an Selbstvertrauen, während von den Gastgebern fast gar nichts mehr zu sehen war. Nach einer Ecke in der 30. Minute war dann aber doch ein schwarz-grünes Lebenszeichen zu vernehmen, doch obwohl Siebenhandl am Ball vorbeisegelte, verfehlte das Spielgerät danach den Kasten und flog knapp über die Querlatte. Dies dürfte so etwas wie ein Weckruf gewesen sein, denn ab diesem Zeitpunkt zeigte der Aufsteiger wieder leichte Angriffsbemühungen, wovon Zlatko Dedic beinahe eine zum Ausgleich nutzte, aber zum Glück für die Grazer verstolperte der Ex-Paderborner nach einer scharfen Hereingabe kläglich. Auch in der Defensive lief es bei den Hausherren nun deutlich besser, Sturm kam gegen Ende der ersten Hälfte kaum noch bis zum gegnerischen Sechzehner und wurde immer früher attackiert. Obwohl Sturm auf die gesamte erste Hälfte gesehen deutlich mehr vom Spiel hatte, wurde es vor der Pause doch noch sehr knapp, vor allem, weil sich Sturm kaum noch befreien konnte und die Bälle durch viele Ungenauigkeiten immer wieder verschenkte. Dennoch gingen die Blackys mit einer knappen, aber verdienten 1:0-Führung in die Halbzeitpause. 

Thunderstruck

Der zweite Durchgang begann beinahe mit einem Paukenschlag, doch Philipp Hosiner haute den Ball aus aussichtsreicher Position über das Gehäuse. Ein Abspiel auf den gut positionierten Lukas Grozurek wäre dabei wohl die bessere Option gewesen. In der 50. Minute hätte es aber eigentlich 2:0 stehen müssen! Lukas Grozurek, der auch selbst abschließen hätte können, bediente den mitgelaufenen Philipp Hosiner, der mit seinem Versuch in Richtung langes Eck am super reagierenden Christopher Knett im Tor der Innsbrucker scheiterte. Vier Minuten nach dieser Aktion kam Wacker erstmals in dieser zweiten Hälfte zu einem gefährlichen Angriff, den Siebenhandl aber früh genug zunichtemachte. Jubeln durfte dann jedoch abermals Sturm! Zuerst bediente Pink mit einem langen, flachen Ball Hosiner, der das Duell gegen Knett zuerst zwar verlor, damit jedoch einen Abpraller fabrizierte, den Markus Pink nur noch im praktisch leeren Tor unterbringen musste. Jetzt rollte der Sturm-Express! Sturm abermals mit einem Konter, wieder kam der starke Grozurek zum Ball und abermals versenkte er diesen zum Zungeschnalzen im Tor der Innsbrucker! Wahnsinn! 3:0! Partystimmung im Süden des Innsbrucker Tivolis! 

Slow Ride

Dass dieser Treffer bereits die Vorentscheidung bedeutete, sahen auch die Fans auf beiden Seiten ein. Während sich die Gesänge vom Norden auf das Beleidigen des Gegners beschränkten, bekräftigte der Gästesektor lautstark, dass der Aufsteiger aus dem „heiligen Land“ nur für das Liefern von Punkten zuständig sei. Vor dem herrlichen Panorama der Innsbrucker Nordkette und der langsam immer tiefer stehenden Sonne versuchte sich Sturm für den bevorstehenden Europacup am kommenden Donnerstag etwas zu schonen und schaltete einen Gang zurück. Ein fataler Fehler, wie die folgenden Zeilen zeigen werden. Zuerst kam der Innsbrucker Dedic zu einer guten Möglichkeit, doch sein Kopfball landete nur an der Latte. In der 77. Spielminute brandete dann doch noch Jubel bei den Tirolern auf. Nach größerer Verwirrung in Sturms Defensive brachte der eingewechselte Martin Harrer den Ball zum 1:3 im Tor unter. Dem aber nicht genug: In der 84. Minute tanzte abermals Martin Harrer die halbe Abwehr aus und verkürzte auf 2:3! Wer hätte das gedacht? Ein bereits sicher geglaubter Sieg stand durch zwei schwache Aktionen in der Defensive auf der Kippe! Bange Minuten! Die Nachspielzeit? Ganze 5 Minuten ließ Schiedsrichter Hameter anzeigen! Sturm nervös, Innsbruck zunächst mit vielen Angriffen, jedoch ohne zwingende Möglichkeiten. Ein Entlastungsangriff der Blackys fand seinen Weg an den Pfosten, im Gegenzug noch einmal Freistoß für den Gastgeber, abgewehrt – Konter Sturm, doch auch dieser wurde billig vergeben! Egal! Abpfiff. 

Sturm holte sich in Innsbruck somit den zweiten Sieg in der zweiten Runde der neuen Bundesliga-Saison ab und darf sich nun auf den AEK Larnaka konzentrieren, der kommenden Donnerstag im Liebenauer Stadion zu Gast sein wird.

Spieldaten

 

 

 

Anzeige

24 Kommentare

  1. Duddy sagt:

    Zuerst Wacker glück, dann wir, dann wieder wacker

     

    Alles in allem verdienter sieg, nur die abwehr muss sich besser fokusieren.

     

    Cup Runde2 vs. Sturm Graz 2 aka austria wien.

     

     

    3+
  2. schmitz sagt:

    Wird mal Zeit das Sturm mit den scheiß Rückpass auf hört , mit dem verhaut man sich das ganze Spiel, heute hatten wir Glück wenn man n so gegen . Besser Mannschaft spielt bekommen wir kalt warm…. aber in großen und ganzen war es schon viel besser als die andern Spiele.

    Ich hoffe am Donnerstag geht’s so weiter. Auf die Schwoazn

    6+
  3. Ich freu mich für den Lukas Grozurek! Ich hoffe das war für Ihn heute die Initialzündung!

    Wenn er so weiterspielt ist Thorsten Röcher bald vergessen.

    8+
  4. Schweinebaermann sagt:

    Kurzes Fazit zum Spiel: Im Großen und Ganzen war das Gezeigte mMn nach sehr ansprechend, ja ein 3:0 fast noch aus der Hand zu geben ist natürlich ärgerlich, aber Innsbruck auswärts zu biegen, daran werden heuer noch einige scheitern.

    Positiv:

    Hierländer : Kampfsau, würdiger Kapitän!

    Koch: Ehrlicher Fußballer, grundsolide, bringt konstant seine Leistung, taugt mir!

    Grozurek: Zugegeben bin kein riesen Fan, aber bei zwei Toren, muss man auch loben!

    Huspek: Seine Schnelligkeit ist schon beeindruckend, bringt immer neuen Schwung rein, am Abschluss sollte er jedoch arbeiten.

    Negativ:

    Abwehr: Vor allem durch unsere IV dachte ich mir, dass wir in der Abwehr hervorragend aufgestellt sind, aber da ist momentan einfach der Wurm drinnen, vor allem Maresic war schon viel stärker.

    Chancenauswertung: Auch wenn unsere Stürmer ganz gut treffen, da muss einfach mehr gehen.

    Zulj: Verzweifelte Versuche dich ins Rampenlicht zu spielen bringen dir nichts und schaden dem Team.

    Lackner: Hält bis jetzt absolut nicht, was er versprochen hat, scheut die Zweikämpfe.

    Siebenhandel: Nicht wirklich negativ, aber ungewohnt unsicher, die Abschläge oft ins nirgendwo und bei hohen Bällen sehr unsicher.

    2+
    • Ich glaub ganz ehrlich dass dem Dario Maresic zu heiss is im langärmeligen Dress.

      3+
    • Jimmy sagt:

      Also wie man an Huspeks (Kurz-)Einsätzen irgendwas positives sehen kann, ist mir ein Rätsel. Laufen tut er schon, das stimmt. Aber nur bis zum Gegenspieler, dann gehts zu 99% retour. Weiters war das verhaute 3 gegen 1 in der letzten Aktion eine riesen große Frechheit – da kann er 10 Minuten lang quer spielen. Im Endeffekt wär viel mehr drin, aber so wirds nicht viele Einsätze geben – und das zu Recht!

      3+
    • Nimrod sagt:

      Wen hat Grozurek umgebracht und warum lobst du ihn auch noch dafür? 😉

      sorry, das war zu aufgelegt! Made my day!

      2+
    • schmitz sagt:

      Lackner war der schwächste am Platz und das nicht zum ersten mal…. das 2 Tor ging auf ihn .

       

      1+
    • @ es wird gemunkelt, dass L Gruzurek auch 2 Gelsen erschlagen hätte 😉

      1+
  5. Fanatiker sagt:

    Lieber Dario Maresic, du hast uns mit deinen fürchterlichen Rückpass in arge Bedrängnis gebracht. Das kannst du besser!

    Übrigens: Herzlich Willkommen unsere Fehleinkäufe…. grozurek, lackner, hosiner und pink

    Zum Spiel selber: bis zur 77 min war es schon sehr ansehnlich.

    0
    • Wenn wir hier stehen sagt:

      Ich hoffe mal das war sarkastisch gemeint mit den fehlkäufen hahahahaha

      2+
    • Fanatiker sagt:

      @ Wenn wir hier stehen

      Natürlich war es sarkastisch gemeint, wenn man so die postings liest…

      @ steirer

      so ist es!

      Wenn man gestern die Spielerkommentare angehöhrt hat, waren Sie alle sehr sehr kritisch zu sich selber.

      Leitln, Leitln des wird wos mit unsere Schworzen, gemma ihnen die nötige Zeit.

      3+
  6. steirer sagt:

    Na hoffentlich steigen wir nicht ab… Vor allem die ganzen Neuzugänge treffen nichts und können nichts… Frechheit was da eingekauft wurde…

    Wo sind jetzt die ganzen negativen Stimmen???

    Anscheinend sind wir schon wieder die einzigen die vielleicht konstant mit Salzburg mithalten können -> siehe Rapid, schon wieder Punkte gegen einen kleinen Verein abgegeben.

    6+
  7. jott1976 sagt:

    Nach dem 1:0 in HZ1 sind wir schon sehr arrogant aufgetreten. Nur den Ball hinten hin und her geschoben ohne überhaupt nach vorne spielen zu wollen. Da haben wir quasi um einen Ausgleich gebettelt. Wäre der gefallen, möchte ich nicht wissen ob wir dieses Spiel gewonnen hätten.

    In HZ2 war das dann schon wieder viel besser. Vermutlich durch die Kabinenpredigt von HV. Die gab es auch zu Recht.

    Ich muss mich meinen Vorpostern anschließen. Bitte lasst die Rückpässe auf 7handl sein. Da bringen wir uns immer wieder selber in unnötiger Bedrängnis. Gegen Gegner die ein besseres Pressing betreiben klingelts da öfter.

    Von Pink bin ich begeistert. Den sieht man 90 Minuten nicht und steht dann richtig zum abstauben. Ein richtiger Knipser. Ich hoffe der Knopf geht bei Hosiner noch auf. Der hat so viele Chancen macht aber noch zu wenig draus.

    Aber mit 6 Punkten muss man voll zufrieden sein. Jetzt heißt es gegen Lanarca einen zu Null-Sieg einfahren und die Basis für den Aufstieg legen und dann gegen St. Pölten nachlegen.

    Guter Start, denn gegen Ajax durfte man sich keinen Aufstieg erwarten.

    3+
  8. RAM6I sagt:

    Vor der Saison war ich noch der festen Überzeugung dass wir eine der stärksten Verteidigung der Liga haben. (eigtl noch immer davon überzeugt) Nur leider zeigten die bisherigen Spiele leider eines, sie federt inklusive Goalie…wo is di Coolness der letzten Saison hin. Jungs ihr könnt es!

    Oder liegt es an dem zur Zeit fehlenden Staubsauger vor der Verteidigung. Würde hier Lovric bevorzugen…keine Hemmungen bei Zweikämpfen und immer für nen tödlichen Pass gut. Nur mehr Ruhe in sich muss er noch finden.

    1+
    • schmitz sagt:

      Freu mich schon auf den NEUEN (nr9) der könnte sich ja dafür eignen????

      0
  9. Rene90 sagt:

    nach diesem Spieltag ist eines klar -> jedes Statement von den Oberexperten „WISTINT“ / „REALISTIC“ / insbesonders von „SPARTANER 1988“ kann man in Zukunft getrost ignorieren, denn entweder wollen sie nur Unruhe ohne sachlicher Kritik hier verbreiten, oder sie sind wirklich absolut AHNUNGSLOSE. …….

    1+
    • Nock-74 sagt:

      Danke! Bitte hört auf Rene! 🙂

      0
    • schwoaza Peter sagt:

      lieber Rene, es wird beides zutreffen, ;-)))

      swg

      0
    • Wistint sagt:

      @Rene90

      Als mieser Slapstick comedian gehst eh noch durch, sonst beherrscht halt nichts, ist traurig mit dir. Nock-74 und schwoaza Peter sind halt billige Speichellecker, alle nicht ernst zu nehmen! lol

      0
    • Nock-74 sagt:

      @wistint: Können uns ja gerne morgen treffen im Stadion und das ausdiskutieren, wennst nach 19 Uhr überhaupt noch Ausgang hast. Du und der Spartaner kommts mir vor wie zwei ledige vom Jürgen P.! 🙂

      1+
  10. Ihr werdet schon sehen…..

    In 3-4 Monaten werdet ihr euch bei mir entschuldigen…

    0

Schreibe einen Kommentar