Unentschieden im dritten Testspiel

1:1 gegen SFC Opava

Nach einer Niederlage und einem Sieg gab es für den SK Sturm im dritten Testspiel der laufenden Saisonvorbereitung ein Unentschieden. Gegen den tschechischen Erstligisten SFC Opava kamen die Blackys trotz einer starken ersten Halbzeit nicht über ein 1:1 hinaus. Jakob Jantscher hatte die Mannschaft von Neo-Trainer Christian Ilzer in der 38. Minute nach einem Elfmeter in Führung gebracht, Opava konnte vier Minuten nach Wiederbeginn durch Jiří Texl zum 1:1 ausgleichen. Bei diesem Spielstand blieb es schließlich auch bis Spielende. „Es war ein Spiel mit hoher Intensität und viel Tempo. Wir hatten vor allem in der ersten Hälfte einige gute Aktionen und hätten zur Pause schon höher führen können. In der zweiten Hälfte war es dann auf beiden Seiten sehr hektisch“, meinte Ilzer nach der Begegnung.

(c) Martin Hirtenfellner Fotografie

Das Spiel, welches aufgrund der Unbespielbarkeit des Platzes in Dietersdorf wie auch die beiden vorangegangenen Partien doch im Thermenstadion Bad Waltersdorf über die Bühne ging, stellte zudem den Schlusspunkt des Trainingslagers dar. „Ich bin mit dem Trainingslager sehr zufrieden, da wir inhaltlich und körperlich alles umsetzen konnten“, so Ilzer. Vor der ersten Runde im ÖFB Cup gegen den SV Innsbruck am 28. August steht für die Schwarz-Weißen nur mehr ein Testspiel auf dem Programm – am 22. August geht es in Lebring gegen den SV Lafnitz.

Anzeige

7 Kommentare

  1. TW1 TW1 sagt:

    Unglaublich, das man als Stürmer Geld verdienen kann, ohne auch nur die kleinste Torgefahr auszustrahlen.
    Balaj und Friesenbichler sind an Harmlosigkeit nicht zu überbieten. Sollte hier nicht ein wirklich guter Spieler geholt werden, können auch keine Siege eingefahren werden. Mit einem guten Spieler meine ich einen, den man Ablösefrei wahrscheinlich nicht bekommen wird. Deshalb wird es wieder in einem Leihgeschäft enden.

    11+
  2. bianco nero tifoso bianco nero tifoso sagt:

    Sehr gut, Zuckerl, back to the roots, die Jugend eine Chance, die Corona ist gekommen um zu bleiben, der moderne Fussball ist zum Speibn.

    Sturm Graz, zusammen halten, das ist unsere Stärke, 2007 Hannes Kartnig, Konkurs, 2020, Corona, sei mir net bös, einfach nur ranzig, ich halte mich zurück und bleibe seriös.

    Kämpfen Sturm Graz, kämpfen.

    Steirabluat is ka Himbeersoft.

    Schicker Andi und Chris Ilzer, ich vertraue euch, Steirabuam, Vorfreude auf die neue Saison ist gross, wegen der Corona is ja sonst nix los.

    Sturm Graz ist unser Leben, was kann es Schönerers geben, als Sturmfan zu sein.

    2+
  3. Lukas sagt:

    Sturm Graz braucht dringendst 2 Stürmer und keine Rasenbewacher wie die zwei da vorne. ( Balaj & Friesenbichler ). Ohne Stür

    6+
  4. Lukas sagt:

    Ohne Stürner wird sich nichts ändern zu der letzten Saison!

    5+
  5. Bozo Bazooka sagt:

    Wie gesagt: Ab Dezember kriegt man Oscar Opazo ablösefrei! (Hab ich schon erwähnt, dass er trotz RV bei meiner FIFA-Mannschaft viele Tore schießt? Als Stürmer!) Wenn das kein Wink mit dem Zaunpfahl ist …

    1+
  6. neubeginn sagt:

    Anscheinend waren Sturms Heimspiele durch starken Regen gestört.
    Wäre die Negativserie mit weniger Gatsch Partien durch mehr Siege aufhaltbar.
    War es nur Zulj, der hierli und hussi top Performer ließ -was übersehe ich?
    War also ein starker Spielmacher und ein torgefährlicher Stürmer dafür verantwortlich, dass damals besser gespielt wurde?

    0
    • Marchanno Diaz Rabihou sagt:

      vielleicht war es die dementsprechende Mondphase…. ivoGo psssst

      3+

Schreibe einen Kommentar