Unentschieden im dritten Test

Spielbericht: SK Sturm vs. Viitorul Constanta 0:0

Das dritte Testspiel der Wintervorbereitung stand an. In Belek traf der SK Sturm am Dienstag um 16:00 Uhr Ortszeit auf den rumänischen Club FC Viitorul Constanta. Bei den Blackys musste Isaac Donkor das Trainingslager auf Grund einer Sprungelenksverletzung verlassen und stand somit für den Test nicht zur Verfügung. Außerdem bekam, wie in den vorherigen Spielen, auch der ein oder andere Jungblacky die Chance auf Einsatzminuten. So standen Geyerhofer, Trummer und Amoah in der Startformation. Der Gegner aus der höchsten rumänischen Spielklasse, trainiert von der rumänische Fußball-Legende Gheorghe Hagi, startet Anfang Februar in den Meisterschaftsbetrieb. 

Foto: Twitter.com / SKSturm

Zerfahrene erste Halbzeit

Die Folge von etlichen Zweikämpfen und vielen kleinen Fouls war, dass die Partie in den ersten Minuten etwas zerfahren war. Das Abtasten ging weiter, jedoch konnte keine der beiden Mannschaften wirklich Akzente in der Offensive setzen. Wenn es dann aber doch nach vorne ging, schlichen sich zu viele Eigenfehler und Fehlpässe in das Spiel von Sturm und Viitorul. Die Partie spielte sich im weiteren Verlauf hauptsächlich im Mittelfeld ab. Das war einer der Gründe dafür, dass es eine sehr chancenarme Begegnung war. Auch die Defensiven beider Mannschaften standen in der ersten Halbzeit sehr gut und so war der erste Durchgang ohne wirkliche Torgelegenheit auf beiden Seiten vorbei. 

Bessere zweite Hälfte von Sturm

Die zweite Halbzeit begann so wie die erste aufhörte. Es gab wieder sehr viele Zweikämpfe und Fehlpässe. Der SK Sturm kam im Laufe der zweiten Hälfte aber besser in die Partie. In der 50. Minute war es Balaj der nach einem schönen Pass von Tobias Koch die erste Chance vergab. Durch längere Ballbesitzphasen gelang es Sturm das Kommando über das Spiel zu übernehmen. In Minute 63 war es Huspek der nach schönem Pass von Balaj die Führung am Fuß hatte, jedoch scheiterte dieser am Torwart von Constanta. Durch die Hereinnahme von Huspek passierte nun mehr in der Offensive der Grazer und Sturm erspielte sich ein Chancenplus. Dann aber waren es die Rumänen die beinahe das Führungstor erzielten, aber eine gefährliche Hereingabe fand keinen Abnehmer. Die letzte Chance der Partie hatte Jakob Jantscher in der 83. Minute, der nach einer Flanke von rechts das Leder über das Tor jagte. Danach ging auf beiden Seiten nichts mehr und das Spiel endete mit 0:0.

Der letzte Test für Sturm in Belek findet am 24.01 gegen den polnischen Erstligisten Pogon Stettin statt, ehe es wieder zurück nach Graz geht.

Stimmen:

Emanuel Sakic: „Wir haben eine spielerisch sehr gute Mannschaft im Griff gehabt. Der Gegner hat versucht Fußball zu spielen. Durch unser Pressing sind wir auch zu ein paar guten Chancen gekommen. Das Camp war bisher sehr anstrengend. Die Bedingungen hier sind phantastisch. Darum freue ich mich schon auf die Arbeit in den kommenden Tagen.“

Nestor El Maestro: „Es war ein Spiel mit hoher Intensität. Besonders freue mich über die Leistung unserer jungen Spieler. Sie waren alle sehr solide. Jetzt gilt es in den kommenden Tagen diese Bedingungen hier zu nutzen, um uns weiter zu verbessern.“ 

Aufstellung 1. Halbzeit:

Schützenauer – Sakic, Geyrhofer, Spendlhofer, Trummer – Amoah, Dominguez, Ljubic, Kiteishvili, Röcher – Balaj

Aufstellung 2. Halbzeit:

Schützenauer – Sakic, Geyerhofer, Spendlhofer (70. Ferk), Trummer (63. Schrammel) – Amoah, Koch, Leitgeb, Kiteishvilli (63. Huspek), Jantscher – Balaj (76. Despodov)

FC Viitorul Constanta Startformation: 

Cojocaru – Dussaut, Mladen, De Nooijer, Rivaldinho – Matei, Tiru, Ciobanu, Artean – Zoua, Achim

Anzeige

12 Kommentare

  1. SM1982 sagt:

    Ich hoffe des wird noch was , bis zum Lask Spiel??

    Die 2 test Spiele machen mir keine Hoffnungen.

    0
  2. Supersturm sagt:

    @ Bozo Bazooka: das stimmt schon, aber was wird bei uns getestet? Die Jungen, die jetzt zum Einsatz kommen, werden in der Meisterschaft nicht spielen und die Arrivierten spielen das ganze Jahr auf der selben Position und machen keine Fortschritte mehr. Im Gegenteil – wenn ich mir das gestrige Spiel in Erinnerung rufe. Das war nach vorne gar nix. Und wenn man in „Testspielen“ nicht versucht, Tore zu schießen, wird es auch im Ernstfall schwer klappen, wenn die Gegner wahrscheinlich noch konzentrierter zur Sache gehen als im Testspiel..
    Und die These „lieber in der Vorbereitung schlecht spielen“ gilt für mich nicht – wir haben beide Szenarien schon erlebt –
    gute Vorbereitung – schlechte Meisterschaft und schlechte Vorbereitung – schlechte Meisterschaft.
    Jetzt wäre mal an der Zeit, gute Vorbereitung und gute Meisterschaft zu zeigen.

    2+
    • Bozo Bazooka sagt:

      Auch wahr. Aber dann bliebe als einzige Variante, in den Tests nur die Spieler spielen zu lassen, die auch in der Meisterschaft auflaufen werden. Und dann wäre das Ganze eben kein Test mehr, sondern eher eine Aufwärmübung. Aber natürlich würde auch ich mir wünschen, dass Einsatz und Ergebnis auch mal passen, wenn es um etwas geht.

      0
  3. RAM6I sagt:

    Nutzt man nicht die Zeit, die einem zur Verfügung steht. Kann man auch nichts dazu lernen. War nie ein Fan von Trainingslager wo X Spiele bestritten werden gegen nicht aussagekräftige Gegner. Entspricht einer dieser Gegner einem LASK, Salzburg einem WAC? Sollte man nicht wen schon getestet wird, genau solche Gegner mit einer ähnlichen Spielanlage gewählt werden um sich darauf einspielen zu können. Oder zu sehen ob die neuen Ideen gegen solche Gegner funktionieren könnten? Oder ein Gegner gewählt wird wo man weiß das ihre Spiellange absolut Defensiv Robust ausgelegt ist aber wirklich schwächer im Kollektiv ist um den eigenen Spielern die Möglichkeit gibt. Spielideen selbst zu entwickeln und eventuell Selbstvertrauen tanken.
    Kurz gesagt was soll ein Trainingslager bringen wo X Spiele bestritten werden, doch alle gleich Ablaufen wie die letzten Bundesliga Spiele?

    Ein Trainingslager sollte meiner Ansicht für individuelles Fähigkeiten Training und Kondition stehen sowie das die Mannschaft enger zusammen rückt und man neue/junge Spieler besser kennen lernt.

    Und nicht um Testspielergebnisse zu liefern.

    Schwachstellen vor der Pause, Schnelligkeit in der Abwehr, Konzentrationsfehler, Hilflosigkeit ab dem gegnerischen Strafraum. Schüsse auf das Tor! Doppelpässe. Kurzpassspiel. !!! Kondition!!!

    Am Ende sei noch gesagt alles cool, als Fan weiß ich alles besser und verdiene mein Geld doch mit etwas komplett Anderem :-)))

    0
  4. Manuel sagt:

    Juan Dominguez vor Wechsel zu Celta Vigo ):

    0
    • fid82 sagt:

      Ich mag Juan wirklich gern, aber wenn Celta wirkich 2 Millionen zahlen würde, musst du ihn hergeben.
      Eigentlich auch schon für 1 Million, da er schon 30 ist und Vertrag bis Sommer geht.
      Je mehr ich darüber nachdenke, desto unrealistischer empfinde ich die 2 Millionen!

      1+
    • gepi20 sagt:

      Bei unserem Budget musst Du auch 750.000,– für 1/2 Jahr Restvertrag nehmen. Andererseits würde ich Dominguez gerne länger im Dress sehen. Glaube aber nicht, dass etwas dran ist am Transfer. Die üblichen Stories zum Ende der Transferperiode.
      Viel mehr würde mich interessieren, was am Gerücht Stadion Puntigam, Sponsor/Investor und Hauptversammlung dran ist. Mein Gefühl sagt mir es ist nur ein wenig Werbung zur Wiederwahl, aber wer weiß?

      0
    • Chris_19o9 sagt:

      Die Quelle ist ein unseriöser Twitter Troll. Laola schreibt halt leider oft jeden Blödsinn ab.

      2+
    • Ritter2016 sagt:

      In der „Quelle“ wird auch ein „Journalist“ genannt der den Artikel für die Sportzeitung geschrieben haben soll. Jene wurde aber letztes Jahr eingestellt …

      0

Schreibe einen Kommentar