Uefa-Disziplinarkommision installiert Ethik- und Disziplinarinspektor

Noch kein Urteil in der Causa Bierbecherwurf

Die UEFA-Disziplinarkommission hat heute in Nyon in der Causa „Bierbecherwurf beim Heimspiel des SK Sturm gegen AEK Larnaca“ getagt, ist aber noch zu keinem Urteil gekommen. Ein Ethik- und Disziplinarinspektor wird ernannt, der eine Disziplinaruntersuchung zu diesem Vorfall durchführen wird.

Beim Heimspiel in der Europa-League-Qualifikation gegen die Zyprer wurde der schwedische Schiedsrichter-Assistent Fredrik Klyver von einem vollen Bierbecher am Kopf getroffen und erlitt dabei eine Platzwunde. Im UEFA-Regulativ juristisch unter Artikel 16 (2) „Zuschauer-Fehlverhalten“ zu finden.

(c) Martin Hirtenfellner Fotografie

Eine drakonische Strafe wurde schon vor Tagen vom Vorsitzenden der UEFA Kontroll-, Ethik- und Disziplinarkammer, Thomas Partl, prognostiziert. Der Kärntner Jurist hatte bereits angekündigt, dass mit ein oder zwei Spielen ohne Zuschauer zu rechnen sei. „Alles darunter wäre eher Gnade von oben“, hieß es von Partl. 

Sturm-Präsident Christian Jauk versprach, man werde prüfen, welche Chancen ein Regressanspruch gegenüber dem Becherwerfer hat. Zwar wurde im österreichischen Fußball noch nie ein solcher schlagend, nichtsdestotrotz will es Jauk versuchen.

Ob beim Becherwerfer jedoch auch nur ein Cent zu holen ist, erscheint mehr als fraglich. Dieser drängte sich vor einigen Tagen in einem bizarr anmutenden Video im Gespräch mit einem angeblichen „Youtube-Star“ in die Öffentlichkeit (Fremdschämfaktor abseits des Messbaren) und meinte, dass ihm die ganze Sache „relativ leid tut“. 

Hierländer für zwei Spiele gesperrt

Ein Urteil fiel hingegen bezüglich der Roten Karte für Sturm-Kapitän Stefan Hierländer. Dieser fasste eine Sperre für zwei Europacupspiele aus.

 

Anzeige

5 Kommentare

  1. CrazyBusiness sagt:

    Zwei Spiele unter Ausschluß der Zuschauer wäre im Hinblick auf die gestrige Leistung sogar begrüßenswert 😮

    7+
  2. Luca1111 sagt:

    Und bitte auch keine live Übertragung Augenkrebs Gefahr. Wenns net so traurig wäre ……….

    0
  3. bianco nero tifoso bianco nero tifoso sagt:

    Sturm Sigi schau oba.

    Wos ist nur aus deiner großen Liebe Sturm geworden?

    Eine Legende und Sturmoriginal, du stehst für den Fussball wie es früher war.

    Der erste Capo bei Sturm, der Fußball war damals erdiger, geradliner, ehrlicher.

    Dieser moderne Fussball, diese Geldmaschin, ein Graus, zum Speibn.

    Sturm war damals noch eine große Familie und dieses Internetz gab es auch noch nicht.

    Resignation macht sich bereit.

    Sturm Graz: Cupsieger 2018

    Die letzten Monate waren ein Albtraum aus Sturmfansicht, frage nicht.

    Jeder sucht den Schuldigen, Schuld ist das Geld, es gibt einfach keine Treue zum Verein mehr, Stolz bei einem Verein wie Sturm zu spielen, die old school Zeiten sind endgültig vorbei, Porno Matic Interviews von früher, kannst scheissen, war noch die Hoffnung beim Matic, er ist in Irdning, vergessen kannst sein dummes Geschwätz für Sturm zu spielen.

    Innerhalb von ein paar Monaten hat sich alles geändert, Kreissl ist ein gebranntes Kind.

    Sturmmannschaft zusammen zu halten ist fehlgeschlagen, das Kapital war einfach stärker, ein Sinnbild unserer Zeit, es gibt keine Vereinstreue mehr, die scheissen alle auf uns!

    Respekt an Steffen Hoffmann, keiner von uns, aber außergewöhnlicher Charakter.

    Die Stimmung ist wieder im Orsch und diese ewige Mär bei Sturm gibt es nur schwarz oder weiß is für die Fisch, entweder Niederlage oder Sieg, entweder Aufstieg oder nicht.

    Ist bei jedem Verein so, Grauton ist, wennst gegen Altach unentschieden spielst, obwohl auch Scheiss Ergebnis.

    Wenn du glaubst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein rosaner Bierwerfer her.

    Gsoffne Gschicht, kein Mitleid, spenden geh ich jetzt nicht für ihn, was bleibt ist leider ein riesen Imageschaden.

    Die letzen Tage sind zum Vergessen, tut in der Sturmseele weh, ein Albtraum, dass haben wir uns Sturmfans nicht verdient.

    Auf gehts, genug lamentiert, gegen Altach muss ein Sieg her.

    Gustl Starek: Wenns scho net kicken kenns, donn hauts eich wenigsten eini.

    Ok, nicht lustig, nach den vergangenen Tagen, lustig samma Puntigamer, holt dei Goschn, sehr witzig, mir fehlt der Glaube, dass sich was ändern wird mit dieser neuen Mannschaft, es ist afoch olles Orsch zur Zeit.

     

    7+
  4. Siro sagt:

    Beim rosaroten PuntigamerPanterWerfer ist fix nix zu holen.

    2+
  5. realistic sagt:

    1909 Stunden Sozialarbeit soll der Vollidiot leisten und wie bei einem Konkurs das Gehalt, wenn er mal hakelt der faule Beitl, bis aufs Existenzminimum auf Jahre eingezogen werden.

    3+

Schreibe einen Kommentar