U20 im Achtelfinale, Gruber spielt 45 Minuten

Heute, als fast ganz Österreich noch in den Betten lag, war eine Handvoll junger Österreicher am anderern Ende der Welt schon für Rot-Weiß-Rot im Einsatz. Im Rahmen der U20-Weltmeisterschaft in Neuseeland traf die Auswahl von Teamchef Andreas Heraf im letzten und alles entscheidenden Gruppenspiel im Wellington Regional Stadium auf Titelmitfavoriten Argentinien. Mit Andreas Gruber stellt auch der SK Sturm einen Vertreter, durfte der Jungspund doch nach der 35. Runde der Österreichischen Bundesliga auf die Insel nachreisen.

Andreas Gruber

Andreas Gruber – heute einmal nicht in Schwarz-Weiß (© GEPA Pictures/tipp 3)

Österreich, dem ein Unentschieden zum Aufstieg reicht, beginnt zwar gut, Argentinien wird seiner Favoritenrolle aber gerecht. Andreas Gruber feuert bereits nach 13 Sekunden einen Distanzschuss ab, den Aufsetzer kann Augusto Batalla allerdings zu einem Eckball abwehren. Nach acht Minuten eine Chance von Valentin Grubeck mustergültig vorbereitet, geht der Wiener im Dienste von Sturm des Weiteren, ob der Defensivnot seiner Mannschaft, ziemlich unter. Einzig und allein nach 20 Minuten macht die Nummer 11 noch einmal auf sich aufmerksam, als sie nach gutem Dribbling gegen zwei weiß-blaue Alterskollegen einen Eckball herausholt. In weiterer Folge haben die Albiceleste Chancen en masse, allerdings scheitern sie entweder am eigenen Unvermögen, an (korrekten) Abseitsentscheidungen des Schiedsrichtergespanns oder am überragenden Austria Wien-Goalie Tino Casali.

Da es im Parallelspiel der Gruppe B zwischen Panama und Ghana ebenfalls 0:0 steht, stünden die jungen Österreicher sowie die Mannen aus Afrika zu diesem Zeitpunkt im Achtelfinale, Die Exoten aus Mittelamerika sowie der Südamerika-Meister müssten wohl die Segel streichen, zwar kommen die vier besten Gruppendritten ebenfalls weiter, jedoch würde man sich mit zwei Punkten sehr schwer tun, gab es doch schon vor diesen Spielen drei Gruppendritte mit jeweils einem Punkt mehr. Die Segel streichen muss auf jeden Fall Andreas Gruber, der 19-Jährige wird in der Halbzeitpause durch Francesco Lovric ersetzt, der im Übrigen nicht mit Namensvetter Sandi verwandt ist.

Durchgang zwei geht genau so weiter, wie der erste aufgehört hat. Wenn dieses Spiel aus Sicht der Österreicher, bei dem Chancen dieser so üppig sind wie EM-Teilnahmen des A-Nationalteams, einen "Man of the match" verdient, so ist es wohl die Nummer 1 im rot-weiß-roten Tor. Casali hällt alles, was es zu halten gilt und so steigt Österreich mit fünf Punkten aus drei Spielen in das Achtelfinale auf. Als Gruppenzweiter, da Ghana das Spiel in Auckland mit 1:0 gegen Panama gewinnt, das in der Schlussphase noch einen Elfmeter verschießt. Für den U20-Rekordweltmeister aus Argentinien heißt es nun Bangen und Warten, dass man mit zwei Punkten als Gruppendritter doch noch im Turnier bleiben darf.

Aufstellung Österreich:

Casali – Rosenbichler, (c) Gugganig, Lienhart, Joppich – Blutsch, Rasner, Laimer, Gruber (45. Lovric) – Gschweidl (69. Puchegger), Grubeck (42. Brandner)

Anzeige

Schreibe einen Kommentar