SturmNetz-Advent #17

Uros Matic – A New King Is Gone

Selten dribbelt sich ein Spieler derart schnell in die Herzen der Fans wie er. Selten herrscht eine solche Einigkeit über dessen phasenweise überragende Leistungen. Selten kann man in Österreich eine solche Qualität im Umgang mit dem runden Leder bestaunen. Selten sieht man einen Chelsea-Star als Zaungast in Messendorf. Selten wird einem Fußballer ein klangvollerer und dessen Frau schwerer zu erklärender Beiname zugewiesen. Selten lukriert man in Graz eine relativ hohe Ablösesumme. Selten schmerzt ein Abgang allerdings auch dermaßen.

Sie sind Kaiser, Titanen oder Schneckerl. Unser einer ist Porno. Von wem in der heutigen Episode des SturmNetz-Advents die Rede ist, ist natürlich längst klar. In einem unserer Ticker zu Beginn der Saison versetzte der Serbe den verantwortlichen Redakteur derart in Ekstase, dass dieser, mit schier grenzenloser Eloquenz gesegnet, jenen folgenschweren Satz zum Besten gab: „Matic ist wie ein Pornodarsteller am Feld“. Porno-Matic war geboren – der journalistischen Extraklasse dieses Portals sei Dank. Ausdauernd, kraftvoll aber auch zärtlich agierend setzte er die in Graz einkehrende und zu einem beachtlichen Teil auch ihm geschuldete Begeisterungswelle fort, wenngleich seine Genialität auch der Konkurrenz natürlich nicht verborgen blieb. Fortan wurde er besonders hart rangenommen (keine Anspielung), zumeist wurde ihm doppelt und dreifach zu Leibe gerückt (dito) und oftmals konnte er nur regelwidrig von den Bällen (ach, was soll’s) getrennt werden, wodurch die spielerische Leichtigkeit nicht mehr in vollem Umfang zur Geltung kam. Dennoch: Über den nun abwandernden Uros Matic wird man in der Hauptstadt des fußballerisch guten Geschmacks trotz seines leider nur kurzen Intermezzos noch länger reden. Und auch er wird Sturm wohl nicht so schnell vergessen.

Matic, vom holländischen Zweitligisten NAC Breda gekommen, war – wie die gesamte Mannschaft – zu Beginn der Saison eine große Unbekannte. Viel wusste man abgesehen davon, dass er einen berühmten Bruder hat, nicht, um ihn halbwegs einschätzen zu können. Das sollte sich bekanntlich rasch ändern, zumal er mit einem sehenswerten Treffer gleich in der ersten Partie vielfach für Erregung sorgte. Und Günter Kreissl, der Uros in die Grüne Mark lotste, sollte dabei noch ein goldenes Händchen (auch hier keine Anspielung) beweisen, indem er den in Ungnade gefallenen, lustlos wirkenden und daher oftmals als Sinnbild für Fehlentwicklungen fungierenden Vorgänger auf der Sechs mit dem exakten Gegenteil ersetzte. Schnell machten sich allerdings auch Zweifel breit, ob man einen Spieler seines Kalibers in Österreich zu halten vermag. Den sich nun in trockenen Tüchern befindlichen Wechsel nach Kopenhagen zum 11-fachen dänischen Meister kann man dem sympathischen Serben im besten Fußballeralter letztlich jedoch in keiner Weise vorhalten. Auch dann nicht, wenn es ordentlich schmerzt und der Schock noch etwas tiefer sitzt.

Nüchtern betrachtet hat man, vor allem aus wirtschaftlicher Sicht, nämlich alles richtig gemacht, obwohl sich in diesem Wechsel nicht die Intentionen des Vereins widerspiegeln. Einen ablösefreien, wohl nicht allzu teuren Spieler nach lediglich einem halben Jahr für kolportierte drei Millionen Euro zu verkaufen, ist als finanzieller Segen zu werten, den Sturm ohnehin dringend braucht. Eine Brise fußballerischer Erotik hat zudem auch endlich wieder den Weg nach Graz gefunden. Wenn auch nur kurz.

Aus diesem Grund widmen wir Uros „Porno“ Matic, der am heutigen Tag zum letzten Mal das sexiest Dress der Welt überstreifen wird, diesen Platz in unserm Adventskalender. Selten lassen sich die besinnliche Weihnachtszeit und Porno so schön in Einklang bringen. Es sei ihm von unserer Seite nur das Beste gewünscht.

Желимо ти све најбоље!

HIER habt ihr noch bis morgen die allerletzte Möglichkeit dieses von ihm signiertes Sturm-Utensil zu ersteigern.

Leseempfehlung: Unser Interview mit Uros Matic

Poster von SturmNetz mit Uros Matic als Motiv – © sturmnetz.at

3 Kommentare

  1. jott1976 sagt:

    Lieber Porno-Matic!

    Schade, dass du nicht zur Sturmlegende werden konntest. Denn dazu warst du leider viel zu kurz bei uns. Aber du hättest mit der aktuellen Mannschaft und dem momentanen Umfeld in Graz und vor allem deiner Klasse die Möglichkeit dazu gehabt eine solche zu werden.

    Ein paar sehr gute Spiele und eine hohe Ablösesumme genügen mir persönlich nicht, dass man eine Sturmlegende ist und wird.

    Trotzdem werden wir und auch ich dich in Graz vermissen, weil du einfach große Klasse und vor allem eine gute Mentalität für einen Fußballspieler hast.

    Ich wünsche Dir alles Gute für deine Zukunft und gib Heute bitte noch einmal 100 % für unseren SK Sturm.

    1
  2. Schworza99 Schworza99 sagt:

    Hoffe er bekommt einen schönen Abschied. Er war zwar nicht lange da, aber in der Zeit die er hatte hat er sich in unsere Herzen gespielt. Wünsche ihm alles Gute und wer weiß, vielleicht sieht man sich in einer Gruppenphase wieder….

    Sollte dass nicht klappen dan eben 2022 die Matic Doppel 6 bei Sturm

    0
  3. Kolkrabe sagt:

    Danke Uros, danke auch für DIESEN Artikel: Hau mi no imma ab und freu mi voll über EUCH – ihr grandioses STURMNETZ TEAM!
    Yep ; )

    3

Schreibe einen Kommentar