SturmNetz-Advent #16

Roman Mählich – Egal ob Michael Angerschmid oder David Beckham

Verfolgt man nationalen und internationalen Fußball im österreichischen Rundfunk, gibt es an ihm kein Vorbeikommen. Als TV-Experte gibt er neben dem großen TV-Fußball-Experten-Role-Model Herbert Prohaska sein Wissen über das schönste Spiel der Welt immer wieder zum Besten und vermag so manche taktische Feinheit publikumstauglich aufzuarbeiten. Der sympathische Niederösterreicher, der derzeit außerdem die Amateurmannschaft des FK Austria Wien betreut, ist für viele Fußballfans wahrscheinlich der Inbegriff eines Kämpfers auf dem Grün. Er bewies in seiner aktiven Zeit stets, dass Beliebtheit eine mit harter Arbeit und immerwährender Einsatzbereitschaft erkaufte Anerkennung von langfristiger Qualität ist.

(c) Micka Messino

Roman Mählich zeichnete sich durch unglaubliche Begeisterung für seinen Sport aus und einem echten Teamplayer entsprechend erledigte er sehr oft jene Arbeit, die es dem „Magische Dreieck“ ermöglichte, zu zaubern. Es gab kein Spiel, in dem er nicht alles gab! Auf Hans Hubers Frage, ob er gegen David Beckham im Heimspiel gegen Manchester United nicht zu aggressiv vorgegangen sei, antwortete er 1999 mit Gewissheit der Selbstverständlichkeit: „Gegen so einen Gegner muss man aggressiv sein!“ Später, nachdem er seine aktive Karriere beendet hatte und längst auf die Trainerbank gewechselt war, machte er unmissverständlich klar, dass ihm egal gewesen wäre, ob sein Gegner nun „der David Beckham oder der Angerschmid von Ried“ war.

Wer Jahrhunderttrainer Ivica Osim kannte, weiß um die Ehre, von ihm als „Wasserträger“ bezeichnet zu werden – Spieler wie Mählich waren die Stützen seines Fußballspiels. Wie er zur Legende wurde, lesen Sie in unserem Artikel anlässlich Roman Mählichs 45. Geburtstag:

Lesemepfehlung: All-Mählich eine Klublegende

 

 

 

 

1 Kommentar

  1. graz4ever sagt:

    War damals gg ManU im Stadion und werd den Fight „Mählich vs Beckham“ nie vergessen..bis heut a absolutes Highlight 🙂

    Und um no ne persönliche Meinung kundzutun: Der Roman is a der einzige ORF „Tv-Experte“, der sich Namen a ansatzweise verdient (bleibt nur zu hoffen, daß er sich nicht allmählich auf das Niveau des ORF sinken lässt.. wobei er dafür viel zu ehrgeizig+professionell is denk i)

    Alles Gute und weiterhin viel Erfolg Roman!!!

    0

Schreibe einen Kommentar