Sturm-Zeit is‘!

Spielvorschau: SK Sturm Graz vs. FK Austria Wien

Nach der Länderspielpause kehrt endlich wieder der Bundesliga-Alltag zurück. Am Wahlsonntag kommt es zum Schlagerspiel der elften Runde, Sturm trifft auf die Veilchen aus Wien. Das erste Saisonduell im Happel-Oval konnten die Grazer knapp mit 3:2 für sich entscheiden. Ein gewisser Romano Schmid sorgte damals für einen Eintrag in die Geschichtsbücher, war das ehemalige Sturm Graz-Talent doch der erste Bundesliga-Torschütze aus dem Jahrgang 2000. Was danach geschah, ist der Sturm-Familie (leider) bekannt. Auch ohne den Rohdiamanten könnte der Tabellenführer aus Graz mit einem Heimsieg den Punktevorsprung gegenüber Austria Wien auf sieben Punkte ausbauen. Die Violetten hingegen wären mit einem Auswärtssieg in Liebenau voll dabei im Kampf um die Tabellenspitze. Bei hoffentlich warmen Herbsttemperaturen wünschen wir uns einen Sieg der Blackies, Tore dürften bei diesem Duell sowieso fallen.

© Martin Hirtenfellner Fotografie

Heimstärke beweisen

Bei den letzten drei Aufeinandertreffen fielen nämlich immer vier oder mehr Tore, die Austria war stets torgefährlich und traf bei diesen Begegnungen zumindest doppelt. Die letzte 0:4-Heimniederlage gegen die Wiener sollte am Sonntag schnell in Vergessenheit geraten, entwickeln sich die „Schwoazen“ dem Anschein nach doch wieder hin zu einer Heimmacht. Die Veilchen sind jedoch bereits seit acht Ligaspielen in Serie ungeschlagen und wollen diese Serie natürlich ausbauen. Man wird sehen, welche Elf Coach Thorsten Fink aufs Feld schicken wird, muss er doch auf einige verletzte Spieler verzichten.

Keine Überraschungen

Bei den Aufstellungen der Mannschaften wird es wohl keine allzu großen Experimente geben. Sturm-Trainer Franco Foda betonte, dass man die taktischen Ausrichtungen der Austria kenne und man sich dementsprechend vorbereite. Er setze seinen vollen Fokus auf das Spiel am Sonntag und beteilige sich nicht an irgendwelchen Spekulationen zur Teamchef-Nachfolge von Marcel Koller.

Die Verletztenliste der Austria wurde während der Länderspielpause nicht kürzer. Es fehlen noch immer wichtige Stammkräfte, die der deutsche Trainer Fink ersetzen muss: Osman Hadzikic, Robert Almer, Heiko Westermann, Ruan, Alexandar Borkovic, Vesel Demaku, Alexander Grünwald, Lucas Venuto. Bei den Grazern fehlen der Innenverteidiger Lukas Spendlhofer, der zentrale Mittelfeldspieler Martin Ovenstad sowie die Flügelspieler Thorsten Röcher und Marc-André Schmerböck.

© Martin Hirtenfellner Fotografie

Die zwei Wochen Länderspielpause wurden laut Cheftrainer Franco Foda gut genutzt: „In der ersten Woche haben wir sehr viele intensive Spielformen gehabt, wo die Spieler auch sehr viel mitdenken mussten. Leider waren noch einige verletzte Spieler zu beklagen, wie Hierli (Stefan Hierländer) und Lyko (Charalampos Lykogiannis). In der zweiten Woche waren dann alle mit an Bord, bis auf Sandi Lovric und Dario Maresic die beim U21-Team waren. In der zweiten Woche haben wir dann auch noch an der taktischen Flexibilität gearbeitet, sodass wir im Spiel weiterhin sehr variabel agieren können.“

Stefan Hierländer geht motiviert in die Partie: „Wir freuen uns natürlich sehr auf das Spiel. Es ist ein Spitzenspiel gegen Austria Wien, wir hoffen auf zahlreiche Zuschauer im Stadion. Die Freude ist groß, mal schauen, was dabei herausschaut. Wir sind gut eingestellt.“ Und auf eine Zuschauerzahl im fünfstelligen Bereich darf man sich auf jeden Fall freuen.

Auch Thorsten Fink blickt dem Spitzenspiel durchaus optimistisch entgegen: „Die Mannschaft hat die Ausfälle und Veränderungen bisher sehr gut angenommen und ist super damit umgegangen. Wir haben uns in der Länderspielpause gut ausgeruht und versucht, uns im Training in einigen Bereichen weiter zu verbessern. Wir wollen jetzt schnell wieder reinkommen.“ Der Austria-Coach könnte in Graz mit einem Unentschieden gut leben: „Wir wollen unsere starke Serie weiter ausbauen. Sturm war im letzten Jahr zum selben Zeitpunkt schon deutlich weiter vor uns. Es ist noch früh in der Saison, aber natürlich wäre es top, wenn wir den Abstand nicht größer werden lassen.“

Checkliste für diesen Sonntag: Verkatert aufstehen, wieder lebensfähig werden, wählen gehen, Wahlbier trinken, Sturm schauen, Sturm trinken, Kastanien essen, WC-Anlagen aufsuchen, ins Bett fallen. So oder so ähnlich könnte der Tagesablauf eines Sturmfans am Sonntag ausschauen. Auf jeden Fall braucht die Mannschaft die volle Unterstützung, also alle auf ins Stadion!

Spieldaten

SK Sturm Graz vs. FK Austria Wien
11. Runde der tipico Bundesliga, Sonntag, 15.Oktober 2017, Merkur Arena, Graz 16:30 Uhr

Schiedsrichter: Markus Hameter

Mögliche Aufstellung: Siebenhandl – Koch, Maresic, Schulz, Potzmann – Huspek, Jeggo, Zulj, Hierländer – Filip, Alar

Ersatz: Gratzei, Lykogiannis, Schoissengeyr, Puchegger, Lovric, Schubert, Eze

Es fehlen: Spendlhofer, Schmerböck, Röcher, Ovenstad

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar