Sturm unterliegt Regionalliga-Titelanwärter

0:2 im Test gegen Lafnitz

Im zweiten Testspiel der Schwarz/Weißen in der Länderspielpause gegen den Regionalliga-Spitzenreiter SV Lafnitz musste die Truppe rund um Heiko Vogel eine 0:2-Niederlage einstecken. Vieles wurde probiert, eher weniger davon ging auf.

(C) Martin Hirtenfellner Fotografie

Denn bereits nach fünf Minuten zeigte Schiedsrichter Andreas Kollegger, nach einem Hands von Kapitän Christian Schulz, auf den Punkt. Den Penalty lupfte Mario Kröpfl elegant in die Mitte. Sturm tat sich mit Fortdauer der Partie gegen aggressiv gegen den Ball agierende Lafnitzer schwer, konnte im gesamten ersten Durchgang keine einzige nennenswerte Chance kreieren und musste neben einer Verletzung von Marvin Potzmann nach einer halben Stunde, nach einem neuerlichen Fehler von Schulz das 0:2 hinnehmen. Ex-Blacky David Schloffer staubte dabei ab. Nach 35 Minuten war Halbzeit eins Geschichte.

Zur Halbzeit wechselte Heiko Vogel sämtliche Akteure am Feld und Sturm wurde – vor allem auch durch Philipp Huspek und Emeka Eze – in der Offensive konkreter. Fünf Minuten vor dem Ende folgte das Gefährlichste, das die Schwarz/Weißen im gesamten Spiel zu bieten hatten: Eze gewann einen Zweikampf im Zentrum, zog mit Tempo aufs Lafnitzer Gehäuse zu, scheiterte zunächst aber an Keeper Andreas Zingl, ehe Marc Schmerböck den Nachschuss an die Stange setzte.

Nach insgesamt 70 Minuten war Schluss (gemunkelt wurde, dass Schiedsrichter Kollegger pünktlich um 20 Uhr in der Glasfabrik Köflach seinen Nachtschichtdienst antreten musste). Die Länderspielpause ist somit zu Ende, kommenden Samstag geht es mit dem Bundesliga-Match gegen St. Pölten weiter.

Heiko Vogel: „Wir haben heute am Vormittag sehr intensiv trainiert. Trotzdem bin ich mit der Einstellung meiner Mannschaft nicht zufrieden. Der Gegner hat aufgrund der Art und Weise wie sie gespielt haben völlig verdient gewonnen. Sie haben physisch sehr intensiv gespielt. Ich hoffe, dass die Verletzung bei Potzmann nicht zu schlimm ist.“

Spieldaten

SK Sturm Graz vs. SV Lafnitz 0:2 (0:2)
Trainingszentrum Messendorf, 28. März 2018, 18:00 Uhr, 200 Zuschauer

Tore: 0:1 Kröpfl (3.), 0:2 Schloffer (27.)

SK Sturm Graz (1. Halbzeit): Schützenauer; Schrammel, Schulz, Maresic, Potzmann (15. Steinwender); Röcher, Jeggo, Filip, Jantscher; Alar, Edomwonyi
SK Sturm Graz (2. Halbzeit): Schützenauer; Koch, Schoissengeyr, Spendlhofer, Puchegger; Huspek, Fadinger, Steinwender, Schmerböck; Schubert, Eze

Anzeige

3 Kommentare

  1. django sagt:

    wer man sich ansieht wer das alles gespielt hat , einfach unfassbar das man das Spiel verloren hat, in 70 min kein Tor gegen so einen Gegner grenzt schon an Pure Arbeitsverweigerung , vielleicht helfen da nur Geldstrafen um die Einstellung zu heben , ich hasse Überheblichkeit von FussballProfis

    1+
    • Ennstaler sagt:

      Warst Du live beim Spiel dabei, dass Du so hart urteilen kannst? Oft zeigt auch ein Test, welche Aufstellung einfach gar nicht geht und es bleibt die Erkenntnis: einen Versuch war es wert, aber jetzt wissen wir mehr.

      3+
  2. 1909 sagt:

    Captain Schulle in da house

    6+

Schreibe einen Kommentar