3 Kommentare

  1. Arch Stanton sagt:

    Sehr gut, dass der Siegi hier seine Würdigung findet. Vielen Dank dafür. Das Lesen im Dialekt is zwoa a bisserl sperrig, aber die Kolumne passt.

    Unvergesslich, wie der Siegi mit schwarzweissem Malerkappl auf und zwei 10 Liter Farbkübeln in Händen die Keplerstraße hinuntergegangen ist, weil „fahren zahlt si net aus, wegen dem bisserl Gwicht“.

    Oder wie er seine Riesenhände unvergleichbar zu Sprechmuscheln geformt und über den ganzen Stehplatz „Grössinga“ geschrien hat. Den Körper in einer Weise verbogen, dass man sich gewundert hat, wo der den Schwerpunkt hat, um so noch stehen zu können.

    Der Lange, möge er in Frieden ruhen!

     

     

     

    2
  2. Marchanno Diaz Rabihou sagt:

    Kompliment und Danke, Herr Koarl !

    Siegi war Mittelpunkt und StehplatzZentrale, er war Antreiber und Schlichter, Fanatiker und Kasperl, Lustiger und Rauschiger, Marlboro Man und vokuhila, jogging high und VORALLEM Insider, aber auch noch vieles mehr.

    Er hat in der Gruabn alle Rollen besetzt – und immer in schwarz/weiß

    Das Leben ist ein ewiger Abschied. Wer aber von seinen Erinnerungen genießen kann, lebt zweimal.

    2
  3. vampy99 sagt:

    Burschen der ticker geht net…

    0

Schreibe einen Kommentar