Sturm gewinnt auch das zweite Testspiel

3:1-Erfolg gegen MOL Fehervar

Der SK Sturm Graz scheint den Schwung aus dem so erfolgreichen Herbst 2020 auch in das neue Jahr transportiert zu haben: Nachdem die Mannschaft von Christian Ilzer im Rahmen des Trainingslagers in Kroatien am Samstag bereits den NK Osijek mit 3:2 besiegt hatte, ließen die Grazer am Sonntag einen souveränen 3:1-Erfolg gegen MOL Fehervar folgen.

Francisco Mwepu brachte die Blackys in der 14. Minute in Führung, kurz vor der Halbzeit erzielte Jakob Jantscher das 2:0. Für den schönsten Treffer des Tages sorgte Christoph Lang, der nach 52 Spielminuten per Traum-Halbvolley erfolgreich war. Kurz vor Schluss verkürzte Levente Szabó für den Tabellenzweiten aus Ungarn noch auf 1:3. 

(C) Mol/FB

(C) Mol/FB

 

„Ich bin insgesamt sehr zufrieden, dass wir den zweiten starken Gegner besiegt haben. Das Spiel heute hat uns im Pressing neue Anhaltspunkte für die Trainingsarbeit geliefert. In der zweiten Halbzeit haben unsere Jungs gezeigt, welch große Talente wir in unseren Reihen haben“, meinte Ilzer nach dem letzten Freundschaftsspiel vor dem Meisterschaftsauftakt am kommenden Sonntag beim WAC.

Spieldaten

SK Sturm vs. MOL Fehervar 3:1 (2:0)

Tore: Mwepu (14.), Jantscher (42.), Lang (52.); Szabo (89).

Aufstellung SK Sturm: 
1. HZ: Schützenauer; Gazibegovic, Wüthrich, Nemeth, Dante; Gorenc-Stankovic, Hierländer, Jantscher, Kuen; Mwepu, Friesenbichler
2. HZ: Schützenauer (60. Maric); Komposch, Nelson, Schendl, Stückler; Jäger, Zettl, Lang, Shabanhaxhaj; Huspek, Balaj

Anzeige

7 Kommentare

  1. Aiffe sagt:

    Ich habe nicht die ganze erste Hälfte gesehen, aber für mich hat das eher so ausgesehen, als ob Mwepu offensiv im Mittelfeld, Jantscher Stürmer und Kuen halblinks gespielt hätte(?)

    0
  2. black_aficionado sagt:

    Auch wenn bei uns die Jugend meist eine Tugend aus der Not heraus ist und man Testspiele nicht überbewerten sollte, aber man muss schon sagen, dass wir da sicher 2,3 Jungs mit Potential für mehr in den Reihen haben!
    Ein Zettel ist zwar kein ganz unbekannter mehr, aber wenn der den nächsten Schritt geht, dann kann der eine wirkliche Stütze für uns werden
    Erfrischend auch die Auftritte vom jungen Lang aber auch von Schendl oder Stückler!

    An all jene die einen 30 jährigen, vmtl. nicht ganz billigen, Röcher herbeigesehnt haben: Auch das ist der Grund warum der nicht kontaktiert wurde!

    +11
  3. fid82 sagt:

    Absolut. Röcher zu holen wäre für uns ein Fehler gewesen. Aber er ist halt sympathisch und kann dem WAC evtl sehr helfen.
    Ich hoffe dass sich im Frühjahr Komposch oder Nelson als IV Alternative auftun, da Nemeth im Sommer wieder weg sein wird.
    Im ZOM wäre Zettl wichtig, falls Otar geht. Oder eben Mwepu, der dort anscheinend oder im Sturm zur Option wird.

    +6
    • Schworza99 Schworza99 sagt:

      Den Franz würde ich lieber ganz vorne sehen…OM kann der Ljubic seit heuer eh auch. Sollte Otar gehen wird man ohnehin finanziell auch leichter beinand sein und evtl. Ljubicic wirklich holen.

      Röcher wäre ein klassischer Transfer gewesen wie wir ihn in der Vergangenheit immer gemacht haben. Bin froh dass das man sich jetzt für die junge Variante entschieden hat.

      +1
    • Athlan sagt:

      @Schworza99

      Wäre Ljubicic wirklich eine gute Verstärkung für Sturm?

      Für mich fischt man hier in trüben Gewässern. Wieso schaut Sturm um sich zu _verstärken_ nach St. Pölten? Wir sind gut unterwegs derzeit und wenn Leistungsträger wie Otar wirklich gehen, sollte man gleichwertigen Ersatz finden.

      0
    • Schworza99 Schworza99 sagt:

      Naja wenn man den Franz bereits umfunktioniert wird man nicht einen zweiten Legionär für den Platz holen. Kenne den Kaderplan nicht.

      Oti muss nicht zwangsläufig mit einem Legionär besetzt werden bzw. evtl klappt es auch intern und man holt für vorne wen. Ilzer wird die Lage schon richtig einschätzen..

      0

Schreibe einen Kommentar