Sturm dreht 0:2-Rückstand im Test gegen Domzale

Spielbericht: NK Domzale vs. SK Sturm Graz

Um die freie Zeit aufgrund der unnötigen Fußball-Großveranstaltung sinnvoll zu nutzen, bestritt der SK Sturm am heutigen Freitag ein Testspiel beim slowenischen Erstligisten NK Domzale. Nach einer Nullnummer zur Pause, sah der Tabellen-Sechste der obersten slowenischen Spielklasse, bei dem aktuell Ex-Blacky Christian Schoissengeyr aktiv ist, durch Treffer von Franko Kovacevic (48′) und Bartol Barisic (62′) kurze Zeit bereits wie der sichere Sieger aus, doch ein Doppelschlag durch Manprit Sarkaria, der aktuell mit dem LASK in Verbindung gebracht wird, sorgte in den Minuten 65 bzw. 67 für den schnellen Ausgleich. In der 80. Spielminute traf Jusuf Gazibegovic zum 3:2, was sogleich den Endstand in einem durchaus spannenden Test bedeutete. 

Christian Ilzer:Wir haben uns bis zur tatsächlichen Winterpause sehr gute Testgegner ausgesucht, um uns einfach auch über das Spiel zu entwickeln und über das Spiel gute Intensität auf den Platz zu bringen. Es waren heute Phasen dabei, die mir gefallen haben, es waren aber auch weniger gute Phasen zu sehen. Dieses Spiel gibt uns gutes Feedback und Aufgabenstellungen, über die wir in den kommenden Tagen reden müssen bzw. an denen wir weiter arbeiten werden. Von dem her war es ein sehr gewinnbringender Test heute – und morgen gibt es ja schon den nächsten.“

Aufstellungen:

SK Sturm Graz

HZ1: Schützenauer – Ingolitsch – Oroz – Wüthrich – Schnegg – Ljubic – Demaku – Hierländer – Sarkaria – Emegha – Jantscher

HZ2: Maric – Gazibegovic – Geyrhofer – Affengruber – Schnegg (63′ Grube) – Borkovic – Demaku (63′ Stückler) – Schendl – Sarkaria (78′ Eyawo) – Ajeti – Fuseini

NK Domzale

Mulalic (46′ Tratnik), Mutavcic (27′ Podlogar), Hodzic, Nwankwo, Schoissengeyr (52′ Jakupovic), Alic, Pisek, Repas (74′ Oluwatobilola), Jovicevic (69′ Kovacevic K.), Kovacevic F. (52′ Barisic), Durdov (52′ Zajsek)

 

Anzeige

2 Kommentare

  1. Ennstaler sagt:

    Mit Schützenauer, Maric, Ingolitsch, Oroz, Demaku, Schendl, Geyrhofer, Stückler und Eyawo durften gleich neun Spieler ran, die sonst nicht zum Stamm gehören. Wäre schön, dazu ein paar individuelle Bewertungen zu bekommen.

  2. CrazyBusiness sagt:

    Jakupovic hat auch das schwoaze Leiberl getragen, wenngleich auch nicht all zu oft und auch all zu lange

Schreibe einen Kommentar