Sturm Amateure schießen Wolfsberger ab

Spielbericht: SK Sturm Graz Amateure vs. Wolfsberger AC Amateure

Die SK Sturm Graz Amateure feierten in der 6. Runde der Regionalliga Mitte zuhause ihren fünften Sieg mit einem wahren Schützenfest und ließen den WAC Amateuren dabei kaum Chancen. Dennoch taten sich die Gastgeber lange gegen in der Defensive gut organisierte Kärntner schwer und war es ein Elfmeter, der den Torreigen einleitete. Philipp Sittsam verwandelte diesen in der 24. Minute zum 1:0. Die Schwarz-Weißen haben das Spiel in der Hand und kombinieren immer wieder gefällig nach vorne.

Ein schwerer Patzer in der Grazer Hintermannschaft führte jedoch zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Bajram Syla ließ Torhüter Tobias Schützenauer in der 42. Minute mit einem abgefälschten Schuss keine Chance. Dieser Gegentreffer tat dem durchaus ansehnlichen Offensivspiel der Jung-Blackys jedoch keinen Abbruch, denn noch vor der Pause brachte sie Martin Krienzer nach schönem Konter mit 2:1 in Führung.

(c) Martin Hirtenfellner Fotografie

In der zweiten Halbzeit legten die Grazer einen Gang zu. Sie ließen die Gäste kaum mehr aufkommen und dies sollte sich kurz nach Wiederanpfiff bezahlt machen. Zuerst scheiterte Sittsam allerdings noch nach tollem Pass des eingewechselten Daniel Steinwender knapp aus kurzer Distanz. Der Neuankömmling ist es dann aber, der das 3:1 erzielt: Mit viel Tempo läuft er samt Ball auf den gegnerischen Keeper zu, umkurvt ihn und schiebt ein. In der 60. Minute hätte Steinwender mit seinem zweiten Tor letztendlich alles klar machen können. Dies tat er auch, doch Schiedsrichter Achim Untergasser erkannte den Treffer aufgrund eines vermeintlichen Fouls nicht an. Schade, denn der sehenswerte Heber des Jungjuwels wäre wohl ein heißer Anwärter auf das Tor der Runde gewesen.

Ohnehin schon im Hintertreffen dezimierten sich die Wolfsberger in der 63. Minute durch ein rüdes Foul inkl. Tätlichkeit von Marco Krammer gegen Andre Muhr selbst. Eine neue Devise für die Kärntner: Schadensbegrenzung. Die 78. Minute machte dann letztendlich deutlich, dass alle Mühen diesbezüglich vergebens waren. Marco Gantschnig staubte nach Assist von Lukas Spendlhofer trocken zum 4:1 ab. Den wunderbaren Schlussakkord spielten die Sturm Amateure dann in der 89. Minute. Der Ball durchlief in schönem Kurzpassspiel mehrere Stationen, ehe Sittsam schließlich Steinwender in Szene setzte, der aus kurzer Distanz den Endstand von 5:1 fixierte.

Sturm-Amateure in folgender Aufstellung: T. Schützenauer – M. Ehrenreich, L. Spendlhofer, M. Gantschnig (K), F. Wetl – A. Muhr (76. C. Urdl), L. Fadinger (46. D. Steinwender), P. Sittsam, J. Wagnes, S. Mann – M. Krienzer (66. O. Bacher).

Joachim Standfest: „Wir haben vor allem zweite Hälfte sehr engagiert und stark gespielt, weswegen der Sieg auch in dieser Höhe auf alle Fälle in Ordnung geht. Wichtig war aber auch, dass wir in der ersten Hälfte eine rasche Antwort auf die Führung der Gäste parat hatten. Wenn ich etwas hervorheben möchte, dann das letzte Tor von Daniel Steinwender, denn das war richtig sehenswert. Alles in allem haben sich die Jungs den Sieg absolut verdient. Sie arbeiten im Training sehr hart, so ein Spiel wie heute ist da dann das positive Resultat.“

Galerie

Anzeige

Schreibe einen Kommentar