Spielerbewertung: SK Rapid Wien vs. SK Sturm Graz

Gebt eure Bewertung für die Sturm-Akteure und – jetzt neu – auch für die Schiedsrichterleistung und Trainerleistung ab!
Anhand eurer Bewertungen in den einzelnen Spielen wird sowohl der „Man of the Match“ zu jedem Spiel, als auch das SturmNetz.at-Leserzeugnis am Ende der Saison ermittelt. Für die Beurteilung ist keine Registrierung notwendig, jedoch ist nur eine Teilnahme an der Beurteilung pro Person und Match möglich. Wir bitten euch, nur an der Beurteilung teilzunehmen, wenn ihr das Spiel auch gesehen habt (entweder im Stadion oder im TV) – Meinungen können variieren, wir wollen unsere Ergebnisse jedoch so seriös wie nur irgendwie möglich gestalten. Die Umfrage ist bis 24 Stunden nach Spielende offen. Bald darauf gibt es in einem neuen Artikel die Auswertung.

Hier geht es zur Bewertung:

Anzeige

3 Kommentare

  1. blackfoxx sagt:

    Ambitionierter auftritt mit gutem resultat, mit glück kann man gewinnen, mit pech aber auch verlieren. Gut zurückgekämpft, mutig aufgestellt und gewechselt. Bravo. Was auffällt: hierländer beim gegentor wieder (wie gg. Hartberg) mit sehr schlechtem stellungsspiel. Balaj sehr aktiv, (noch) nicht glücklich im Abschluss. Jetzt nicht durchschnaufen sondern weitertun und eins draufsetzen und vor weihnachten noch das meisterplayoff fixieren!!

    2+
    • Fanatiker sagt:

      War live im Stadion …. nicht zum anschauen (beide Mannschaften). Kein System erkennbar, einfach den Ball hoch nach vor spielen, irgendwer wir den Ball schon erwischen.

      Zu Balj: katastrophale Ballbehandlung! Zu Kiteishvili: eigensinnig wie immer …

      0
  2. rio sagt:

    Überraschend tolles Pressing (zumindest die ersten 30 Minuten) und teilweise durchaus gelungene Spielzüge (Seitenwechsel), was halt fehlt (und dies seit geraumer Zeit!) ist ein Stürmer. Balaj ist ja bemüht, rennt, kämpft und beißt, aber letztendlich geht seine Effizienz als Stürmer gegen Null.
    Wie lange Kühbauer noch sein Unwesen in Wien treiben darf, ist wohl auch nur eine Frage der Zeit. So schwach habe ich Rapid zu Hause gegen uns noch nie gesehen und hatte ich (erstmalig) fast Mitleid mit dem selbsternannten Vorzeigeklub. Man darf sich jedenfalls auf einen großartigen Vierkampf (Rapid, WAC, Hartberg und Sturm) in Frühjahr um den begehrten 3.Platz freuen, mit augenblicklichen Vorteilen für Sturm. Warum? Weil wir die einzigen momentan sind, wo scheinbar „was vorwärts“ geht und die Vorstellungen vom Trainer zu greifen beginnen!

    1+

Schreibe einen Kommentar