So hat sich der SK Sturm fürs Frühjahr gerüstet

Das Winter-Transferfenster ist geschlossen

Das Winter-Transferfenster ist in Österreich geschlossen. Bis 17:00 Uhr hatten die österreichischen Vereine am heutigen Mittwoch noch Zeit, die letzten Transfers zu tätigen, Verhandlungen unter Dach und Fach zu bringen, um sich bestmöglich für die bevorstehende entscheidende Phase der Frühjahrsmeisterschaft zu rüsten.

Bei einigen Vereinen kann man die ersten vier Partien im Frühjahr bereits als „Finalspiele“ des Grunddurchgangs bezeichnen, so geht es doch um sechs begehrte Plätze im Meister-Play-off. Auch der sechstplatzierte SK Sturm ist noch lange nicht „durch“ und muss liefern.

Ob die im Winter vollzogenen Transfers förderlich für die bevorstehenden Herausforderungen sein werden, wird man erst in den kommenden Spielen sehen können. Eine Bilanz lässt sich somit natürlich erst im Nachhinein ziehen. Wir möchten die Transferperiode des SK Sturm trotzdem noch einmal zusammenfassen.

Fotos: © SturmNetz

Auf die guten Leistungen des Ivan Ljubic im vergangenen Herbst hat der SK Sturm reagiert und diesen von seiner Leihe zurückbeordert. Der TSV Hartberg war deswegen alles andere als angetan, so haben die Oststeirer einen absoluten Leistungsträger verloren, der in jedem Ligaspiel auf dem Platz stand. Nachdem später auch Peter Zulj den Verein Richtung Belgien verließ, kann man sich Ljubic durchaus in der zukünftigen Stammformation des SK Sturm erwarten.

Apropos Zulj: Für den besten Spieler der Saison 2017/2018, der im Herbst jedoch nicht wirklich an die Leistungen der Vorsaison anknüpfen konnte, schaffte es die sportliche Leitung, einen Millionengewinn zu lukrieren. Die Höhe ist nach wie vor nicht bekannt, kolportiert wurden zuletzt vermehrt 2,5 bis 3 Millionen Euro. Bei einem etwaigen Weiterverkauf von Zulj durch den RSC Anderlecht könnte in Zukunft – so wird vermutet – nochmal Geld an die Mur fließen.

Statt den Transfererlös vorschnell in Verpflichtungen zu stecken, zogen die Grazer den Schachzug vor, Spieler auszuleihen.

Ein Leihspieler davon ist Arnel Jakupovic vom FC Empoli, den die Grazer dank einer Kaufoption im Sommer auch vollständig abwerben können. Sollte der ÖFB-U21-Nationalspieler im Frühjahr die magere Tor-Ausbeute der Sturm-Stürmer in der bisherigen Saison aufbessern können, besteht somit die Möglichkeit, ihn langfristig an den Verein zu binden. Vermutet wird jedoch eine Weiterverkaufsbeteiligung der Italiener, was potentielle zukünftige Transfereinnahmen durch Jakupovic für die Grazer schmälern könnte. In den bisherigen Testspielen konnte der Mittelstürmer mit zwei Triplepacks schon einmal aufzeigen.

Der Portugiese Felipe Ferreira wurde hingegen zum portugiesischen Klub CD Nacional inklusive Kaufoption verliehen. Für den bisherigen Reservisten holte man – ebenfalls leihweise – Gideon Mensah vom Ligakonkurrenten Salzburg. Der U23-Teamspieler Ghanas soll den Konkurrenzkampf um die Linksverteidigerposition wiederbeleben und sich mit Thomas Schrammel um einen Stammplatz matchen. Ob es auch für den schnellen 20-Jährigen eine Kaufoption gibt, wurde nicht kommuniziert.

Zu guter Letzt haben sich die Grazer auch vom 19-jährigen Gabriele Piras getrennt, der in der 2. Liga beim SV Lafnitz einen Vertrag bis 2022 unterzeichnete. Zu weit von einem möglichen Einsatz bei der Kampfmannschaft war der gebürtige Italiener entfernt, was für den Abgang wohl ausschlaggebend war. Nichtsdestotrotz könnte für den SK Sturm im Sommer Handlungsbedarf auf der Innenverteidiger-Position bestehen, da dem Verein sowohl Lukas Spendlhofer als auch Dario Maresic abhandenkommen könnte.

Transfers:

Zugänge:

  • Ivan Ljubic <– TSV Hartberg (zurückgeholt von Leihe)
  • Arnel Jakupovic <– FC Empoli (Leihe)
  • Gideon Mensah <– FC Liefering (Leihe)

Abgänge:

  • Filipe Ferreira –> CD Nacional
  • Gabriele Piras –> SV Lafnitz
  • Peter Zulj –> RFC Anderlecht

 

Anzeige

8 Kommentare

  1. Schworza99 Schworza99 sagt:

    Avdijaj wird gerade von Willem II abgesägt…

    Sollte eine Überlegung wert sein je nachdem wie hoch (oder ob) wir eine KO auf Jakupovic haben bzw. wie es mit Hosiner und Pink weitergeht. Sollte Willem den Vertrag auflösen wäre er sogar gratis.

    3+
    • Nock-74 sagt:

      Ich weiß auch nicht was einige hier gegen den Donis haben (ältere Kommentare). Ja, er ist ein eigenwilliger Typ, der aber hervorragend fußballspielen kann. Bei uns jedenfalls hat er funktioniert und war auch immer einer der bei Interviews nicht die abgedroschenen Floskeln zum Besten gab. Falls es wirklich die Möglichkeit gäbe würde ich ihn sofort an die Mur zurückholen!

      2+
  2. fid82 sagt:

    @ Donis: Er war afaik innerhalb der Mannschaft nicht beliebt bzw. hat er Unruhe reingebracht.

    Er dürfte sich in der Zwischenzeit weder menschlich noch sportlich weiterentwickelt haben.

    Daher von mir ein NEIN zu Donis.

     

    @Abgänge: Ferreira war die letzten 3 Spiele Stamm-LV in Portugal. Hoffe er bleibt es, und sie nehmen ihn uns ab. Wobei die KO sicher ein Butterbrot sein wird, weil nach seinen Leistungen bei uns kann es nicht viel sein. Würde einen Betrag von 250.000 schon für sehr viel halten!

    2+
    • Schworza99 Schworza99 sagt:

      Ja wir verpflichten die Spieler ja nicht danach um den bereits anwesenden ein schönes Leben zu bereiten…das Sportliche zählt.

      Und wenn Charaktere wie Alar in der Mannschaft beliebt waren möcht ich gar nicht wissen was man tun muss um beliebt zu sein…

      0
    • fid82 sagt:

      @Schworza99

      Du willst also jemanden holen, der schon da war und mannschaftsintern höchstwahrscheinlich Unruhe reinbringen wird. Noch dazu wo man auf seiner Position hinter einer Spitze Otar hat. Absolutes Nein zu Donis.

      Wegen Alar: Ich glaub, dass er innerhalb der Mannschaft gemocht wurde und seine Leistung gebracht hat. Bis zum Abschied konnte man sich über Alar weder am noch neben dem Platz beschweren. Danach natürlich schon 😉

      0
    • Schworza99 Schworza99 sagt:

      Höchstwahrscheinlich hat sich der Alar wirklich auf Ajax gefreut…im Fußball ist absolut nichts garantiert. Keiner wird gezwungen Avdijaj zu holen. Nur ablösefrei verlier ma nix. Bei Ovenstadt, Hosiner, evtl. bei Jaku bei hoher Ablöse ist das Risiko halt viel höher.

      1+
  3. Ennstaler sagt:

    Jetzt, wo Romano Schmid doch ein Gastspiel in Österreich und noch dazu gleich ums Eck bei den Kärntner Nachbarn gibt, sieht man, wie leicht man Romano wieder nach Graz holen hätt können. Die Sturm-Verantwortlich wollten dies offensichtlich nicht, sie werden schon ihre Gründe gehabt haben. Oder war es gekränkter Stolz und Ärger über den verlorenen Sohn? Verbrannte Erde und abgebrochene Brücken machen nur im Krieg Sinn, im Sport sollte eine solche Strategie keinen Platz haben.

    1+
    • schwoaza Peter sagt:

      Warum einen Möchtegern Star zurückholen der unbedingt von Sturm weg wollte. Das hat überhaupt nichts mit gekränkten Stolz zu tun, das ist das Leben.

      Wer sagt das er überhaupt zu Sturm zurück möchte, aber Hauptsache dem sportlichen Vorstand wieder eins reinschieben.

      Bei Stangl war und ist das gleiche, egal was der Spieler probiert, wenn’s nicht funktioniert kann ich wieder nach Graz zum gruppenkuscheln.

      swg

       

      0

Schreibe einen Kommentar