Selbstfaller

Spielbericht: SK Sturm Graz vs. SCR Altach 1:2 (1:0)

Das letzte Heimspiel des Jahres sollte der SK Sturm Graz gegen den Lieblingsgegner schlechthin bestreiten: Der SCR Altach gastierte bei den Blackys und hoffte in Graz-Liebenau auf den ersten Sieg nach zuvor unglaublichen 16 erfolglosen Anläufen – nur dreimal konnten die Vorarlberger einen Punkt aus der Steiermark entführen, dennoch warnte Nestor El Maestro eindringlich vor den Gästen: „Sie haben ein bisschen Schwung nach dem letzten Sieg gegen den WAC und haben Selbstvertrauen gewonnen“, so der Sturm-Trainer.

(c) Martin Hirtenfellner Fotografie

Im Vergleich zum 5:1-Auswärtssieg bei der WSG Tirol nahm El Maestro zwei Änderungen vor. Philipp Huspek (persönliche Gründe) und Juan Dominguez (verletzt) mussten passen, für sie rückten Stefan Hierländer und Jakob Jantscher in die Startelf. Und der linke Mittelfeldspieler sollte sich für das Vertrauen gleich in der vierten Spielminute bedanken. Nach einem ÜBERRAGENDEN Pass im Sitzen von Bekim Balaj lief der 30-Jährige völlig alleine auf Martin Kobras zu und ließ dem Altach-Schlussmann mit einem platzierten Rechtsschuss keine Chance – Traumstart für die Blackys! Der Tabellenneunte aus dem Ländle war dadurch aber keineswegs verunsichert und suchte sein Glück wie auch schon in den Anfangsminuten in der Offensive. In der zwölften Minute wurde ein Versuch von Christian Gebauer im Verbund geklärt, zwei Minuten später rutschte Mergim Berisha in aussichtsreicher Position aus. Die offensive Spielanlage der Gäste brachte aber auch viel Risiko mit sich und so konnte Sturm nach etwas mehr als einer Viertelstunde beinahe erhöhen: Hierländer schickte Balaj mit einem Steilpass auf die Reise, Jan Zwischenbrugger kam aber gerade noch vor dem Albaner an den Ball und konnte anschließend klären.

Lethargie

In der 25. Minute wurde es vor dem Gehäuse der Altacher abermals gefährlich: Otar Kiteishvili setzte Balaj perfekt in Szene, der Stürmer drosch das Leder allerdings an der linken Stange vorbei. Das Schiedsrichtergespann um Oliver Drachta hatte zuvor aber ohnehin (fälschlicherweise) auf Abseits entschieden. Vorne fehlte es den Murstädtern insgesamt aber dennoch an Ideen und Durchschlagskraft, das gleiche Bild zeigte sich aber auf der anderen Seite. So verkam das Spiel Mitte der ersten 45 Minuten zu einem äußerst ereignisarmen, bei dem sich beide Mannschaften weitgehend neutralisierten. Gefühlt waren die Altacher dem Ausgleich näher als Sturm dem zweiten Treffer, wirklich zwingend agierte die Truppe von Alexander Pastoor aber nicht – so blieb es bei der 1:0-Halbzeitführung für den Gastgeber. Auch, weil Jantscher in der 44. Minute vor einem elfmeterwürdigen Foul an Kiteishvili im Abseits stand.

(c) Martin Hirtenfellner Fotografie

Sturm startete deutlich besser in die zweite Halbzeit und drückte auf das 2:0. Kiril Despodov forderte in der 50. Minute einen Handelfmeter, Drachta entschied aber zurecht auf Weiterspielen. Nur vier Minuten danach setzte Hierländer einen Kopfball etwas zu zentral. Etwas mehr als 60 Sekunden später hielt Kobras einen Kopfball des Kapitäns erneut sicher fest. Auf der Gegenseite erwischte Sidney Sam Jörg Siebenhandl nach einer Stunde beinahe auf dem falschen Fuß, der 31-Jährige traf mit seinem platzierten Linksschuss aber nur die Stange. Diese Möglichkeit weckte die Gäste aber merkbar auf. Nachdem nur wenige Sekunden nach der Sam-Chance ein Tor von Christian Gebauer wegen Abseits zurecht aberkannt worden war, erzielten die Altacher in der 61. Minute dann doch den Ausgleich. Berisha tankte sich auf der linken Seite gut durch und bediente Gebauer, der aus spitzem Winkel den überraschten Siebenhandl bezwang und auf 1:1 stellte.

Last-Minute-K.o.

Fünf Minuten darauf hätte Sturm beinahe den neuerlichen Führungstreffer erzielt, Kobras faustete einen zu schwachen Schuss von Kiteishvili aber weg, auch Balaj vermochte den Ball anschließend nicht mehr im Tor unterzubringen – Zwischenbrugger kam Zehntelsekunden vor dem Albaner an das Spielgerät. Kurz darauf wechselte El Maestro zum ersten Mal: Thorsten Röcher ersetzte den bis auf das Tor blassen Jakob Jantscher. Die Nummer 29 der Grazer sorgte bei den 8.052 Zusehern in der 72. Minute dann abermals für etwas heftigeren Pulsschlag, als er gemeinsam mit Despodov fast alleine auf das Tor der Altacher zulief. Röcher ließ sich aber von Emanuel Schreiner einholen und so konnte der Verteidiger in allerhöchster Not klären. Auf der Gegenseite parierte Siebenhandl einen artistischen Versuch von Gebauer sicher.

(c) Martin Hirtenfellner Fotografie

Den Grazern blieben nur mehr 15 Minuten, um gegen den Tabellenneunten doch noch drei Zähler einzufahren. El Maestro setzte auf volle Offensive und brachte zehn Minuten vor Schluss Markus Pink für Stefan Hierländer. Zunächst sollte Sturm aber nicht sonderlich viel einfallen, Altach stand gut und konnte selbst vereinzelte Nadelstiche in der Offensive setzen. Und dann kamen die Schwarz-Weißen in der 85. Minute doch noch zur Riesenchance auf den zweiten Treffer: Röcher bediente Pink ideal, die Nummer 14 setzte das Leder aus kurzer Distanz aber am Tor vorbei – zuvor war aber ohnehin schon zu Unrecht auf Abseits entschieden worden. Und so kam es, wie es fast kommen musste: In der 92. Minute hatte Sam im Strafraum viel zu viel Platz und netzte per strammen Linksschuss zum viel umjubelten 2:1 für die Altacher ein. Dabei blieb es dann auch, der SK Sturm Graz unterlag dem SCR Altach zuhause mit 1:2 und beendete das Heimspieljahr 2019 mit einer herben Enttäuschung.

Spieldaten

Anzeige

26 Kommentare

  1. blackfoxx sagt:

    Naja, gleiches spiel wie immer, heut halt nicht aus „nichts“ 5 tore gemacht wie letzte woche…gut dass wir so stümperhafte stürmer haben, sonst hätt der trainer wieder durchgedreht (weder balaj noch pink bei deren 100%igen im abseits). Huspek fehlt halt, nicht weil er so gut kicken kann, sondern weil er absoluten willen und kampfgeist zeigt! Sollte unser sportdirektor jetzt auch mal verstehen, welche kicker uns weiterhelfen…

    1+
    • 1909SKSG sagt:

      No HUSI No Party

      0
    • Ritter2016 sagt:

      Von Balaj war ich nie der größte Fan, der wird aber so gehyped. Ho-Ho-Hosiner, vom Hof gejagter Stürmer, hat übrigens schon 6 Tore und 3 Vorlagen in 11 Spielen …

      2+
    • black_aficionado sagt:

      @Ritter: In der wievielten deutschen Liga???! Bitte, der Balaj hat als neuer Spieler nach 15 Spielen in einer destruktiven Mannschaft mehr Scorer als der Hosi in 2 Jahren!

      2+
  2. Erzschwoarza sagt:

    Taktische Meisterleistung! Nach diesem Spiel ist es auch bei mir amtlich, denn Maestro ist definitiv der falsche Trainer für dieses Team. Maestro muss weg, tut mir leid. Spätestens jetzt steht er massiv in der Kritik!

    4+
  3. Ennstaler sagt:

    Samma als Steirer froh, dass wenigstens Hartberg ins obere Play Off kommt, für Sturm seh ich schwarz, die Austria wird heute die Grünen vernaschen.

    0
    • Rene90 sagt:

      der BESTE und SACHLICHSTE Kommentar des heutigen Tages – außer peinlich nur mehr peinlich und ein wahrer schwarz/weißer Fan bei dem Besuch der Heimspiele selten erscheint und Auswärtsspiele ein Fremdwort sind

      1+
  4. schwoaza Peter sagt:

    Endlich können alle „ich hab es eh immer gewusst “ hier ihr Fachwissen kundtun.

    Swg

    2+
  5. black_aficionado sagt:

    Grausame Partie. Fürchterlich!

    Gegen einen brutal hinnigen Gegner, der nichts aber auch gar nichts auf die Reihe gebracht hat so aufzutreten…
    Nach dem Führungstreffer und guten 10 Min in der 2.Hz war das sowas von Arbeitsverweigerung von den Unsrigen, grauenhaft!!

    Negativ heute nochmal hervorzuheben sind beide AV! Schrammel ist sowas von dermaßen limitiert, da tut es beim Zuschauen weh. Zu Sakic, der hat leider stärker nachgelassen als begonnen in der Saison – bezeichnend, dass das Gegentor gefallen ist, als er gefühlt 1000 Km Platz hatte und er sein komplettes, fehlendes Spielverständnis offenbart hat (gut, geholfen hat ihm in der Situation keiner), indem er statt den Ball zu sichern und drauf zu steigen, oder meinetwegen auch einfach einen Diagonalpass spielt, er einfach irgendeinen hilflosen Pass spielt und wir postwendend das Türl kassieren…

    Zum Siegtreffer: Altach hatte vor der Situation ca 45 Sekunden bei gefühlt 25 Anspielstationen den Ball – OHNE DRUCK! – das darf einfach niemals passieren…

    4+
    • Um auf der linken Seite zu bleiben: du vergisst Jantscher. Bis auf sein Tor eine völlige Vorgabe. Dafür darf Lema die Bank anwärmen. Überhaupt ist die linke Seite eine große Baustelle.
      Und was sich der Trainer bei den Einwechslungen von Pink + Leitgeb gedacht hat, weiß auch nur er )wieder kein Lema dabe).

      2+
    • black_aficionado sagt:

      @Mr. Rockmachine: Zu Lema und JJ hab ich bei der Spielerbewertung meinen Senf abgegeben. Ja, JJ war schlecht! Aber hörts doch bitte auf den Lema zu fordern! Der ist nur jung und schnell, der ist kein Heilsbringer und schon gar kein Upgrade!

      3+
    • fuchsrob sagt:

      @Rockmachine:
      Es war schlichtweg nix mehr besseres für die Offensive auf der Bank.
      Weiss eigentlich wer, was mit dem Eze ist. Könnte man den zurückholen??

      0
  6. Ritter2016 sagt:

    Kalt war es, das Spiel nicht gut.

    Von dem Gedanken dass im Winter 2-3 Transfers passieren die uns weiterhelfen … davon verabschiede ich mich auch.
    Man hat schon 6 Legionäre. Und zum Tribüne-Sitzen zahl ma keinen. Österreicher kann man sich unter dem Jahr auch keinen leisten.

    Ich mag nicht sudern. Ich sag nur: Hartberg gibt 1/3 von Sturm aus und 1/6 von Rapid.

    Die Austria kommt auch. Zur Winterpause sind es noch 2-3 Punkte Vorsprung. Bei der Austria läuft es seitdem man junge Spieler einbaut obwohl ein 30 Mann Kader da ist. Sturm?

    2+
  7. Ferdi sagt:

    Mit dem X in Wien samma mit der Niederlage tabellarisch eh glimpflich davon gekommen.

    2+
    • fuchsrob sagt:

      im nächsten Fenster des Adventkaleners wartet aber net der Nikolo sondern der LASK 😉

      3+
    • Erzschwoarza sagt:

      Aufgelegte 11er heute um Platz 3 und diese Ansammlung an mittelmäßigen Kickern und Trainer schafft es nicht gegen diesen doefverein zumindest nicht zu verlieren! Ich würd am liebsten die Hütte Merkur abfackeln und in die asche Pink..n!

      2+
  8. Marchanno Diaz Rabihou sagt:

    3:1 gegen Hartberg, 1:1 in Schütteldorf, 5:1 gegen Swarovski… warum hat da keiner gesagt Maestro is falsch, Kreissl raus. Da freuen sich die pseudo Fans, dürfen am Stammtisch angeben und gehen dann heim ihre Alte dreschn 🙁 aber wehe Sturm verliert, dann sind sie losgelassen. Habts erwartet das wir mind 10 x in Serie gewinnen (selbst nach so einer Serie wäre nach 1 Niederlage der Wahnsinn wieder los)
    Als Lema in Wien spielte gab es nur Kritik (zu schwach, verliert alle Bälle..) die gleichen pseudo psycho „Fans“ regen sich auf wenn er verliehen wird um (in der BL !) Spielpraxis zu sammeln…
    Der Wac wird als moderne Euro Überflieger Mannschaft von diesen Experten angesehen, wir sind 3 Punkte dahinter.
    Balaj wird von Blinden kritisiert, seine Arbeit/Ballgewinne oder seine 2 Tore zum Sieg im Altach sind natürlich selbstverständlich oder vergessen?!
    Sicher war das heute schwach aber: If you can’t support us when we lose or draw, don’t support us when we win

    4+
  9. brent_everett sagt:

    Nach einem 1:2 gegen Altach kann man nicht mehr so einfach zur Tagesordnung übergehen. Noch nie in der Geschichte war eine Sturmmannschaft derart schlecht um gegen Altach daheim zu verlieren. Es macht einfach keinen Spass mehr dieser Mannschaft zuzuschauen. Die 1,5 Jahre seit dem Vizemeistertitel waren ein einziger Griff ins Klo – samt aller Spieler und Trainerverpflichtungen. Bizarr was ein Lask aus einem Vizemeistertitel gemacht hat u was Sturm im Vergleich dazu gelungen ist. Oder ein anderer Vergleich: unser kleiner Bruder aus der oststeirischen Gemeinde Hartberg kommt nach 17 Runden auf gleich viele Punkte wie wir! Mit einem absoluten Mini Budget! Alleine aus diesem Grund müssten alle Verantwortlichen schon aus Scham von ihren Ämtern zurücktreten! Aber Lema verleihen. Bravo! Leider wird sich in unserem Verein erst etwas grundlegend ändern, wenn wir das Meister Play Off verpassen.

    2+
    • Erzschwoarza sagt:

      Das Problem ist, die sind einfach gut darin kurzweilige, entfachtende Euphorien einfach mit derartigen Leistungen wieder zu nichte zu machen. 1 oder 2 spiele spielen sie ganz ordentlich und jede 3te partie könnte man am Platz kotzen so schlecht spielen die. Ich weiß ned, aber gehen die alle 2 Wochen alle saufen vor nem Spieltag? Weil das würde diese inkonstans erklären! Einfach nur fürstlich was die alle 2 Wochen aufführen!

      3+
  10. Ritter2016 sagt:

    Was denn? Ich hab xagt dass Sturm jetzt schon drei Spiele nicht mehr verloren hat und es gegen Altach deshalb eng wird

    0
  11. skstg1909 sagt:

    Einfach interessant… bei Sieg gibts ca 3-5 Kommentare. Eine Niederlage und es sind innerhalb kürzester Zeit schon 20. Das gibt mir schon etwas zu denken.
    Ich hätte mir heute auch einen Sieg gewünscht, aber irgendwann muss es auch gegen Altach eine Niederlage sein. Hilft nichts. Die Verantwortlichen werden hoffentlich ihre Lehren daraus ziehen.
    Absolut der falsche Ansatz ist es jetzt den Kopf des Trainers zu fordern. NeM ist ein akribischer Trainer, der bestimmt auch aus Niederlagen einiges mitnehmen kann. Ich will ihn unbedingt eine 2. Saison sehen, wo er dann die Liga deutlich besser kennt.
    Schade ist es auf jeden Fall, dass immer und das seit langer Zeit schon, wenn man ein paar Spiele gewinnt, bzw in Spielen einfach überzeugt, dann diese ,,Pflichtsiege“ einfach verschenkt werden, wo man sich eine gute Ausgangslage für die Tabelle nur noch ,,abholen“ bräuchte.
    Durch das X im Wiener Derby ist nicht viel passiert und auf diese Leistung wird gegen den Lask wohl wieder gepunktet (so war jetz immer der Lauf )
    Nach der Teilung werden die Karten neu gemischt, da ist nicht sehr viel möglich dann.

    0
  12. pharao__77 sagt:

    Mit ein paar Stunden Abstand ist es leider immer noch unverändert. Gestern war einfach eine Katastrophe. Nach den letzten drei Partien (Hartberg, Rapid und Wattens), konnte man ja durchaus von einem positiven Trend sprechen. Weniger spielerisch aber zumindest ergebnistechnisch. Ein Heimspiel gegen, wie auch gestern zu sehen war, eigentlich überforderte Altacher, sollte da nicht zum Stolperstein werden. Aber wie so oft in den letzten eineinhalb Jahren, wurde er es dennoch zu eben diesem. Wenn man sich die Ergebnisse und vor allem die Art und Weise wie Sturm seit Sommer 2018 Fußball spielt ansieht, sollte das zu Denken geben. Verschiedene Trainer und Ideen und ein Kader der zumindest seit dieser Saison den Kampf um die Top 3 ermöglichen sollte… Viel wurde vom Potenzial des Kaders und vor allem der Verbesserung im Vergleich zur Vorsaison gesprochen (den viel zitierten teuersten Kader seit CL-Zeiten, nehme ich raus. Ist einfach Blödsinn, wenn man sich die Entwicklung im Fußball anschaut. Glaube es gibt kaum eine Mannschaft mit ähnlichen Ambitionen, die nicht den teuersten Kader aller Zeiten hat. Bei uns noch dazu der Vergleich zu einem Kader Anfang des Jahrtausends??? Das sind wohl auch noch die Leute die in Schilling umrechnen…).

    Tatsache ist man hat in der Liga 27 Punkte und einen Punkteschnitt von 1,59 nach 17 Runden. Im Vorjahr waren es 23 und ein Schnitt von 1,35. Das ist in beiden Fällen einfach zu schlecht und hinkt weit hinter unseren Ansprüchen hinterher. Was sagt uns das?

    Der Kader ist nicht so gut wie wir (auch ich war nach Balaj, Röcher und Despodov positiv) geglaubt haben. Das werden sich auch die Verantwortlichen eingestehen müssen. Es wird wieder ein biederer 4 – 6 Platz werden. Die spielerische Limitiertheit ist das eigentlich Schockierende. Ist es taktische Vorgabe des Trainers oder Unvermögen der Mannschaft? Gestern war wieder herrlich zu sehen wie Balaj vorne den Tormann oder IV anpresst und der Rest der Mannschaft nichts dergleichen tut. Woran liegt das? Was will der Trainer spielen, was KANN die Mannschaft spielen ? Das sollte man sich im Winter vielleicht mal durch den Kopf gehen lassen… Die Chancen auf den 3. Platz sind immer noch intakt. Dazu bedarf es aber mMn einer gründlichen Analyse im Winter (v.a. taktische Ausrichtung)

    1+
  13. Abo420 sagt:

    Wenn nach 3 Trainern und unzähligen Spielertransfers nichts Zählbares rausschaut und noch dazu grottenschlechter Fußball gespielt wird, muss sich m.e. auch irgendwann die sportliche Führung hinterfragen!

    1+
    • Erzschwoarza sagt:

      Gü ist absolut angezählt! Sollte es wieder Patz 5 oder 6 werden in der Endabrechnung bin ich zu 100% sicher dass wir für das kommende Jahr einen neuen Sportdirektor haben werden. So kann es nicht weitergehen! 2 erfolglose jahre geprägt mit vielen Heimniederlagen bei sturm überlebt kein Sportdirektor, nicht einmal unser unantastbarer Günther Kreissl.

      1+

Schreibe einen Kommentar