Schwarz-Weiße Zahlen #4

Mattersburg vs. Sturm 2:0

Ein perfektes Fußballwetter und die wie gewohnt freundlich, friedliche Atmosphäre im Pappelstadion erzeugten auch bei den mitgereisten Sturm-Anhängern gute Stimmung, zumindest bis zum Anpfiff des Spieles.

  • Für keinen anderen Verein war Ivica Vastic so lange tätig wie für den Sportklub Sturm, jedoch war es bei weitem nicht sein erstes Spiel gegen die Grazer.
  • Am 18.10.1991, in einem an und für sich unbedeutenden Bundesligaspiel zwischen „First Vienna FC“ und „Stabil-Fenster Sturm“, also Vienna gegen Sturm, wurden gerade 600 Zuschauer auf der Hohen Warte Zeugen eines doch nachhaltig bedeutenden ersten Zusammentreffen von Ivica Vastic und „seinem“ zukünftigen SK Sturm. Das Spiel endete mit einem leistungsgerechten 1:1.
  • Insgesamt lief Ivo 18 Mal (17x Bundesliga, 1x ÖFB-Cup) für diverse andere Vereine (Vienna, St. Pölten, Admira/Wacker, Austria Wien und LASK) gegen Sturm auf das Spielfeld. Seine Bilanz als Spieler ist durchaus positiv: 6 Siege stehen, bei 7 Remis, 4 Niederlagen entgegen.
  • Viermal trat der gebürtige Kroate auch als Torschütze gegen Sturm in Erscheinung: Das erste Mal am 3.10.1992 beim 3:2 von St. Pölten gegen Sturm, als ihm das Führungstor gelang, das letzte Mal am 26.9.2004 im Dress der Wiener Austria, als er beim 3:0-Sieg der Veilchen ebenfalls das schnelle 1:0 erzielte.
  • Für den Trainer Ivica Vastic war es hingegen am Sonntag der Debütsieg gegen seinen Ex-Verein: Als Betreuer der Wiener Austria reichte es 2012 zu Hause nur für ein Unentschieden, in Graz verlor er mit 1:3.
Ivica Vastic (Foto: (c) SturmNetz.at)

Ivica Vastic (Foto: (c) SturmNetz.at)

  • Die völlig verdiente Niederlage in Mattersburg war somit für Sturm die dritte Nullnummer in Folge. Zuletzt so geschehen zwischen dem 8.11. und dem 25.11. 2009 als es Auswärtsniederlagen gegen die Austria und Rapid, sowie eine Heimniederlage gegen Ried setzte. Trainer, damals wie heute, war Franco Foda.
  • Ist aber ganz anderen auch passiert: Selbst unter dem erfolgreichsten Sturm-Trainer aller Zeiten, Ivica Osim, verlor Sturm im Herbst 1996 drei Bundesliga-Partien en suite.
  • Ein Kuriosum ist auch die Entwicklung von Daniel Offenbacher: Der Mittelfeldspieler ist bereits seit 427 Bundesliga-Minuten ohne eine erhaltene Gelbe Karte. In der ersten Runde dieser Saison gab es bereits in Minute 5 den Gelben Karton für den Scheiflinger, seitdem ist diesbezüglich nichts mehr passiert. Somit hat Offenbacher 2015/2016 bislang eine „Gelbquote“ von 20%. Vor dieser Spielzeit betrug sie bewerbsübergreifend „dank“ 67 Gelber Karten in 192 Pflichtspielen 35%. „Glatt-Rot“ hat er in seiner gesamten Karriere noch nie erhalten.
Offenbacher (re.) mit Kienast und Gratzei (Foto: SturmNetz.at)

Offenbacher (re.) mit Kienast und Gratzei (Foto: SturmNetz.at)

  • Martin Ehrenreich, für viele der Hauptschuldige an der Niederlage bei der SV Mattersburg, war in diesem Spiel, nach 5 Einsätzen in Serie in der Startelf, anfangs nur auf der Ersatzbank.
  • Der gebürtige Leobener ist ja ein Spätberufener: Bei seinem Bundesliga-Debüt 2009 war er bereits 26 Jahre und 3 Monate alt. Mit diesem Alter wäre er in Mattersburg unter den 14 eingesetzten Sturm-Akteuren der viertälteste gewesen.
  • Mangelnde Routine darf allerdings auch nicht als Grund für die Niederlage von Sturm im Burgenland herhalten: Die 14 eingesetzten Mattersburger (davon nur 2 Legionäre, bei Sturm waren es deren 5) kamen vor dem Spiel insgesamt auf 578 Bundesliga-Einsätze, die 14 Grazer Akteure hatten exakt 1000 Mal Bundesliga-Luft geschnuppert.
  • Einen guten Wert konnte zumindest Christian Klem vorweisen: 34 seiner 37 Zuspiele erreichten einen seiner Mitspieler, woraus sich eine Quote von 91,9% ergibt. Bright Edomwonyi spielte nur 6 Pässe, fabrizierte dabei aber einen Fehlpass mehr als Klem.
  • Wilson Kamavuaka führte im Pappelstadion die meisten Zweikämpfe. Allerdings konnte er nur 9 von 26 gewinnen. Ohnehin war die Zweikampfführung statistisch die signifikanteste Schwäche im Sturmspiel: Gleich 9 Spieler hatten nach Spielende eine negative Zweikampf-Bilanz vorzuweisen.
  • Somit wartet man bei Sturm nun schon seit dem 8. April 2012 auf einen vollen Erfolg gegen die Burgenländer. Damals siegte man durch Tore von Darko Bodul und Rubin Okotie im Pappel-Stadion mit 2:0.
  • Das elfte SturmNetz-Leserzeugnis brachte Sieg Nummer 6 für Michael Esser, 4 Mal war Donis Avdijaj bislang der bestbenotete Sturm-Spieler, einmal konnte Krijstian Dobras diese Wahl für sich entscheiden.
  • Apropos SturmNetz: 3 1/2 Monate nach der Geburt dieser Plattform durften wir uns kürzlich über den 500.000sten Seitenaufruf freuen.

 

Anzeige

Schreibe einen Kommentar