Schwarz-Weiß half Schwarz-Weiß

Nicht nur der Sportklub Sturm selbst durfte sich nach den beiden Play-Off-Begegnungen gegen Rapid Wien freuen, auch ein anderes europäisches Profiteam hielt am Sonntag den Blackys fest die Daumen.

Embed from Getty Images

Vitoria Guimares, Erstligist aus Portugal, und wie Sturm mit den beiden schönsten Fußballfarben im Klubwappen, profitierte nämlich wesentlich vom Einzug der Grazer in die Europa-League-Qualifikation. Der Tabellenfünfte der abgelaufen Saison in der Primeira Liga steigt wie Sturm in der zweiten Runde der Qualifikation als gesetztes Team ein. Wäre allerdings Rapid Wien aus den beiden Duellen als Sieger hervorgegangen, hätten die Kicker aus dem Norden Portugals, wegen des höheren Koeffizienten der Hütteldorfer, in der dritten Runde als ungesetzter Klub antreten müssen. Da Sturm im Gegensatz zu Rapid einen wesentlich niedrigeren Koeffizienten als die Portugiesen hat (9.646 zu 6,250), treffen die Kicker aus Guimares bei Erreichen der dritten Runde nun auf ein – zumindest der Papierform nach und im Gegensatz zu den Grazern – schwächeres Team. Kein unwesentliches Faktum auf den Weg in eine Europa-League-Gruppenphase. 

 

Anzeige

Schreibe einen Kommentar