Schnaderbeck muss Profi-Karriere beenden

Mit nur 24 Jahren muss Sturm-Spieler David Schnaderbeck seine Profi-Karriere beenden. Der Körper spiele einfach nicht mehr mit; die Fußballschuhe will der seit 2013 bei Sturm Graz unter Vertrag stehende Grazer denoch nicht an den Nagel hängen. In der Regional- oder Landesliga soll es weiterhin möglich sein, der großen Leidenschaft nachzugehen.

Begonnen haben die gesundheitlichen Probleme im Jänner 2015 als sich der Cousin von Ex-Blacky Sebastian Prödl im Trainingslager in der Türkei bei einem Zweikampf unglücklich verletzte. Nach einem gewöhnlichen Zweikampf stürzte ein Gegenspieler auf ihn, Schnaderbeck erlitt dabei einen Labrum-Riss in der rechten Hüfte. Bereits im April folgte eine Operation mit der bitteren Diagnose: Durch massive Einblutungen gab es bereits einen Knorpelschaden. Nach monatelanger Reha samt Comeback folgte diesen Jänner der erneute Rückschlag. Wegen zu großer Schmerzen unter den hohen Belastungen musste er das Training abbrechen. Die Ärzte rieten ihm seine Profikarriere zu beenden. Inspiriert von Freundin Nina kann sich Schnaderbeck in Zukunft auch einen Lehrberuf vorstellen.

Insgesamt lief der offensive Mittelfeldspieler zweimal für die Profimannschaft des SK Sturm Graz in einem Bewerbsspiel auf (74 Spielminuten).  Für die Amateure absolvierte er ganze 97 Einsätze (6 818 Spielminuten) und erzielte dabei elf Treffer.
In dieser Saison kam Schnaderbeck auf acht Einsätze in der Amateurmannschaft, wobei ihm zwei Treffer seiner insgesamt elf Treffer gelangen.

Wir wünschen David Schnaderbeck auch weiterhin alles Gute und viel Gesundheit!

Anzeige

Schreibe einen Kommentar