Schall und Rauch

Erneut sorgt eine aus heiterem Himmel kommende Gesetzesverschärfung hinsichtlich Pyrotechnik bei Sportveranstaltungen für Aufregung. Einmal mehr bemüht man sich also in populistischem Aktionismus. Anders gesagt: Einmal mehr ist ein solcher Vorstoß nur Schall und Rauch.

Ist von Pyrotechnik in Stadien die Rede, so greift man ein langjähriges, eigentlich ermüdendes Thema auf. Woche für Woche brennt es in manch Kurve lichterloh – oftmals ein beeindruckendes, stimmungsförderndes Spektakel, das einen fixen Bestandteil der Fan- und Ultraskultur darstellt. Wird sich dieses Themas politisch angenommen, so zeichnet sich jedoch rasch ein regelrecht hysterisches Bild. Man könnte dabei ob der propagierten Dringlichkeit annehmen, der Einsatz bengalischer Feuer und Co. verursache regelmäßig erschreckende Szenen und fordere unzählige Verletzte. Unverzüglich entsteht die Assoziation mit Randalen, aggressivem Verhalten und Ausschreitungen. Da das Stadion schließlich familienfreundlicher gestaltet werden soll, muss Pyro also schnellstmöglich weg. Es sei denn, eine stimmungsvolle Atmosphäre wird werbewirksam in Szene gesetzt. Dann, und nur dann, war das Ganze natürlich doch schön anzusehen und völlig in Ordnung.

Bereits im Jahr 2010 wurde seitens des Innenministeriums rund um Fußball- und Stadionexpertin Maria Fekter Pyrotechnik der Kampf angesagt. Vorfälle, die zu einer solchen Debatte berechtigt hätten, gab es nicht. Bewirkt hat man schließlich dank grenzenloser Weitsicht und Kompetenz freilich das Gegenteil: Aus Protest wurde mehr gezündelt denn je. Doch was ist in diesen acht Jahren eigentlich so alles passiert? Nichts. Wie schon vor 2010 gibt es de facto keinerlei Hinweis darauf, dass Pyrotechnik im Stadion ein Risiko darstellt – trotz des vermehrten Einsatzes von Bengalen. Dabei sei gebetsmühlenartig erwähnt, dass Böller nicht dazuzuzählen sind. Eigentlich sollte unlängst bekannt sein, dass diese, tatsächlich eine Gefahr darstellend, ohnehin abgelehnt werden. Im Ringen nach Argumenten wird Derartiges allerdings bekanntlich gerne außer Acht gelassen. Es ist somit nur eine Frage der Zeit, bis neuerlich alles in einen Topf geworfen wird. Ebenfalls wird es wieder Pauschalisierungen jedweder Art hageln, sobald Bengalen eine Kurve erhellen. Dabei ist aber naturgemäß davon auszugehen, dass man nun aufgrund der neu entflammten Diskussion erneut mehr Pyro bestaunen wird können. Verbot statt Dialog – es war dies ein Schuss ins Knie. Und das wird es wieder sein.

© SturmTifo.com

Beinahe erheiternd ist in diesem Zusammenhang die Argumentation, der entstehende Rauch sei doch gesundheitsschädigend. George Orwell lässt grüßen. In Anbetracht gegenwärtig stattfindender politischer Debatten rund um die aus selbiger Regierung stammende Aufhebung des Rauchverbots in der Gastronomie, wo immerhin zehntausende Menschen tagtäglich ihre Arbeit verrichten, kann dies nämlich bestenfalls als Verhöhnung all jener angesehen werden, denen Gesundheit wirklich wichtiger erscheint als Populismus und eine fragwürdige Auffassung von Gastfreundschaft. Tatsächlich hätte man nämlich die Chance nutzen können, das kontrollierte Abfackeln weiter zu forcieren, um Vorfällen, die es bisher zwar nie wirklich gab, aber doch geben könnte, präventiv entgegenzuwirken. Das generelle Verbot wird hingegen nichts bewirken, das für die Sicherheit in Stadien förderlich wäre. Vielmehr wird es genau das bleiben, was es ohnehin immer war: Schall und Rauch.

 

© Martin Hirtenfellner Fotografie

Anzeige

18 Kommentare

  1. Schworza99 Schworza99 sagt:

    Verbot statt Dialog. Tja wenn die Polizei in die Kurve kommt entfindet man es ja schon als Provokation…wie willst da einen Dialog führen wenn deine Anwesenheit schon als Aggression gilt…

    Und wann gibt es bitte kontrolliertes Abbrennen? Gegen Rapid hat es die ganze erste Hälfte geraucht. Wer soll es dann kontrollieren? Die Cops, die nicht im Sektor erwünscht sind? Selbstkontrolle?

    Die politische Komponente hätte man sich auch sparen können, den anders als beim Rauchverbot gibt’s halt keine rauchfreie Merkur Arena…es gibt nur eine Merkur Arena. Und wenn dich der Rauch stört kannst es im TV auch nicht verfolgen, weil man durch den Rauch nichts sieht. Also wennst nicht Pro Pyro bist kannst dich anscheinend als Fan schleichen…

    Bei allem Respekt zu unserer Kurve: einige Trotteln gibts immer (siehe Gewalt auf dem Transparent). Und wegen unerlaubt Pyro zündeln wird sicher niemand aus der Kurve geworfen. Also wie soll man kontrolliert was zünden wenn weder Exikutive eingreifen darf noch die Kurve selbst Konsequenzen ziehen würde?

     

    26+

    • 1909 sagt:

      Sorry, aber das ist kompletter Blödsinn, was du da schreibst. Die Anwesenheit in voller Kampfmontur (bevorstehender bzw. drohender Sektorsturm?) wurde natürlich als Provokation aufgefasst, auf die man sich aber lobenswerterweise nicht eingelassen hat. Man ist halt gegangen – fertig. Das als Argument anzuführen ist schon etwas holprig. Die FCs machen das doch ganz gut im Umgang mit Pyro. Würde man bestimmten Personen das gestatten und somit die Verantwortung auf diese übertragen, wäre das doch von Vorteil – und das ist auch mit Dialog gemeint. Man denke an Deutschland, Verletzte gab es, als das Verbot so streng überwacht wurde, dass sich Leute im Block Bengalen zusammengebaut haben – da ist das Risiko plötzlich natürlich sehr hoch, dass etwas daneben geht, was ja auch passiert ist… Das macht keinen Sinn. Gezündelt wird so oder so, das hat die Vergangenheit gezeigt, ein Verbot verschlimmert die Situation nur, wenn du so willst. Aber hey, ist es nicht ohnehin Gang und Gäbe, dass Menschen über Dinge bestimmen, von denen sie absolut keine Ahnung haben?

      3+

    • 1909 sagt:

      Und das misslungene Wortspiel eines FCs ins Feld zu führen, zeigt, dass du nicht allzu viel verstanden hast…

      3+

    • Schworza99 Schworza99 sagt:

      Bei deinem Argument schwingt mit: „die können froh sein das se keine auf die Goschn kriegt hom“. Wie sollens in den Sektor gehen? Oberkörperfrei? Egal ob der Cop nackt oder mit dem Eurofighter in den Sektor kommt: Es ist eine Straftat ihn zu attackieren. Wenns schon lobenswert ist kein Verbrechen zu begehen…

      Nur weil man im Stadion ist ändern sich die Gesetze nicht. Das Stadion ist öffentlicher Raum, Polizei eine öffentliche Behörde. Somit haben sie das Recht in den Sektor zu gehen, wenn sie es für nötig halten…und dürfens dann in den Sektor wenn jemand unerlaubt zündelt in deinem Szenario? Schau ich mir an wie sie einzelne festnehmen im Sektor und der Rest neben steht und es ihm wurscht is. Also nur mit Schutz in den Sektor zu gehen ist keine Provokation sondern Selbstschutz der Beamten.

      Und das Argument es wird so oder so zündelt…nur weil was immer wieder gemacht wird kann ich es nicht einfach legalisieren…

      Und die Verantwortung auf einzelne übertragen ist auch utopisch. Dann vermummen sich wieder ein paar und der „Verantwortliche“ kriegt dann die Hetz. Den Ultra zeigts mir der ne Ausbildung macht und sich mit den Cops abspricht zwecks Pyro Einsatz.

      Und misslungenes Wortspiel? War der Schweinekopf auch ein misslungenes Spannferkel und das brennende Kainz Trikot misslungene Pyro? Als ob unsere Fans nicht wissen was sie tun…

      18+

    • Arch Stanton sagt:

      Tatsächlich ist es eine Provokation, ohne Anlass in voller Montur und einsatzbereit in die Kurve zu gehen. Ich geh‘ auch nicht im Juli Salz streuen, nur um zu zeigen, dass ich es hab‘. Das würde nur die Atmosphäre vergiften und nichts enteisen. Es haben hier aber alle gut reagiert. Einzelne Blödiane wird man immer und auf beiden Seiten haben. Das zu unterscheiden und nicht verallgemeinern ist unsere Aufgabe.
      Die Welt hat zu viele Aspekte und ist nur in einer Hinsicht Schwarz Weiss.

      3+

    • graz4ever sagt:

      Vielleicht könnt man beim Verein ein Projekt starten, daß ein professioneller Pyrotechniker, der bei Sturm angestellt ist, diese ganze Sache, als Zusatzshow zur Anfeuerung/Stadionevent richtig aufzieht..

      Bräuchte dann natürlich auch leichte Adaptionen im Stadion zwecks Platz zum Aufbau/Sicht für die Fans..

      0

  2. 1909 sagt:

    Würdest du ein bisschen besser wissen, wie Dinge in der Praxis laufen, dann würdest du verstehen, warum ein Sektorsturm der Polizei sehr wohl als Provokation in einer Kurve gilt. Aber egal… Keine Ahnung, was das eine mit dem anderen zu tun hat, Fakt ist nun einmal, dass praktisch nie irgendwas passiert wegen Pyro. Oder wäre dir ein Fall bekannt? Plötzlich macht man aber ein Fass auf und es ist ja so furchtbar… Die Logik dahinter ist mir nicht ersichtlich.

    1+

    • Schworza99 Schworza99 sagt:

      Sie haben sich ja nur im Sektor formiert oder aufgestellt…gestürmt haben sie ja nicht. Also ist das alleinige Betreten des Sektors schon Provokation. Den Cops die Schuld geben ist immer leicht. Tun sie nichts wartet man bis wo was passiert und fragt, warums nichts machen. Greifens dann ein beklagt man die zu harte Vorgehensweise. Man sollte die Polizei nicht immer als Feind des Fussballfans hinstellen. Mag ja für dich normal sein Pyro zu benutzen, nur für die Cops ists halt normal jemanden einzukassieren der zündelt ohne entprechende Ausbildung und Sicherheitsvorkehrungen.

      https://de.uefa.com/insideuefa/protecting-the-game/security/news/newsid=2523527.html#/

      Einen Kampf mit der UEFA werden wir nicht gewinnen…und gegen die Polizei auch nicht.

      Die Aussendung des Kollektivs ist eh sehr vernünftig, nur vernünftiges Zündeln gibt es nicht. Im Stadion ist halt nicht an der frischen Luft. Der Rauch kann halt wenns blöd läuft mehrere Minuten nicht abziehen. Und wenn Auswärts und Heimfans beide zündeln kann er gar nicht abziehen. Von einer vernünftigen Regelung zu reden ist halt einfach nicht realistisch. Wenn die Wiener nach Graz kommen sagt ihr Brandschutzbeauftragter Thomas sicher nicht zur Polizei:

      Lieber Herr Inspektor, ich trinke heute keinen Alkohol und mein ausgebildetes Pyro Team auch nicht. Wir werden zu Beginn und zur Rapid Viertelstunde jeweils 20 Bengalos zünden, natürlich haben wir Feuerlöscher mit. Hier sind unsere Ausweise und Berechtigung vom Verein und Stadionbetreiber…falls was passiert könnts gern in den Sektor kommen, ihr seids ja eh ausgebildet für erste Hilfe.

      Wird nie passieren. Bei unseren Fans as gleiche. Bei allen Ultras würd ich meinen.

      Nur weil wir in Graz eine gemäßigte Fanszene haben kann man nicht auf den gesamten Fussball schließen…man muss sich einfach eine Alternative überlegen, wie schon weiter unten vorgeschlagen wird. Wenns die UEFA nicht will, die EU nicht will und auch der Staat nicht will…irgendwann werdn wir halt nicht mehr zündeln können wenn uns as Geld ausgeht für die dann kommenden Strafen.

      7+

  3. Gernot Hofer Gernot Hofer sagt:

    Inzwischen hat auch das Kollektiv ein Statement abgebeben, das an dieser Stelle nicht vorenthalten werden soll:

    http://www.kollektiv1909.at/wordpress/pyrotechnik/

    4+

  4. Ranger sagt:

    Sobald es dafür Strafen hageln wird, müssen sich die Fanclubs (und der Verein) trotzdem was überlegen. Dies könnte man auch als Chance wahrnehmen und als Vorreiter in Österreich fungieren, denn trotz Gesetz zu sagen „wurscht, jetzt erst recht“ wäre dämlich. In anderen Ländern gibt es viel strengere Pyrotechnik-Gesetze und es gibt sehr wohl Alternativen. Man braucht zum Beispiel nur nach Dänemark schauen, wo Fackeln entwickelt wurden, die viel geringere Temperaturen aufweisen als die bisherigen und für keine Verletzungsgefahr sorgen. Zudem wird damit auch kein gschissener Rauch erzeugt. Leider hat man in Österreich immer so viel Angst vor Veränderung.

     

     

    16+

  5. Unterton Unterton sagt:

    Ich hätte eine Idee:

    Und für den Rauch einfach tschicken, bis die Lungen bluten!

    7+

  6. Arch Stanton sagt:

    Es ist natürlich schon spannend, wenn sich ausgerechnet diese Partie auf Gesundheitsschädigung beruft. Zwölf Stunden am Tag arbeiten wäre ja auch ungesund. Letztendlich geht es hier doch nur um Ablenkung von den wahren Sauereien. Um Placebos für die Überschriftenleser und Sport-in-HD-Konsumenten.
    Probleme wird und will man hier keine lösen, aber neue schaffen, die man dann wieder als Anlass zu weiteren, noch strengeren Maßnahmen nehmen kann.
    Tja, und was Rauch betrifft, gibt es nur einen erklärten Fachmann und das ist Peter Tosh..

    7+

  7. Aero Aero sagt:

    Das sind eben die Folgen, wenn eine Regierung, die besten Falls mit Verkürzung und Verknappung komplexer Themen und Law and Order Politik auffällt, gebildet wird. Die Wähler bekommen nun das Ergebnis ihrer Wahl an der Urne.

    Der neue Stil hält nun eben in allen Bereichen unseres gesellschaftlichen Lebens Einzug, nicht nur bei Ausgewählten wie beispielsweise Flüchtlingspolitik.

    0

    • graz4ever sagt:

      Falsches Format für Politik-Analysen! Denn dadurch, daß du nen Sturmbeitrag hernimmst, um über Schwarz/Blau zu urteilen, bist du ebenso populistisch, wie der von dir erwähnte „neue Stil“..

      Standard od Falter Forum viell besser für dich..

      9+

    • Aero Aero sagt:

      @graz4ever

      Die politische Ebene dieser Sache ist nicht zu unterschätzen, da der politische Wille nun mal den Funken für Gesetze gibt, mit denen die Menschen leben müssen.

      Jedoch tut es mir leid, dass du aus meinem Beitrag nur populistisches Aburteilen erkennen konntest und keinen Mehrwert einer weiteren Sichtweise/Zugangsweise.

      0

    • graz4ever sagt:

      Natürlich erkenn ich den Sinn hinter deinen Worten!

      Bin aus oben erwähnten Gründen nur net weiters drauf eingangen (falscher Ort für solche Diskussionen), aber hab nie was gegen deine Aussage im Allgemeinen gesagt!

      Eben nur, daß es populistisch is, dieses Forum für sowas (besonders da man immer alle Seiten betrachten muss u du einfach nur Antipathie gg Schwarz/Blau ablassen hast)

      Aber das is nur mei Meinung, ich gönn dir deine und möchte echt nomal sagen, dieser Platz gehört mit Sturm Graz Themen gefüllt..

      7+

  8. django sagt:

    was viele vergessen ,Pyrotechnik im Stadion ist nicht nur unerwünscht von der Bundesliga , sondern es gibt ein Gesetz dafür , wir sind ein Rechtstaat , das heißt wer Pyro verwendet im Stadion , muss damit rechnen eine Anzeige zubekommen ,das Pyro zu Fankultur in Österreich gehört steht ausser Frage , aber wen dann jedes mal der Verein eine saftige Strafe an die Bundesliga bzw an den Staat zahlen muss hört sich der Spass auf

    2+

Schreibe einen Kommentar