Sang- und klanglos

Spielbericht: LASK vs. SK Sturm Graz 4:0 (3:0)

In der 27. Runde traf Sturm auswärts in Pasching auf den LASK. Es war nicht nur das Aufeinandertreffen des Vierten gegen den Sechsten, sondern ebenso das Duell der derzeitigen Krisenklubs. Die Linzer kamen nach dem Restart noch gar nicht auf Touren und hielten vor dem Spiel bei einem einzigen Zähler aus den vergangenen vier Runden. Gepaart mit dem Punkteabzug nach dem Trainingsskandal dürfen die Oberösterreicher nicht mehr von der Meisterschaft träumen, sondern müssen gar noch um den Einzug in den Europacup kämpfen. Sturm verschaffte sich nach dem Sieg in Hartberg durch eine deutliche Leistungssteigerung wieder etwas Luft und verkürzte den Abstand auf die direkten Konkurrenten auf nur wenige Punkte. Interims-Coach Nikon El Maestro setzte auch gegen den LASK auf Oldie Christoph Leitgeb, der das Vertrauen des Co-Trainers zuletzt mit einer ausgezeichneten Leistung quittierte. Lukas Spendlhofer fand nach seiner Sperre gegen Hartberg zumindest vorübergehend keinen Platz im Kader. Im Vergleich zum Auswärtssieg in der Oststeiermark gab es nur eine Veränderung in der Startelf – für den angeschlagenen Niklas Geyrhofer rückte Lukas Jäger in die Innenverteidigung.

Von Beginn an unter Druck

Die Partie begann sehr flott und körperbetont und zunächst noch ausgeglichen, die Gastgeber nahmen aber bereits nach wenigen Minuten das Heft in die Hand. In der siebenten Minute behielt Jörg Siebenhandl im Duell gegen Husein Balic die Oberhand und bewahrte sein Team vor einem frühen Rückstand – zumindest vorerst. Denn zwei Minuten später ging der LASK tatsächlich in Führung. Einen missglückten Klärungsversuch von Stefan Hierländer nutzte Peter Michorl aus und sorgte für den ersten Treffer des Abends. Nur wenige Momente nach dem Anstoß wurde Sturm um eine große Möglichkeit durch eine vermeintliche Abseitsposition gebracht – der schnelle Ausgleich wäre zweifelsohne verdammt wichtig gewesen. Den Grazern war bis dahin das Bemühen nicht abzusprechen, allerdings war man insgesamt noch viel zu fehleranfällig und ermöglichte den Linzern, sich immer wieder gefährlich in den Strafraum zu spielen. In der 24. Spielminute musste Siebenhandl sein ganzes Können unter Beweis stellen, als er einen Hammerschuss von Gernot Trauner aus der Distanz noch aus der Ecke kratzte. Doch ähnlich wie vor dem ersten Treffer fand der Ball direkt nach einer Rettungstat seinen Weg abermals über die Torlinie. Dominik Frieser durfte nach einem Assist von Marko Raguz, der im Kopfballduell gegen Hierländer viel zu viel Platz hatte, seinen siebenten Saisontreffer bejubeln. Auch Anastasios Avlonitis und Lukas Jäger standen in dieser Situation nicht nah genug am Gegenspieler, um noch entscheidend eingreifen zu können.

(c) SturmNetz

Vorentscheidung bereits vor der Halbzeitpause

Selbst nach dem 2:0 drückte der LASK weiter an, Sturm wirkte nach vorne abermals planlos und benötigte in der Defensive viel zu lange, um sich wieder zu ordnen, was den Linzern bei diesem Spielstand natürlich in die Karten spielte. Obwohl sich das Spiel gegen Ende der ersten Hälfte etwas beruhigte, durften die Linzer noch einmal jubeln: Ein langer Einwurf von James Holland fand den Weg zu Husein Balic, der sich selbst gegen mehrere Gegenspieler problemlos durchsetzen konnte und mit dem 3:0 nach 40 Minuten schon praktisch für die Vorentscheidung sorgte. Die Gäste zeigten auch beim dritten Gegentreffer eine desolate Abwehrarbeit und konnten das Gegentor selbst in klarer Überzahl nicht verhindern. Nach dem Auswärtserfolg in Hartberg fand sich Sturm in Pasching also bereits nach 45 Minuten am harten Boden der Realität wieder. Einer Realität, in der das Team aktuell nicht konkurrenzfähig zu sein scheint.

Weiterhin kaum Zugriff auf das Spiel

Sturm ging mit zwei frischen Spielern in den zweiten Durchgang, die ein Wunder noch möglich machen sollten: Für Kevin Friesenbichler kam Bekim Balaj in die Partie und Isaac Donkor ersetzte Juan Dominguez. In der 52. Spielminute bekam Kiril Despodov die Kugel durchgesteckt, lief völlig alleine auf das Tor der Gastgeber zu, doch sein Schuss landete direkt bei Torhüter Alexander Schlager. Kläglich. Die Linzer ließen nun mehr und mehr Ball und Gegner laufen und wechselten mit Frieser, Balic und Trauner gar drei ihrer Leistungsträger gleichzeitig aus. Bei Sturm kam nach etwa einer Stunde mit Thorsten Röcher, der für den unauffälligen Leitgeb eingewechselt wurde, eine weitere nominelle Offensivkraft aufs Feld. An der Spielcharakteristik änderten die Wechsel allerdings wenig. Sturm schaffte es auch weiterhin nicht, so etwas wie Druck aufzubauen und der LASK hatte noch immer deutlich mehr Spielanteile. In der 72. Minute hatte El Maestro eine Einsicht mit Hierländer und nahm den fehleranfälligen Kapitän für Vincent Trummer vom Feld. Wenige Momente danach kam zur bisherigen Vorstellung auch noch Pech dazu, als ein satter Schuss von Ivan Ljubic an den Pfosten klatschte.

(c) SturmNetz

Abermals ein Spielende mit Schrecken

Je länger das Spiel dauerte, desto weniger ereignete sich am grünen Rasen. Aus Sicht von Sturm konnte man das an diesem Abend schon als positiv bewerten, denn nach Hälfte eins zeichnete sich gar eine schwere Schlappe ab. Somit war man mit dem 0:3 noch recht gut bedient. Am möglichen 0:4 scheiterte der eingewechselte Joao Klauss, indem er das Spielgerät ans Außennetz setzte. Zu guter Letzt netzte der Brasilianer aber doch noch per Fallrückzieher und setzte damit den Schlusspunkt. Sturm beendete somit die zweite Hälfte mit einem beachtlichen 0:1. Man muss schon etwas sarkastisch, vielleicht sogar sadistisch, veranlagt sein, um noch irgendwie Spaß an den derzeitigen Vorstellungen der Blackys finden zu können. Das Endergebnis von 0:4 war auch in dieser Höhe völlig verdient, der LASK feierte den ersten Sieg in der Meistergruppe und stürzte Sturm, das nie einen echten Zugriff auf das Spiel fand, auf die bereits gewohnte Verliererstraße zurück. Am kommenden Sonntag steht bereits das Rückspiel in Graz auf dem Programm. Man kann natürlich auf ein Wunder hoffen, realistisch gesehen wird das Team wohl auch in den kommenden Wochen keine Siegermentalität mehr entwickeln, sofern es keine gravierenden Änderungen geben sollte.

Spieldaten

 

Anzeige

40 Kommentare

  1. joow 15 sagt:

    Wie gut, dass es dieTeilung der Liga zur Halbzeit der Meisterschaft gibt. Ohne die wäre allen Ernstes der Abstieg durchaus ein Thema für diese NEMierte Mannschaft…

    5+
  2. SKPSG sagt:

    Fünf Spiel und 16 Gegentore. Ich sag ja nur…

    Scheisse gespielt ist auch noch dazu ein Hilfasausdruck. Das ist unwürdig..

    Trainer raus und Kaderumbruch, alles andre ist unsinnig!!

    Einzig und allein dem Sturmnetz Team gebührt Respekt, dass sie dieses Survival Camp lebend übertanden haben..

    11+
    • Lazarus sagt:

      Hab gestern nach der 1.Halbzeit den Fernseher abgedreht und mich zum PC gesetzt und mir den LIve-Ticker gegeben, habe mir diesen Dreckskick nicht mehr anschauen können.Danke Sturmnetz das es euch gibt.mfg

      0
  3. sturm09 sagt:

    Ich bin wirklich enttäuscht, aber nicht weil wir verloren haben sondern wie, und so rennts die ganze Zeit. Die mannschaft will nicht, und unsere verantwortlichen wissen auf die frage wofür sturm steht keine Antwort. skyinterview! Das finde ich sehr traurig. Das Herz fehlt, freude am Spiel und übern trainer will i gar net reden…is net am Feld bringt also net viel…bin für einen Umbruch, so dürfen wir uns nicht präsentieren freunde. Die jungen die ma haben müssen ran und 2-5 Spieler holen… lieben Gruß

    10+
  4. Rene90 sagt:

    Klassenunterschied zw dem LASK und Sturm war so deutlich mit freiem Auge zu sehen, muss man leider schlucken dass es so ist – die Frage ist nur, wie viele Klassen es sind

    dafür verantwortlich sind das Trainerteam und der Verantwortlicher für diese Trainerbestellung -> Hut nehmen, ganz leise ohne Geräusche abtanken und Lehrbub Schicker gleich dazu, denn sein heutiges Interview auf SKY ist nicht WÜRDIG ein offizieller Vertreter bzw Angestellter unseres Vereines zu sein

    11+
    • SM1982 sagt:

      Was hat Er beim Interview gesagt???

      0
    • @sm: Das unser Startrainer so super ist hat er wieder einmal wiedergekäut…..

      0
    • RAM6I sagt:

      @MisterRockmachine:
      Um erkennen zu können, das dem nicht so ist! Müsste unser Sportdirektor Schicker und der zukünftige Technische Direktor Kreissl (muss no imma über diesen Titel lachen, der erste und einzige in der Bundesliga) Ahnung von Ihrem Beruf haben!

      3+
    • Genau ram, aber das bedeutet auch man müsste sich in Selbstreflektion üben + die gibt´s bei Sturm 2020 nicht. Beginnend vom Präsi abwärts.

      1+
  5. Bozo 07 sagt:

    Jetzt MÜSSEN bei Sturm Köpfe rollen! Am Sonntag die Amateure spielen lassen! Die kämpfen wenigstens!
    Bin stinksauer auf die Mannschaft!

    4+
  6. RAM6I sagt:

    Muss gestehen habe noch in der ersten Hälfte den Bildschirm abgedreht und die letzten 20 Minuten so nebenbei mitbekommen.
    War beeindruckt, naja Alle bei Sturm glaubten nach diesem unglaublichen Sieg gegen den Erzrivalen Hartberg das nun alles wieder SUPER ist. Denkste!!!

    Danke Hr. Präsident, das >Sie vor drei Jahren eine Person als Sportdirektor installierten, der nun die letzten drei Jahre eindeutig beweisen konnte, dass er und sein Netzwerk (Schicker) nicht dafür qualifiziert sind diesen Verein in dieser Person zu vertreten-. Dazu hat er es geschafft den Verein und die Mannschaft in eine sportliche Talfahrt zu schicken und dank Corona etc. wird auch bald die Wirtschaftliche dazu kommen, wenn Sie nicht bald als PRÄSIDENT handeln und alle Verantwortlichen die Tür zeigen…angefangen vom jetzigen Sportdirektor bis zum Trainerteam und den angeblichen in Urlaub befindlichen Hrn Kreissl. dann wird nächste Saison noch düsterer. Den wie oft dürfen diese Personen beweisen dass sie es nicht können!!?????

    ES IST EINE SAUEREI WAS DIESE PERSON MIT DIESEM VEREIN ANGERICHTET HAT! wir haben WR.NEUSTADT Niveau erreicht!“ Wir sind der Prügelknabe der Bundesliga mindestens zwei Tore gegen uns sind ein Minimum geworden. ES REICHT!

    DAZU HAT DIESER SPORTDIREKTOR ES GESCHAFFT (Danke der Woche) den Marktwert des Kaders zu halbieren sowie den ALTERSSCHNITT um ganze FÜNF JAHRE zu heben! WIRTSCHAFTLICH UND SPORTLICH EINE KATASTROPHE! DANKE HR: KREISSL

    Aber was soll es wir können noch soviel reden, diese arroganten Leute verarschen uns weiterhin, selbst gestern wieder die Startaufstellung machte es deutlich, a ungelernter Innenverteidiger beginnt,statt a Junger oder der gelernte, da Vize geht auf Sabbatical, und a Mittelfeldspieler steht hinten links, bevor a Trummer spielt! Dann da Leitgeb in da Startaufstellung, wegen einer guten Halbzeit jetzt anscheinend fixer Bestandteil!

    I sag nur no a ans dazu,….. a SAUHAUFEN VON OBEN BIS UNTEN BEI STURM!!

    9+
  7. fauli fauli sagt:

    Klassisch, wenn eine Mannschaft am Boden ist und einen Gegner zum Aufbauen braucht –> Sturm, hier werden Sie geholfen!
    Die Transfers der letzten beiden Jahre sind (fast) alle ein Griff ins Klo! Jäger und Friesenbichler? Kompllet umsonst, das hätten wir viel besser mit Amateuren aufgefüllt. Sakic, anfangs ganz gut, mittlerweile kannst den komplett vergessen.
    Hierländer musst zum Spendlhofer auf die Tribüne setzen, frage mich wirklich was mit den beiden los ist.

    Einzig Oti und mit Abstrichen Siebenhandl sind derzeit würdig das Sturm Dress zu tragen.

    Die Saison kannst jetzt mit Amateuren fertig spielen, in der Form haben wir in der EL Quali eh nichts verloren.

    Alle Leihspieler + Leitgeb, Donkor, Avlo auf die Tribüne und Wiederschauen. Diese Söldnertruppe ist eines Sturm Dress nicht würdig

    5+
  8. abisz sagt:

    So, jetzt wären wir wieder beim Schicker-Ultimatum. Geil, wenn man sich gegen das klar schwächste Team ein Ultimatum gibt, um sich dann 3 Tage später wieder eine zu erwartende Watschn abzuholen. Situation genauso prekär wie vor Hartberg, aber wurscht, man hat ja gegen Hartberg gewonnen!

    Es ist halt einfach nur traurig. Ein inhomogener Kader vom großen Herrn Kreissl zusammengestellt, Netzwerk quasi inexistent, blöd wenn einem der Foda nicht mehr die Wunschspieler ansagen kann, gescoutet vom jetzigen Lehrbub-GF Schicker, Netzwerk tatsächlich inexistent, trainiert von einem, mit dessen Spielidee in Graz eigentlich keiner was anfangen kann, der sich aber selbst für so irrsinnig gscheit und super hält.

    Alle drei gehören schnellstens freigestellt und der Verein hat sich in interne Klausur zu begeben, was man zukünftig überhaupt sein will und spielen möchte. Mit wem man das spielen möchte. Das ist die einzige Möglichkeit um auf Sicht wieder irgendeine Rolle zu spielen. Schafft das der Herr Jauk nicht, der das Präsidium ohnehin nur nach Ja-Sagern besetzt, die ihm nicht gefährlich werden können, soll er sich um seine Kinder kümmern, aber nicht mehr um Sturm…

    5+
  9. kangaroo sagt:

    Ganz einfach, solange diese schiessbuden figuren am ruder sind. Wird sich nichts aendern , ich fuerchte um meinen lieblings verein!!

    0
  10. Hier 2 Zitate aus des Startrainers Antrittsrede:

    „Über sehenswerten, beeindruckenden, leidenschaftlichen, dynamischen, attraktiven Offensivfußball ist es ganz einfach zu reden. Das zu verwirklichen, das tatsächlich umzusetzen, ist meine Aufgabe. Ich hasse Klischees im Fußball und im Leben. Diese Antwort ist nur ein Beispiel dafür. Ich finde es komisch, dass wir häufig das wichtigste Adjektiv vergessen: erfolgreich„ +

    „Erfolg muss da sein, sonst bin ich weg“

    Da gibt´s nichts mehr hinzuzufügen

    4+
    • RAM6I sagt:

      Bitte wichtigsten Punkt nicht vergessen. Das der weitere Verbleib von Kreissl im Verein, abhängig vom jetzigen Trainer und seinem Erfolg ist.
      Eigene Aussage von ihm!!!

      2+
  11. Chris81 sagt:

    Umruch Jetzt und nicht erst nach der Saison!

    Gestern war zumindest Donkor (2.HZ) ein kleiner Lichtblick in der Truppe. Der kämpft wenigstens um einen neuen Vertrag. Die anderen (bis aus 7Handl und Oti) sind leider komplett von der Rolle. Entweder spielen Sie gegen den Trainer oder sind alle außer Form (warum auch immer, Trainigssteuerung?).

    Warum nicht jetzt alle Jungen einsetzen um zu sehen wer schon bereit ist für die nächste Saison?
    Mehr als verlieren können die auch nicht. Und im EC haben wir derzeit leider sowieso nichts verloren.

    Hr. Schicker bitte handeln, jetzt sind Sie an der Reihe!

    5+
    • Schworza99 Schworza99 sagt:

      Naja Hierli, Spendi, JJ, 7 sind ja schon seit Vogel da…die haben dann alle gegen 3 Trainer gespielt (bis jetzt).

      Kreissl hat wahrscheinlich seine gute Zeit durch seine letzen Monate ausgeglichen…Schicker fährt gerade voll ein. Da muss man auchs Präsidium hinterfragen. Wir fahren grad mit 150 aufs untere Playoff zu…was nicht schlimm wäre wenn wir wirklich wirklich viele Junge in den Reihen hätten. Faktisch haben wir aber den teuersten Kader aller Zeiten…der ohne Teilung wohl 6-10 werden würde.

      1+
  12. Ritter2016 sagt:

    Jo. *gähn*. Hab gestern in Minute 42 das Kastl abgedreht und hab heute in der Früh erfahren, dass es 4:0 ausgegangen ist. Jo, Gegentore.. so viele Gegentore. Das Defensivkonzept funktioniert.

    Diese Schnapsidee, den Hierländer als linken Verteidiger aufzubieten. Das gehört verboten! Aber was soll man tun? Als Sturmfan muss man scheinbar „leiden“. Jedes Jahr ist es ja so, dass man sagt: „Mit ein paar guten Spielen wäre man im Europacup“ wobei das nicht einmal so erbaulich ist … man verliert da ja auch.

    4+
  13. Melvinuss sagt:

    Unabhängig von der Niederlage und der Höhe derselbigen gestern, ist das einfach Fußball zum wegschauen. Bzw. das ist kein Fußball und – auch wenn ich mich wiederhole – Sturm nicht würdig. Manche Kicker bei uns verdienen einfach nicht, das Sturmdress überzuziehen und dürften bei uns gar nie einen Vertrag bekommen. Und wenn Maestro so ein guter Trainer wäre, dann würde er auch aus einem schwächeren Kader etwas machen. So macht er aber aus einem guten Kader eine schlecht motivierte und performende Mannschaft. Leider hat Kreissl nach einem Super-Start nach dem Cup- und Vizemeistertitel sehr viel falsch gemacht und sollte – da muss ich mich Rami anschließen – gemeinsam mit den 2 Maestro-Brüdern den Hut nehmen. Und die restliche Saison würde ich auch mit den Shabanaxaijs, Amoahs, Trummers und Geyereggers weiterspielen, denn viel schlechter kanns aktuell nicht mehr werden.

    Entgegen einiger anderer Sturmfans, werde ich mir gerade in schlechten Zeiten auch wieder ein Abo gönnen, so wie ich auch unter den 800 Verdrossenen gegen den FavAC dabei war, aber jetzt muss sich wirklich was tun. Ein Sakic, Jäger, Balaj (soviel er auch rennt, ein Stürmer sollte auch ab und zu Tore schießen), Dominguez, Donkor und mMn auch ein Ljubic (einfach in allem zu langsam, auch er hat mich seit er da ist nicht überzeugen können) können bzw. sollen gemeinsam mit dem Trainerteam gehen.

    Auch wenns momentan schwer fällt: Auf die Schwoazn!!

    6+
    • blackfoxx sagt:

      lustig, dass du das FavAC Spiel erwähnst, daran hab ich heut auch schon gedacht – ich war dort auch dabei eben auch weil es das erste Spiel nach einem Umbruch war. Sturm in ähnlicher Situation heute, zwar kurz vorm Abstieg, aber auch damals hat man die „alten“ Kicker eliminiert und als Vorbereitung für die 2. Liga schon die Jungen spielen lassen (Haas hat damals seine ersten Einsätze bekommen) und auf einmal hat es einen Ruck durch Mannschaft und Fans gegeben und wir sind dann doch noch aufgestiegen (zweifellos auch durch schwächelnde Konkurrenz…)- der Rest war Geschichte…sowas wünsch ich mir wieder – und es ist auch mit den aktuellen Jungen sicher machbar! alleine einen Trainer sowie eine sportliche Führung bräuchte man, der halbwegs eine Ahnung vom Geschäft bzw. einen geeigneten Intellekt dafür hat, da haperts bei uns momentan…

      2+
  14. kangaroo sagt:

    Wie sollen die spieler es wissen wofuer sturm steht !! wenn es nicht einmal die schiessbuden figuren es nicht wissen. KREISSL SCHLEICHT UEBER DEN SEMMERING UND VERGISS ABER JA NICHT DEINE 2 SUPER TRAINER UND DEINEN LAUFBURSCHEN SCHICKER NICHT !!

    3+
  15. gepi20 sagt:

    Ganz ehrlich: Herr Schicker meint dass Sturm ebenbürtig war und nur durch 3 Standards verloren hat? Echt jetzt?
    Ich weiß nicht wie wir als Fans (leider nicht im Stadion) protestieren können, aber eines ist klar: Wir müssen etwas tun, wenn im Vorstand kollektives Schweigen herrscht !!!
    Wenn alle androhen ihre Abos zurückzulegen, wenn alle Fans einen Brief an Raiffeisen ins Vorstandsbüro senden (Postkasten überschwemmen) , wenn alle vor dem Trainingszentrum Papierflieger abwerfen mit dem Slogan drauf: Fangt an zu kämpfen

    Vielleicht passiert dann etwas………..

    8+
    • black_aficionado sagt:

      Woher kommt eigentlich der Irrglaube, dass der Jauk bei Raiffeisen wäre?

      0
    • gepi20 sagt:

      GRAWE Bank AG ex RBB

      0
    • black_aficionado sagt:

      Jep @gepi: Die ehemalige RBB Wolfsberg ist seit ca 25 Jahren die Capital Bank, welche zur GRAWE Bankengruppe gehört wo der Jauk Vorstand ist.
      Hat mit der Raiffeisen nichts zu tun 😉

      0
  16. dawuede dawuede sagt:

    Das ist Fußball zum Abgewöhnen und wir alle müssen das noch viel viel deutlicher zu Wort bringen damit die Verantwortlichen nicht glauben dass sie das weiterhin mit unserem Verein machen können!

    Also let’s go: Bei 3:0 hatte man immer noch den Eindruck der LASK muss und will ein Tor machen. Wir haben wie immer auf Resultat halten gespielt und wie immer demnach noch ein Türl gefressen, wie oft muss das eigentlich noch schief gehen bis es bei den grandiosen Maestros ankommt? Wenn ich 20x eine Mauer baue aber die Ziegelsteine mit Tixo zusammenklebe, würde ich es irgendwann auch begreifen wenn mir die Mauer bei jedem kleinen Wind auf den Schädel kracht.

    Ich weiß, gesudert hamma schon unter Foda, unter Vogel, aber das sind trotzdem ganz andere Galaxien, ich habe Sturm in 23 nicht konstant derart miserabel spielen sehen wie es aktuell der Fall ist, nicht einmal unter Gress, Milanic oder Mählich. Da ist wirklich gar nix dabei was es braucht um in dieser Liga bestehen zu können. Spielaufbau? Wir haben laut Statistik fast 50% Fehlpässe gespielt, aber das verwundert nicht einmal nachdem wir jeden Ball einfach irgendwie nach vorn kleschen. Gegen den Ball sind wir mit so wenig Aggressivität dabei dass es wehtut, wir stehen tief hinten drin, überhaupt keine Anstalten dass im Mittelfeld vielleicht schon einer reinfährt, demnach fliegen uns hinten die Bälle um die Ohren und wir bekommen im Schnitt mehr als 3 Tore pro Spiel.

    Aber: Der gangster-rappende Co-Trainer klatscht bei 3:0 ganz leicht in die Hände um die Mannschaft anzufeuern (?), Neukirchners Blick daneben war unbezahlbar, diese Szene muss ich mir irgendwie aus der Wiederholung rausschneiden das gibt ein lässigen GIF.

    Siebenhandl, Kiteishvili, und trotz ein paar Unsicherheiten Avlonitis: Das sind die einzigen Spieler von den etablierten Stammkräften die ein Aufbäumen zeigen, und aus meiner Sicht die einzigen die es verdient haben weiter für Sturm Graz zu spielen. Sakic, wie im Sky Studio analysiert, wurde vom LASK nicht ohne Grund als Schwachpunkt ausgemacht, 50% Angriffe der Linzer über links, Hierländer völlig von der Rolle, wie gibt es das? Jäger? WTF? Das ist doch kein Fußballer. Friesenbichler auch nicht. Wie ist man auf die grandiose Idee gekommen solche Transfers zu machen? Dominguez kann gehen, sorry. Feiner Kicker aber mit dem Aktionsradius eines Steins. Ljubic schafft es zumindest in diesem Kollektiv nicht negativ herauszustechen aber um das als ausreichend zu betrachten müsste man die Ansprüche schon sehr sehr weit hinunter schrauben. Leitgeb hat es tatsächlich geschafft in Hartberg nach 10 (?) Monaten erstmals ein gutes Spiel zu machen. War wohl davon noch immer erschöpft.

    Ich will nicht, dass Sturm so ein Verein ist, wie er es aktuell ist. Die Interviews nach dem Spiel mit Nikon und Schicker waren eigentlich der nächste Nackenschlag nach dieser Vorstellung auf dem Platz.

    Selbst wenn ich gleich die U17 spielen lasse kann das fast nicht noch schlechter gehen.

    12+
  17. black_aficionado sagt:

    Und täglich grüßt das Murmeltier…

    In einem Wort: desaströs! Und wenn man noch so viel herum jammert, dass der Gegner bei den 3 Türln Glück hatte (3mal auf der Linie schneller und zielstrebiger als die Verteidiger zu reagieren ist übrigens auch ein Zeichen), wir haben uns sicherheitshalber eh auch noch ein 4. gefangen, damit selbst das was-wäre-wenn Spiel gegen uns ausgeht!

    Es ist nicht zum Anschauen! Wie ich die ganze Saison schon schreibe, wir dreschen jede Frucht blind nach vorne. Die einzige Variation ist, dass der hohe Ball hin und wieder quer übers Feld fliegt und gar nicht so selten abreißt und dann halt irgendwo landet….
    Warum verpflichtet man bitte einen Jäger? Wir stehen die ganze Saison massiert mit einer 7er Mauer und dann hole ich mir den nächsten der mit dem Ball spinnefeind ist? Wenn ich eh schon weiß, dass ein Lackner zurückkommen wird, der exakt derselbe Spielertyp ist (und bewiesen hat, dass er uns nicht helfen kann).
    Friesenbichler scheitert bei uns gnadenlos – bei seinen bisherigen Saisonen ist vlt. etwas eigenes Unvermögen dabei gewesen, bei uns stirbst als Stürmer einfach arm. Das ist ja pervers anzusehen, er und Balaj bekommen in bester alter Manier, wie Anno dazumal beim Richie Sukuta-Pasu, die Bälle hoch vorgefleckt und sollen dann damit etwas anstellen?! Wenn da einmal ein Ball in den Fuß kommt, dann ist das bei uns schon eine klasse Ballstafette.
    Bei uns stümpert ein Hierländer als AV herum, jeder sieht es, dass er a) komplett von der Rolle das b) nicht seine Position ist und c) wir in der Hinterhand einen Jungen hätten, der sich zerreißt – da kann man sich nur mehr fragen, was da für ein Schachzug dahinter stehen sollte? Wenn ein Versuch 25mal scheitert, dann brauch ich es wirklich kein 26. Mal mehr probieren, sondern ändere vlt. etwas an meiner „Idee“.

    Der ASK wird uns am Sonntag erneut putzen, die sind das Spiel in der 2.Hz so komfortabel angegangen, dass sie ihre Jungs auch noch geschont haben! Einziger Vorteil auf unserer Seite, Sakic ist endlich mal gesperrt (wenn das sogar ein H.Krankl erkennt, dass man den systematisch bespielen muss…), das kann für uns nur gut sein.

    Grausig. Unwürdig. Dilettantisch.

    SWG Jungs und Mädls

    10+
    • Melvinuss sagt:

      Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Leider.

      2+
    • RAM6I sagt:

      „Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun
      und andere Ergebnisse zu erwarten.“

      Albert Einstein

      2+
  18. fauli fauli sagt:

    Der einzige Lichtblick in diesen dunklen Zeiten sind der Sturmnetz Live Ticker und manche Kommentare hier.

    1+
  19. Schworza99 Schworza99 sagt:

    Wir sind halt auch Teil des Problems:
    Wir alle hier haben den Leitgeb nach Hartberg gelobt für ein einziges gutes Spiel…den Beric z.B. haben wir trotz guter Statistiken rausgemobbt. Wir müssen auch Leistung honorieren und fördern, ohne den Background der Person im Hintergrund zu haben.

    Bei Sturm muss aber ein kompletter Umbruch her denn ohne Transfers und im UPO wirds finanziell schnell eng werden…

    1+
  20. Ritter2016 sagt:

    Tjo, der Sturm-Fan neigt aber auch zur Schwarzmalerei. JA, es ist eine blöde Situation. Ich denke auch, dass die El Meistros nicht zu Sturm passen. Wie scheinbar auch ein Mählich, ein Vogel, ein Hyballa, ein Milanic …. nicht zu Sturm gepasst haben. Ein Gress .. ich glaube auf der anderen Seite, dass ein Kreissl im Rahmen der Möglichkeiten und unter Vorgabe des Vorstandes: „Schnell Erfolg haben“ … – erneut, im RAHMEN der Möglichkeiten, also kaum Geldmittel zur Verfügung für Transfers, immer in Gefahr die besten Spieler zu verlieren ohne etwas reinvestieren zu können – schon auch noch etwas herausgeholt hat. Dass – erneut – Spieler nicht passen, wenn der Trainer alle paar Monate gewechselt wird – das dürfte jedem klar sein!

    Jetzt reden schon alle: „Wir steigen ab“ (geht dieses Jahr nicht) „und nächstes Jahr spielen wir gegen den Abstieg“. Sturm spielt schon seit 20 Jahren gegen den Abstieg, wenn es nach den Experten im Internet geht. Is so. Rapid und Austria haben auch das obere Play-Off verpasst. Beide setzen jetzt jüngere Spieler ein, wobei das Rapid e auch schon länger macht. Sturm halt nicht.

    Eine ähnliche Vision wie Ajax Amsterdam hat Sturm halt nicht. Auf Spieler aus der Akademie zu setzen, mit einer Spielphilosophie … und „externe“ Spieler dazuzuholen, die halt „passen“… ist halt auch nicht so leicht, vermutlich, wenn man sich nur aus dem Pool der ablösefreien Spieler bedienen kann. Und wenn man mal 200.000 Euro für einen Spieler ausgibt, wird der Sportdirektor e schon kritisiert …

    Für mich steht fest, dass durchschnittliche Legionäre Sturm nicht helfen. Leihspieler auch nicht. Ponyhof ist es auch nicht – sonst würd ich mir ein Konzept, Mag. Rupert Marko als Sportdirektor und einen um 10 Jahre jüngeren Karl Daxbacher als Trainer wünschen :).

    3+
  21. Patzinho sagt:

    Seit meinem 5.ten Lebensjahr bin ich nun schon Sturm-Fan, habe die Höhen ( Meister-Cuptitel, die Champions League Zeit etc.) Aber auch die Tiefen ( Fast-Abstieg, Konkurs etc. ) miterlebt, aber das was sich momentan abspielt is einfach nur traurig!
    Wo soll man da nur anfangen…?
    Die mehr als fragwürdige Aufstellung von Spiel zu Spiel, der mangelhafte Einsatz, die fehlende Laufbereitschaft, die nicht zu erklärenden Spieler-Wechsel usw.

    Aber vor allem eines stößt mir extrem auf.und das ist die defensive Spielweise….
    Natürlich ist es auch immer etwas abhängig vom jeweiligen Gegner, aber ich bin der Meinung das man in ein Spiel gehen sollte um zu gewinnen und nicht zu schauen das man ja nicht zu viele Gegentore bekommt! Beim Fussball geht’s ja darum Tore zu schießen. Schon klar das die Defensive auch wichtig ist aber im Vordergrund sollte doch stehen ein Spiel gewinnen zu wollen.

    Es bleibt nur mehr ein Neuanfang, der wie folgt aussehen sollte:
    NEM und Co.Trainer entlassen
    GK von dem ich anfangs auch begeistert war ebenfalls entlassen
    Neukirchner oder Amateur Trainer soll die restlichen Partien in dennen es de facto um nix mehr geht übernehmen
    Für die nächste Saison auf Spieler/Trainer Suche gehen
    Und zwar sollte es sich um Spieler Handeln die sich wirklich mit Sturm und dem hoffentlich neuen Weg identifizieren können.
    Mit den Jungen a la Trummer und Co. Etwas neues aufbauen und ein paar arrivierte Spieler dazu holen

    Natürlich wird das dann eine Zeit dauern bis da was zählbares rauskommt, aber alles besser als das was momentan praktiziert wird. Und ich glaube auch das die meisten Sturm Fans es verstehen würden wenn Niederlagen passieren oder nicht alles so klappt…..aber eines will jeder von Sturm sehen – Kampf, Einsatz und den Willen zum Siegen

    6+
  22. sks1909 sagt:

    100% agree, dazu ist noch zu sagen, wie es Sturmnetz sehr gut im Artikel beschireben hat, dass man schon sadistisch veranlagt sein muss, um etwas Positives an Sturm zu finden. Ich behaupte mal, dass eine mittelmäßige Regionalliga-Truppe uns schwerstens weghaut im Moment und Problemfelder gibts nicht nur ein paar, sondern mittlerweile ist es alle, was bei Sturm aktuell läuft.

    Interviews nach dem Spiel? Normalerweise ein fristloser Entlassungsgrund der Herren. Jetzt einen richtigen Schnitt machen und nicht nur 1-2 Spielern eine Pause geben – das bringt ja alles nix. Ich bin überzeugt, 6-7 Amas und von der aktuelen Truppe 7Handel, Oti, Donkor und Despo noch behalten, alle anderen können sich putzen, aber bitte gleich.

    Ich mein, können sich die Spieler und anderen Herren überhaupt noch in den Spiegel schauen??? Ich hoffe auf ein 0:7 am Sonntag – vielleicht müssen die Niederlagen nur noch höher ausfallen?

    10+
  23. Es ist bezeichnend für die momentane Situation meines Herzensvereins das sich bis heute 19.00 niemand aus Geschäftsführung, Vorstand oder sonst einer wichtigen Stelle bemüßigt gefühlt hat, sich zur prekären Lage zu äussern und zu den Fans zu sprechen. Ich bin nur mehr enttäuscht + fühle mich ehrlich gesagt ver..scht.

    7+
    • Wistint sagt:

      Richtig, normalerweise müsste jetzt eine Krisensitzung die nächste jagen. Statt dessen herrscht vom Präsidenten abwärts absolute Funkstille! … oder ist das nur die Ruhe vor dem Sturm?

      0
    • dawuede dawuede sagt:

      Vergesst es, die ziehen das jetzt wirklich bis Saisonende so durch. Denn viel wichtiger als der Fokus auf die Zukunft bzw die nächste Saison ist es ob wir in dieser Saison jetzt 5. oder 6. werden. Ob wir dann im EL Playoff einschauen oder noch schlimmer, wieder mal das Freilos für irgendwelche Star-Ensembles aus Island, Zypern oder Norwegen geben und damit nicht nur uns selbst sondern gleich das ganze Land blamieren (wieder mal…) das spielt keine Rolle, weil selbst das was in 1,2 Monaten ist liegt noch zu weit in der Zukunft als dass es unsere Verantwortlichen auf dem Schirm haben. Nix gelernt und nix begriffen.

      4+

Schreibe einen Kommentar