7 Kommentare

  1. <a href="https://www.sturmnetz.at/byline/matthias-strohmeier/" rel="tag">Matthias Strohmeier</a> tom_tom sagt:

    Wow!!! Da hab ich ja meine Antwort… geile Sache! diese Stellungnahme hat sich aber gewaschen!!

    1+

  2. <a href="https://www.sturmnetz.at/byline/matthias-strohmeier/" rel="tag">Matthias Strohmeier</a> Günter Ko sagt:

    Damit ist eigentlich alles gesagt. Diese Aussendung ist weder ein Rundumschlag noch Aktionismus/Populismus, sondern zeigt sachlich und fundiert jene Probleme auf, die in diesem, unseren Verein ganz offenkundig vorhanden sind und von der Einheitspresse totgeschwiegen werden.

    7+

  3. <a href="https://www.sturmnetz.at/byline/matthias-strohmeier/" rel="tag">Matthias Strohmeier</a> mauer sagt:

    Ich finde Rundumschlag ist doch etwas überzogen formuliert! Es ist Zeit und leider auch notwendig geworden den Verein mit den Tatsachen zu konfrontieren, da offenbar Selbstreflexion nicht vorhanden ist…

    3+

  4. Nimrod sagt:

    Diese Aussendung entspricht zu 100% meiner Meinung! Gut gemacht, Nordkurve!

    3+

  5. Arch Stanton sagt:

    Dem ist wohl nichts hinzuzufügen!

    ..obwohl scheint es mir eine Spur zu lang zum Mitsingen.

    0

  6. ds1909 sagt:

    ich hoffe das die Vereinsführung dadurch endlich aufwacht und reagiert! Es gehört ein Sportdirektor her, und in weiterer Folge das sportliche und das wirtschaftliche voneinander getrennt. Siehe Beispiel Austria durch Wolfahrt/Kraetschmer.
    Der Finanzler sollte natürlich was drauf haben und Gelder und Sponsoren auftreiben können. Jauk wäre eigentlich ein solcher. Der Sportdirektor sollte eigentlich kein Anzeigenverkäufer sein, sondern eine Person, die den Titel „Sportdirektor“ auch verdient.

    1+

  7. black_aficionado sagt:

    Auch wenn unser Generlamanager allseits für seine Transfers gelobt wurde und er vl nur bedingt etwas für das Auftreten in der Milanic-Ära kann, aber diese Statistik liest sich halt wirklich nicht sonderlich überragend!
    Eigentlich gehört jetzt nach 2 mehr oder weniger erfolglosen Jahren sofort der Strich drunter und dringend ein Sportdirektor (Geschäftsführer Sport, wie auch immer) installiert!
    Da man nicht bereit war den Erlös aus dem Djuricin Verkauf voll zu reinvestieren, bzw Beric auch noch etwas in die Kassa spülte, sollte für einen anständigen Sportdirektor schon Platz im Budget sein!

    Und essentiell wichtig hierbei dürfte ist, dass – Sturmgeist und Verbundenheit hin oder her – es ein externer, am Besten ein deutscher, Fachmann ist, der dem Franzl auch wieder seine Grenzen aufzeigt! Ich wüsste auch ad hoc keinen vom heimischen Markt, der dafür in Frage käme, sprich fachlich top und mit genug Charakter ausgestattet um gegen die Windmühlen im Verein anzukämpfen!

    1+

Schreibe einen Kommentar