Ruhe vor dem Sturm?

Der Mai ist im (österreichischen) Fußball traditionell jener Monat, in dem die Weichen für die Zukunft gestellt werden und der Kader für die kommende Saison zusammengestellt wird. Wie bereits zuvor, in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen, haben wir uns wieder ein wenig mit diversen offenen Personalien befasst und sind Gerüchten nachgegangen.

Ein Rieder fürs Mittelfeld?

Laut den “Oberösterreichischen Nachrichten” soll ein Wechsel von Rieds Gernot Trauner zu Sturm weit fortgeschritten sein. Sogar der Medizincheck soll laut dem Medium bereits absolviert worden sein. Konkret mutet es an, dieses Gerücht. Steckt aber mehr dahinter? SturmNetz-Informationen aus guten Quellen zufolge soll ein Wechsel nach Graz jedoch sehr unwahrscheinlich sein, zudem hat Sturm laut Medienberichten Konkurrenz von Rapid und dem LASK im Werben um den defensiven Mittelfeldmann. Trauners Berater Jürgen Werner war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen, Sturms Geschäftsführer Sport Günter Kreissl lässt sich auf Nachfrage von SturmNetz zu diesem Thema nicht viel entlocken: “Gernot Trauner ist ein sehr guter Spieler, darüber hinaus werde ich dieses Gerücht zum jetzigen Zeitpunkt nicht kommentieren.”

Ebenfalls mit Sturm in Verbindung gebracht wurde Trauners Mannschaftskollege Stefan Nutz, dieser wird jedoch definitiv nicht in Graz unterkommen, wurde doch mittlerweile bekannt, dass der Linksfuß ab der kommenden Saison in Altach spielt.

Wer bleibt, wer geht?

Immerhin zwei Gerüchte um zentrale Mittelfeldspieler gibt es, die den Schluss zulassen, dass auf dieser Position Kaderplätze freiwerden könnten. Etwa jene von Sandi Lovric und Simon Piesinger, deren Verträge im Sommer auslaufen. Ebenfalls jener von Innenverteidiger Christian Schoissengeyr, auf den Sturm jedoch eine Option besitzt, läuft aus. Über diese Personalien (und über Marko Stankovic, der Sturm wie mittlerweile bekannt wurde, verlassen muss) haben wir vor einiger Zeit mit dem Manager der Spieler, Max Hagmayr, gesprochen. Damals schien noch alles offen. Und heute? Entscheidungen seien jedenfalls noch keine gefallen, versichert uns der Berater. “Alles beim Alten, es hat sich nichts geändert”, fasst es Hagmayr in einem kurzen Gespräch zusammen.

Foto: Martin Hirtenfellner Fotografie

Neben den erwähnten Spielern laufen auch die Verträge von Christian Gratzei, Andreas Gruber (Option auf 1 Jahr), Charalampos Lykogiannis (Option auf 1 Jahr), Marvin Potzmann (Option auf 1 Jahr) und Baris Atik (Leihende) aus. Auch zum Status Quo der auslaufenden Verträge hält sich Günter Kreissl bedeckt: “Wir haben noch einige Tage Zeit, um Gespräche mit den Spielern zu führen und Entscheidungen zu treffen. Beim einen oder anderen Spieler mit Option geht es auch noch darum, ob man anstelle der Option eine Vertragsverlängerung erzielen kann.” Man darf jedenfalls gespannt sein. Fakt ist, dass in diesem Monat noch einige Entscheidungen fallen werden, da auch die Stichtage für die Optionsziehungen im Mai anstehen. Bei einigen Akteuren wird daher relativ bald Klarheit herrschen. Geht es nach der „Kronen Zeitung„, werden zumindest Piesinger und Gruber in der nächsten Saison nicht mehr in Graz spielen. Gerüchten zufolge könnte eine von Sturm angestrebte Vertragsverlängerung mit Lykogiannis an attraktiven Wechselmöglichkeiten des Linksverteidigers scheitern, zieht man die Option, wäre es in diesem Fall womöglich die letzte Gelegenheit, den Griechen für gutes Geld zu verkaufen. Andernfalls läuft man Gefahr, Lykogiannis 2018 ablösefrei zu verlieren.

Spendlhofer nach Deutschland?

Spannendes Stadiongeflüster gab es bei den letzten Heimspielen der Blackies: Innenverteidiger Lukas Spendlhofer wird Interesse aus der 2. Deutschen Bundesliga nachgesagt. Auch Werder Bremen soll seine Fühler nach dem ehemaligen Italien-Legionär ausgestreckt haben. In den Weiten des Internets tauchte kürzlich ein verdächtiges Inserat in einem Kleinanzeigen-Portal auf, welches diese Gerüchte bestärkte. Grund genug für SturmNetz, bei Spendlhofers Berater Thomas Solomon nachzufragen. “Lukas ist ein guter Spieler, daher ist es klar, dass er für viele Vereine interessant ist. Momentan ist es aber wichtig, dass er sich auf seine Aufgaben mit Sturm Graz konzentriert und einen internationalen Startplatz erreicht. Alles andere kümmert uns momentan nicht, außerdem hat er noch ein Jahr Vertrag in Graz. Mehr kann ich dazu momentan nicht sagen.” Schon konkreter wird Günter Kreissl in dieser Frage, er stellt klar: “Es gibt von unserer Seite aus keine Tendenzen, Lukas Spendlhofer zu verkaufen. Wir möchten ihn auch in der kommenden Saison im Kader haben.”

Und auf Staff-Ebene? Zu guter Letzt wurden noch Stimmen laut, die besagten, nach dem scheidenden Amateurtrainer Markus Schopp werde auch dessen “Co” Günther Neukirchner den Verein verlassen. “Das kann ich so überhaupt nicht bestätigen”, verrät uns Kreissl. “Es stehen noch Gespräche an, ob und in welcher Funktion uns Günther Neukirchner erhalten bleibt.” 

Fazit? Noch ist alles ruhig. Die Ruhe vor dem Sturm? Man weiß es nicht. Fakt ist, dass schon bald Entscheidungen fallen werden, die heiße Phase steht kurz bevor. In Bezug auf jene Spieler, die über den Sommer hinaus bei Sturm unter Vertrag stehen, könnte neben Spendlhofer vor allem Deni Alar ein heißer Tipp auf einen Verkauf sein. Kann der Goalgetter sich den Titel “Torschützenkönig” in die Vita eintragen, könnten sich für ihn und Sturm lukrative Möglichkeiten im Ausland auftun. Ebenfalls mehr oder weniger hartnäckig halten sich übrigens die Namen Florian Flecker (Kapfenberg), Thomas Salamon (Austria Wien) und Thomas Goiginger (BW Linz) in der Gerüchteküche um Sturm. Wir werden wie immer dranbleiben und euch auf dem Laufenden halten.

 

5 Kommentare

  1. Nimrod sagt:

    A bissl off topic, aber wie lang läuft denn der Vertrag mit Lotto noch?

    1
  2. mgbj49 sagt:

    Ganz wichtig wie lange der Lotto Vertrag noch läuft

    0
  3. Fanatiker sagt:

    Wenigstens wurde die Option für Schoissengeyr gezogen.

    1

Schreibe einen Kommentar