Robert Gucher zu Sturm?

Einem Bericht von Spox zu Folge sei der Italien-Legionär Robert Gucher bei Sturm ein Thema. Demnach sei an dem Transfer bereits in der Winter-Transferzeit gearbeitet worden. Aktuell sitzt der 29-jährige Mittelfeldakteur allerdings in Italien fest, wo bis mindestens 3. April der Ligabetrieb ausgesetzt wurde. 

(c) Luca Lisi / Immagini Frosinone – Wikimedia Commons

Gucher begann seine Profikarriere beim GAK, wechselte 2008 zu Frosinone Calcio und schaffte mit den Italienern in der Saison 2015/16 den Durchmarsch von der dritten Klasse bis in die Serie A. Dazwischen spielte er auch noch für eine Halbsaison für den FC Genua und eineinhalb Jahre für den SV Kapfenberg. 2017 wechselte der gebürtige Grazer zu Vicenza Virtus, von wo aus er abermals nach einer halben Saison im selben Jahr in die Toskana zu AC Pisa transferiert wurde. Bei den Toskanern avancierte Gucher zum Kapitän; derzeit steht Pisa in der Tabelle der Serie B auf Rang elf. 

Bereits im Winter 2017 gab es Gerüchte über einen Wechsel von Gucher nach Graz. Damals entsprach ein Wechsel laut Berater Max Hagmayr nicht den finanziellen Vorstellungen von Sturm. 

Beim AC Pisa hat Robert Gucher noch einen gültigen Vertrag bis 2021.

 

Anzeige

4 Kommentare

  1. Schworza99 Schworza99 sagt:

    Glaube der Gucher will einfach heim. Seine Erfahrung kann uns glaub ich wirklich helfen. Sollte Dominguez gehen haben wir so einen Legionärsplatz gespart. Finanzierbar sollte er auch sein…why not.

    1+
  2. fid82 sagt:

    Genau meine Meinung!
    Aber nur wenm Dominguez gehen sollte!
    Und er im Gehaltsmittelfeld sein sollte!

    0
  3. Jocole sagt:

    Passt perfekt zu Leitgeb, Jantscher, früher Salmutter, Säumel, Beichler, Stankovic…
    Alle sind heimgekommen nach Graz und waren Flops!
    Teurer letzter Vertrag, ständig verletzt, man will einfach nicht lernen aus den Fehlern der Vergangenheit!

    6+
    • fauli fauli sagt:

      100% agree
      der würde wieder nur einen platz für tobias koch und kollegen verbauen…

      1+

Schreibe einen Kommentar