Remis in Gleisdorf

Sturm Amateure mit Nullnummer beim FCG

In der siebenten Runde der laufenden Regionalliga-Mitte-Saison trafen die SK Sturm Amateure am Freitag auswärts auf den FC Gleisdorf, quasi den direkten Tabellennachbarn, sofern Aussagen wie diese zu solch einem frühen Zeitpunkt in der Meisterschaft überhaupt schon zulässig sind. Elf Punkte konnten die Oststeirer bis zu dem Aufeinandertreffen mit der jungen Sturm-Garde erspielen, die Schwarz/Weißen rund um Coach Thomas Hösele hielten bei zehn.

(c) Martin Hirtenfellner Fotografie

Nullnummer nach 45 Minuten

Nach einer abwartend geprägten Anfangsphase waren es zunächst die Gleisdorfer, die mit der ersten kurzen Drangperiode auffielen. David Gräfischer mit der bis dato besten Chance, dessen Schuss aber gerade noch geblockt wurde (6.). Die Grazer wiederum fanden mit einem guten Schuss von Michael Lema in diese Partie, der aber von Gleisdorf-Keeper Stefan Leitner zur Ecke gelenkt werden konnte (9.). Diese blieb harmlos. In weiterer Folge kam Sturm besser ins Spiel, zeigte flüssige Kombinationen, ohne sich dabei aber zwingende Chancen herauszuspielen. Jedenfalls bis zur 25. Minute, dort folgte die bis zu diesem Zeitpunkt beste Möglichkeit im Spiel der Grazer als Lukas Fadinger Lema ideal bediente, der aber, alleine vor Leitner, an ebendiesem scheiterte.

Aber die Grazer blieben, vor allem spielerisch, klar die besser Mannschaft an diesem Abend. Offensiv lief die Kugel gut, defensiv glänzten die Sturm-Fohlen mit Kompaktheit. So fanden die heimischen Gleisdorfer über die gesamte erste Halbzeit nie wirklich ein Mittel, um gefährlich vor das Gehäuse von Christopher Giuliani zu kommen.

Gegen Ende der ersten Halbzeit setzte dann der Regen ein, wodurch sich Schiedsrichter Barmaksiz nicht notgedrungen sah, lange nachspielen zu lassen. Pünktlich nach 45 war Schluss, den rund 600 BesucherInnen war dies auch nicht unrecht.

Regenschlacht ohne Sieger

Bereits in der Pause ging der eigentlich überschaubare Regen in das Stadium eines Starkregens über, der – entgegen den fachgerechten Prognosen von Hobbywetterfrosch Bernhard P. – diese auch überdauerte und sich selbst mit in die zweite Halbzeit trug. Eine zweite Halbzeit, die zunächst gerade einmal drei Minuten andauerte, bis es plötzlich finster wurde. Ein Flutlichtausfall im „Solarstadion Gleisdorf“ (hihi, irgendwie) war dafür verantwortlich, beide Mannschaften durften zurück in die Kabinen, um sich abzutrocknen. Nach ein paar Minuten funktionierte aber alles wieder, auch der Regen ließ etwas nach und es konnte weitergespielt werden.

Bei den Sturm Amateuren musste zur Pause der teilweise recht stark agierende Lema für Winfred Amoah Platz machen. Dem Auftritt seiner Teamkollegen tat dies allerdings keinen Abbruch, die Grazer blieben sehr präsent im Geschehen und kamen auch durch eine individuell bärenstarke Aktion von Vincent Trummer, der bei seinem Solo drei Gleisdorfer stehen lassen konnte, zur ersten Top-Chance in Durchgang zwei. Seinen Schuss hielt Leitner sehenswert (52. ).Wenig später kamen auch die Heimischen zur ersten guten Möglichkeit nach Wiederbeginn durch den auffälligen Mario Pollhammer, bei dessen Schuss jedoch Giuliani zu glänzen wusste (55.)

Im Anschluss daran nahm die Intensität im Spiel beider Mannschaften zu, die Platzverhältnisse wurden ob der Wassermassen schwieriger, die jungen Grazer blieben aber dennoch viel gefährlicher und präsenter im Match als der FC Gleisdorf, der wiederum in der Schlussphase die eine oder andere Top-Gelegenheit vorfand.

So allerdings auch die Sturm Amateure, die, nach einer zunächst harmlos wirkenden Ecke, durch Amoah, der plötzlich an der Strafraumgrenze vollkommen alleinstehend zu einer Schussgelegenheit kam, diesen aber nicht scharf im Eck platzieren konnte (78.). Es entwickelt sich von nun an ein offener, hektisch geprägter Schlagabtausch, der aber keine weiteren, zwingenden Großchancen und erst recht keinen Sieger hervorbrachte.

0:0 hieß es also am Ende. Für die Sturm Amateure war dies das fünfte Spiel in Folge ohne Niederlage. Kommende Woche folgt das Heimspiel in Messendorf gegen Aufsteiger Wels – gespielt wird – handelsüblich – um 19:00 Uhr.

Aufstellung Sturm A.: Giuliani; Ehrenreich, Ferk, Geyrhofer, Trummer; T. Koch, Wagnes (K); Lema (46. Amoah), Fadinger, Zettl (83. Ostermann); Fuchshofer (74. Urdl)

 

 

Anzeige

Schreibe einen Kommentar