Preisobergrenze bei Gästetickets ist beschlossen

Die Verhandlungen sind abgeschlossen: Ab der Saison 2017/18 werden die Preise für die Gästesektoren der Bundesliga und Ersten Liga gedeckelt.

Alle 20 Klubs der zwei höchsten Spielklassen haben sich auf folgende Preise geeinigt: In der Bundesliga zahlen Auswärtsfans in einem Stadion mit Dach künftig maximal 20 Euro, ohne Dach 16 Euro. In der Ersten Liga sind es 16 bzw. 12 Euro.

Die von Fanklubs oftmals kritisierten Zuschläge bei Topspielen gehören damit der Vergangenheit an.

„Wir haben die Anliegen der Fans hinsichtlich Ausreißern bei den Preisen für die Gästesektoren ernst genommen und mit den Klubs besprochen. Es ist erfreulich, dass alle 20 Klubs einer einheitlichen Regelung zugestimmt haben. Durch diese werden bei knapp der Hälfte der Klubs in der kommenden Saison die Tickets einzelner, in Einzelfällen sogar aller Spiele, im Gästesektor um bis zu 7 Euro billiger als bisher“, erklärt Bundesliga-Vorstand Christian Ebenbauer.

Konkret für Sturmfans heißt das: Auswärtsspiele in Wien bei Rapid oder Austria, Salzburg, St. Pölten und Ried kosten maximal 20 Euro, die restlichen Stadien bieten keinen überdachten Gästeblock.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar