Plan- und punktelos

Spielbericht: SK Sturm Graz vs. LASK (0:3)

Nach dem glanzlosen 1:1-Unentschieden beim SV Mattersburg traf der SK Sturm Graz in der zweiten Begegnung nach der Winterpause auf den LASK. Die Linzer absolvierten bis dato einen mehr als nur ordentlichen Grunddurchgang und konnten sich mit 37 Punkten aus 19 Partien nach Tabellenführer RB Salzburg als zweites Team sicher für das obere Play-Off qualifizieren. Die Schwarz-Weißen aus Graz hingegen müssen insbesondere ob der ansteigenden Formkurve des SK Rapid Wien nach wie vor auf der Hut sein. Vor dem Spiel gegen die Linzer rangierten die Blackys auf dem fünften Tabellenrang, allerdings taten sie das nur mit einem Punkt Vorsprung auf die siebtplatzierten Hütteldorfer. „Es gibt keine Anzeichen von Nervosität“, versicherte Cheftrainer Roman Mählich trotz der brisanten Ausgangssituation im Vorfeld der Partie. Dennoch: Eine Niederlage gegen den LASK könnte im Kampf um die ersten sechs Plätze aufgrund des äußerst herausfordernden Restprogramms (RB Salzburg und Austria Wien) fatale Folgen haben, ein Sieg jedoch würde die Grazer dem vorläufigen Ziel ein großes Stück näherbringen.

(c) Martin Hirtenfellner Fotografie

Gelingen sollte das mit einer im Vergleich zum Mattersburg-Spiel auf zwei Positionen veränderten Mannschaft. Gideon Mensah ersetzte Thomas Schrammel und Philipp Hosiner durfte anstelle von Jakob Jantscher wieder einmal von Beginn an ran. Die erste Chance des Spiels fanden trotz der offensiven Ausrichtung die Gäste aus Linz vor, Philipp Wiesinger verzog nach vier Spielminuten nur äußerst knapp. Wenig später vergab James Holland aus aussichtsreicher Position. In der 14. Spielminute war es dann aber doch so weit: Sandi Lovric verlor den Ball im Mittelfeld, Holland schickte Joao Victor auf die Reise und der netzte aus spitzem Winkel zur verdienten 1:0-Führung für den Tabellenzweiten ein. Nur drei Minuten später vergab Joao Victor eine weitere Möglichkeit, sein Abschluss fiel allerdings zu schwach aus. Der LASK trat in den Anfangsminuten so auf, wie man die Mannschaft erwarten musste. Zweikampfstark, passsicher und immer mit Zug zum Tor. Sturm hingegen hatte in den ersten 20 Minuten überhaupt keinen Zugriff auf die Partie.

Pfiffe zur Pause

Erst nach 26 Minuten hatte Sturm eine halbwegs brauchbare Aktion. Otar Kiteishvili tanzte beinahe die gesamte Hintermannschaft des LASK aus, mit seinem zu schwachen Schuss hatte Schlussmann Alexander Schlager aber überhaupt keine Probleme. Zwar agierte der LASK in dieser Phase des Spiels auch nicht mehr allzu gefährlich, dennoch behielten die Gäste immer die Kontrolle über die Begegnung und ließen Sturm nie zur Entfaltung kommen. Kurz vor der Pause bewahrte Jörg Siebenhandl seine Mannen vor einem noch höheren Rückstand – einen Schuss von Joao Victor konnte er gerade noch zur Ecke lenken. Wenig später pfiff Harald Lechner zur Halbzeitpause, in welche Sturm von einem Teil der 11.154 Zuschauer mit Pfiffen verabschiedet wurde. Zurecht, denn man musste sich nach diesen desolaten 45 Minuten fragen, was die Mannschaft in der Winterpause trainiert hatte. Zumindest konnte man sich in der zweiten Halbzeit nur steigern (nach dem Schlusspfiff stand zur Debatte, ob dieser Satz gestrichen wird).

(c) Martin Hirtenfellner Fotografie

In diese startete Sturm mit Stefan Hierländer anstelle von Fabian Koch. Doch ändern sollte das zunächst gar nichts: Bereits nach einer Minute fand Joao Victor eine hundertprozentige Torchance vor, die der Brasilianer jedoch kläglich vergab. Nur zwei Minuten darauf setzte Peter Michorl einen Volleyschuss um Zentimeter am Tor vorbei. Zu diesem Zeitpunkt hätte es längst 2:0 für die Gäste stehen müssen. Die Nachlässigkeit vor dem Tor wurde dem LASK in Minute 50 dann beinahe zum Verhängnis: Hierländer bediente Hosiner mustergültig, der völlig freistehend am Gehäuse vorbeiköpfte. Die erste echte Möglichkeit für Sturm – und was für eine! Am Spielverlauf änderte diese Gelegenheit jedoch gar nichts, nach wie vor blieb der LASK drückend überlegen und drängte die Hausherren in die eigene Hälfte. In Minute 62 schlug sich dieser Umstand dann verdientermaßen auf der Anzeigetafel nieder. Nach einer Ecke stieg Gernot Trauner am höchsten und beförderte den Ball per Kopf über die Torlinie. 2:0 für die Gäste, die Sturm in jeder Hinsicht die Grenzen aufzeigten und mehr als nur deutlich machten, warum sie derzeit auf Tabellenplatz zwei stehen.

Grauenhaft

In der 68. Minute schlich sich im Spiel des LASK auf einmal ein Fehler ein. Trauner verlor das Leder auf Höhe der Mittellinie an Arnel Jakupovic, der Sekunden später gemeinsam mit Otar Kiteishvili völlig frei vor Schlager auftauchte. Anstatt den Ball querzulegen, versuchte es die Leihgabe von Empoli selbst und verzog in stümperhafter Manier – ein Sinnbild für die Leistung der gesamten Mannschaft, die ab Minute 71 nach einer gelb-roten Karte für Anastasios Avlonitis zu zehnt agieren musste. Eine Viertelstunde vor Schluss vergab Reinhold Ranftl die Chance zur endgültigen Vorentscheidung. Aus kürzester Distanz schob er Siebenhandl den Ball in die Arme. Kurz darauf wurde dem LASK ein Tor aufgrund einer Abseitsposition aberkannt, zwei Minuten später rettete der bemitleidenswerte Siebenhandl in höchster Not. Das Spiel ging langsam, aber sicher dem unausweichlichen Ende entgegen. Sturm konnte nicht, der LASK wollte nicht mehr. Mit dem Schlusspfiff stellte Dominik Frieser nach sehenswerter Vorarbeit von Joao Victor dann aber doch noch auf 3:0 für die Gäste. Nach 96 grauenhaften Minuten erlöste Harald Lechner alle Beteiligten. Was bleibt, ist eine katastrophale Leistung und ein Ergebnis, das durchaus hätte höher ausfallen können. Und die Erkenntnis, dass Sturm in der aktuellen Verfassung nichts unter den sechs besten Teams der Liga verloren hat.

Spieldaten

Galerie

Anzeige

41 Kommentare

  1. Luca1111 sagt:

    Dem Spielbericht ist nichts mehr hinzuzufügen. 100prozent agree.

    7+
  2. vampy99 sagt:

    Also i freu mi zumindest dass es dann wida samstagsspiele gibt wenn man was positives sehen will…

    2+
  3. Aero Aero sagt:

    Heute muss man froh sein, dass wir nicht 0:6 oder höher verloren haben. Die Leistung der Mannen des SK Sturm war heute erschreckend schwach.

    7+
  4. Maldini sagt:

    Kollektives Versagen, mehr gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen.

    Besonders erwähnen möchte ich nur – abgesehen von dem völlig überforderten Trainer – die Herren Lovric und Hosiner, die im Profifußball einfach nichts verloren haben…

    8+
    • SchwoazaSteira92 sagt:

      Da Spendlhofer sollte aber auch an Papamonat machen…

      0
  5. Provinciano Provinciano sagt:

    Bedauerlich, dass auch unter Mählich wie schon jahrelang zuvor der Frühjahrs-Start völlig daneben geht.  Der Zug ist wohl abgefahren. Die Chance, als erster des unteren Playoffs international zu spielen, ist vielleicht eh größer als unter den Top 6 was zu reißen.

    Im Sommer muss es ein paar Kader-Bereinigungen geben, da sind zu viele gehypte drinnen (Lovric …), und solche, die vom Ruf der Vergangenheit leben (Jantscher, Hosiner …) und solche, die in unerklärlichen Formtiefs stecken (Eze). Es ist auch höchste Zeit, dass Dominguez in die Schlacht geworfen wird. 

    5+
    • Bozo Bazooka sagt:

      So werden wir aber nicht Erster im unteren Play-off.

      1+
  6. Luca1111 sagt:

    Das chillige Mählich Interview wo er noch gut gelaunt mit dem sky hawara schäkert ist schon ein starkes Stück nach so einer Demütigung zu Hause.hab mir erwartet von Roman ehrliche knallharte Einschätzungen zu hören und nicht sowas.

    6+
    • Lazarus sagt:

      Jo der chillige Herr Mählich war schon immer gerne locker im TV(ORF Experte lol), na bemerkenswert für mich war, wie der Linzer Trainer 90 min. neben der Outlinie seinen Spielern immer wieder Anweisungen gegben hat, und der Mählich sry bled am Bankerl gsessen ist und net wirklich viel Emotion gezeigt hat, sagt schon einiges aus, aber wie gesagt Sky sucht immer wieder TV.Experten und da muß ma halt schon a bisserl locker rüberkommen.mfg

      7+
  7. Fanatiker sagt:

    Inferiore Leistung unserer Mannschaft!!!

    Im Sommer muss man sich, mindestens von einem Drittel unserer Spieler trennen.

    4+
    • Luca1111 sagt:

      Und dann kommt ein gleich schlechtes Drittel wieder nach. ….. Es kommt einem vor bei uns verlernt jeder das Kicken auch wenn sie vorher gut waren.

      2+
    • Sturm-Echo sagt:

      Das passiert doch eh jedes Jahr…nur trennt ma sich immer vom falschen Drittel… die guaten gehen die Nieten bleiben…so wird das nix…mein Sturm Herz blutet…muss man heutzutage wirklich Barcelona, Real, Juve oder Bayern Fan werden um seine Mannschaft siegen zu sehen? Scheiß Kapitalismus!!!

       

      0
  8. schmitzi82 sagt:

    So ein HundsKick und Leistung von dieser Mannschaft ist al STURM  nicht würde,  Sich so ausspielen lassen im eigenen Stadion,  kein aufpeumen dieser Mannschaft keine Willenskraft,  kein Spielidee geschweige von Irgend ein System zu erkennen 0 nada , Hab gedacht unter Mählich wird es besser ,Falsch gedacht .

    Hab keine Worte mehr , fahre nach Mattersburg (Sau-Kick) heute nach Graz( sau-kick) und darf mir so was ansehen eine Frechheit !!!!

     

    Bis so Entäuscht. Dank dieser Super Mannschaft.

    Flasche Leer habe nicht Fertig aber keine Lust mehr.

     

     

    3+
  9. ouwageil sagt:

    Die Linzer habn uns heut leider vorgeführt. Wir sind unglaublich schwach und komplett ideenlos. Peta Zulj fehlt im Mittelfeld so richtig. Schade 🙁

    3+
  10. zdenek sagt:

    der Auftritt heute war nur ein kleiner vorgeschmack auf den abstiegskampf

    2+
  11. Marchanno Diaz Rabihou sagt:

    Wir haben (so wie gegen Mattersbg) ALLES in unserer Macht stehende getan, um wahrscheinlich kein Tor zu schießen

    5+
  12. gepi20 sagt:

    Wer so spielt hat keine Berechtigung im oberen Play off, obwohl St. Pölten wohl auch nicht.

    Zu befürchten ist sogar, dass wir unten in den Abstiegstrubel kommen, weil wir nicht gewohnt sind gegen das Absaufen zu spielen.

    Mal sehen: Entweder es geschieht ein Wunder und wir punkten in Salzburg oder verlieren sowieso am letzten Tag gegen eine erbärmliche Austria.

    Mein Gott, wenn ich nur ansatzweise im Job so eine Leistung zeige bin ich sofort Geschichte!

    Prämien und Fixum streichen, Straftraining und ein paar auf die Tribüne. Schlechter können einige Amas nicht sein.

    8+
  13. Provinciano Provinciano sagt:

    Das Positive an diesen desaströsen Frühjahrsauftritten: Das Interesse an den angeblich Abwanderungswilligen dürfte mittlerweile kleiner gleich null sein. Für ein paar andere bisher nur als Alibi-Kicker aufgetretene mit langfristigen Verträgen müsste man halt Abnehmer finden.

    3+
    • Bozo Bazooka sagt:

      Die. Leiben dann aber bei uns, das ist dir schon klar, oder?

      1+
  14. Neukirchner sagt:

    Nichts anderes war nach dem Angstfußball in Mattersburg zu erwarten.

    Mählich-Masterplan für Salzburg:
    9er-Kette und vorne erzählt der Jakupovic der Dosen-Defensive einen Witz und hofft auf ein Bullen-Gold-Eigentor.

    11+
  15. sks1909 sagt:

    Also abgesehen von unserer inferioren Leistung ist das Mählich Interview eine Farce. Bitte was redet der daher?…Hätten wir nach der Pause die Möglichkeiten genutzt, dann hätten wir….ja Hr. Mählich, Flasche leer und das schon jetzt!!!!

    Keien Emotionen als Trainer, als wär eh ois wurscht…genauso hat die Gurkentruppe auch gespielt…

    Was dazu kommt ist, dass wir im unteren Play-Off mit dieser Leistung in echter Abstiegsgefahr rutschen könnten…mit erster Platz da unten wird das nix !!

     

    4+
    • Luca1111 sagt:

      Ich weiß auch nicht. Eigentlich dachte ich mir gerade mit Mählich kommen Emotion Kampf Leidenschaft. Das war aber weder bei der Truppe zu sehen noch von ihm selbst. Er ist eigentlich nur mit seiner Brille aufgefallen. Echt strange irgendwie.

      0
  16. Bozo Bazooka sagt:

    Aber Hauptsache tätowiert!

    0
  17. DasBaum1909 DasBaum1909 sagt:

    Also was unsre Abwehr da gestern aufgfiat hat des is mir nerma wurscht. Vogelwild, mehr muss man dazu nicht sagen. Die 3 IVs alle immer einen Schritt zu langsam, entweder am Platz oder im Kopf. Nur lässig hinten rumtraben wird net reichen..
    Mir grausts vor dem unteren PO. Mit „kleinen“ Mannschaften kommen wir ja bekanntlich so super zurecht.

    1+
  18. Arch Stanton sagt:

    Ein echtes Trauerspiel.

    In der Mannschaft tät sich sogar Chuck Norris fürchten.

     

    2+
  19. rio sagt:

    Eigentlich sind wir alle ungerecht! Die Erwartungshaltung in dieses Team war von Anfang an eine weit überzogene. Der „Übergott“ Kreisel hat sich im Cup-Erfolg gesonnt und schlicht und ergriffen verabsäumt auch nur vergleichsweisen Ersatz zu „beschaffen“. Die jungen Linzer haben schonungslos aufgezeigt, dass weder vom Tempo, noch der Technik unsere biederen Handwerker den Funken vom modernen (schnelles Umschalten, Pressing, höher Stehen) Fußball drauf haben. Wir können nur neidisch nach Linz schielen, wo der Blick für schnelle, hungrige Spieler gepaart mit einem Klassetrainer tollen, erfolgreichen Fußball erzeugen.

    Für mich ist GK angezählt, nach der Sommerpleite und den erfreulichen Wintermillionen (Zujl) so wenig zur Verbesserung der Mannschaft beizutragen ist ein Armutszeugnis. Jetzt müssten 4 Punkte her, die mit diesem angeschlagenen Kader nie und nimmer erreichbar sind. Ab jetzt geht es um den Abstieg, mit wahren Top-Teams in der Gruppe!

    3+
  20. brent_everett sagt:

    Nach dem 0:3 Schocker sind alle angezählt. Was wurde in den 2 Monaten Frühjahrsvorbereitung gemacht? Was wurde in dieser Zeit erarbeitet? Welches System? Warum wirken die Kicker physisch so schwach? Wie ist das möglich, dass wir in nur einem Jahr so derart vom Lask überholt wurden? Warum haben die ihre Kicker halten können? Warum sind die jetzt in allen Belangen besser? Wär schön, wenn d Sturmverantwortlichen dazu Stellung beziehen!

    2+
  21. gepi20 sagt:

    https://www.kleinezeitung.at/sport/fussball/oesterreich/bundesliga/sksturm/5589330/Nach-0_3-gegen-den-LASK_Kreissl-fordert-die-Besinnung-auf

    Da ist es wieder: Das Larnaka Wunschdenken. Besinnen wir uns auf unsere Tugenden. Was muss ich verstehen, dass ein Fußballprofi die Grundtugend „Laufbereitschaft“ als Fixum im Vertrag zu erbringen hat. Das ist sein Grundjob.

    In Wahrheit hat aber gestern auch Mählich vercoacht. Mal ehrlich: Gegen eine bekannt spielstarke Mannschaft beginnt Mählich mit einem 3 5 2 . Warum das sichere 4 4 2 ausgerechnet gegen den LASK nicht aufgeboten wird? Kratzen beißen und grätschen ist nicht verboten. Die Stürmer waren die ganze Zeit in der Luft, die Abwehr (im Herbst von Mählich kurzfristig stabilisiert) ein Hühnerhaufen. Wieso? Was wurde im Trainingslager gemacht?

    Mattersburg: Jeder wusste das ist ein 6 Punktespiel. Sturm war tot.

    Jetzt ist es zu spät. Wir werden im unteren Play Off noch ordentlich ins Schwitzen gegen den Abstieg kommen. Sportlich und wirtschaftlich ein Totalschaden.

    Spendlhofer im Interview (laola) : 20 Sekunden reichen nicht aus um alle Fehler des LASK Spiels aufzuzählen, sagt alles….!

    Und wenn wer glaubt wir holen mit einer Mauer gegen Salzburg einen Punkt wünsche ich allen dabei viel Glück, dass wir nicht unter 0:5 nach Hause fahren, auch gegen ein EC ausgeruhtes B Team.

    Es ist echt elendig……………………….

     

    1+
  22. Rene90 sagt:

    GK’s „Sportdirektor Gott“ mit einem knapp 5-stelligen Gehalt, Durchhalteparolen für die nächsten 2 Runden sind positiv und sehr motivierend, jedoch dann werden Fakten bzw Daten zählen
    * im Kader kein Spieler mehr mit einem GG Vertrag -> alle Spieler hat GK verpflichtet oder verlängert -> Ausrede, ich kann nichts machen wenn Spieler noch Verträge von meinem Vorgänger haben, diesen Pkt kann man jetzt leider nicht mehr verwenden
    * teuerster Kader aller Zeiten
    * Leihe Red Bull Spieler
    * Bekenntnis zur eigenen Jugend, Akademie ist leider ein FREMDWORT
    * 2018/2019 nur Transferflops außer Kitis
    * 2 Trainer -> langsam muss man sich fragen, was hat Mählich gebracht (hatte eine komplette Wintervorbereitung mit sehr langem Zeitraum zur Verfügung) Erkenntnis: Angsthasenfussball in Perfektion

    4+
    • Schworza99 Schworza99 sagt:

      Unteres Playoff hätte der Vogel auch geschafft. Und ihn hätten wir nicht raushauen müssen, weil sein Vertrag eh ausgelaufen wäre. So haben wir dasselbe Ergebis, nur zahlen wir deutlich mehr bzw. werden noch deutlich mehr zahlen je nachdem ob heuer noch ein dritter Trainer kommt.

      0
  23. Rene90 sagt:

    und noch vergessen
    * ich verpflichte nur Spieler bzw werden im Kader sein, die sich immer den ALLERWERTESTEN aufreißen und immer mindestens 100% für den SK Sturm geben -> FEHLANZEIGE Hr. GK -> eine SÖLDNERTRUPPE ohne Herz haben sie zusammengestellt, was anderes habe ich gestern leider nicht gesehen

    5+
    • schmitzi82 sagt:

      So ist es RENE90 zu 100%.

      Danke für deine Worte,  wie hat sie auch klingen aber das ist die Wahrheit

      4+
  24. schlobanmichl sagt:

    Seht es doch positiv.
    Zumindest können wir nach dieser Leistung sicher sein, dass keiner unserer Spieler in den Dopingskandal verwickelt ist 😉

    2+
    • gepi20 sagt:

      Bist du sicher? Falls beruhigender Baldrian auf der Doping – Liste steht …….

      0
    • gepi20 sagt:

      Bist du sicher? Falls beruhigender Baldrian auf der Doping – Liste steht ….

      0
    • Luca1111 sagt:

      Genial. Aber wer weiß. Schau die Langläufer waren trotz Doping scheiße.

      0
    • schlobanmichl sagt:

      @Luca
      Die Langläufer wurden sechster. Dieser Platz würde uns völlig reichen. Quasi punktgenaues Doping 😉

      0
  25. magictriangle sagt:

    Nur zum Kopf schütteln!!!!

    Zu hochnäsig und verwöhnt die Burschen.

    Aber bevor ich mit Hosiner spiele kannst auch mit 10 Mann spielen.  Er ist nicht der einzige der versagt hat, aber er ist  seit Beginn an eine Katastrophe.

    Danke Herr Kreissl für den 3 Jahres Vertrag.  Bescheuert, aber war absehbar!!!!!!

    Man muss bedenken was Glasner geleistet hat. Mit Pogatetz, Ranftl, Holland, Frieser ect sind ausrangierte Spieler am Platz gestanden deren Zeit eigentlich schon abgelaufen war.

    3+
  26. GazzaII sagt:

    Ich bin jetzt kein Fan vom Trainer Mählich und jetzt auch keiner der der jemals der Meinung war das GK ein Genie ist (ganz im Gegenteil) und man wusste was man/welchen Fussball man von Mählich bekommt! 

    Aber bisherige Bilanz 3 Siege 2 Unentschieden und  1/jetzt erste Niederlage gegen den LASK.

    Wäre man Forenneuling und würde man die Kommentare hier lesen könnte man glauben das Sturm komplett in der Kriese steckt und kA sagen wir zB von den letzten 14 Spielen nur 1 gewonnen hätte und man müsste sich fragen warum da keiner die Reissleine zieht

    0
    • gepi20 sagt:

      Da muss ich Dir aber widersprechen: Mählich hat in Wiener Neustadt den gleichen Betonfußball gespielt und das Angriffsproblem mit einem in Überform agierenden Salihi, der für die 2. Liga zu stark ist, glücklich gelöst. Das Spiel gegen LASK mit einem 3 5 2 vercoacht. WIr hatten 6 Wochen Zeit (inkl. Trainingslager) uns auf die Schnittpartie Mattersburg vorzubereiten – der Rest ist bekannt……..

      Das muss man dem Trainer und dem Team vorhalten!!

      2+
    • GazzaII sagt:

      Widersprechen in dem du mir zustimmst? Nah dann

      0

Schreibe einen Kommentar