„Ois oder nix!“

Spielvorschau: SK Sturm Graz vs. FK Austria Wien

Als Schiri Oliver Drachta vergangenen Sonntag in Minute 73 auf den Punkt zeigte, begann so mancher Sturm Fan schon seine Träume vom oberen Playoff zu vergraben. Nach dem Lupfer von Munas Dabbur konnte er allerdings seine Schaufel wieder weglegen und weiter von der Meisterrunde träumen.  Doch von Beginn an:

Es braucht Sturm

.. gegen Salzburg, Mattersburg oder Gramatneusiedl, das hat das vergangene Wochenende gezeigt. Sturm war Salzburg zwar spielerisch klar unterlegen, was auch die Ballbesitzquote von 29% untermauert. Dass man einen Europa League Achtelfinalisten spielerisch gefährlich werden würde, war allerdings nur von Berufs-Optimisten zu erwarten. Viel mehr brauchte es eine kämpferische Leistung, in der sich jeder dem Erfolg unterordnet. Und das gelang. Es gelang zum ersten Mal in diesem Frühjahr, Sturm zu sein. Als erst zweite Mannschaft in dieser Saison konnten die schwarz-weißen dem Brauseklub Punkte in heimischer Arena abnehmen und sich somit einen Punkt von Rapid entfernen.

© Martin Hirtenfellner Fotografie – Darf Philipp Huspek erneut von Beginn an ran?

..und Sturm wird es auch brauchen, will man die Grün/Weißen aus Hütteldorf und Mattersburg hinter sich lassen. Woche für Woche zeigt sich in dieser Liga, wie entscheidend die Kampfkraft einer Mannschaft ist und wie gering die Bedeutung spielerischer Mittel. Selbst der momentan so erfolgreiche LASK baut sein Spiel maßgeblich auf Aggressivität. Dass mit den Erfolgen und steigendem Selbstvertrauen auch spielerische Akzente gesetzt werden können, liegt in der Natur des Fußballsports. (siehe SK Sturm Graz 2017/18)

..und um Sturm zu sein, braucht es nicht viel. Ein Fünkchen Willen, vielleicht eine schöne Grätsche oder gewonnene Zweikämpfe. All das genügt, um den großen Funken auf das Publikum überspringen zu lassen und Graz-Liebenau in einen richtigen Hexenkessel zu verwandeln. Dann, aber nur dann, kann Sturm, Sturm sein.

Ein Punkt der goldwert sein kann

Blickt man auf die Tabelle, so erkennt der Laie schnell, welche Bedeutung das abschließende Duell gegen die Violetten aus der Hauptstadt besitzt. Ein Punkt bei gleichzeitig niedrigen Erfolgen von Mattersburg und Rapid genügt, um das Minimalziel der Saison zu erfüllen. Das positivste an der Tabellenkonstellation: Sturm hat ALLES in der eigenen Hand.

www.bundesliga.at

Auf Unentschieden zu spielen, ist dennoch nicht der beste Rat, den man einem Akteur im schwarzen Trikot geben sollte. Darum wird es im Spiel nach vorne darauf ankommen, mutiger zu agieren als in Salzburg, um den letzten der 22 Vorrunden-Schritte zu machen.

Im Frühling wollen die Veilchen blühen

Rund geht es am Verteilerkreis. Es läuft nicht, es geht. So rund nämlich, dass in dieser Woche mit Thomas Letsch der Trainer gehen musste, welcher am Tag zuvor noch den Einzug ins obere Play-off fixiert hatte. Dass dieser Trainerwechsel nur eine Frage der Zeit sein wird, war klar, dass es, nach keiner sichtbaren Weiterentwicklung im vergangenen Jahr , so schnell geht, verwunderte nun doch. An der Seitenlinie wird nun vorerst Robert Ibertsberger stehen. Der 42-jährige Salzburger, der in der Saison 2000/01 22 Spiele im Dress der Grazer absolvierte, soll den Wienern nun Beine machen. Nach seinen Trainerstationen im Salzburger Nachwuchs, als Co- und Interimstrainer beim WAC und seinem Assistenten-Dasein unter Letsch ist dies seine erste Chance, sich als hauptverantwortlicher Trainer bei einem Bundesligaklub zu bewähren. Die Chancen auf ein längerfristiges Engagement bei der Austria sollen Insiderinformationen zufolge nicht die schlechtesten sein. 

Spieldaten

SK Sturm Graz vs. FK Austria Wien

22. Runde der österreichischen Bundesliga, Sonntag, 17. März 2019, 17:00 Uhr, Stadion Liebenau, Graz

Schiedsrichter: Robert Schörgenhofer

Mögliche Aufstellung: Siebenhandl; F. Koch, Spendlhofer, Maresic, Mensah; Ljubic, Lovric, Hierländer, Kiteishvili; Eze, Jakupovic

Ersatz: Schützenauer, Schrammel, Dominguez, T. Koch, Jantscher, Lema, Huspek

Sperre droht: Ljubic, Hierländer

Es fehlt: Lackner

Anzeige

6 Kommentare

  1. schmitzi82 sagt:

    Für morgen kann es nur heißen? ATTACKE !!!!!und endlich mal ein paar Tore machen ,

     

    Auf ein X sollte man nicht hoffen.

    Egal ich freu mich schon auf morgen in Stadion zu sein

     

    Auf die Schwoazn!!!!!!

     

    2+
  2. Ennstaler sagt:

    Bitte stimmt nicht mit ein in die nicht auszurottende Verhöhnung von Gramatneusiedl als A… der Welt! Ich wohne als Steirer 15 km von Gramatneusiedl entfernt und kann Euch versichern, dass Gramatneusiedl eine liebens- und lebenswerte und aufstrebende Gemeinde ist.

    0
  3. Mat sagt:

    Was ist mit Avlonitis??

    1+
  4. schmitzi82 sagt:

    War in letzten Spiel gespärt

    0
  5. Luca1111 sagt:

    Gemma Burschen. Heit zählts ..

    0
  6. Strauss sagt:

    Ich lehne mich mal aus dem Fenster und sage: Heute zündet Jakupovic. Aber so richtig.

    0

Schreibe einen Kommentar