No Go for Jeggo

Nichts wird es, zumindest vorläufig, mit einem Probetraining des österreichisch-australischen Mittelfeldspielers James Jeggo. Sein Klub, Adelaide United, immerhin australischer Pokalsieger 2014, erteilte ihm keine Erlaubnis nach Graz zu fliegen, um dort bei Gefallen Vertragsverhandlungen aufzunehmen. Jeggo erweckte durch sehr starke Leistungen in der australischen Meisterschaft das Interesse von Franco Foda und sein Klub erhielt eine offizielle Anfrage von Sturm Graz.


Jeggo`s Berater Buddy Farah meinte dazu lediglich, dass der 23-Jährige seinen Vertrag bei Adelaide zu erfüllen habe und wollte dies nicht näher kommentieren. Der zentrale Mittelfeldspieler kam 1992 in Wien auf die Welt und erlernte auch in Österreich das Fußballspielen. Da sein Vater 2002 in Australien einen Job annahm, übersiedelte die gesamte Familie nach Down Under. Mit 16 wurde bei Jeggo ein Hodgkin-Lymphom diagnostiziert und er musste mit dem Fußballsport fast ein Jahr pausieren.

Neben der australischen Staatsbürgerschaft, besitzt er auch einen österreichischen Pass. In der abgelaufenen Saison absolvierte James Jeggo 28 Spiele für Adelaide United und wurde auch schon ins australische U23-Team einberufen.

2 Kommentare

  1. Schworza99 Schworza99 sagt:

    Hört sich zwar nach einem interessanten Spieler an aber im zentralen Mittelfeld sehe ich nicht wirklich Bedarf da man mit Piesinger, Hadzic, Offenbacher (eventl. Kamuavaka und Madl) mehr als genug Optionen hat. Oder es wird uns von den genannten Herren jemand verlassen, was ich stark bezweifle.

    0

  2. Juran Juran sagt:

    Vielleicht schon ein möglicher Avdijaj Ersatz der vielleicht ab Winter weg ist ?

    0

Schreibe einen Kommentar