Niederlage in Salzburg

Spielbericht: RB Salzburg vs. SK Sturm Graz 3:1

Man konnte sich leichtere Aufgaben vorstellen, um in das Meister-Playoff zu starten: Der SK Sturm bekam es im Topspiel der 23. Runde auswärts mit dem Serienmeister aus Salzburg zu tun. Die Mannen von Christian Ilzer, die in dieser Saison zwei von drei Aufeinandertreffen gegen die Bullen gewinnen konnten, waren heiß und gingen sehr motiviert in die Partie. Ilzer war durch eine Verletzung von Jusuf Gazibegovic gezwungen, umzustellen und überraschte mit Lukas Jäger als Rechtsverteidiger. Jon Gorenc-Stankovic nahm die Position vor der Abwehr ein und Kelvin Yeboah stürmte an der Seite von Jakob Jantscher. Jesse Marsch, der Trainer von RB Salzburg, schickte die beste Mannschaft, die zur Verfügung stand, in diese Partie und das zeigte auch, dass für die Salzburger nur der Sieg zählte. 

Die Salzburger waren in der ersten Halbzeit meist in der Überzahl ©SturmNetz

Überfallsartiger Beginn der Salzburger

Von Anfang an war Salzburg sehr aktiv und schon in der dritten Minute traf Patson Daka zum eins zu null und machte früh in der Partie klar, in welche Richtung das Spiel gehen könnte. Dann überschlugen sich die Ereignisse: Nicht einmal zwei Minuten nach dem ersten Tor folgte das zweite von Daka – nach einer Flanke von Aaronson verwertete der Mann aus Sambia das Spielgerät ganz sicher im Tor der Grazer. Nach dem überfallsmäßigen Start der Salzburger hatte Sturm dann etwas Zeit zum durchatmen. Allerdings nur sechs Minuten, denn dann klingelte es schon wieder im Tor von Jörg Siebenhandl. Nach einer Ecke von Zlatko Junuzovic prallte der Ball an die Stange und Daka netzte wieder ein. Es ging weiter und weiter, diesmal auf der anderen Seite. Eine Minute später traf Amadou Dante mit einem Schuss aus der Strafraummitte aus dem Nichts zum eins zu drei aus Sicht der Schwarzweißen – bei diesem Tor zeigten sich die Stärken von Sturm. Durch einen Ballgewinn in der eigenen Hälfte und schnelles Umschalten konnte man also Salzburg gefährlich werden. Danach dominierten teils harte Zweikämpfe die Partie, Sturm wirkte vor allem in der Defensive sehr überfordert und die Grazer leisteten sich einige Fehler. Es gab kaum Befreiungsversuche der Auswärtsmannschaft aus der Steiermark, aber in der 36. Minute wurde Yeboah auf dem Weg zum Tor gelegt und Maximilian Wöber sah völlig zurecht die Gelbe Karte. Eine Minute später sah Jakob Jantscher den Gelben Karton nach einem harten Einsteigen am gegnerischen Strafraum. Sturm kam gegen Ende der ersten Halbzeit besser ins Spiel, stabilisierte sich defensiv und auch das Offensivspiel funktionierte besser. Nach einer Minute Nachspielzeit ging diese ereignisreiche Hälfte zu Ende.

©SturmNetz

Sturm kommt besser aus der Kabine

Bei Sturm gab es in der Pause einen Wechsel: Ilzer brachte Otar Kiteishvili für Ivan Ljubic, der eine eher durchwachsene Partie ablieferte. In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe und es ging hin und her. Zur ersten richtig guten Chance kamen aber wieder die Salzburger, als Daka aus 16 Metern knapp daneben schoss. Nach der nächsten großen Chance für Salzburg kam Sturm zu einer guten Konterchance, aber diese wurde nicht konsequent zu Ende gespielt. Im weiteren Verlauf kamen die Grazer immer besser in die Partie und vor allem Kiteishvili zeigte sein Können ein ums andere Mal. Auch defensiv zeigte sich Sturm verbessert und ließ wenig anbrennen. In Minute 65 ersetzte Kevin Friesenbichler Kelvin Yeboah, der eine sehr laufstarke Partie spielte. Nach 70 Spielminuten dann Elfmeter für Salzburg nach einem Foul von Jäger. Patson Daka trat an, aber Siebenhandl erriet die Ecke und parierte den Elfer stark. Im Gegenzug waren die Grazer wieder gefährlich: Dante auf Hierländer, der weiter auf Friesenbichler, doch Cican Stankovic packte gegen Sturms Nummer 20 eine unglaubliche Parade aus. Eine Topchance jagte die nächste in diesem wirklich sehr guten Spiel von beiden Mannschaften. Danach kam wieder Salzburg auf der anderen Seite in der 72. Minute – nach einer Hereingabe von Berisha schob Daka den Ball über die Linie, doch das Schiedsrichterteam entschied auf Abseits. Erst ab da an beruhigte sich die Partie und es gab noch einige Wechsel. Mit Sandro Schendl sammelte ein Jungblacky seine ersten Bundesligaminuten. 

Nach 93 Minuten war diese hochklassige Partie vorbei und die Salzburger bauten die Tabellenführung wieder auf vier Zähler aus. Sturm bleibt mit 19 Punkten auf dem vierten Platz und liegt nun weiterhin zwei Punkte hinter dem LASK.

 

Galerie

Anzeige

13 Kommentare

  1. Supersturm sagt:

    Das war ja eine taktische Meisterleistung vom Trainer, den Jäger und einen Hierländer in seiner derzeitigen Form auf einer Seite spielen zu lassen..
    Da ist sogar der Ulmer (bei den Länderspielen hat man ja gesehen , wie limitiert er eigentlich ist..) zu einer Hochform aufgelaufen.
    Ich verstehe nicht, warum man immer irgendwelche Experimente macht..
    Unsere Jungen haben schon oft bewiesen, dass man ihnen vertrauen kann

    +10
    • Schworza99 Schworza99 sagt:

      Yeboah raus (als Aktivposten vorn) und Friesi rein (der nur durch Gelb wegen Kritik aufgefallen ist). Jantscher bei mäßiger Vorstellung hat er spät rausgenommen.

      Ich habe das Gefühl die Hierarchie ist stärker als die Leistung wenns um die Aufstellung geht. Jäger greift dem Gegner ins Gesicht und verursacht einen Elfer, 7 patzt beim 1:0 und geht dann an gegen Daka ins 1:1 (warum sowas riskieren?), die ersten 10 Minuten Totalausfall. Da sind sich einige zu sicher obwohl die Leistung nicht immer passt.

      80 Minuten haben wir gut gespielt aber offensiv viel zu harmlos. Langsam sollte Ilzer das Problem auch erkennen.

      +3
    • arrai sagt:

      @Supersturm bei zwei verletzten AVs u ohne weiteres Backup Personal auf der Position bleibt nix Andres übrig als zu improvisieren. Dass Jäger überfordert sein würde mit Geschwindigkeit, Technik u Wumms von Szbg war klar, aber wen von unsren 0 anderen Optionen hättest du dann statt ihm aufgestellt auf rechts?
      Also in Zukunft vll mal die Gesamtsituation im Kader bedenken, bevor so was kritisiert wird.

      @Schworza99: Yeboah war komplett ausgepumpt, das konnte man in seinen letzten 10 Mins klar sehen, also wenn man das Spiel gesehen hat, ist der Wechsel das Logischste überhaupt. Zu Jäger gleiche Geschichte wie schon erwähnt, wen von unseren 10 AVs auf der Bank hättest denn noch gebracht statt Jäger? Also auch für dich gilt: Kadersituation bedenken, dann tippen. Und danke für den Hinweis mit der Offensive, dass es dort hapert ist uns übrigen Fans und dem Trainerteam bislang völlig entgangen *gg* 😉

      +8
    • arrai sagt:

      Ansonsten finde ich war es ab Min 30 ein richtig geiles Spiel. Ein Hin u Her, ständig was los – da ärgert es mich dann gar nicht mal so sehr, wenn man verliert, weils trotzdem was zu sehen gab. In Min 11 hab ich ein Megadebakel befürchtet à la WAC heute. Umso schöner, zu sehen, dass die Mannschaft aktuell bei so einem Rückstand nicht die Nerven wegschmeisst. Weiter so, die Kreativität in der Offensive wird dann schon auch noch kommen 🙂 🙂 🙂

      +9
    • Maldini sagt:

      @Supersturm

      Schau dir die Partie – vor allem die drei Gegentore! – noch einmal an und du wirst sehen, dass gerade die rechte Seite absolut keine Schuld an der Niederlage hat.

      +1
    • Schworza99 Schworza99 sagt:

      Jäger ist vieles nur kein RV. Hierlände hätte man ohne Probleme zurückziehen können weil im Mittelfeld haben wir üppig Möglichkeiten. Jäger hat seine Sache nicht schlecht gemacht bedenkt man die Fremde der Position. Nur warum gerade gegen RB sowas riskieren?

      Und ja in der Offensive hat das Trainerteam einen Blindspot ansonsten würde man nicht drüber nachdenken Mwepu zu verleihen. Der hat in den Testspielen mehr Tore geschossen als Friesi und Balaj zusammen. Ob er bereit ist oder nicht kann nur das Trainerteam beurteilen aber bei der Konkurrenz frage ich mich was es braucht.

      Friesies Einsatz in allen Ehren aber er und Balaj bringen nicht genug Output für den SK Sturm. Deswegen ist Jantscher in seinen alten Tagen auch Stürmer geworden. Und auch er kann nicht immer liefern. Da wird halt klar nach Sympathie aufgestellt. Wie ich darauf komme? Soll irgendwer ein Spiel nennen wo Huspek nicht 100% gegeben hat…? Eben. Der ist von der Bildfläche getilgt worden wo andere mit gleicher oder schlechterer Leistung Stamm sind. Passt er nicht ins System? Maybe. Aber gemessen an der Leistung gäbe es dafür mehrere Kandidaten.

      Weder Friesi noch Balaj dürfen verlängert werden. Balaj sollte unbestritten sein aber auch Friesi muss gehen. Sarkasmus ist erst angebracht wenn beide weg sind. Ich vertraue da aber eher Schicker als Ilzer, der Friesi bei 3/4 seiner Vereine bisher stürmen hat lassen.

      +3
  2. Ferdi sagt:

    Die Reaktion nach dem Anschlusstreffer bis zum Abpfiff macht mir Hoffnung.

    +14
  3. black_aficionado sagt:

    Ich finde auch, dass das, abgesehen von der ersten viertel Stunde ein sehr beherzter Auftritt war.
    Wir können uns zwar nichts davon kaufen, aber die viel gescholtene Offensivabteilung hat gestern durchaus gezeigt, dass es sie gibt! Da waren schon einige Aktionen dabei, die positiv in die Zukunft blicken lassen und nicht nur auf Zufall und/oder Standards aufgebaut waren. Also wenn wir gehen die Gegner unserer Kragenweite so auftreten, dann glaub ich schon dass das int. Geschäft möglich ist!

    @schworza ich weiß, dass du es gebetsmühlenartig jeden Spieltag wiederholst, aber welche Erwartungen hast du gestern an die Offensive gehabt? Wir werden auch künftig keinen Ronaldo in unseren Reihen haben, der aus keiner Situation 3 Türl macht und auch keinen Messi, der das Spiel aus der Mitte heraus trägt, uns Fans verzückt und beständig gefährliche Situationen durch seine Dribblings erzeugt. Für unsere Verhältnisse waren das schon mehr als gute Ansätze und wenn wir diese Leistung immer auf den Platz brächten, dann gäbe es keine Sorge ob wir eher in Richtung Tabellenspitze schielen oder nicht…

    +8
  4. Supersturm sagt:

    @Maldini: Ich finde, beim 0:2 (dem Kopfball) war Daka am Fünfereck unserer rechten Abwehrseite komplett allein. Schau dir das Spiel noch einmal an und du wirst sehen, dass RB fast alles über ihre linke Seite gespielt haben, weil sie Hierländer und Jäger als Schwachpunkte auserkoren haben.
    Und die Elfmetersituation in einer Phase, als wir auf das 3:2 gespielt haben, war auch nicht Bundesligareif.
    Bin mir sicher, dass Nemeth auf rechts und Geyrhofer in der Mitte besser geklappt hätte..
    Ist aber nur meine Meinung

    +3
  5. schwoaza Peter sagt:

    From hero to zero,

    willlkommen in der schwarz-weißen Welt Chris Ilzer (facepalm)

    swg

    +3
  6. Lukas sagt:

    Die Vorgeschichte zum 1 : 0 resultiert durch den Einwurf vom RB Spieler Kristensen der Irregulär war. ( Foul eingeworfen ) Somit hätte man Sturm Graz den Einwurf zusprechen müssen.
    Somit wäre der Spielverlauf schon anders gewesen.

    Das Francisco MWEPU ein Jahr Eingewöhnung braucht um in Graz angekommen zu sein, wie es Trainer Illzer vorgegeben hat, da sind die 3 Jahre Vertragslaufzeit vorher abgelaufen.

    Warum hat man Francisco MWEPU nicht verliehen um Spielpraxis zu sammeln. Einsatz bei Sturm Graz 6 Spiele, 28 Minuten.

    Francisco MWEPU und Kelvin YEBOAH das Stürmerduo der jeden Gegner zur Verzweiflung bringt.

    K. Friesenbichler hat 4 gelbe Karten kassiert und somit zu seinem Tor Kontingent aufgeschlossen.

    Francisco MWEPU hätte jedem Sturm Anhänger und der Mannschaft bestimmt mehr Freude bereitet.

    Für die 9 ausstehenden Spiele viel Punkte sammeln, denn ich denke/glaube das Platz 3 in Reichweite ist.

    Wichtig das Heimspiel gegen WSG Tirol zu gewinnen.

    Mit 100 – 120 Prozent Einsatz und Willen kann die Mannschaft von Sturm Graz gegen Gegner mithalten, somit Siege einfahren. Mehr an Passgenauigkeit, Torchancen erarbeiten und Tore erzielen.

    Alles Gute der Mannschaft für die kommenden 9 Spiele

    +4
  7. fauli fauli sagt:

    @schworza 99
    Hierli ist auch vieles, nur kein RV, Jäger hat es für seine Möglichkeiten nicht so schlecht gemacht
    Bei welchen 3 von 4 Stationen (Friese hatte schon mehr Vereine) hat den Ilzer ihn immer spielen lassen?
    Friese würde ich mit annehmbarem Gehalt verlängern
    Balaj abgeben, denke Yeboah ist da schon der Nachfolger
    Huspek ist momentan verletzt. Abgesehen davon ist er für mich der gleiche wie Friese. Läuft viel, kämpft brav nur schaut da einfach zu wenig brauchbares dabei raus

    0

Schreibe einen Kommentar