Niederlage im Lavanttal

Spielbericht: Wolfsberger AC vs. SK Sturm Graz 2:0 (0:0)

Die bisherigen Spiele in der Meistergruppe hätten schlechter kaum laufen können. Den einzigen Sieg konnte der SK Sturm gegen schwache Hartberger einfahren. Gegen den Wolfsberger AC bekamen die Grazer die nächste Chance, dem Negativlauf ein Ende zu setzen. Sturm nahm im Vergleich zur Niederlage gegen den LASK mehrere Veränderungen vor: Donkor und Balaj mussten rotgesperrt auf der Tribüne Platz nehmen und für den verletzten Hierländer rückte Sakic in die Startelf. Thorsten Röcher und Niklas Geyrhofer wurden von Nikon El Maestro ebenfalls in die Startformation befördert. Otar Kiteishvili führte die Mannschaft erstmals als Kapitän auf das Feld, weil Ersatzkapitän Lukas Spendlhofer aus sportlichen Gründen erneut nicht im Kader war. Der 27-Jährige verbrachte seinen Tag entspannt am Badesee.

© Martin Hirtenfellner Fotografie

Ereignisloser Spielbeginn

Weniger entspannt war das, was sich zunächst am Spielfeld zeigte. Bereits in der zweiten Minute rechnete WAC-Tormann Kofler nicht mit dem heransprintenden Despodov und klärte den Ball noch knapp vor der Linie. In den Anfangsminuten agierten beide Mannschaften sehr hektisch und leisteten sich einige Fehlpässe. Den Wolfsbergern gelang es jedenfalls nicht, kontrolliert in die Hälfte von Sturm zu kommen. Auch die Grazer kamen in der ersten Viertelstunde nicht gefährlich vor das Tor vom WAC und so spielte sich das Geschehen in der ersten Halbzeit über weite Strecken im Mittelfeld ab.

Goalgetter Shon Weissman wurde das erste Mal in der 26. Minute einigermaßen gefährlich in Szene gesetzt, den Flankenball von der linken Seite traf er aber nicht richtig. Mittlerweile zog auch eine Regenfront über das Lavanttal hinweg, die die Qualität des Spieles nicht sonderlich förderte. Den ersten Torschuss der Partie gab es in der 36. Minute und der hatte es in sich: Michael Liendl kam knapp außerhalb der Strafraumgrenze völlig frei zum Abschluss, Siebenhandl war aber zur Stelle und konnte durch seine starke Parade das 1:0 verhindern. Nur drei Minuten später wurde es erneut gefährlich im Strafraum der Grazer. Mario Leitgeb kam nach einem Freistoß von der rechten Seite zum Kopfball, traf diesen aber nicht gut und vergab somit die Chance. Schiedsrichter Gishamer schickte beide Teams nach ereignislosen 45 Minuten ohne Nachspielzeit in die Kabinen. Offensiv war von Sturm nichts zu sehen.

© Martin Hirtenfellner Fotografie

Leitgeb fast mit dem Traumtor

Sturm startete um einiges aggressiver als noch in der ersten Hälfte und in der 47. Minute erzielte Christoph Leitgeb beinahe das Tor des Jahres. Nach einem schweren Fehlpass von Kofler nahm Leitgeb die Kugel aus großer Distanz direkt ab und traf die Querlatte, der Routinier sorgte damit fast für einen Traumstart der Steirer. Alleine diese Aktion strahlte mehr schwarz-weiße Gefahr aus als die gesamten 45 Minuten in der ersten Halbzeit. Zwei Minuten später hatte Despodov nach einem guten Angriff über die rechte Seite die Führung am Fuß, doch er scheiterte mit einem Volleyschuss an Kofler. Im Gegenzug musste Siebenhandl einen gefährlichen Distanzschuss von Wernitznig entschärfen. In der 54. Minute war es Gölles, der aus fünf Metern Entfernung das Außennetz traf. Allmählich lag ein Treffer in der Luft, denn beide Mannschaften spielten wesentlich offensiver.

Und so kam es dann auch kurze Zeit später: Nach einem Eckball landete die Kugel bei Shon Weissman, der sich die Chance nicht nehmen ließ und aus kurzer Distanz einnetzte. Der Israeli erzielte sein 26. Bundesligator. Kurz danach bereitete er auch schon das 2:0 vor: Nach mehreren Stellungsfehlern stand Geyrhofer zu weit weg von Wernitznig, der völlig frei zum Abschluss kam und ohne Probleme sein drittes Saisontor erzielte. Nach anfänglichen Problemen konnte der WAC das Spiel nun doch an sich reißen. Die Grazer gaben sich aber noch nicht geschlagen: Nach einer Flanke vom eingewechselten Jantscher konnte der stark aufspielende Trummer beinahe per Kopf den Anschlusstreffer erzielen. Die Wechselpolitik von Nikon El Maestro machte nicht gerade Hoffnung auf eine mögliche Aufholjagd: In der Schlussviertelstunde kamen positionsgetreu Friesenbichler und Dominguez für Röcher und Jäger ins Spiel. So holt man keinen 2:0-Rückstand auf.

© Martin Hirtenfellner Fotografie

Nach dem Doppelschlag der Kärntner ging der Schwung der Partie etwas verloren. Der WAC beschränkte sich auf Ergebnisverwaltung und Sturm schien – wie so oft in dieser Saison – nicht in der Lage zu sein, ein Tor zu erzielen. Nicht einmal in der Schlussphase konnten die Grazer – bis auf eine Ausnahme – einigermaßen gefährliche Torchancen herausarbeiten. Der Wolfsberger AC konnte die Führung gemütlich über die Zeit spielen und ging schlussendlich verdient als Sieger vom Platz. Die Leistung war bis zum 2:0 alles andere als schlecht, schlussendlich setzte sich doch noch die Qualität der Wolfsberger durch. Somit konnte der SK Sturm von den letzten 14 Spielen nur drei gewinnen. Diese Serie wird die Mannschaft schnell unterbrechen müssen, ansonsten könnten die Blackys nächste Saison große Schwierigkeiten bekommen.

Spielinfo

Galerie

Anzeige

34 Kommentare

  1. hias sagt:

    Da hilft nur noch eins…. Beide Maestros und Kreissl mit Schicker raus….
    Jauk und der Vorstand muss endlich durchgreifen, ansonsten sehe ich für die nächste Saison schwarz.!
    Von dieser Saison kann man gar nicht mehr sprechen, da kann nur noch maximal Schadensbegrenzung betrieben werden..

    19+
  2. Jetzt mal ganz ehrlich ich verzweifel gerade komplett seid wann ist es so das trainer NICHT an ergebnissen gemessen werden das kanns doch echt nicht sein ich mein in 14! spielen nur 3! siege einzufahren und KEINEN einzigen zuhause das ist doch mehr als deutlich ich versteh net (schicker kreissl jauk schlecht/scheisse/katastrophal) hin oder her das sieht ein blinder ohne fucking blindenhund das sowas nicht mehr hinnehmbar ist es ist ja nicht so das wir reihenweise verlieren sondern auch um die art und weise WIE!! Kein plan kein konzept rein gar nichts ist erkennbar! Es kann doch echt nicht wahr sein das man einen karren so gegen die wand fahren lassen kann ich mein ja man hat mal schlechte phasen aber das hat nichts mehr mit schlecht oder sonst was zu tun das ist winfach nichts katastrophal ist ein hilfsausdruck dagegen es spielt ein jäger jedes spiel katastrophal hey wen stell ma auf? Wie wärs mit jäger?? Ein ljubic ein sakic ein (so gern ich ihn mag) röcher und eine bulgarische eigensinnige diva gehören nicht heute sondern gestern schon aussortiert! Man sortiert den spendi aus (der natürlich auch kacke spielte) aber lässt die spieln ne also ohne worte des is afoch nigs von vorn bis hintn und des wird a nigs mehr werdn de saison und ich hab und das auch mit guten grund angst vor der nächsten saison!

    18+
    • SM1982 sagt:

      Unser President ist nur ein Schön Redner ansonsten kann der Nix, so lang Er noch President ist wird Sich Nichts daran entern. DIESER President ist das Schwächste Glied an der Kette .

      9+
  3. Ranko Joda sagt:

    Ich frage mich nur welche Leistung bis zum 2 zu 0 alles andere als schlecht war. Die Leistung zu 11 auf dem Platz zu stehen oder die Leistung den Ball vom gegnerischen Strafraum fernzuhalten.., viel mehr Leistung habe ich nicht gesehen.

    14+
  4. Schweinebaermann sagt:

    Ehrlich gemeinten Respekt an alle, die sich nach wie vor über die Leistung der Mannschaft (völlig berechtigt) aufregen, mir ist es mittlerweile einfach nur mehr egal…

    8+
  5. Lazarus sagt:

    Eigentlich hat keiner bis auf die Jungen es verdient einen Sturm-Trikot zu tragen, sollten die Herren jetzt reagieren und den Trainer entlassen, hoffe ich sie kommen nicht auf die Wahnsinnige Idee den Herzog, der ja gerade wieder frei ist, als Nachfolger zu holen.Ich will ja nicht den Teufel an die Wand malen, aber ich traue unserer Führungsspitze derzeit alles zu.mfg

    8+
    • SM1982 sagt:

      Herzog???? Warum nicht

      3+
    • Grazer Fussballwunder sagt:

      @SM1982
      „Herzog???? Warum nicht“

      Ich hoffe, das ist ein Scherz!
      Warum nicht? Weil er es nicht kann?!
      Herzog ist als Trainer völlig überschätzt (vor allem von sich selbst), gepusht von einer Wiener Blase. Rapid wird wissen, warum sie Herzog noch nie in Erwägung gezogen haben!

      6+
    • fuchsrob sagt:

      Herzog ist viel zu teuer für Sturm. Ausserdem würde der sich Sturm gar nicht antun in der derzeitigen Situation!

      3+
  6. RAM6I sagt:

    Als Fan möchte ich wissen, wie viele Niederlagen darf sich dieser Suicide Squad noch leisten.

    Angeführt von Gantha Kresslo mit dabei sein Schüler Andrano Schakano und ihre beiden Vollstrecker El Twino Desastros!

    …. zur Thematik…. Herzog, sag i a warum nicht? Mit Ruttensteiner als SD, lechz, sabber… etc…

    3+
  7. gepi20 sagt:

    Ganz ehrlich – in 45 Jahren Fanatismus habe ich noch nie sie eine Gleichgültigkeit gegenüber der Mannschaft erlebt wie aktuell und Wut gegen die Vereinsführung. Bitte was muss noch passieren, dass die Führungsriege des Vereins reagiert oder ein Statement abgibt?
    Der Trainer erreicht die Spieler nicht mehr, die Mannschaft ist kaputt.
    Hallo ist da jemand?????

    12+
  8. dawuede dawuede sagt:

    Dass man alle 3 Tage auf die Goschn kriegt – geschenkt. Dass man dabei den schlechtesten Fußball spielt seit ich mich zurück erinnern kann (wenn wir es so sehen wie wir konstant über einen langen Zeitraum spielen) – von mir aus. Man ist ja leidensfähig als Fan. Dass man aber die Chance, zumindest für die kommende Spielzeit vorzubauen, einen neuen Trainer (der im Sommer eh sowieso kommt wer auch immer es wird) jetzt schon zu installieren um eine verlängerte Vorbereitung zu haben, um besser den Kader planen zu können – einfach ungenutzt lässt; Poah, das ist echt way to much. Wir spielen jetzt immer noch mit einem Fußball der schon lange gestorben ist. Schon vor Corona, vor der Meisterrunde war klar dass man/wir so nicht weitermachen können. Wir spielen immer noch unter einem Trainergespann dass nächste Saison nicht mehr hier sein wird, mit Spielern die definitiv nicht mehr hier sein werden (zumindest Leitgeb, Despodov – Schrammel auf der Bank?!). Was soll das bringen was wir gerade machen? Man will die Chance auf Platz 5 noch wahren? Könnten wir eigentlich unter irgendwelchen Umständen NOCH schlechter und erfolgloser spielen als wir es aktuell tun? Kann mir kaum vorstellen dass das möglich ist. Was macht man also? Man lässt die Saison locker lässig ausklingen, um erst dann im Sommer mit neuem Trainer zu starten, wieder mitten in der Vorbereitung immer noch 5 offene Kaderbaustellen haben um am Deadlineday dann wieder mit irgendeinem Paniktransfer einzufahren? Wie kann man eigentlich so lernresistent sein, das geht auf keine Kuhhaut.

    18+
  9. kangaroo sagt:

    Kreissl+schicker+ die 2 star trainer[ el zerstoerer sofort in die wueste schicken!!!!!!!!!!!!!!
    HOESELE UND TAUSCHMANN SOLLEN FUER DIE RESTLICHEN 3 SPIELE UEBERNEHMEM. SIE KENNEN DIE JUNGEN SPIELER!!
    DEN POSTEN FUER EINEN MANAGER { SPORT ] SOWIE DEN POSTEN FUER EINEN TRAINER DER AUCH EIN SYSTEM MIT LEIDENSCHAFT AUF DAS SPIELFELD BRINGT. DIE AMAS UND DIE PROFIS MUESSEN MITEINANDER ABGESTIMMT WERDEN. Bitte herr JAUK NEHMEN SIE IHREN KOPF AUS DEN SAND bevor es zu spaet ist. gruesse an alle sturm fans. KOPF HOCH

    6+
    • Schworza99 Schworza99 sagt:

      Die haben die Lizenz nicht…außerdem will nicht jeder in den Profisport.

      Und was regen sich hier alle so auf warum der Trainer noch da ist? WEIL WIR KEINE MARIE HABEN. Würden wir nicht alle 6 Monate den Trainer stanzen wäre vielleicht auch Geld übrig…

      2+
    • @Schworza99: Marie haben wir nur deswegen keine weil wir einen Banker als Präsi haben!!

      4+
  10. gayrold sagt:

    Natürlich gehört das Trainerteam entlassen nach der Saison!Aber ich denke kein Trainer der Welt kann mit diesem fehlgelplanten und noch dazu sauteurem Kader Erfolg haben!
    Wir hatten die letzten Jahre ein paar nette Transfereinnahmen,zB: von Zulj oder Maresic aber im Gegensatz waren einfach viel zu viele Fehlverpflichungen!
    Pink,Hosiner,Grozurek,Lackner,Ovenstaad,Ferreira,Jäger,Ljubic um nur einige aufzuzählen!Dazu auch noch Spendlhofer und Huspek mit längeren Verträgen ausgestattet…..Gute Nacht Sturm Graz 🙁

    5+
  11. Nochmals zur Erinnerung ein Jauk´sches Zitat von 2019: „Niederlagen schärfen den Geist“.
    Der Geist wird aber immer stumpfer, Hr. Jauk!!

    4+
  12. kangaroo sagt:

    Wer ist denn schuld an den fehleinkaeufen ? Kreissl + schicker aber die groesste s chuld gehoehrt herrrn jauk, den er hat das treiben tatenlos zugeschaut. sollte kreissl auch das naechste jahr als sport director unfug treiben DANN GUTE NACHT

    3+
    • Wistint sagt:

      Ich kann mir eine weitere Tätigkeit von Kreissl und Schicker überhaupt nicht mehr vorstellen. Kreissl hat den jetzigen chaotischen Zustand zu verantworten. Man kann nicht so töricht sein und einen weiteren Verbleib der beiden gut heißen.

      3+
  13. Ritter2016 sagt:

    Und grad jetzt, die letzten paar Spiele, hätte man wirklich noch einen „Schnitt“ machen können. Also schauen, mit wem man nächstes Jahr noch planen kann, wer sich bemüht. Und diese Leute spielen lassen. Um zu sehen, ob dies ein „Mehrwert“ für die nächste Saison ist oder nicht, und so man dann noch „nachbessern“ muss oder kann. Nicht einmal in der Situation gibt man jüngeren Spielern die Möglichkeit sich zu beweisen…

    Die Austria hat auch – trotz 30-Mann-Kader – von heute auf morgen ein paar Junge „in die Schlacht“ geworden. Bei Rapid spielen plötzlich viele junge. Bei uns setzt man immer noch auf ältere Spieler, deren Verträge auslaufen… super!

    Gut fand ich gestern den Kommentator: „Und wenn man sieht, wie Leitgeb dem Lukas Schmitz davonläuft muss er sich schon fragen, ob für das Karriereende schon der richtige Zeitpunkt ist“ … 🙂

    2+
  14. arrai sagt:

    Werte hysterische Sturmnetz-Community. Die ruhigen Stimmen hier werden immer leiser, die hysterischen immer lauter. Mir scheint, ein bisschen Gelassenheit würde so mancher/m hier guttun. Es meinen aktuell wohl viele hier, sie seien die Einzigen, denen auffiele, dass der SKS seit ein-einhalb Jahren einen Vollholler zusammenkickt, der auch nicht nur nicht anzusehen, sondern auch nicht erfolgreich ist. Werte SKS-Jünger und -innen. Ich bin mir sicher, dass dies auch den leitenden Köpfen dieses Vereins nicht entgangen sein wird. Wenn hier vielfach ein „Schnitt“ und ein „Köpferollen“ herbeigesehnt wird, so meine ich, dass es doch besser ist, aus leitender Sicht besonnen zu agieren und die nächsten 3 Spiele abzuwarten, bevor irgendwas rollt. Der größte Grund dafür ist einfach Corona. In einer solchen Situation, die Gift für jede Planung ist, weil alles unstetig und unsicher ist, wäre es mMn eine Katastrophe, noch mehr Unsicherheit ins Geschäft des Vereins zu bringen.
    1. in der Zeit des Corona-Abbruchs hätte man NEM nicht schicken können, weil nicht absehbar war, was passiert. Ein neuer Trainer hätte ja nicht trainieren können, hätte also der Mannschaft absolut nix vermitteln können.
    2. Selbiges wie unter 1 gilt auch aktuell: bei 2 Spielen pro Woche ist es sinnlos, den Trainer jetzt zu schicken. Wann soll ein (Interims-) Trainer aktuell mit der Mannschaft an der Ausrichtung arbeiten? Im Bus am Weg zu und von den Spielen? Eben…also mMn auch die bessere Entscheidung, NEM die letzten 3 Runden fertig machen zu lassen und wenn dann noch immer kein Licht zu sehen ist, dann kann man ihn schicken, ohne noch größeres Ungemach heraufzubeschwören.
    3. Zum Einsatz von den Jungen: Trummer spielt jetzt regelmäßig, Geyrhofer spielt schon bevor Spendi eine Chance bekommt. Bei den anderen Jungen von den Amas sehe ich als extrem großes Problem, dass die seit Herbst nicht gespielt haben. Willst den Krienzer reinhauen, nach mehr als 6 Monaten ohne Spielpraxis? Damit er sich verletzt oder gar, damit er völlig demotiviert wird? Eben…machst besser nicht und besser, du haust die Burschen dann ab der Sommervorbereitung rein. Verletzungsrisiko ist dann geringer und auch das Risiko, völlig demotiviert zu werden…
    4. Auch zur Spielerfrage: NEM ist halt der Meinung, mit Leiti und Co. das Minimalziel Platz 5 eher erreichen zu können als mit Amoah und Co. Darum probiert ers jetzt mit den arrivierten Jungs, weil er wohl meint, dass ihn das dem Ziel zumindest ein bisschen näher bringt, als eine im Schnitt 22-jährige Truppe. Den Gedankengang kann ich, ehrlich gesagt, nachvollziehen – so gerne ich auch die Jungen sehen würde. Ich denke aber, er hat diesbezüglich, aus seiner Position aus betrachtet, recht.

    So, ich hoffe, dass ich der Hysterie ein wenig was entgegensetzen konnte. Schwarz-weiße Grüße meine Damen und Herren 😉

    23+
    • JPMartens Bodul10 sagt:

      @arrai
      Stimme dir größtenteils zu, auch wenn ich die ganze Sache nicht so gelassen sehe.
      Die Kommunikation von Schicker und dem Trainerteam(Platz 5 ist immer noch erreichbar usw.) geht meiner Meinung nach in die falsche Richtung. Man sollte klar sagen, dass die Saison schon gelaufen ist, bei einem Nichtsieg in Hartberg hätte man dies laut Aussagen von Schicker gemacht?!
      Bei den kürzlich verlängerten Jungen sehe ich das anders, den sie stehen genauso im Training wie jeder andere Spieler auch, und eben weil die Spielpraxis fehlt könnte man jetzt schon die Zeit als Tests unter Wettkampfbedingungen nutzen. Und nein ich fordere nicht 8 „Amateure“ in die Startelf, so wird das sicher nichts, allerdings in den Spieltagskader anstatt der in 2 Wochen fixen Abgänge sehr wohl. Den ein oder anderen dann vielleicht 20 Spielminuten zu geben wäre sicher kein Fehler, so verheizt man auch keinen.
      Ich bin mir auch nicht sicher, ob schon jedem Spieler mit auslaufendem Vertrag mitgeteilt wurde ob man mit ihm in Zukunft plant oder nicht.
      Auch Gespräche mit möglichen Nachfolgern von Nestor El Maestro, würde jeder andere Verein bereits führen, auch hier bin ich mir beim SK Sturm alles andere als sicher. Hoffe der neue Trainer wird bei der Kaderplanung stark miteinbezogen, um wirklich mit einem fast fertigen Kader in die Saisonvorbereitung zu gehen, ganz werden sich Last-Minute Transfers aufgrund der aktuellen Situation nicht vermeiden lassen, aber bitte nicht wieder die halbe Startelf nach der 3. Runde der neuen Saison.

      3+
    • annanas bear sagt:

      @arrai
      Ich stimme dir hier praktisch komplett zu du hast, aber mMn ein paar wichtige Punkte ausgelassen. Ich stimme grundsätzlich @Bodul10 zu, aber für mich gibt es noch ein paar weitere Planungsprobleme.
      Denn, selbst wenn damit geplant wird ab Sommer einen neuen Trainer zu holen, plant das mit Schicker immer noch ein Kreissl Vertrauter. Und zumindest hier müsste für mich ein klarer Cut gesetzt werden, denn so wie Kreissl richtig gesagt hat, dass ist seine letzte Patrone und die ist mMn mal gehörig daneben gegangen. Das Problem für mich ist, also das nur ein Trainercut im Sommer in Ordnung wäre, ein für mich, aber erforderlicher sauberer Schnitt in unserer Führungsetage hätte schon kommen müssen.

      5+
    • arrai sagt:

      Update 16:15 Uhr: mein Kommentar ist nun durch die Freistellung von NEM auch schon wieder überholt 😉

      0
  15. DerWurst sagt:

    Hysterisch ist nur der lange Kommentar – den Fans reichts halt. Vor allem aber ‚happerts‘ an der Kommunikation seitens Verein.

    3+
  16. fauli fauli sagt:

    Breaking: Roman Mählich ist wieder verfügbar

    3+
    • dawuede dawuede sagt:

      Schade dass man keinen Trollface GIF in den Kommantar hineinpacken kann

      0
  17. ds1909 sagt:

    Laut der Nordkurve-App sind beide El Maestro`s freigestellt

    2+
  18. Lukas sagt:

    Wie war Ex Sportdirektor Kreissl Aussage ……. Wird er ihm jetzt Folgen …….

    3+

Schreibe einen Kommentar