Nichts gelernt?

Beinahe simultan lösen ausgerechnet jene Protagonisten, die nicht unbegründet im Visier der Kritiker standen, erneut Kopfschütteln aus. Dazugelernt hat man nichts.

 

Es ist nicht möglich, die Ziele zu realisieren, wenn der Cheftrainer zu Unrecht ständig in der Kritik steht. – Gerhard Goldbrich

Gerhard Goldbrich, eigentlich nicht mehr für das Sportliche zuständig, hat für das schlechte Reüssieren in der abgelaufenen Saison nach mehrwöchiger Bedenkzeit die Schuldigen gefunden: die Fans, wieder. Besser gesagt, der kritische Teil des Anhangs. Diese seien ob der ständigen und unbegründeten Unruhe, die sie verursachten, dafür verantwortlich, dass man das ausgegebene Saisonziel nicht erreichen konnte. Eine solche Behauptung ist nicht nur überaus dreist, sondern ebenfalls absolut haltlos und keineswegs Sinn ergebend. Man wäre geneigt zu fragen, welcher Teufel ihn da wohl geritten haben mag, um derartiges von sich zu geben. Nur ein Fauxpas, ein verbaler Ausrutscher bzw. eine ungeschickte Formulierung? Wohl kaum. Vielmehr Business as usual in Schwarz-Weiß. Die Summe sämtlicher solcher zweifelhafter Äußerungen ergeben ein wunderbares Abbild dessen, wovon man vereinsseitig kein bisschen abzukommen vermag: Heckenschützen und Querulanten zerstören ausgerechnet jene Welt, die ohne sie so heile wäre. Vor allem die Ungerechtigkeit, gegenüber den einstigen Meistermacher und unantastbaren Cheftrainer Kritik zu äußern, stößt dem ehemaligen sportlichen Leiter sauer auf. Überrascht ist man von der Zurschaustellung einer derartigen Auffassung vergangener Ereignisse leider kein bisschen.

 

13781827_558340724367710_3549800140028056624_n

Ein Journalist einer Grazer Tageszeitung, weniger bekannt für Eloquenz, hochwertigen oder investigativen Journalismus, dafür vielmehr für Polemik, umstrittene Pauschalisierungen und offenkundige Lobpreisungen für Trainer und Management, eilt zur Hilfe. Jüngst bewertet dieser ebenjene Positionen erwartungsgemäß und von den bereits sehr zahlreichen Unkenrufen unbeeindruckt geblieben mit der glatten Höchstnote. Das mag zwar nur eine kleine, unbedeutende Anekdote in einem Sammelsurium an peinlichen Wortspenden sein, die persönliche Seilschaften gar nicht mehr zu verbergen versuchen, zeigt allerdings auf ein Neues, dass man von einer ernst zu nehmenden und reflektierten Auseinandersetzung mit Vereinsgeschehnissen und -verantwortlichen medial so weit entfernt ist wie eh und je. Viel lieber nutzt man dann wohl wieder bereits vorhandene Gräben, Unstimmigkeiten und Polarisierungen, um sich auf Unruhestifter einzuschießen – der persönlichen Befindlichkeiten wegen. Im Falle der Fortsetzung der sportlichen Misere wird man auch in den großen steirischen Printmedien zu ähnlichen Schlüssen kommen wie Gerhard Goldbrich. Entweder gibt es gar keine Krise, die sich viele so sehnlich herbeiwünschten, oder aber die Fans tragen dafür die Verantwortung, ließe sich eine solche nicht mehr beschönigen. Eine reißerische Geschichte, die das unterstreicht, lässt sich dann bestimmt wieder finden.

 

Wenn es sein muss, werde ich sie auch spielen lassen, ich habe keine Angst davor. – Franco Foda über die Sturm-Youngsters Maresic, Skrivanek und Schmid.

Begrifflichkeiten wie „Karriereplattform“ oder „Ausbildungsverein“ nimmt man in Graz ohnehin nicht mehr in den Mund. Selbst das eigens kreierte, sinnlose Konzept „17+8“ verschwand ebenso schnell im Sprachgebrauch, wie es gekommen ist. Auch die einstige Ankündigung des ehemaligen General Managers, man werde noch viel vom eigenen Nachwuchs sehen, wurde – leider erfolgreich – unter den Teppich gekehrt. Franco Foda musste in der Vergangenheit allerdings bereits notgedrungen auf die eigene Jugend setzen und löste damit einen Hype aus, für den er Jahre später noch als Jugendförderer gefeiert wurde und mancherorts sogar noch wird. Es bleibt somit erneut zu hoffen, er müsse bald wieder stellenweise auf den Nachwuchs zurückgreifen. Die verwendete Rhetorik des Cheftrainers lässt allerdings kaum auf grenzenlose Wertschätzung diesbezüglich schließen. Vielleicht handelt es sich aber auch hier lediglich um eine ungeschickte Formulierung. Allein es fehlt der Glaube.

(c) Martin Hirtenfellner Fotografie

(c) Martin Hirtenfellner Fotografie

Es gibt aber auch positive Entwicklungen, die einer Erwähnung bedürfen. Zum Einen ist es dem Team von SturmNetz nach längeren, sachlich und fair anmutenden Gesprächen mit dem Pressesprecher gelungen, wieder ein Interview (hier nachzulesen) mit einem Vereinsangehörigen führen zu dürfen. Wir hegen somit berechtigte Hoffnung, dass die Interview-Blockade bald gänzlich der Vergangenheit angehören könnte. Des Weiteren stellt sich Neo-Sportdirektor Günter Kreissl an diesem Tage den durchaus kritischen Kollegen von Black FM – kein leichtes Unterfangen. Womöglich nimmt sich zumindest ein Teil der Vereinsverantwortlichen (konstruktiver) Kritik tatsächlich endlich an. Wäre dies der Fall, träfe die Überschrift dieses Beitrags nicht gänzlich zu. So oder so, Gerhard Goldbrich und Franco Foda scheinen aus vergangenen Versäumnissen nur sehr wenig gelernt zu haben. Völlig deplatzierte Äußerungen werden wir deshalb wohl weiterhin ertragen müssen.

 

33 Kommentare

  1. DeLanceTV sagt:

    Jedesmal wenn GG oder FF den Mund aufmachen….Ich könnte nurmehr kotzen….Man braucht sich nur einmal objektiv die Entwicklung des SK Sturm der letzten Jahre seit dem Meistertitel ansehen: einzig den ,,Sensationellen 4.Tabellenplatz“ hat man sich fast immer irgendwie erwurschtelt, was die verkorksten Spielzeiten nach außen leider kaschiert hat, ansonsten gab es in den letzten 5 Jahren kaum eine Saison an der ich mich persöhnlich so wirklich erfreuen konnte, ( Ausnahme noch die Rückrunde 14/15 da hatte ich tatsächlich dezente Hoffnung, das man zumindest Spielerisch wieder so halbwegs eine Linie findet ) aber die abgelaufene Spielzeit hat mir auch endgültig die Augen geöffnet…weder unter unserem ehemaligem ,,Generel‘, noch unter dem unumstrittenen ,,Meistertrainer“ wird sich dieser Verein jemals weiterentwickeln…aber sollens ruhig auf die bösen Fans schimpfen, meine 220 Euro fürs Abo werden Heuer anderweitig angelegt, wozu giebts Sky…was die kommende Saison angeht, hoffe ich noch auf ein Wunder, das irgend ein deutscher 2.Ligist der während der Saison auf Trainersuche geht auf die lustige idee kommt den Lord zu holen 😉

    4+

    • Neukirchner sagt:

      Das Wunder wird wohl ausbleiben. 60 war wohl das letzte Fünkchen Hoffnung. Mir persönlich würde es interessieren, was GG in all den Jahren für sein fünfstelliges Monatshonorar geleistet hat? Den geilsten Verein der Welt medial der Lächerlichkeit preis zu geben und unterbelichtete Wuchtel vor Klimki u Burki mal ausgenommen. Man darf nur beten, dass NIEMAND auf die Idee kommt, den Meister des uninspirierten Fußball eine Vertragsverlängerung in Graz anzubieten.

      3+

    • SportklubSturmGraz SportklubSturmGraz sagt:

      Ganz toller Fan! Ich stehe im Stadion egal bei welchem Tabellenplatz

       

      0

  2. wama sagt:

    ist irgendwie grotesk und pervers, wenn man sich schon vor saisonbeginn wünschen muss, dass wir foda endlich irgendwo anbringen, oder er eventuell vorzeitig entlassen wird. die größere angst aber ist, dass er bei einer unerwartet erfolgreichen saison sogar verlängert wird.

    zumindest letzteres darf einfach nicht geschehen. es sollte auch dem vorstand einleuchten, dass sturm und foda einfach nicht mehr zusammenpassen, der verein mit ihm in seiner entwicklung keinen milimeter weiterkommt, die meisten fans ihn einfach nicht mehr wollen.

    foda hat sich mit seiner selbstverliebten und gleichzeitig sturen art fussball spielen zu lassen, mit seiner grottigen aussendarstellung so dermaßen ins out getrainert, dass es einfach kein weiter mehr geben kann.

    mit der hälfte seines gehalts kann man einen innovativen österreichischen trainer bekommen, einen, der die fans anspricht, mitreisst, moderner, zeitgemäßer fussball spielen läßt, die jugend forciert.

    lederer, pfeiffenberger, ilzer, russ wären beispielsweise gute alternativen für mich.

    über goldbrich auch nur ein weiteres wort zu verlieren ist reinste zeitverschwendung – auch seine zeit muss gleichzeitig mit der seines buddies enden, alles andere wäre ein knieschuss.

    kreissl ist zwar kein wunderwuzzi, aber er geht mit hoher schlagzahl einen weg, der absolut herbeigesehnt war. bleibt ihm zu wünschen, dass die neuen spieler halbwegs einschlagen, er die querschüsse der buddies gut wecksteckt und er zumindest ab nächsten sommer mit leuten zusammenarbeiten darf, die unseren verein endlich wieder in erfreulichere zeiten führt.

    ich wünsche mir trotz foda und goldi für 16/17 eine sportlich erfolgreiche saison, spürbare weiterentwicklung bei ein paar spielern und einen klub, der foda dann wegen seines sportlichen erfolges zu sich nimmt – vielleicht brauchens ja auch ein marketinggenie wie den goldi, wer weiss.

    2+

    • wama sagt:

      sorry wegen der vielen fehler, hab vergessen zu korrigieren.

      0

    • mgbj49 sagt:

      Sind die Vorschläge ernst gemeint? Mit Lederer ist Mattersburg abgestiegen, Ilzer und Russ sind nur Co Trainer, mit Pfeiffenberger und Wr. Neustadt da war ja auch was.
      Vielleicht sollten wir Hyballa wieder aktivieren. Im Ernst, ich kann Deine Gedanken nicht verstehen

      0

    • Ivaneijew sagt:

      @mgbj49

       

      Ich gehe mal davon aus, dass er den lederer von der admira meint, nicht den aus mattersburg 😉

      1+

    • lobbo sagt:

      ich weiß schon dass das nicht ernst gemeint ist, aber hyballa wär für mich echt ok aber nur dann wenn er im Umgang mit Medien was dazugelernt hat. selbst dann wärs unrealistisch wei a: er keinen kredit bei den medien hat und b: noch mehr zuschauer ausbleiben würden da sicher die hälfte der Fans gegen Ihn wären…

      Fix ist: Foda wär ich besser gestern als heute los. Lederer (admira) möchte ich, trotz seiner kompetenzen, nie bei sturm sehen so ein unsympathler.

      Aber nachfolger wird, so wie ich sturm kenne, eh der schöttl

      0

  3. mgbj49 sagt:

    Schön dass du keine Dauerkarte mehr gekauft hast.

    0

  4. Pez sagt:

    Ich glaube ohnehin nicht das Foda noffenbar Weihnachten bei uns feiern wird. Kleiner investigativer Tipp an Sturmnetz: Hnterfragt einmal die Hintergründe um die angeblich schriftliche Verwarnung für FF und GG von Vorstandsseite, im Zuge des Esser Transfers. Da sind ordentliche Gerüchte im Umlauf.

    0

  5. ljnight2 sagt:

    @mgbj49:
    Weiß nicht wie sehr du die 2. Liga verfolgst.
    Kurt russ hat nach einem extremen umbruch und einer sehr jungen mannschaft (schnitt 21,4 jahre!) es geschafft in der 2. Liga die kapfenberger im mittelfeld zu positionieren.. Und für viele waren sie abstiegskanditat no1!

    2+

    • mgbj49 sagt:

      Stimmt, nur dann geht er als Co nach Mattersburg. Fehlendes Selbstvertrauen oder warum

      0

    • hias sagt:

      @mgbj49, nicht wegen fehlendem Selbstvertrauen, soll glaub ich als Nr. 1 aufgebaut werden… schau dir mal das laola1 interview vom 18. oder 19.07.2016 an, musst zwischen den Zeilen lesen… 😉

      0

  6. 12terMann sagt:

    Wo bitte war die Kritik unberechtigt? Foda hat die Saisonziele nicht erreicht, in der letzten Saison schaffte kein einziger (!) Jugendspieler den Sprung in die KM (damit meine ich mit regelmäßigen Einsätzen), Sandi Lovric wird bei jeder sich bietenden Möglichkeit außen vor gelassen und hinzu kommen noch irrwitzige und teilweise schon verhöhnende Aussagen des Trainers.
    Unfassbar eigentlich, dass Goldbrich bereits zum zweiten Mal (!!) öffentlich die Schuld am Versagen den Fans zuschiebt. Jenen Fans, die mit den Eintrittsgeldern, Mitgliedsbeiträgen oder Fanartikelkäufen den Verein finanziell unterstützen und tragen!

    4+

    • black_aficionado sagt:

      Lustig ist an seiner „Argumentation“ auch, selbst wenn die Kritik unberechtigt wäre, was würde es verhindern die Fans Lügen strafen/eines Besseren zu belehren?!

      Eigentlich bestätigt er mit der Aussage nur die Kritik seitens der Fans, die sportliche Leistung war eben nicht ausreichend! Er kann doch nicht wirklich meinen, dass die Fans für das sportliche Auftreten der Mannschaft verantwortlich seien und wenn die Stimmung intern „eh so super“ und alle „an einem Strang ziehen“, dann sollte Kritik – die sich ohnehin nur gegen den Trainer richtet – die Mannschaft wohl nicht aus der Bahn werfen.
      Oder habe ich etwas verpasst und wurde das Team nicht faktisch die ganze Saison unterstützt (einmal kam sogar „Weltklasse-Stimmung von der Längs“) und kamen nicht, trotz der äußerst dürftigen Leistungen, immer noch rund 8000 im Schnitt zu den Spielen…

      Alles in allem zeigen solche Aussagen nur wie unfassbar lächerlich Dr.Gruselglatz ist.
      Null Selbstreflexion in Messendorf, an allem sind immer die anderen Schuld…

      1+

    • lobbo sagt:

      a geh sturm ist eh ein selbstläufer! da brauch ma nur ein neues Trikot dann sagen wir dass wir voriges jahr dass die mur vorn drauf ist und passt schu und heuer mach ma auf traditionell und sagen wir haben es mit den fans gemeinsam entworfen und verkauft sich dann auch wie warme semmeln. den gewinn investieren wir dann sofort in neue trainingshütchen die die amateure mitbenutzen dürfen und schon hamma was für die jugend getan. alles paletti oder?

      1+

  7. RAM6I sagt:

    Wie? Wie kann der Vorstand, solche Personen im Klub zulassen/verantworten?
    Die Schuld beim Kunden suchen? Der Druck der Fans ist mit den Erwartungen nicht vereinbar?
    (Der Druck, das man jede Mannschaft auf der Welt schlagen kann, außer die Himmelsrichtung zeigt eine Andere, als die gewünschte Wettervorhersage  eintrifft.)

    Würde ich zu meinem Chef sagen, der Fehler ist dem Kunden seine Schuld, dann könnte ich mir am selben Tag einen neuen Job suchen!

    Wie kann man einen Person weiterhin auf die Öffentlichkeit loslassen, wenn die für Ihn in seinen Augen am allen Schuld ist? (Hat der Sie noch Alle?)

    Wie schon vor einiger Zeit gesagt/erwähnt! Solange diese zwei Selbstdarsteller Foda und Goldbrich noch bei Sturm sind, sieht dieser Verein keinen einzigen Cent von mir!

    Kann mich kostenlos jeden Tag selbst im Spiegel verarschen.

    Jedem jungen Spieler mit Potential (ihr lest sowas auch) kann ich nur raten, so schnell wie möglich dieses Schiff zu verlassen, solange Kapitän Foda und Steuermann Goldbrich das Sagen haben!

    Kreissl der 1te. Offizier hat es derzeit einfach zu schwer, den wer weiß das nicht gegen den ersten Offizier eine Meuterei gestartet wird!

    Schon in den Nachrichten ist man mit der täglichen Dummheit/Ignoranz/Null Selbstreflexion/Weitsicht der Politiker konfrontiert, nun hat sich dieses Bild selbst in meinen Herzens-Verein breit gemacht! Bekomme es echt schon mit der Angst zu tun!

     
    PS: Die Spieler tragen keine Schuld! (Noch nicht) Freu mich schon auf Foda seine Herzerlbuberl die er trotz miserablen Leistung immer wieder aufstellen wird, mit der Begründung im fehlen die Alternativen! (Dem selbst fehlt so einiges)

    1+

  8. rio sagt:

    Bei aller berechtigten Kritik frage ich mich schon, was nach wie vor den „Verursacher“ außen vorne lasst? Präsident Jauk hat es geschafft durch „verschossene Elfmeter“, wahnwitzige Personalpolitik und Fußballunkenntnis aus Sturm einen farblosen Mittelständler zu machen. Er ist es ja auch, der GG und FF durch entsprechende Dienstverträge zu verantworten hat. Alle verkündenden Ziele, Pläne und Entwicklungen sind unter seiner Epoche gescheitert und haben sich als reine Worthülsen entpuppt. Sturm wird erst durch einen neuen Präsidenten die Chance haben auf den Weg zurück zu finden. Einen Präsidenten, der sich nicht nur durch Verlängerung bestehender Sponsorenverträge (inkl. Namengebung) auszeichnet und gerade einmal ein Budget zusammenbringt, indem Leistungsträger verkauft werden (müssen).

    1+

    • lobbo sagt:

      Wer nur wer soll Jauk in seinem Amt beerben?? Wenn wir uns ehrlich eingestehen waren wir noch mit jedem Präsidenten unzufrieden oder? solln wir den Kartnig aus dem Häfen holen? (not)

      0

  9. blackfoxx sagt:

    *gäääääähn* immer wieder die gleiche Leier betreffend Goldbrich & Foda…wir wissen inzwischen, dass die beiden euer (Redaktion & User) Feindbild Nr. 1 sind – das ständige Dünnhäutige Gejammer geht mir echt auf die Nerven – lasst euch mal was anderes einfallen

    0

    • RAM6I sagt:

      Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen?

      Die zwei haben sich selbst ins Abseits manövriert.

      Wieso etwas anderes einfallen lassen? Wenn die zwei ständig neues Futter liefern?

      Natürlich könnten wir Fans (mich besonders) emotionslosere Beiträge bringen, doch lebt Fußball nicht von der Emotion?

      Wie oben schon einer erwähnte allein die Fakten bzgl. Trikots, sprechen für sich! Und da schlängelt sich der Wurm ohne Hindernisse in jede Ebene des Vereins!

      Hauptsache man kann den dummen einfachen Fan von sich überzeugen! Die paar mitdenkenden Fans kann man ruhig beleidigen/verarschen. Die machen nicht die Summe aus? (oder wie darf man sonst deren Politik/(Kommunikation) nach Außen sonst verstehen!?

       

       

      1+

    • another sagt:

      Das Hauptproblem ist eher, dass ihr euch von jedem Schas der gesagt wird angegriffen fühlt. Ja, manche Fans machen es unmöglich in Ruhe zu arbeiten (und ist mir gerade Hugo ob das nun schlecht rüberkommt oder nicht). Natürlich sind es Profis und versuchen es an sich abgleiten zu lassen, mental trägt das aber mitnichten dazu bei, dass man sich mit Freude und Elan in die Arbeit stürzt.

       

      Das mal außen vor, möchte ich darauf hinweisen, dass egal welcher Trainer kam, keiner etwas Zustandebrachte seit 2011. Weder Hyblabla, noch Milanic, und Foda 2.5 ist halt ohnehin angezählt, da alle die so gerne Lautstark und anonym ihre Meinung verkünden auf ihn eindreschen.

       

      Btw: Gottseidank bin ich kein Profitrainer, ich würde da noch ganz andere Aussagen liefern, wenn ich das täglich mitkriegen müsste, was für Aussagen und Shitstorme losgetreten werden bei unzufriedenen Fans.

      0

    • RAM6I sagt:

      also jeden Schas renn i a net nach! Oder behindere die tägliche Arbeit des Vereins! Meinen unnötigen zu teil beleidigten Teil gebe ich nur hier Kund und im Freundeskreis!

      Richtig seit Sturm Neu, ist nicht viel passiert! Der Eine Trainer wurde intern zersäbelt obwohl die Leistungen am Platz passten! (Doch einige fühlten sich zu sehr angegriffen, gingen weinen)

      Der Andere hatte noch weniger Eier als der jetzige Trainer und musste sich selbst eingestehen dass er hier gescheitert ist! (Dachte nicht, das man noch defensiver ausgerichtet spielen lassen kann als Foda) Aber egal!

      Und der Dritte wird für Dinge gefeiert die keine Berechtigung haben. (Meiner Ansicht)

      Wie gesagt, sie schaufeln sich ihr eigenes Grab! Und wer in der Öffentlichkeit steht muss mit täglichen Shitstorm rechnen und wer glaubt er muss auf diesem Niveau antworten hat noch weniger Verstand als der Fan der den Shitstorm loslöste.

       

      Auf der einen Seite, wissen Sie das im Fußball keinen Zeit bleibt für Experimente und auf der anderen Seite wird schon wieder um Geduld gebeten!
      Ja es ist nicht einfach für den Trainer und den Rest wenn man von Saison zu Saison Neue Spieler/Mannschaft integrieren muss. Doch wir tun so als würden wir Zuckerbäcker zu Fußballern ausbilden.

      0

    • GazzaII sagt:

      Nah viele sind wohl nicht mehr glücklich mit Godbrich&Foda aber das Dauerbashing seitens diese Blogs kann man aber auch nicht leugnen!

      Und @Rami6I wenn für dich die Leistung unter „einem Trainer“ am Platz gepasst hat, dann braucht mah eh nicht mehr weiter diskutieren.

      Hätten Foda einen gleich dotierten Vertrag wie der „eine Trainer“ wäre er vermutlich genau so weg gewesen wie dieser, aber anscheinend ist es halt leider so, dass Sturm es sich jetzt nicht mal mehr leisten kann einen Trainer zu entlassen…

      0

    • another sagt:

      naja aber man kann einem Trainer nicht Dünnhäutigkeit vorwerfen und selbst bei jedem kleinsten Wort auf die Palme springen. Ehrlich, das ist einfach schon abnormal was seit einem Jahr bei den „lautstarken“ Sturmfans abgeht.

       

      Die Saison hat noch nichtmal begonnen, natürlich wirds gegen Salzburg schwer, aber ich sah zumindest in der Vorbereitung einige Dinge die ich bei Sturm länger nicht gesehen habe. Einen DM der zwischen den IV die Bälle holt und den Spielaufbau macht, schnelleres Rausrücken und viel Flügelspiel. Das uns nach wie vor ein Scorer fehlt ist leider so, dennoch würde ich zumindest erstmals 3 Spiele abwarten bevor ich  wieder alles in grund und Boden schreibe was ich finden kann.

      0

    • RAM6I sagt:

      @another&Gazzall:

      verstehe Euch und stimme auch zum Teil zu! Doch bin nicht ich der Profi der in der Öffentlichkeit steht und laufend in der Öffentlichkeit nicht gerade die glückliche Wortwahl Formulierung trifft!

      Glaube sogar Goldbrich wollte damit sagen, dass es für Niemanden leicht ist zu arbeiten, wenn man ständig einem Gewissen Druck ausgesetzt ist, doch wir nehmen mit Freude diese Herausforderung an!

      Bin ein sehr gutmütiger Mensch sogar zum Teil Naiv doch wer es geschafft hat, bei mir die Grenze der Verarschung zu überschreiten, der hat es sehr sehr schwer. Mich jemals auch nur irgendwie zu überzeugen.

      Finde es auch super das mit Jeggo mal wieder ein echter 6er am Feld steht, doch wird er spielen?

      Und hinten gut stehen schnell umschalten nach Vorne und vl. dabei die Flügel einsetzen, ist heutzutage keine Taktik mehr sondern eine Basis. Entscheidender ist heutzutage wie schaffe ich es auf engsten Raum die Abwehr auszuhebeln/auseinander zu ziehen.

      0

    • GazzaII sagt:

      Da muss ich dir jetzt zum Teil recht geben, aber ich finde diese Begrifflichkeit: Schnelles Umschaltspiel

      in Österreich/deutschen Sprachgebrauch super. Ich meine früher haben sich Trainer nicht beliebt gemacht, wenn sie sich hinten reingestellt und auf KONTER gespielt haben. Dann ist irgendwem (wem eigentlich?) eingefallen es schnelles Umschaltspiel zu nennen und auf einmal war es legitim?

      Wenn ich an Jose Mourinho denke, würde ich es auch heute noch als Taktik bezeichnen;-) aber der nennt es in der aktuellen Ausgabe einer englischen Fußballzeitung noch immer Konter…

      0

  10. wolkerl sagt:

    Man muss jedoch auch ganz eindeutig sagen, dass der ganze Shitstorm in Richtung Foda und Goldbrich wohl nicht ganz ungerechtfertigt ist…weder von Fan-Seite noch von den wenigen kritischen Medien…dazu hätten beide Kasperl wohl bei einem anderen Verein (abseits der Dorfklubs) längst ihren Hut nehmen müssen…

    Den Fans die Schuld (oder überhaupt eine Mitschuld) am schlechten Abschneiden der Mannschaft zu geben ist bizarr…dafür gehört man eigentlich direkt vom Hof gejagt…den ohne Fans kann der Verein nicht leben – man braucht die Einnahmen um voranzukommen…einer der Haupteinahmequellen daher vor den Kopf zu stoßen, ist fast schon vereinsschädigend.

    Evtl. waren die Erwartungen der Fans in den letzten Jahren zu hoch…das letzte Mal begeistern konnte mich Sturm unter Hyballa…der wäre jedoch für einige Sager von Foda medial zerfleischt und wohl Ende der Saison selbst bei Erreichen der Saisonziele gefeuert worden. 😉

    3+

    • Pez sagt:

      Nur zur Erinnerung: Hyballa wurde wegen dem „eklatanten“ Zuschauerrückgang gefeuert. Das Saisonziel haben wir damals trotz desaströsem Finish geschafft. Übrigens ist der Zuschauerschnitt inzwischen nicht mal annähernd dort, wo Hyballa gehen musste.

      0

    • DerWurst sagt:

      Kann mich Deiner Meinung nur anschließen. Hoff der Kreissl kriegts aufd Reih… wem sollte man sonst noch vertrauen können. Foda tut mir mittlerweile schon ein klein wenig Leid, hats aber selbst verschuldet. Finds auch schad, dass ma den Hyballa ned länger arbeiten hat lassen. Nachdem nach dessen Demontage auch nicht viel über die wirklichen Beweggründe kommuniziert wurde und meines Wissens nach Hyballa nie Stellung bezogen hat bzw. nichts sagen durfte, fehlt mir persönlich da noch immer eine plausible Erklärung. Goldbrichs Aussage zu den ‚bösen‘ ehrlichen Fans hat mal wieder gezeigt, wie es um den Geisteszustand diverser Obriger im Verein bestellt ist – einfach abgehoben und nicht nachvollziehbar.

       

      0

  11. Schworza99 Schworza99 sagt:

    Die Hoffnung heißt eben Kreissl. Falls der Foda nicht von selbst geht hat er halt nen Kader mit Eigengewächsen und Spielern ohne Stallgeruch…ds eh seine Lieblingskombination…oder auch nicht…

    Der FF hats geschafft vom Mitglied der Wundertruppe und vom Cup und Meistertrainer zum Buhman zum werden..

    Den GG kannst nd die Schuld geben…mehr Göd und an Super GENERAL MANAGER Titel hett i a genommen…a wenni mi 0 mit da Materie auskenn… der FF hot wen zum verheizen braucht während er seinen Willen am Umweg GG durchgesetzt hat…würd eher an Vorstand frogn warum se an aus da Wirtschaft die sportlichen Geschäfte anzuvertrauen.

    Selbst die FF Getreuen wissen dass wir am Scheideweg stehen…in der Qualitätsarmen Liga sind einige Fans der Lichtblick…wenn man die verliert ist eh alle Hoffnung verloren für Fußball in Ö…aber njo bau ma no a poor Stadion in Wien…wir zoins eh 😉

    0

Schreibe einen Kommentar