Neues Spieltagerlebnis, neue Homepage, neue App, neuer Fanshop

Einige Neuerungen für die Sturm-Fans

Am Donnerstag Vormittag lud der SK Sturm zur Pressekonferenz in den Messendorfer Headquarter. Präsident Christian Jauk und Geschäftsführer Wirtschaft Thomas Tebbich sprachen über die wirtschaftlichen Belange rund um den schwarz-weißen Verein.

© Martin Hirtenfellner Fotografie

Präsident Jauk eröffnete die PK, als er den „Sturm Report“, der Geschäftsbericht des SK Sturm unter der Projektleitung von Alexander Fasching, nochmal vorstellte, welcher immer am Ende der Saison herauskommt und weltweit sogar als bester Geschäftsbericht in einer Sportliga ausgezeichnet wurde.

Primär sollte die Pressekonferenz aber über zukünftige Belange handeln. So wird beispielsweise für die kommende Saison ein Budget in der Größenordnung von 12,5 bis 13 Millionen Euro, ohne etwaige Europacup-Einnahmen, erwartet. „Wir versuchen uns jedes Jahr um ein paar Prozent zu steigern“, so der Präsident, der die abgelaufene Saison auf Sponsorenseite als „höchst erfreulich“ bezeichnete.

5,7 Millionen Euro an Steuern und Abgaben flossen im vergangenen Jahr in die öffentliche Hand. Im kommenden Jahr soll die Zahl „hoffentlich“ erhöht werden, da „höhere Abgaben mit einem höheren Umsatz und einem höheren sportlichen Erfolg zu tun haben.“

GF-Wirtschaft Thomas Tebbich übernahm das Wort und gab einen detaillierten Ausblick auf das Budget für die kommende Saison: Ticketing und Merchandising machen 23% vom Gesamtbudget aus, letzteres habe sich zunehmend positiv entwickelt, was mit dem sportlichen Erfolg einherging.

Der TV-Vertrag für die Saison 2018/2019 soll dem Verein sehr entgegenkommen, da „dieser leistungsbezogen ist“. Neben dem Sockelbetrag und dem Österreicher-Topf werden auch die Performance in der Tabelle sowie die Anzahl der Stadionzuschauer hierbei berücksichtigt. Sturm erwartet sich mit einem Schnitt von 10.600 Zuschauern als Zweitplatzierter der Zuschauerzahlen eine deutliche Steigerung durch den neuen leistungsbezogenen TV-Vertrag ab 18/19.

Jauk meldete sich diesbezüglich nochmals zu Wort und kritisierte den ORF: „Nur zwei unserer Heimspiele waren im ORF zu sehen, damit war Sturm in der Statistik an letzter Stelle.“ Der Präsident weiter: „Diese Statistik ist vergleichbar mit der Elfmeterstatistik: Vergangene Saison: 1 Elfmeter. Vor zwei Jahren: 1 Elfmeter. Vor drei Jahren: 1 Elfmeter. Möglicherweise sind die alle 5-8 Mal öfter im Strafraum als wir – unsere Statistiken weisen aber andere Ergebnisse auf.“

Der Bereich des Sponsorings betrage ungefähr 40% vom Gesamtbudget von Sturm. „Noch nie war man so weit wie in diesem Jahr.“ So konnten Tebbich und Co. bereits zwischen „85% und 90% für die kommende Saison vertraglich finalisieren.“

Zudem gab der Geschäftsführer bekannt, welche Sponsoren verlängert wurden:

  • Puntigamer (3 Jahre)
  • Projekt Spielberg (3 Jahre)
  • Raiffeisen (1 Jahr)

Top Partner: Domaines Kilger, Casino Graz

Weitere Partner: Hornig, Grillerico, Steirerkren, Hadi-App, BMI Regional, Flughafen Graz, Anton Paar, Skills-lab

Weiters berichtete Tebbich über das zukünftige Spieltagerlebnis: Im südwestlichen Bereich des Stadions soll ab dem Frühjahr 2018 ein Kids-Corner errichtet werden. Ein Rundum-Paket mit Reaktionstests, Torschusswänden, Fifa-Stationen mit Playstation oder X-Box, sowie Kinderschminken soll Familien ins Stadion locken. „Das absolute Highlight wird der Robokeeper sein“, kündigte Tebbich einen Tormannsimulator an, der auch außerhalb der Spieltage angemietet werden kann.

Thomas Tebbich stellte den „Kids-Corner“ bereits bei der Trikotpräsentation vor (Foto © SturmNetz)

Außerdem wurde gemeinsam mit den Fanklubs ein neues Musikkonzept entwickelt, um die „Emotionalisierung vor Spielbeginn“ zu steigern.

Es wird auch eine Änderung bezüglich der Sturm-Fanshops geben: Im August wird ein neuer Store in der Hans-Sachs-Gasse eröffnet. Der Standort mit über 200 Quadratmeter Verkaufsfläche wird den Standort in der Girardigasse ablösen.

Der neue Sturm-Store in der Hans-Sachs-Gasse (Foto © SturmNetz)

Im digitalen Bereich wird auch ein Upgrade stattfinden: Eine neue Homepage des SK Sturm soll am 18. Juli gelauncht werden. Zusammenfassung: Neues Design, Live-Optadaten, Liveticker, Tippspiel, integriertes SturmTV, bessere Onlinevermarktung.

Zudem soll im August eine Stadion-App präsentiert werden. Zusammenfassung: Gewinnspiele, Upgrades für Tickets, Neuigkeiten über Push-Nachrichten, Liveticker.

Im Print-Bereich gibt es eine Neuerung zum Sturm-Echo Magazin. Dieses soll nämlich mit der nächsten Ausgabe relaunched werden. Mit Saisonstart wird es außerdem zu jedem Bundesliga-Heimspiel ein Stadion-Magazin mit dem Namen „Sturm Echo Live“ geben.

Zum Abo-Vorverkauf kann Tebbich erfreut vermelden, dass dieser deutlich über dem des Vorjahres liege. „Schön wäre, wenn wir die 5.500 Fanmarke überschreiten könnten. Wir sind auf einem guten Weg, aber es fehlt noch ein bisschen“, so der 42-Jährige.

 

4 Kommentare

  1. Nimrod sagt:

    Mal schauen, ob die britische Flagge auf der Homepage auch die Version von 1606 ist 🙂

    1
  2. Marchanno Diaz Rabihou sagt:

    Einfacher wäre es gewesen, den Trainer zu tauschen….

    1

Schreibe einen Kommentar