Neue Regelung zum Stadionbesuch

Sturm gibt bekannt, wie man auf die neuen Vorgaben reagiert

Durch die neue Regelung zur Durchführung von Veranstaltungen dürfen bei Bundesliga-Heimspielen nur mehr 3000 Besucher ins Stadion. Den Klub stellt das vor dem Heimspiel gegen Rapid Wien vor eine weitere große Herausforderung.

In einer Aussendung verlautbarte der Verein nun, wie man die Situation zu lösen gedenkt. Da schon mehr Abos verkauft wurden, als aufgrund der neuen Bestimmungen Leute ins Stadion dürfen, wird nur Abonnenten, die ihre Dauerkarten frühzeitig erworben haben, und jenen, die zusätzlich noch Black Member sind, Einlass gewährt. All jenen Dauerkartenbesitzer*innen, denen das Live-Glück verwehrt wird, steht es offen, das Abo vorübergehend stillzulegen und entsprechenden finanziellen Ausgleich zu verlangen.

Dazu die genaue Formulierung des SK Sturm:

1. Alle Abonnenten haben das Recht, ohne finanzielles Risiko, ihre Dauerkarte auf unbestimmte Zeit stillzulegen. Deadline: Mittwoch, 16.09.2020, 10:00 Uhr.

2. Fix ins Stadion dürfen jene, die uns dieses Jahr besonders früh unterstützt haben: Die ersten 1.000, die ein Abo erworben haben (Kauf bis inklusive 25.06.2020) und alle Abonnenten, die gleichzeitig Black Member sind (Stichtag 13.09.2020)

Der Verein verständigt bis spätestens Freitag alle Fans die ins Stadion dürfen.

Anzeige

24 Kommentare

  1. Ritter2016 sagt:

    Also über diese Regelung bin ich ziemlich erbost. Ich hab im Frühjahr auch auf Geld verzichtet. Hab mir das Abo aber leider erst nach den ersten 1000 geholt. Und da stand ganz groß: „Ohne Risiko“! Jetzt geben die bis morgen Zeit um das Abo stillzulegen und wer nicht stilllegt bekommt kein Geld zurück?? Und kann die Spiele auch nicht sehen?

    Also einseitig dürfen die Verkaufsbedingungen nicht geändert werden!

    Was ist mit den Leuten die nicht stilllegen und am Freitag nicht ausgewählt werden?

    3+
    • TW1 TW1 sagt:

      Wer sagt das jene die nicht stilllegen, kein Geld zurück bekommen ?
      Das stilllegen hat nur den einen Zweck, das auch wirklich 3.000 Leute im Stadion sein können und Plätze von Berechtigten, welche aus irgendwelchen Gründen verhindert sind, nicht leer bleiben.

      1+
  2. blacksincebirth sagt:

    Auch ich bin ziemlich sauer! Seit meinem 4 Lebensjahr am Platz (= 45 Jahre), seit Liebenau Neu ein Abo, im Frühjahr verzichtet, bei allen Titeln und auch Schweinskicks dabei….. nur jetzt (vermutlich länger) nicht, weil ich die Karten (3 Stk in der Familie) zu spät gekauft habe!
    Danke!
    Ich weiß, dass es schwierig ist…aber dann von den treuesten Fans zu sprechen, nur weil die Karten schnell gekauft wurden…
    Ganz nebenbei…ich hab keine Mail, keine Info, kein GARNIX von Sturm bekommen… ohne Facebook wüsste ich nicht mal was da los ist….das ist der wirkliche Skandal! Nicht mal ein Mail bin ich als Fan wert! So geht man mit wirklich treuen Fans nicht um!

    4+
    • Ritter2016 sagt:

      Also meins war im Junk-Mail Ordner.

      Ich war schon in der Gruabn unregelmäßig dabei. Abo e erst seit 2010, weil ich erst seit da in Graz wohn.

      Mag eigentlich nicht stilllegen. Aber 220 Euro in den Wind schießen mag ich auch nicht. Vermutlich wird es aber e zu weiteren Einschränkungen kommen was die Besucher betrifft und dann schauen entweder alle durch die Finger oder man „spendet“ Sturm wieder was …

      1+
    • Meister Gallo sagt:

      Bei mir ebenso gelaufen (kein mail auch nicht im Spam), habe dann ein mail an Office geschickt und die Dame hat dann nachgesehen ob ich dabei bin. Dem ist nicht so. Das gilt für alle Spiele. Eine Lösung mit der Aufteilung in Gruppen, dass man wenigsten jedes zweite Spiel sehen kann ist Sturm anscheinend zu mühsam. Auch eine Berücksichtigung langjähriger Abonnenten scheint für Sturm nicht durchführbar. Hätte ich das Geld letztes Jahr nicht gespendet sondern die Mitgliedschaft gewählt wäre ich somit jetzt dabei. Um das Geld mach ich mir keine Gedanken, das wird auch ohne Stilllegung am Ende wieder als Gutschrift oder was auch immer vergütet werden. Es geht schlicht um die Entscheidung dass man mit Sicherheit die ganze Saison nicht im Station sein kann. Man müsste da seitens des Vereines eine andere Lösung finden. Bin gespannt wie Rapid das löst, die haben dann doch um einiges mehr an Abos verkauft…

      1+
    • Ritter2016 sagt:

      @Meister Gallo: (sorry an die Runde dass ich so oft antworte …)!
      Wir sind eine 6er Runde. 2 wären dabei, 4 nicht. Wir gehen
      seit über 10 Jahren gemeinsam Stadion! Da sind die gleichen Gedanken vorhanden: „Hätte ich nicht gespendet sondern die Mitgliedschaft gewählt wäre ich dabei“. Weil jene die nicht „grosszügig“ waren und das Geld der Sturm-Jugend gegeben haben sondern gesagt haben „Mitgliedschaft“… die dürfen jetzt!

      Die denke schon dass man das auch mit „Gruppen zb nach „Sektoren“ hätte lösen können. „Alle die Abo in den Sektoren 9-13 haben dürfen zu Rapid. Wer ein Abo von 1-12 hat …). Als Beispiel.

      Leider schaut es auch nicht so aus als dürfte unserer Gruppe untereinander tauschen.

      Salzburg hat ja sämtliche Abo Käufe rückabgewickekt. Bei Rapid bekommen die Fans die nicht ins Stadion dürfen wieder ein Sky Abo

      1+
  3. Marchanno Diaz Rabihou sagt:

    der eigentliche skandal ist, dass in ein stadion mit 5000 plätzen 3000 besucher dürfen und in rin stadion mit 20000 plätzen auch nur 3000. das ist österreichische blödheit. da kann der verein leider nix dafür. was passiert wenn einige der 3000 auserwählten an diesem wochenende nicht gehen? chance für andere -oder noch weniger zuseher? einzige fairness wäre alle abonnenten oder keiner…..

    0
    • blacksincebirth sagt:

      Bin ganz bei dir – da gehört ein Schlüssel (%-satz) für die genehmigte Stadionkapazität her. Man stelle sich vor … es sitzen nur 3000 Hansln und Hanselinnen im Ernst-Happel-Stadion.. gähnende LEERE! Da ginge mehr..
      Das sollte übrigens für alle Veranstaltungen gelten…
      Die Wirte haben offensichtlich eine bessere Lobby…da kannst du Rücken an Rücken..Seite an Seite DRINNEN sitzen und Gas geben….aber im FREIEN ..im Stadion …mit einem Sitz Abstand und Schachbrettmuster… das geht natürlich nicht! 30% von 15.000 …jeder 3. Sitz besetzt…viele (viel mehr) Fans wären glücklich! ..zumindest die Abo-Besitzer!

      2+
    • Ritter2016 sagt:

      In Hartberg dürfen nur 1250 und die müssen MNS tragen. In St. Pölten auch nur 2.500

      2+
    • Ivaneijew sagt:

      @blacksincebirth
      Da bist du einem Irrtum aufgesessen.
      Wirte dürfen das auch nicht, so wie du es beschrieben hast!
      Nur hinterfragt das dort Keiner der Besucher bzw. ist es schwerer zu kontrollieren, als wenn man es im Fernsehen sieht.

      1+
  4. Melvinuss sagt:

    Also für mich ist ganz klar, dass ich das Geld für mein Abo im schlechtesten Fall spende. Sturm kann nichts, aber auch rein gar nichts dafür, dass es so ist, wie es ist und egal wie sie es machen, es wird immer Leute/Fans geben, die damit nicht einverstanden sind. Die Situation ist beschissen, aber sie ist nun mal so und man kann es nicht ändern. Fansein bedeutet für mich, auch in schlechten Zeiten da zu sein. Sei es bei Spielen, wenn es nicht läuft, oder sei es wie in diesem Fall eben monetär, wenns der Verein braucht, für eine absolut unverschuldete Situation. Ich verstehe jeden, der verärgert ist, und auch mich freuts nicht, aber da gibts aktuell eben einen unsichtbaren Gegner, mit dem wir uns noch ein paar Monate (wenns hoffentlich dabei bleibt, und im Frühjahr besserung in sicht ist) herumschlagen werden müssen. Ob wir nun wollen, oder nicht. swg

    21+
  5. Ritter2016 sagt:

    Der Fan kann aber auch nichts dafür. Ich denke 1x spenden und Mitglied sein und Abo haben ist genug…. ich muss dann nicht 2 x mein Abo spenden.

    Wenigstens einen Gutschein für das nächste Jahr erwarte ich mir schon. Oder das jene die Spiele verpassen diese Anzahl im nächsten Jahr „gut geschrieben“ bekommen. Geld zurück muss nicht sein!
    Hoffe natürlich dass der Werner Kogler noch ein Hilfspaket aushandeln kann!

    Es kann nicht sein, bei aller Liebe, dass dann der Endkunde auf allem sitzen bleibt. Hatte ein Sportzeitung Abo – Geld weg. Dazn Abo: Geld weg …

    1+
    • Melvinuss sagt:

      Ja, der Fan kann auch nichts dafür, völlig d´accord. Aber Sturm eben auch nicht. Und irgendeine Lösung müssens halt finden. Und egal wie sie aussieht, es wird immer welche geben, die damit nicht einverstanden sind. Mir persönlich isses wichtiger, dass es Sturm auch nach der Pandemie noch gibt. Denn nebst der sportlichen Krise, die klar selbst verschuldet ist , können Sie für des Corona Dings absolut nichts. Mir passts auch nicht, aber in diesem Fall kann man es halt einfach wirklich nicht ändern. Also annehmen, damit abfinden und das Beste daraus machen. Und hoffen, dass das Thema dann im Frühjahr gegessen ist.

      7+
    • Ritter2016 sagt:

      @Melvinuss: Boah, du wärst ein guter Personalchef :). „Ja, Herr Huber. Sie haben 25 Jahre gut bei uns gearbeitet. Und Sie können nichts dafür dass ich Sie per sofort kündigen muss. Aber ich auch nicht“ 🙂

      Na passt schon. Natürlich investiere ich als Sturm-Fan gerne 200 Euro in ein imaginäres Abo damit ich auf Sky dem Balaj zuschauen kann, wie der um 40.000 Euro im Monat lustlos über den Platz trappt und nicht einen einzigen Ball in 90 Minuten annimmt.

      Hab gestern auch kurz mit meiner Frau über die Thematik gesprochen und die meinte: „Und dann dürfen immer die gleichen ins Stadion? Warum machen die das nicht mit Gruppen wie in der Schule? Zum einen Spiel darf Gruppe A, zum zweiten Spiel Gruppe B …“ .. hat doch auch was.

      Mir geht’s bei weitem nicht ums Geld. Ich bin nicht von Kurzarbeit oder ähnlichem betroffen. Grundsätzlich würd ich nur gern ein paar Spiele im Stadion mit meinen Freunden sehen. Aber sei es drum.

      1+
    • TW1 TW1 sagt:

      @Ritter
      Wo liegt dein Problem ?
      Als Mitglied mit Abo bist fix dabei.

      0
    • Melvinuss sagt:

      @Ritter: Das ist jetzt zwar ein sehr weit hergeholtes Beispiel, aber um dabei zu bleiben: Ja, jedes Unternehmen, dass durch Corona oder andere Unwägbarkeiten ins Strudeln gerät, wird versuchen, da irgendwie herauszukommen. Und bevor ein Unternehmen zusperrt und damit alle Mitarbeiter auf der Straße stehen, wird es versuchen, durch Cost Cutting Einsparungen zu erzielen, um wieder auf Kurs zu kommen bzw. die restlichen Arbeitsplätze zu erhalten.

      Anders gesagt: Ich würde – wenn ich Personalchef wäre – nicht unbedingt die selben Worte wählen, aber verpackt in andere Worte müsste ich das dann wohl oder übel so rüberbringen. Im Sinne des Unternehmens und zur Rettung eines Großteils der anderen Mitarbeiter und des Unternehmens selbst. So gesehen kann man es wohl wieder vergleichen.

      Wie auch immer, die Situation ist beschissen, für die ganze Menschheit. Aber nicht hoffnungslos und zeitlich absehbar naht – wann auch immer – Besserung. Und solche Dinge sind momentan halt nicht unbedingt an erster Stelle meiner Sorgen 🙂

      0
  6. schwoaza Peter sagt:

    Traurig das sich hier so einige wegen 100-150 Euro (gehe davon aus das im Frühjahr wieder Normalität einkehrt) ins Hoserl machen, denkt mal darüber nach wie es so manchen Unternehmern geht die panische Angst von einem zweiten Lockdown haben.
    Es ist halt jeder selbst am nächsten, was soll der Verein machen, die größten, die kleinsten, die alten, die Jungen, die dicken, die dünnen ?????????
    Bin auch schon einige Zeit a schwoaza, hab nie ein Abo gehabt, reg mich ja auch nicht auf das ich heuer kein Match sehen werde.

    swg

    4+
    • Ritter2016 sagt:

      Jo, wer nie ins Stadion geht und nichts beitragt kann leicht über andere lachen, gell?

      „Bedanken“ kann man sich wie immer bei den Idioten, die sich an keine Regelungen halten. Denen Abstand, Maske usw egal sind, die unbedingt feiern müssen usw damit die Infektionszahlen ja nach oben gehen.

      5+
    • schwoaza Peter sagt:

      @Ritter,
      erstens sei dir gesagt das ich oft genug im Stadion bin, aber halt kein Abo habe (immer unterschiedlich große Gruppe). Mein Beitrag zum Verein ist eine jahrelange Familienmitgliedschaft, hätte ich mit meiner Frau eine Dauerkarte dürfte ich rein, meine Frau aber nicht, müsste auch leben damit.

      Wollte eigentlich niemanden persönlich angreifen, mich hat nur der sofortige Aufschrei hier gestört.
      Der Ansatz von dir in der Antwort auf Melvinuss wäre kein schlechter, wirds aber halt nicht umsetzbar sein.

      swg

      1+
  7. Gmeindlkantine sagt:

    Abwarten ob am Samstag überhaupt wer ins Stadion darf. Da kommen die nächsten Tage sicher noch einige Verschärfungen dazu. Ein Horrorfilm ohne Ende das Ganze. Kritik am Verein ist meiner Meinung nach vollkommen fehl am Platz in der aktuellen Situation. Ich bin auch ewig Mitglied und Abonnent, aber wenn in dem ganzen Bürokratie Wahnsinn auf mich vergessen wird nehme ich das nicht persönlich. Der Verein muss überleben – das einzige was zählt…….

    10+
  8. blacksincebirth sagt:

    Ich bin noch immer sauer und enttäuscht! Bis jetzt kein Muh..oder Mah.. trotz versuchter Kontaktnahme. Anm: Im Zeitalter der EDV wäre es ganz einfach gewesen raus zu finden wer die treuesten Fans sind.. Ich würde mal meinen, dass ein Abo (bei uns sind es 3) seit knapp 25 Jahren mehr zählt… als zB ein erstmaliger Abokauf und uU black-membership am ersten Aboverkaufstag für die Saison 20/21, oder? Auch das gehört zum Überleben eines Vereins/Unternehmens – Stammkunden bzw. treue Fans sollte man schon ein wenig pflegen.. gerade wenn es, wie in Corona-Zeiten, eng wird…oder…schon ist!

    1+
    • RAM6I sagt:

      Schade, das der Verein hier sich somit auf lange Sicht mehr schadet als nutzen davon zieht!

      Den unter meiner Führung würde, hier jahrelange Treue vor Early Bird gehen.
      Dazu würde ich noch jeden Abobesitzer persönlich anschreiben, ob er zu Gunsten eines anderen Abobesitzer auf gewisse Spiele im Vornherein verzichten würde um hier so jeden Abobesitzer die Möglichkeit zu geben, ein Spitzenspiel zu besuchen oder wenigstens Eines!

      Aber den Blickfeld aufs Ganze bezogen, trifft hier dem Verein die wenigste Schuld nur die Umsetzung ist Amateurhaft.

      1+
  9. Ritter2016 sagt:

    Ich verstehe schon, dass es Zuschauergrenzen gibt. Jetzt nicht mit dem Hintergrund einer Ansteckung im Stadion… ist ja Freiluft, wenn jeder aufpasst, Mindestabstand einhält … wir würden das schon hinbekommen, wenn jeder Sektor halb gefüllt wäre. Weil so wie jetzt werden die halben Sektoren ja frei gelassen.

    Aber, wenn ich das richtig sehe, ist der Sinn der Grenze eher die verminderte An- und Abreise. Wenn 7000 Menschen am Stadion sind, müssten die hin und auch wieder heim fahren. Vor dem Stadion sammeln sich dann immer Menschentrauben. Beim Hingehen, beim Heimgehen, in der Straßenbahn, beim Wirt … und ich glaube, man möchte mit den Höchstgrenzen einfach diese Szenarien verhindern. Das viele Menschen unkontrolliert zum Stadion gehen bzw. weg gehen.

    Deshalb hab ich wie gesagt schon ein gewisses Verständnis.

    0
  10. sturmgraz sagt:

    Grozurek wechselt zu ST Pölten fix

    0

Schreibe einen Kommentar